Adriaforum Forumstreffen im Allgäu vom 08.11. bis 10.11.2019

Registriert seit
4. März 2016
Beiträge
45
Zustimmungen
17
Punkte
8
Alter
59
Zwischendurch kann ich die Geschichte zum oben erwähnten Zaubertrick mit einem 50€-Schein beisteuern.

Es begann damit, dass Jürgen mich fragte, wie ich denn dazu gekommen bin, ihn irgendwo hier im Forum geizig zu nennen. Da er dies nach Eigenperzeption eben nicht ist, ließ ich ihn den Beweis antreten, nahm also seine Geldbörse, die grad auf dem Tisch lag, entnahm dieser einen 50€-Schein, legte diesen auf den Tisch und forderte ihn auf, diesen für eine Wirtshausrunde auszugeben. Da lag er nun also, Jürgens 50€-Schein.

Bei dieser Gelegenheit erzählte ich eine Geschichte, die sich schon vor Jahren in Medulin zugetragen hat. Einer meiner Freunde, ein echter Sparmeister bis in die Haarspitzen und auch hie und da mal im Forum, lernte in Medulin ein Mädel kennen, das er eines Abends zum Essen ausführte. Ich stieß zufällig mit einer größeren Runde dazu, als die beiden schon die Rechnung bestellt hatten und ich musste fassungslos mitansehen, wie er dem Kellner, sein Essen und seine Getränke aufzählte. Die Frau hatte bei ihm gefälligst selbst zu bezahlen. Gleichberechtigung und so.

Am nächsten Abend in einer größeren Männerrunde, nahm ich ihn mir dann zur Brust und erklärte ihm, dass das so nicht gehe, so komme man nicht zum Stich. Er habe bei einem Date als Gentleman gefälligst die Rechnung zu begleichen, und zwar die gesamte.
Er stimmte dem widerwillig bis gar nicht zu, also erteilte ich ihm eine Lektion. Ich nahm 50€ aus seiner Geldbörse, knallte die auf den Tisch und befahl ihm mir nachzusprechen: „Jungs, heute hau‘ ich mal auf die Pauke, die Getränke gehen auf mich bis wir die 50€ verprasst haben.“

Er tat das unter allgemeinem Gelächter, aber o Wunder, nach 10 Minuten, wir waren längst bei einem anderen Thema, war der 50€-Schein - simsalabim - wie von Zauberhand, verschwunden, und er kam auch nicht wieder hervor, als es ans Bezahlen ging. Ich habe mit meiner Taktik also hoffnungslos versagt.

Nachdem ich die Geschichte erzählt hatte, blickte ich ungläubig auf unseren Allgäuer Forumstisch, ja, was war das denn? Wie weiter oben und wie von Zauberhand - simsalabim- war schon wieder der 50€-Schein verschwunden! Jürgen hat die allgemeine Ablenkung während ich erzählte, hinterhältig für seine eigenen geizigen Machenschaften genützt, und zack, da war der Schein schon wieder weg, und seine Geldbörse hatte er nun tief in Angelikas Handtasche vergraben.

Auch hier tauchte der 50€-Schein nicht wieder auf! Zum Glück sprang dann Burki ein und knallte einen Fuffi auf den Tisch, dass die Wände wackelten. Dieser reichte exakt für die Getränke in dieser Location.

Chapeau, Burki, und danke! :)

Super Geschichte, Entaklemmer.
Jaja, die Allgäuer, die echten Schwaben, da kommt mir beim Lesen ein früherer Flirt Bekannter in den Sinn, der erzählte, dass er (bis damals) 27 Jahre auf dem Sofa schlief, da es eigentlich mit seiner Frau aus ist. Da er aber neben (Oder mit? Doppelhaus) seinem Bruder das Haus gebaut hatte, konnte er weder selber wegziehen, noch sich scheiden lassen, dann hätte er nämlich seine Frau auszahlen müssen, sprich das Haus verkaufen, und ihr die Hälfte davon geben.
Er hätte sich ja aber noch ein Zimmer ausbauen lassen können, ne auch das wäre zu teuer geworden.

Lieber den Magen verrenken als äm Wirt was schenken.
 

MaSaNaKi

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29. Juli 2014
Beiträge
933
Zustimmungen
2.040
Punkte
93
Alter
33
Website
gluecksreisen.blogspot.com

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
19.943
Zustimmungen
17.189
Punkte
113
Ort
Medulin
Ich habe die Hälfte meiner Käse-Einkäufe meinen Eltern nach Medulin mitgenommen, man war zufrieden, kann ich sagen. :)
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
19.943
Zustimmungen
17.189
Punkte
113
Ort
Medulin
Es ging eigentlich weniger um DSDS als um das Festspielhaus.
Was glaubst du denn, warum ich das hier in genau diesem Strang gepostet habe, Joerg, hmm? :)
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
19.943
Zustimmungen
17.189
Punkte
113
Ort
Medulin
Haha, so ein Unsinn, also wirklich...
Nach Juergens Schilderung bei unserer Besichtigung, braucht das Festspielhaus jede Veranstaltung und jede Promotion wie einen Bissen Brot.

Verunglimpfung des Festspielhauses... tststs
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
19.943
Zustimmungen
17.189
Punkte
113
Ort
Medulin
Du kennst offensichtlich die anderen Veranstaltungen nicht, Joerg, die da statt finden. ;-)

Das Ganze war fuer mich eher nicht beeindruckend, fuer mich hatte es bei meinem Eindruck vom Zustand des Gebaeudes zusammen mit den Hintergrundinformationen von Juergen insgesamt eher etwas Bedrueckendes, Deprimierendes, deshalb kann ich deine Gedanken dazu ueberhaupt nicht nachvollziehen.

Ich finde DSDS uebrigens auch mal ganz lustig.
 

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
4.616
Zustimmungen
11.463
Punkte
113
Ort
Saarland
Hier , in diesem Zusammenhang möchte ich auf eine besondere Veranstaltung hinweisen die dieses Jahr im Festspielhaus stattfindet und sicherlich interessant ist.

Medienelement anzeigen 9922
Ob dieser Michael dabei eine Rolle spielt ist mir aber nicht bekannt;)

Medienelement anzeigen 9921
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.692
Zustimmungen
14.192
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Nun ein paar Sätze zum Musical Theater in Füssen. Im weitesten Sinne stimmt das, was Wikipedia dazu sagt

https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwigs_Festspielhaus

Ergänzend dazu möchte ich folgendes anmerken. Ursprünglich wurde das Gebäude auf ein paar Hektar des Forggensees, welcher dazu teilweise aufgeschüttet wurde erbaut, um dort ausschließlich ein Musical über das Leben und Sterben von König Ludwig II. hier aufzuführen. Finanziert wurde der 70 Millionen-DM-Bau im Rahmen eines sogenannten geschlossenen Immobilienfonds als Abschreibungsmodell. Es haben sich daran ein paar hundert gut verdienende Bürger aus Deutschland beteiligt und bereits wenige Jahre nach der Eröffnung einen Großteil ihrer Investition verloren. Die Idee, jeden Touristen der Neuschwanstein besucht, dann mit einer Aufführung eines neuen Musicals zum Thema zu beglücken, konnte in diesem Theater mit 1400 Plätzen nicht gut gehen.

Ein Investor aus Kempten hat dann vor vielen Jahren das Theater für einen Bruchteil der Baukosten erworben und meinte, mit einem neuen Musical über Ludwig II., die Aufführungsrechte des ersten Musicals hatte er nicht, das Theater weiter betreiben zu können, so daß es auch Gewinn abwirft. Auch das hat sich als Trugschluß erwiesen. Auch der Investor ging pleite und dazu sein bisheriges Unternehmen.

Ende 2016 hat dann ein Bekannter von mir aus Marktoberdorf, der allerdings meistens im Ausland lebt, das Gesamtobjekt aus der Konkursmasse erworben um es zu betreiben. Voraussetzung war, daß das Haus mit einer Vielzahl von Veranstaltungen aller Art gefüllt werden durfte. Da weder der Landkreis noch die Stadt Füssen eine Bauruine am Ufer des Forggensees haben wollten, wurde diese Betriebsgenehmigung erteilt. So finden nun seit drei Jahren alle möglichen Veranstaltungen im Theater, aber auch auf dem Platz zwischen Theater und See im Sommer statt. Allerdings ist das Gebäude immer noch ein Draufzahlgeschäft.

Da ausreichend Flächen vorhanden sind, wollte der jetzige Besitzer ein Hotel ähnlich dem Weitblick in MOD, Mario kennt es, neben dem Theater erbauen. Die Widerstände dagegen waren jedoch zu groß, so daß er vor wenigen Monaten Abstand von diesen Plänen genommen hat. Wie es mit dem Bau in den nächsten Jahren wirtschaftlich weiter geht bleibt abzuwarten. Auf Dauer will natürlich der Investor Geld verdienen. Das ist nachvollziehbar. Würde nun direkt daneben ein Hotel gebaut, wäre die Rentabilitätsschwelle des Gesamtobjekts möglicherweise überschritten.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
19.943
Zustimmungen
17.189
Punkte
113
Ort
Medulin
Es waere irgendwie schade darum, aber so wie ich das gesehen habe, hat man schon einen respektablen Investitionsstau produziert, das, ganz alleine fuer sich, duerfte schon ein huebsches Problem sein.
 
Top Bottom