Unruhen in Bosnien und Herzegowina

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.145
Zustimmungen
762
Punkte
113
#1
Neben den wenigen deutschsprachigen Nachrichten von Medien, die eigene Journalisten in BiH haben, gibt es weiterführende Informationen in englischer Sprache. Ein Ausgangspunkt für eigene Recherchen ist Balkaninsight.com, z.B. http://www.balkaninsight.com/en/article/serbia-croatia-meet-bosnian-leaders-to-calm-unrests
Daneben gibt es einige Blogs, die gut informieren und analysieren, z.B. von Florian Bieber: http://fbieber.wordpress.com/2014/02/09/is-change-coming-finally-thoughts-on-the-bosnian-protests/ mit weiteren Links.
 

AlterNeuer

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16. Juni 2012
Beiträge
1.062
Zustimmungen
59
Punkte
48
#2
Hallo und live aus Kroatien,

das hat ja doch eine ganze Weile gedauert, bis zu diesem brisanten Thema auch hier mal was kommt.
Ich trau mich ja schon fast nicht mehr.:cry:
Im Moment bin ich in der Pampa (Cigoc) direkt an der Grenze zu Bosnien. Hier ist absolute Ruhe. Da die Sawa dazwischen ist, ist das auch verständlich.:lol:e

Trotzdem meine ich, dass man auch mal Infos von der anderen Seite hören sollte.
http://german.ruvr.ru/2014_02_10/Bosnischer-Fruhling-kommt-in-die-Europaische-Union-8026/

Es dürfte mit Sicherheit noch spannend werden.
Über facebook wurde wohl auch schon zu Solidaritätsdemos in Kroatien aufgerufen.

Gruß
AlterNeuer
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.145
Zustimmungen
762
Punkte
113
#3

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.334
Punkte
113
Ort
Medulin
#4
Danke, wolli, fuer diesen außerordentlich, wirklich, wirklich außergewoehnlich nutzlosen, ja sogar desinformativen Link.

Oder, Hand aufs Herz, haeltst du derart offensichtliche Propaganda wirklich fuer "nuetzliche Infos von der anderen Seite"?

Die EU denkt schon an einen Einmarsch, ja mei, das ist ja dann nur noch ein weiteres Land auf der langen Liste der Laender, die die EU in ihrer Geschichte schon besetzt hat... haarerauf
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.334
Punkte
113
Ort
Medulin
#5
Aber viel lieber lobe und preise ich:
Die Links von der Sonnenhlume hingegen sind Gold, insbesondere der zu Florian Biebers Blog. Selten so eine einfuehlsame und reine und propagandafreie Sicht auf die Realitaet Bosniens gelesen. Diesen Mann habe ich direkt gebookmarked, gefollowed, geshared und geliked ;-)
 

AlterNeuer

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16. Juni 2012
Beiträge
1.062
Zustimmungen
59
Punkte
48
#6
Oder, Hand aufs Herz, haeltst du derart offensichtliche Propaganda wirklich fuer "nuetzliche Infos von der anderen Seite"?

Die EU denkt schon an einen Einmarsch, ja mei, das ist ja dann nur noch ein weiteres Land auf der langen Liste der Laender, die die EU in ihrer Geschichte schon besetzt hat... haarerauf
Ja, mein lieber Marius! Ich habe mich ja schon immer von verschiedenen Seiten her informiert.
Und schliesslich wurde diese Aussade "Inzwischen sagte Valentin Inzko, österreichischer Diplomat und Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, in einem Interview für die Wiener Zeitung „Kurier“, dass es zu einem EU-Einmarsch kommen könnte," von deinem "Heimatblatt veröffentlich. Goggle doch mal nach. Mir fehlt hier die Zeit dafür.

Mit dem letzten Satz liegst Du aber gar nicht so falsch, wobei es natürlich noch Länder genben soll, die das noch toppen.:x

Wir sollten jedoch, auch um weitere Differenzen zu vermeiden, bei der Information bleiben. Werten muss idese dann jeder selbst.

Gruß
AlterNeuer
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.145
Zustimmungen
762
Punkte
113
#7
"Auch der Hohe Repräsentant der Internationalen Gemeinschaft Valentin Inzko ist unbeliebt. "Inzko, entweder du arbeitest oder du gehst nach Hause", hieß es unter den Demonstranten. Auch unter Diplomaten wird der Österreicher mittlerweile als "wandelndes Pulverfass" bezeichnet, weil er in einem Interview mit dem "Kurier" vom Einsatz von EU-Truppen gegen die Demonstranten gesprochen hatte. Ashton nannte Inzko daraufhin nicht zufällig "meinen lieben Freund", was in Diplomatensprache einer Verwarnung nahekommt."
aus: http://derstandard.at/1389860048104/Ashtons-Sympathie-fuer-die-Demos-in-Bosnien 11.02.2014
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.334
Punkte
113
Ort
Medulin
#8
Suncokret, fuer solche feinen Zwischentoene ist wolli nicht empfaenglich, ihm gehts in erster Linie um etwas ganz anderes.

Egal, zu Bosnien, ich werde selbst nicht schlau aus denen. Und das ist normaler Weise ein Alarmzeichen, wenn ich etwas so gar nicht verstehe, das bedeutet dann, da krachts bald wieder. Das ist nur eine Frage der Zeit, wenn nicht moeglichst bald vernuenftige Menschen ans Ruder kommen. Aber wer? Es ist ja niemand in Sicht. Ueberall nur Patrioten und Kleriker, da hat Vernunft und Humanismus leider wenig Platz. :-(
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.483
Zustimmungen
9.509
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#9
hallo marius,

so traurig es klingen mag, aber ich glaube auf absehbare zeit nicht daran, daß es zum einen in diesem land wirtschaftliche und politisch aufwärts geht. der aufgezwungene friede von dayton nutzt doch keinem im land. wenn es klare geographische grenzen gäbe, würde ich sagen, teilt das land auf. in der eu dürfte bih allerdings in den nächsten jahren auch nicht gut aufgehoben sein. da fehlen noch ganze lange zeit die aufnahmevoraussetzungen.

grüsse

jürgen
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.334
Punkte
113
Ort
Medulin
#10
Leider, ja. :-(
ich soll uebrigens zu Ostern nach mehr als 20 Jahren wieder mal nach Bosnien, mal gucken, was mich da erwartet. Ich werde aber vermutlich positiv ueberrascht sein, denn aktuell erwarte ich nichts, aber auch gar nichts Gutes.
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.759
Zustimmungen
2.050
Punkte
113
#11
ja lieber juergen, Kroatien und serbien wollten doch schon nur um des lieben frieden willen bosnien aufteilen.

nur die Bosniern wollten das nicht.

jetzt muss die EU das eben richten. mal schauen was es kostet

Jadran
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.759
Zustimmungen
2.050
Punkte
113
#12
bosnien ist immer eine reise wert.

der wolli wird es schon richten, denn der ist da jetzt.

jadran
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.145
Zustimmungen
762
Punkte
113
#16
(...) bin echt mal gespannt, wie der Inhalt des nachfolgenden Links hier kommentiert wird.
Zitat aus dem Link: "Der gefährlichste Faktor ist der radikale Islamismus." Ohne auch nur den geringsten Beleg dafür anzugeben ist das eine reine Propaganda-Behauptung. Ich bin in gutem Kontakt mit Leuten, die in BiH leben, sowohl in der Föderation als auch in der Republika Srpska. Keiner von denen hat etwas mit radikalem Islamismus im Sinn. Und keiner von denen sieht im Islamismus eine wirklich reale Bedrohung in dem Sinn, dass eine Mehrheit der Bosniaken geschweige denn der Bosnier dafür anfällig ist.

Auch andere Einschätzungen des "Experten" (was macht ihn denn zum Experten? Welche wissenschaftlichen Publikationen? Im Netz findet man fast ausschließlich: "Kommentator der Stimme Russlands") sind Meinungsäußerungen aus einem bestimmten politischen Spektrum, das in BiH nur eine kleine Basis hat.

Ergänzung: Entschuldigt, wenn das etwas besserwisserisch rüberkommt. Aber macht euch selbst ein Bild, indem ihr mal nach BiH fahrt, wenn ihr das nächste Mal in Kroatien seid. Es ist doch wirklich nicht weit und auch nicht gefährlich. Genießt die große Gastfreundschaft, erkundigt euch auch über die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse und politischen Vorstellungen. Seid aber sensibel, wenn ihr nach Erfahrungen während des Krieges in den 1990ern fragt. Die Traumatisierungen sind enorm.
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.145
Zustimmungen
762
Punkte
113
#17
(...) in der eu dürfte bih allerdings in den nächsten jahren auch nicht gut aufgehoben sein. da fehlen noch ganze lange zeit die aufnahmevoraussetzungen.
Dazu eine lesenswerte Einschätzung: "(...) ein korrumpiertes nepotistisches System, das kein Interesse an Veränderung und folglich einem EU-Beitritt des Landes hat." http://www.freiheit.org/Dieser-Staat-kommt-seinen-Pflichten-immer-weniger-nach/617c28778i/index.html "Dieser Staat kommt seinen Pflichten immer weniger nach"
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.334
Punkte
113
Ort
Medulin
#18
Ich wollte dir grad antworten, Wolli, aber da lese ich schon, dass Suncokret genau das geschrieben hat, was ich schreiben wollte, der hat das aus meinem Kopf geklaut, nehme ich an.

Zitat aus dem Link: "Der gefährlichste Faktor ist der radikale Islamismus." Ohne auch nur den geringsten Beleg dafür anzugeben ist das eine reine Propaganda-Behauptung. Ich bin in gutem Kontakt mit Leuten, die in BiH leben, sowohl in der Föderation als auch in der Republika Srpska. Keiner von denen hat etwas mit radikalem Islamismus im Sinn. Und keiner von denen sieht im Islamismus eine wirklich reale Bedrohung in dem Sinn, dass eine Mehrheit der Bosniaken geschweige denn der Bosnier dafür anfällig ist.
Lustig ist aber, dass nachdem ich die Seite schon als russisch-serbische Propaganda-Seite bezeichnet habe, du einen zweiten Link von dieser Seite einstellst und wiederum interressiert nach der Bewertung fragst. Kommt jetzt noch ein Link? :)

Denn eines ist ja wohl jedem klar, sogar den Russen und den Serben, wenn sie ehrlich sind: Die größte Bedrohung für Bosnien sind die Serben und ihr Großmachtsanspruch, aber gut, das war ja in allen anderen Republiken exakt genauso. Im Osten nichts Neues! :)
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.483
Zustimmungen
9.509
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#19
hi marius,

es ist halt die macht der gewohnheit nach 40 jahren sozialistischer indoktrination, die so manchen dazu veranlasst, den berichten von prawda, das heisst übersetzt immerhin "wahrheit", der isvestija, das heisst übersetzt "mitteilungen", dem "neues deutschland" oder sonstigen kommunistischen, neuerdings eher nationalistischen propagandablättern glauben zu schenken. da kannst du nichts machen. wie schön ist es da für mich, in einer freien gesellschaft aufgewachsen zu sein und so unter unterschiedlichen publikationsorgangen auswählen zu können. selbst du hast ja bald nach deiner jugendzeit feststellen müssen, daß viele dinge, die dir die verantwortlichen des jugoslawischen staats erzählt haben, nicht so ganz stimmen können. sind wir froh , daß diese zeit vorbei ist.

grüsse

jürgen
 

AlterNeuer

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16. Juni 2012
Beiträge
1.062
Zustimmungen
59
Punkte
48
#20
es ist halt die macht der gewohnheit nach 40 jahren sozialistischer indoktrination, die so manchen dazu veranlasst, den berichten von prawda, das heisst übersetzt immerhin "wahrheit", der isvestija, das heisst übersetzt "mitteilungen", dem "neues deutschland" oder sonstigen kommunistischen, neuerdings eher nationalistischen propagandablättern glauben zu schenken. da kannst du nichts machen.
Jürgen, entschuldige! Aber das ist totaler Quatsch. So gut solltest Du mich eigentlich kennen.
Einseitige Information ist für mich das Schlimmste, was es gibt. Das war übrigens auch schon früher so. Offenbar hast Du auch beim Schreiben dieser Zeilen nicht daran gedacht, dass Russland schon lange nicht mehr das Russland Breschnjews ist. Wir würden sicher oft ganz gut daran tun, dessen Interessen bei bestimmten Entscheidungen etwas mehr zu berücksichtigen.

Um aber solche Grundsatzdiskussionen zu vermeiden hatte ich ja vorgeschlagen, hier einfach nur Infos zur Sache von allen Seiten einzustellen. Dazu gehören dann eben auch die von Russland und die von diversen Bloggerseiten.

Gruß
AlterNeuer
 
Top Bottom