Forumsküche

Zimme und Julia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
4.344
Zustimmungen
10.106
Punkte
113
Toller Tipp!
Heuer machen wir Fondue und Raclette, weil wir so viele sind.
Letztes Jahr hatten wir auch eine Gans.
Die Sosse mit Äpfel klingt interessant. Danke Klaus!

SG, Julia
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Ab heute gibt es hier Vorschläge zu Menüs über die Feiertage.

Entenbrust mit Rotweinsauce



Zutaten
- ca. 400 g Entenbrust
- Salz
- Pfeffer
- 1 EL Honig
- 1 Zwiebel (grob kleingeschnitten)
- ½ Packung Suppengemüse (grob kleingeschnitten
- 200 mL Rotwein (z.B. Dornfelder lieblich)
- 200 mL Geflügelfond - 2 Knoblauchzehen (gehackt)
- ½ TL Rosmarin
- 2 – 3 frische Thymianzweige
- 1 Lorbeerblatt
- 1 TL Speisestärke verrührt mit 2 - 3 TL kaltem Wasser (zum Andicken der Soße)

 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Zartes Schweinefilet mit Pflaumen & Aprikosen



Zutaten
Für 4 Personen
  • 2 Schweinefilets (à ca. 350 g)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 50 g Softpflaumen und Softaprikosen
  • 1 (ca. 1,2 kg) Wirsingkohl
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Schlagsahne
  • 100 g geräucherter durchwachsener Speck
  • 4–5 EL Cognac
  • 1 TL Speisestärke
  • Küchengarn
Zubereitung
1.
Backofen vorheizen (E-Herd: 100°C/Umluft und Gas s. Hersteller). Filets waschen, trocken tupfen und beide längs ein-, aber nicht durchschneiden. Rosmarin waschen, trocken tupfen und die Nadeln grob hacken.
2.
Pflaumen, Aprikosen und Hälfte Rosmarin mischen. In die Einschnitte verteilen. Filets mit Küchengarn wie ein Päckchen verschnüren. In einen flachen Bräter legen und im Ofen ca. 2 Stunden braten.
3.
Wirsing putzen, waschen und vierteln. Kohl in Streifen vom Strunk schneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Schmalz im Topf erhitzen. Zwiebel und Wirsing darin andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 150 ml Wasser zugießen, zugedeckt ca. 30 Minuten schmoren.
4.
Sahne zugießen und ca. 10 Minuten weiterschmoren.
5.
Speck in Streifen schneiden. In einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Rest Rosmarin kurz mitbraten. Herausnehmen. Filets aus dem Ofen nehmen, im Speckfett rundherum 6–8 Minuten braten. Speckmix und Filets in Folie gewickelt kurz ruhen lassen.
6.
Bratensatz mit Cognac und 100 ml Wasser ablöschen, 2–3 Minuten köcheln. Stärke und 2 EL Wasser glatt rühren. In die kochende Soße rühren, ca. 2 Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles anrichten.
7.
Dazu schmecken Kartoffeln.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Aus priv. Quelle habe ich erfahren, unser Admin @burki hat seinen Familien Clan zu Weihnachten zu sich eingeladen,
er bereitet folgendes Gericht, nach diesem Rezept vor.

Saftige Rinderrouladen mit kräftig dunkler Soße





burki kocht: Rouladen selber machen. Rinderrouladen zubereiten nach Omas Rezept geht schnell und ist sehr einfach. Diese Roulade brauchen nur 1,5 Std. im Ofen zu schmoren. burki zeigt das Rinderrouladen selber machen eigentlich ganz einfach ist. Weitere Zutaten sind Zwiebeln, Gewürzgurken, Senf, Salz und Pfeffer und etwas Gemüse für die Soße und Tomatenmark.
Als Beilage natürlich auch Kartoffel möglich.

 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.322
Zustimmungen
6.892
Punkte
114
Alter
63
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
Ha ha, Klaus, du Petze... :D
Ja, auf Wunsch unserer Familie gibt es am 1. Weihnachtsfeiertag Rouladen + Grünkohl + Rotkohl + Festtagsklöße.
Ein guter Vranac gehört auf den Tisch.
Die Rouladen habe ich gestern zum Höhepunkt gebracht, sodass ich sie nur aus dem Froster auftauen und fertig zubereiten muss.
So bleibt uns Zeit für meine Mutter und Familie die ruhigen Tage zu genießen.

burki
 

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
934
Zustimmungen
2.033
Punkte
93
Alter
44
Ort
Landkreis Börde
@Klaus , vielen Dank für die vielen schönen Rezepte, da dürfte für Jeden was dabei sein.:)

@burki , Rouladen mit Grünkohl, kannte ich noch nicht. Wann soll ich da sein? Für wieviele Personen reicht es? Was muss ich noch mitbringen? Fragen über Fragen...:D
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Heiligabend gibt es bei 1/3 der deutschen Haushalte,

Kartoffelsalat mit Würstchen





Zutaten (4 Portionen)
800 g
Kartoffeln
Salz
3 Gewürzgurken
1 Olivenöl
3 hartgekochte Eier
1 Bund Schnittlauch
1 Becher
Crème fraîche = 150 g
4 EL fettarme Mayonnaise
Pfeffer
1 Prise
Zucker
1 TL
Senf
8 Bockwürstchen


Zubereitung

Kartoffeln waschen, mit Schale in Salzwasser circa 20 Minuten garen, abschrecken, pellen und klein schneiden. Gewürzgurken abtropfen lassen, dabei 3 Esslöffel Gurkenwasser auffangen. Kartoffeln salzen und mit Gurkenwasser mischen.


Zwiebel abziehen, 2 Eier pellen und beides mit Gurken fein würfeln. Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in Ringe schneiden.


Crème fraîche mit Mayonnaise, Salz, Pfeffer, Zucker und Senf verrühren.


Vorbereitete Zutaten mit den Kartoffeln vermischen und Salat circa 1 bis 2 Stunden ziehen lassen, dabei einmal umrühren.


Restliches Ei pellen und achteln. Bockwürstchen nach Packungsanweisung garen und mit Kartoffelsalat und Ei auf Tellern anrichten. Nach Wunsch mit Petersilie garnieren und mit Senf servieren.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Ofen-Schmor- Steaks





Für 4 Personen

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote, grüne und gelbe Paprikaschote
300 g Kirschtomaten
4 dicke Hüftsteaks (2–3 cm dick, à ca. 200 g)
Salz
Pfeffer
2 EL Mehl
8 EL Olivenöl
300 ml Rotwein
1 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
200 g grüne Oliven ohne Stein
200 ml Milch
30 g Butter
Alufolie
Zubereitung
150 Minuten


Zwiebel und Knoblauch schälen und grob klein schneiden. Paprika halbieren, putzen, waschen und würfeln. Tomaten waschen. Fleisch trocken tupfen, quer halbieren, mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden.

4 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Steaks darin ca. 2 Minuten von jeder Seite anbraten. Steaks in einer Auflaufform verteilen. Gemüse im heißen Bratfett ca. 3 Minuten andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Wein ablöschen.

Gemüse auf die Steaks verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 2 Stunden schmoren. Die letzten ca. 30 Minuten eventuelle mit Folie abdecken.

Inzwischen Kartoffeln schälen, waschen und grob in Stücke schneiden. Kartoffeln zugedeckt in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Oliven fein hacken. Milch erwärmen. Kartoffeln abgießen. Butter, 4 EL Öl und warme Milch zufügen und grob zerstampfen.

Oliven unterrühren. Stampfkartoffeln mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schmorsteaks mit Gemüse aus dem Ofen nehmen, anrichten. Stampfkartoffeln dazureichen.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Noch ein einfaches Heiligabend Gericht.

Reibekuchen mit Lachs



Rezept
12 große Kartoffeln, mehlig kochend
2 kleine Zwiebeln
100 g Mehl Typ 405
2 Eier
Salz und Pfeffer
Öl

Und so wird was draus:

Kartoffeln auf der großen Reibe reiben und in einem Küchentuch fest ausdrücken. Den Saft dabei auffangen und kurz beiseite stellen. Die Kartoffeln mit viel Salz und wenig Pfeffer würzen. Den Kartoffelsaft vorsichtig abgießen. Die abgesetzte Stärke mit zu den Kartoffeln geben. Eier und gewürfelte Zwiebeln dazugeben. Mit Mehl bestäuben bis die Kartoffelmasse bedeckt ist. Alles ordentlich miteinander vermischen. Die Reibekuchen in einer großen Pfanne in reichlich Öl ausbacken.


Quelle: https://blog.h-hotels.com
 

Aero

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28. Jan. 2013
Beiträge
2.253
Zustimmungen
7.108
Punkte
113
Ort
Baden-Württemberg, Bodenseeregion
Heiligabend gibt es bei 1/3 der deutschen Haushalte,Kartoffelsalat mit Würstchen
Da gehören wir auch dazu, allerdings mit Fleischwurst im Ring.

Gibt es nicht nur bei burki.
Mache ich auch am 1. Weihnachtsfeiertag,
allerdings nur mit Rotkohl und Festtagsklöße.

Wir sind zwar ab Sonntag bis übers neue Jahr in den Allgäuer Bergen, aber in unserer Ferienwohnung gibt es eine große Küche, daher wird auch selber gekocht an den Weihnachtstagen.

Wir gehen zwar getne auch auswärts Essen, aber nicht an solchen Tagen.

Liebe Grüße
Steffi
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
SCHWEINEFILET MIT BACON & CREME FRAICHE SAUCE

1545162717965.png


Rezept
  • 400 – 500 g Schweinefilet
  • 1 Pck. Bacon-Streifen (9 Streifen)
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 150 – 200 ml Wasser
  • 2 – 3 EL Öl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Knoblauchpulver, Paprikapulver


 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Filetbraten in Blätterteig


IMG_6548 - Kopie (3).CR2.jpg

Zutaten: (für 6-7 Personen)

  • 4 Rollen Blätterteig
  • 600 g Schweinefilet
  • 500 g Wurstbrät
  • Petersilie/ andere Kräuter nach belieben
  • 400 g Champignons
  • 2 rote Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Paprikagewürz
  • mittel scharfer Senf
  • 2 Eigelb
1. Die Zwiebeln sehr klein schneiden und kurz in Öl andünsten.

2. Die Champignons waschen und klein schneiden und zu den
Zwiebeln in der Pfanne geben.
Alles solange braten, bis die Pilze deutlich kleiner geworden sind. Danach kurz abkühlen lassen.





3. Das Brät in eine Schüssel geben und mit einem Löffel etwas verteilen.
4. Die Petersilie zu dem Brät geben und verrühren.
5. Die Zwiebel-Mischung zu dem Brät geben und solange rühren, bis sich alles gut vermengt hat.
6. Das Filet von allen Seiten würzen (Salz/Pfeffer/Paprikapulver) und auch von allen Seiten mit einer
dünnen Senf Schicht bestreichen.



7. Zwei Blätterteig nebeneinander auslegen, sodass sie sich leicht überlappen. Das Brät wie im Video
darauf verteilen.
Das Filet in die Mitte legen und mit dem Blätterteig einrollen.
Hier haben wir nochmal zwei Blätterteigrollen verwendet, einfach um mehr Halt zu geben.



8. Das Ganze auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit zwei Eigelb bestreichen.
9. In den 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 20 Minuten backen bis alles schön bräunlich geworden ist, danach auf 160 Grad runterschalten und weitere 25 Minuten backen.

Hier habe ich noch ein Video mit meiner Mutter gedreht, ich hoffe es ist euch eine gute Anleitung und hilft euch etwas weiter.
Es wäre schön, wenn ihr mir Feedback geben könnt, ob euch so ein Video weiterhilft.

Viel Spaß dabei!!


 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Nussbraten mit Ofengemüse
Aus Living at Home 12/2012




ZUTATEN
Für 6 Portionen
  • Für den Braten:
  • 300 g Nussmischung (Haselnüsse, Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse)
  • 60 g Pistazienkerne
  • 150 g Möhren
  • 1 Zwiebel (ca. 80 g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g vorgegarte Maronen (vakuumiert)
  • 150 g mittelalter Appenzeller
  • 75 g Vollkorntoast (ca. 3 Scheiben)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • 50 g Parmesan (gerieben)
  • 3 Eier (Kl. M)
  • 40 g mittelscharfer Senf
  • 3 El Sojasauce
  • Salz
  • 2 El kalte Butter
  • 1 kleines Glas Preiselbeerkonfitüre (220 g)

  • Für das Gemüse:
  • 600 g Möhren
  • 400 g Pastinaken
  • 1 kleiner Mangold (ca. 250 g)
  • 2 rote Zwiebeln (ca. 140 g)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 60 ml Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Biozitrone
  • außerdem:
  • Kastenform mit 30 cm Länge


ZUBEREITUNG
Für den Braten Nussmischung und Pistazien in einer großen beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. Auskühlen lassen. 150 g Möhren schälen und fein raspeln. Die Zwiebel pellen und fein würfeln. 2 Knoblauchzehen pellen und durchpressen. Maronen fein hacken (ca.5 mm groß). Appenzeller grob reiben. Toast zwischen den Fingern fein zerbröseln. Petersilien- und Thymianblätter fein schneiden, Rosmarinnadeln fein hacken.
Backofen auf 180 Grad Umluft (Ober-/ Unterhitze nicht geeignet) vorheizen. Nüsse und Pistazien im Blitzhacker fein hacken (ca. 3 bis 5 mm groß). Mit den übrigen vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben. Parmesan, Eier, Senf und Sojasauce zugeben. Mit den Händen zu einer homogenen Masse verkneten. Mit Salz abschmecken. Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Nussmasse einfüllen und leicht andrücken. Die Form mit Alufolie verschließen, die Ränder gut andrücken. Dann auf ein tiefes Blech stellen und auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen.
Inzwischen für das Gemüse Möhren und Pastinaken schälen, beides längs vierteln, dünne Möhren nur halbieren. Mangold putzen. Stiele von den Blättern trennen. Stiele einmal quer halbieren, dann längs in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Blätter quer in 6 cm breite Streifen schneiden. Die roten Zwiebeln abziehen und in 1 cm breite Spalten schneiden. Knoblauchzehen pellen und durchpressen, mit dem Olivenöl mischen. Die Möhren, Pastinaken und Zwiebeln mit Knoblauchöl vermengen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Alufolie vom Braten nehmen und die Butter in Flöckchen gleichmäßig darüber verteilen. Den Braten wieder in den Ofen schieben. Blech mit Gemüse auf die 2. Schiene von unten stellen und mit dem Braten zusammen 20 Minuten garen. Dann die Mangoldstiele untermischen.Weitere 5 Minuten garen und die Mangoldblätter untermischen. Weitere 15 Minuten garen. Inzwischen Zitronenschale fein abreiben, -saft auspressen.
Den Braten aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Das Gemüse in einer vorgewärmten Schale vorsichtig mit der Zitronenschale mischen und mit etwas -saft abschmecken. Braten aus der Form nehmen. Auf eine vorgewärmte Platte setzen. Mit etwas Preiselbeerkonfitüre garnieren. Gemüse und restliche Preiselbeerkonfitüre dazu reichen.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Krustenbraten mit Malzbier

Krustenbraten-Honig (Copy).jpg

Zutaten für 6 Portionen:
  • Ca. 2,5 kg Schweinebraten mit Schwarte
  • 6 Zwiebeln
  • 1 Stange Lauch
  • 6 Möhren
  • 100 g Knollensellerie
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 500 ml Fleischfond
  • 1 kleine Flasche Malzbier (0,33 l)
  • 1 EL Speisestärke

Und so wird’s gemacht:
  1. Als erstes gilt es, das für Krustenbraten typische Rautenmuster in die Schwarte zu schneiden. Dies können Sie vom Fleischer Ihres Vertrauens vornehmen lassen oder selbst mit einem sehr scharfen Messer machen. Wichtig ist, dass nur die Schwarte eingeritzt wird – nicht die darunter liegende Fleischschicht. Schweinebraten mit der Schwarte nach unten in einen Bräter legen und so viel Wasser eingießen, bis die Schwarte komplett bedeckt ist. Das Ganze 45 Minuten stehen lassen. In dieser Zeit saugt sich die Schwarte mit Wasser voll und bekommt eine weiße Farbe.
  2. In der Zwischenzeit kann das Gemüse vorbereitet werden. Zwiebeln abziehen und hacken, Lauch abwaschen und in Ringe schneiden. Möhren und Sellerie schälen und anschließend würfeln.
  3. Den Braten aus dem Wasser nehmen und mit Küchenpapier trockentupfen. Fleisch – ohne Schwarte – von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Wasser abgießen.
  4. 1 EL Öl im Bräter erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Gemüse aus dem Bräter nehmen und das restliche Öl erhitzen. Darin die Fleischseite des Schweinebratens fünf Minuten lang anbraten. Das Ganze mit der Hälfte des Fleischfonds ablöschen. So sollten sich Bratenreste vom Boden lösen. Bräter in den auf 220 Grad Umluft vorgeheizten Ofen stellen und so lange schmoren lassen, bis die Schwarte Blasen bekommt.
  5. Braten aus dem Ofen nehmen und Hitze auf 160 Grad reduzieren. In der Zeit des Auskühlens kann das angebratene Gemüse rund um den Braten verteilt werden. 150 ml Malzbier aufgießen und Bräter im unteren Drittel in den Ofen stellen. Immer mal wieder ein wenig des verbliebenen Fonds und des Malzbiers über den Braten pinseln, damit die Sauce geschmeidig bleibt und der Braten nicht austrocknet. 120 Minuten sollte der Braten im Ofen garen.
  6. Anschließend Braten aus dem Bräter nehmen und auf ein Holzbrett legen. Sauce samt Gemüse durch ein Sieb geben und Flüssigkeit in einem kleinen Topf auffangen. Sauce erhitzen und nach Belieben mit 1 EL Speisestärke andicken. Das Ganze nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse kann entweder separat serviert oder wieder in die Sauce gegeben werden.
  7. Krustenbraten in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren – guten Appetit!
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.455
Zustimmungen
5.739
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Alternativ zu anderen leichten Speisen , etwas anderes zu Heiligabend.

Lachsröllchen als Fingerfood




ZUTATEN
Für den Pfannkuchen:
  • 200 g Mehl
  • 400 ml Milch
  • 1 Ei
  • Salz,Pfeffer,Muskat
  • Kräuter nach belieben (Liebstöckel, Oregano, Petersilie,...)
  • 40 ml Öl zum Braten der Pfannkuchen
Für die Füllung:
  • 200 g Frischkäse
  • Salz,Pfeffer, Zitronensaft, Dill
  • 200 g Räucherlachs

  1. Zuerst wird aus dem Mehl, der Milch und dem Ei ein glatter Teig hergestellt. Der Teig wird mit den Gewürzen abgeschmeckt und mit den Kräutern verfeinert.
  2. Den Teig in der Pfanne bei etwas reduzierter Hitze dünn ausgebacken. Danach lässt man die Pfannkuchen noch etwas auskühlen.
  3. Für die Füllung wird der Frischkäse mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Dill gewürzt und dünn auf die Pfannkuchen aufgetragen. Darauf kommen die Räucherlachsscheiben. Die Seiten der Pfannkuchen werde eingeklappt und danach wird er eng eingerollt.
  4. Diese Rollen werden in Frischhaltefolie eingewickelt und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank gelegt.
  5. Sobald die Lachsröllchen durchgekühlt sind, werden sie in schräge Scheiben geschnitten und serviert.
    Viel Spaß beim Nachkochen

 
Top Bottom