am 1.1.2023 wird der Euro gesetzliches Zahlungsmittel in Kroatien

Mr. Dek

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
832
Punkte
93
Immerhin waren die Kroaten damals schlau genug den Kuna an den Euro zu koppeln, damit haben die vermieden dass es sowas wie in Serbien oder Montenegro wird.
Heisst: Der Kuna ist so "stabil" wie der Euro.

Deshalb wird zuerst kaum eine Kaufkraftänderung bemerkbar sein.
Das kommt eher schleichend, wie in jedem anderen Land das den Euro eingeführt hat.
Wer erinnert sich noch an die Benzinpreise?
Erst 1,30,9 DM, umstellung auf Euro 0,63,5...und aus der 5 wurde fix wie gewohnt eine 9.
So gings unauffällig überall bis man die optisch gewohnten Preise hatte (DM 2,99 auf Euro 1,59).

Wird auch in HR so kommen dass die "kleinen" keine Vorteile haben, nur die "schlauen" und die eh wohlhabenden.
Und wie praktisch, bis 1.1. wird die Inflation ganz sicher nicht von 7 auf 2 % gerutscht sein, auch das werden findige bzw halbseidene für sich zu nutzen wissen.

Wie jetzt schon überall in der EU (mal eben 15 % im Supermarkt drauf, kein Problem).
 

alterego

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Mai 2012
Beiträge
181
Punkte
63
Wird man heuer schon in Euro zahlen können so wie es in der Preisauszeichnung steht oder muss man noch mit den üblichen Fantasiekursen in der Gastronomie rechnen?
Es wäre nähmlich schön, im September die restlichen Kuna, die noch vom Vorjahr übrig sind vollständig zu verbrauchen und dann mit Euro zu bezahlen.
Schließlich möchte ich kein Geld wegschmeißen. Ein Rückwechseln ist ja meist nicht sehr effektiv.
 

Mr. Dek

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
832
Punkte
93
Eben bei Deichmann gesehen dass auf den Schuhkartons beide Preise aufgedruckt sind, keine Ahnung ob man dann direkt mit Euro bezahlen kann oder ob das nur Service für den Kunden ist zum gewöhnen.
 

Mr. Dek

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
832
Punkte
93
Es wäre nähmlich schön, im September die restlichen Kuna, die noch vom Vorjahr übrig sind vollständig zu verbrauchen und dann mit Euro zu bezahlen.
Schließlich möchte ich kein Geld wegschmeißen. Ein Rückwechseln ist ja meist nicht sehr effektiv.
Denke es wird so sein wie hier dass man noch eine ganze weile mit Kuna bezahlen kann.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

l200auto

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2009
Beiträge
782
Punkte
63
Eben bei Deichmann gesehen dass auf den Schuhkartons beide Preise aufgedruckt sind, keine Ahnung ob man dann direkt mit Euro bezahlen kann oder ob das nur Service für den Kunden ist zum gewöhnen.
Hallo,
Dazu kann ich euch weiterhelfen. meine Frau arbeitet bei Deichmann. Da die ganze Bestellung ja weit im Vorfeld gemacht wird , haben die das sicherlich schon so bestellt und im zentrallager werden die schon so Kommissioniert. Bei Ihr kommen gerade jede Menge Schuhe an die in Rubel ausgezeichnet sind. Ob jetzt schon in € bezahlt werden kann - glaube kaum. ist sicher nur Info.
Frage aber - sollten wir unsere Kuna noch zurücktauschen in Deutschland weil wir ja nicht fahren diesen Sommer. :rolleyes:
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

Mr. Dek

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
832
Punkte
93

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
4.029
Punkte
113
Ort
Unterfranken
Kroatien wäre das erste Land mit Währungsumstellung, in dem man nicht noch jahrelang tauschen könnte, im Zweifelsfalle bei den Banken.
Macht euch nicht verrückt, ihr werdet ja nicht Tausende von Kunos haben und in letzter Not bleibt Burkis Mardersammelstelle für den guten Zweck, ein sehr guter Vorschlag.
 

Mr. Dek

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
832
Punkte
93
Wir haben in meiner Stadt einen Friseur der immer noch DM nimmt...

Wer aber noch einen alten 10 DM Schein mit der Gorch Fock drauf hat und loswerden will, nehme ich...war immer mein Lieblingsschein.
Am besten in gutem Zustand.
 

frank2.0

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Juni 2015
Beiträge
4.092
Punkte
113
Ort
Manching
Wiederhole mich gerne, ich bin sicher dass Kuna noch weiterhin akzeptiert werden, und einige Wechselstuben werden weiter existieren (Umtausch Pfund, Dollar usw in Euro).
Unsinn. Ab 1.1.2023 gibt's den Euro in Kroatien und dann wird ausschließlich in Euro bezahlt.
Gab es nach dem 1.1.2002 irgendwo in Deutschland einen Laden der noch DM akzeptiert hat? Natürlich nicht. Kein Geschäft wird es sich leisten können Bargeld von einer Währung zu horten welche gar nicht mehr existiert.
Es wird sicherlich - wie in Deutschland damals auch - die Möglichkeit geben in den Banken Geld umzutauschen. Zu welchen Konditionen sei dahingestellt.
Es empfiehlt sich von daher schon sehr die Kuna-Bargeldbestände heuer aufzubrauchen.
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
4.029
Punkte
113
Ort
Unterfranken
Meines Wissens war das Tauschen bei uns kostenfrei, so sollte das auch bei den kroatischen Instituten sein.
Der Handel und die Gastro nehmen im neuen Jahr natürlich keine Kunos mehr, warum auch.
 

Mr. Dek

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
832
Punkte
93
Unsinn, stimmt.

Selbstverständlich konnte man noch längere Zeit mit Euro UND DM bezahlen...

Einführung des Euro - Bargeldumstellung in der Landesverwaltung​


vom 27. September 2001
(ABl./01, [Nr. 47], S.783)
Ergänzend zu der oben genannten Stichtagsregelung wurde mit einer Gemeinsamen Erklärung der Verbände der Kreditwirtschaft, des Handels und vergleichbarer Dienstleister und der Automatenwirtschaft eine „Modifizierte Stichtagsregelung zur Einführung des Euro-Bargeldes“ getroffen, die im Sinne einer praktikablen Lösung eine zeitlich begrenzte Weiterverwendung von DM-Bargeld gestattet. Diese Übergangszeit reicht bis zum 28. Februar 2002. Die Deutsche Bundesbank wird nach Ablauf der „Modifizierten Stichtagsregelung“ weiterhin Bundesbanknoten und Bundesbankmünzen zeitlich unbefristet, betraglich unbegrenzt und kostenfrei zum festgelegten Umrechnungskurs in Euro umtauschen.


Viele Einzelhändler akzeptierten freiwillig auch noch lange danach DM, allerdings gabs 1. Nur Euro als Wechselgeld und 2. Geldausgabe ausschliesslich in Euro bei Banken und Zahlinstituten.
Es ging darum die DM aus dem Geldkreislauf zu nehmen und jede Volksbank oder Sparkasse nahm noch lange DM zur Einzahlung an.
Erst seit ein paar Jahren ist es nur noch über die Bundesbank möglich.
Und zwar unbegrenzt.

Habs alles bestens mitgekriegt und genau verfolgt.

Also, erst qualifizieren, dann mitreden.
 

frank2.0

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Juni 2015
Beiträge
4.092
Punkte
113
Ort
Manching
Unsinn, stimmt.

Selbstverständlich konnte man noch längere Zeit mit Euro UND DM bezahlen...

Einführung des Euro - Bargeldumstellung in der Landesverwaltung​


vom 27. September 2001
(ABl./01, [Nr. 47], S.783)
Ergänzend zu der oben genannten Stichtagsregelung wurde mit einer Gemeinsamen Erklärung der Verbände der Kreditwirtschaft, des Handels und vergleichbarer Dienstleister und der Automatenwirtschaft eine „Modifizierte Stichtagsregelung zur Einführung des Euro-Bargeldes“ getroffen, die im Sinne einer praktikablen Lösung eine zeitlich begrenzte Weiterverwendung von DM-Bargeld gestattet. Diese Übergangszeit reicht bis zum 28. Februar 2002. Die Deutsche Bundesbank wird nach Ablauf der „Modifizierten Stichtagsregelung“ weiterhin Bundesbanknoten und Bundesbankmünzen zeitlich unbefristet, betraglich unbegrenzt und kostenfrei zum festgelegten Umrechnungskurs in Euro umtauschen.


Viele Einzelhändler akzeptierten freiwillig auch noch lange danach DM, allerdings gabs 1. Nur Euro als Wechselgeld und 2. Geldausgabe ausschliesslich in Euro bei Banken und Zahlinstituten.
Es ging darum die DM aus dem Geldkreislauf zu nehmen und jede Volksbank oder Sparkasse nahm noch lange DM zur Einzahlung an.
Erst seit ein paar Jahren ist es nur noch über die Bundesbank möglich.
Und zwar unbegrenzt.

Habs alles bestens mitgekriegt und genau verfolgt.

Also, erst qualifizieren, dann mitreden.
Genau-bis 28.Februar
Sind bestimmt sehr viele Foris, die im Januar und Februar 2023 in Kroatien aufkreuzen...
Und wer garantiert diesen Unsinn überhaupt?
Mir ist auch nicht bekannt dass damals nach dem 1.1. 2002 noch irgendwo in Österreich jemand Schilling, in Italien Lire, in Frankreich Franc etc. angenommen hat.
Hier geht's ums Geld und da finde ich es schon etwas dreist den Leuten Hoffnung zu machen sie könnten auch 2023 noch mit Kuna bezahlen.
Umtauschen in Banken wurde schon geschrieben dass das wohl möglich ist. Aber bevor man sich darauf einlässt würde ich dann doch lieber das Geld 2022 ausgeben.
Blöd natürlich wenn man viele Kunas gerade hat und heuer nicht nach Kroatien kommt. Vielleicht kennt man jemanden der runterfährt und einem das Geld abnimmt.
Ansonsten bleibt nur der Umtausch in den Banken vor Ort.
Bezahlen im Laden/Restaurant etc nächste Saison mit Kuna wird jedenfalls höchstens in Einzelfällen möglich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

frank2.0

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Juni 2015
Beiträge
4.092
Punkte
113
Ort
Manching
Die Wechselstuben werden sicher auch alle verschwinden. Der Betrieb für die paar Urlauber aus Nicht-Euro-Staaten wird sich niemals rentieren. Gibt's auch nicht mehr in Italien, Österreich etc. und in Slowenien nur jetzt noch in Nähe zur kroatischen Grenze wegen der Kuna.
 

alterego

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Mai 2012
Beiträge
181
Punkte
63
Das man nächstes Jahr beim Wirten nicht mehr mit Kuna zahlen kann nahm ich als gegeben an.
Mich hätte mehr interessiert, ob Gasthäuser heuer schon den von ihnen in Euro ausgepreisten Betrag
(das wird ja Mitte des Jahres überall Pflicht sein) im September auch schon in Euro entgegennehmen.
Ich sehe aber, dazu gibt es keine gesicherten Aussagen hier also werde ich mich überraschen lassen.
 

Keramiker

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2009
Beiträge
295
Punkte
63
Ort
Augsburg
In Vrsar nahm im Mai jedes Lokal Euro an und ich wurde gefragt, ob ich Kuna oder Euro zurück haben wollte.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: frank2.0

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
14.635
Punkte
113
Wiederhole mich gerne, ich bin sicher dass Kuna noch weiterhin akzeptiert werden, und einige Wechselstuben werden weiter existieren (Umtausch Pfund, Dollar usw in Euro).
Meine Schwester arbeitet bei einer bekannten Bank in Slowenien. Und die sagt das Gleiche, wie @Luppo Michael;)
Man kann die Kuna noch Jahre danach umtauschen. Es wird auch von gewissen Geschäften Aktionen geben, wo man seine Kuneten ausgeben kann.
Die Deutschen diskutieren mehr darüber, wie die Einheimischen, meint sie:D
 

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
14.635
Punkte
113
Das man nächstes Jahr beim Wirten nicht mehr mit Kuna zahlen kann nahm ich als gegeben an.
Mich hätte mehr interessiert, ob Gasthäuser heuer schon den von ihnen in Euro ausgepreisten Betrag
(das wird ja Mitte des Jahres überall Pflicht sein) im September auch schon in Euro entgegennehmen.
Ich sehe aber, dazu gibt es keine gesicherten Aussagen hier also werde ich mich überraschen lassen.
Es gibt solche und solche Gasthäuser! Wir haben schon 2018 in einer Konoba mit Euro bezahlt.
Der Wirt fragte uns direkt danach! Die Unterkunft in Dalmatien bezahlten wir auch in Euro und bar! Es wurde immer zu unseren Gunsten umgerechnet. Abgesehen davon rechnen wir da nicht nach! Vom Wirt der besagten Konoba, bekam ich sogar noch Gratis- Palatschinken serviert.
 

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
14.635
Punkte
113
Genau-bis 28.Februar
Sind bestimmt sehr viele Foris, die im Januar und Februar 2023 in Kroatien aufkreuzen...
Und wer garantiert diesen Unsinn überhaupt?
Mir ist auch nicht bekannt dass damals nach dem 1.1. 2002 noch irgendwo in Österreich jemand Schilling, in Italien Lire, in Frankreich Franc etc. angenommen hat.
Hier geht's ums Geld und da finde ich es schon etwas dreist den Leuten Hoffnung zu machen sie könnten auch 2023 noch mit Kuna bezahlen.
Umtauschen in Banken wurde schon geschrieben dass das wohl möglich ist. Aber bevor man sich darauf einlässt würde ich dann doch lieber das Geld 2022 ausgeben.
Blöd natürlich wenn man viele Kunas gerade hat und heuer nicht nach Kroatien kommt. Vielleicht kennt man jemanden der runterfährt und einem das Geld abnimmt.
Ansonsten bleibt nur der Umtausch in den Banken vor Ort.
Bezahlen im Laden/Restaurant etc nächste Saison mit Kuna wird jedenfalls höchstens in Einzelfällen möglich sein.
Hallo Frank, wir konnten in D noch nach zwei Jahren Währungsumstellung, bei C&A mit DM bezahlen! Habe damals beim Aufräumen noch 200.- DM gefunden, und dafür kaufte ich dort noch Klamotten.


Manche Geschäfte werden schon noch Aktionen veranstalten, damit sie noch mehr Kunden gewinnen. Warum soll das in HR anders sein? In Slowenien konnte man auch noch lange seine Tolar bei der Zentralbank wechseln.

Besser ist, wenn man heuer nicht mehr so viel umtauscht, und am besten alles aus gibt! Wo ist das Problem? Ich hätte keins:p Schuhe gibt es an jeder Ecke.

Mein Schwager hat damals jeden D-Mark Schein eingerahmt:)Hängt noch immer an der Wand. Könnte man auch mit den restlichen Kuna machen!

"German Angst":D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom