Trinkwasser wird langsam knapp in Istrien

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
26.453
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Glas Istre berichtet heute, dass die Gespanschaft an Plänen arbeitet wie Wasser eingespart werden kann.


Ein Beispiel wie die staatliche Landwirtschaft gegen die sicherlich immer wiederkehrende Wasserknappheit vorgesorgt hat ist Bakranjusa. Wir Touristen denken immer nur an die Duschen und Schwimmbäder. Dabei gibt es in Istrien auch eine Landwirtschaft, die auf ausreichend Wasser angewiesen ist. Nicht nur der Gemüseanbau im südlichen Istrien braucht viel Wasser.


Auch im Raum Porec wurde so ein Reservoir ausschließlich für die Landwirtschaft gebaut.


Und doch kann man noch viel tun um dem Wassernotstand künftig etwas entgegenzusetzen. Warum baut man heutzutage keine Zisternen mehr?

Grüße

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
26.453
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Heute in Glas istre.


google Übersetzung:

ISTRIEN WARTET AUF EINE ENTSCHEIDUNG ÜBER DIE REDUZIERUNG
Alle Augen auf den Butoniga-Stausee.

DER WASSERSTAND IST DERZEIT 1,2 METER HÖHER ALS IM EXTREM TROCKENEN JAHR 2012. Der durchschnittliche Tagesverbrauch beträgt 1.450 Liter Wasser pro Sekunde, was praktisch der Höhepunkt von Ende Juli oder Anfang August ist, aber in diesem Jahr bereits Ende Juni verzeichnet wurde. Davon werden bis zu 800 Liter Wasser pro Sekunde aus dem Butoniga-Stausee entnommen, was einmal mehr gezeigt hat, dass er eine Schlüsselressource für die sommerliche Wasserversorgung nicht nur des istrischen Wasserversorgungssystems, sondern fast des gesamten istrischen Wasserversorgungssystems ist Istrien. 14.07.2022 06:00 | Autorin: Gordana ČALIĆ ŠVERKO


Die Wasserversorgung im Betriebsgebiet des istrischen Wasserwerks Buzet, das sowohl das Wasserwerk Pula als auch das Wasserwerk Kopar Riga mit Wasser versorgt, ist weiterhin stabil, ungeachtet der anhaltenden Dürre, der reduzierten Ausbeute aller Quellen, der niedrige Pegel des Butoniga-Stausees und der Rekordwasserverbrauch. Der durchschnittliche Tagesverbrauch beträgt 1.450 Liter Wasser pro Sekunde, was praktisch der Höhepunkt von Ende Juli oder Anfang August ist, aber in diesem Jahr bereits Ende Juni verzeichnet wurde. Davon werden bis zu 800 Liter Wasser pro Sekunde aus dem Butoniga-Stausee entnommen, was einmal mehr gezeigt hat, dass er eine Schlüsselressource für die sommerliche Wasserversorgung nicht nur des istrischen Wasserversorgungssystems, sondern fast des gesamten istrischen Wasserversorgungssystems ist Istrien.

Aufgrund der geringen Ausbeute aller Quellen im istrischen Wasserversorgungssystem appellieren sie an die Verbraucher, Wasser rationell zu verwenden und die Bewässerung von Grünflächen zu vermeiden, da ein rationeller Verbrauch möglicherweise eine Reduzierung verhindern oder seine Einführung zumindest hinauszögern könnte. - Wir analysieren die Situation jeden Tag und werden anhand der neuen Umstände sehen, ob wir uns in Richtung Reduktion bewegen oder nicht. Alle Quellen haben sehr geringe Erträge, noch schlimmer als im Juli 2012, aber andererseits ist es eine gute Tatsache, dass in Butoniga etwa zwei Millionen Kubikmeter mehr Wasser fließen als vor zehn Jahren, als die erste Reduktionsstufe eingeführt wurde Istrien.

Dies ist der Tatsache zu verdanken, dass wir seit Januar den Butoniga-Stausee mit Wasser aus der Bulaž-Quelle füllen und es in die Butoniga-Wasseraufbereitungsanlage leiten. Neben dem extrem hohen Wasserverbrauch, viel höher als im Jahr 2019, als wir einen Rekordumsatz hatten, wird die Wasserversorgung durch die im Süden begonnene Brandsaison, die sich aufgrund der Dürre wahrscheinlich ausbreiten wird, weiter belastet Zentral- und Nordistrien, warnt er den Direktor der istrischen Wasserversorgung Mladen Nežić. GBH Mladen Nežić, Direktor der istrischen Wasserwerke (fotografiert von Gordana ČALIĆ ŠVERKO) Das Wasserversorgungssystem ist laut Nežić an der oberen Belastungsgrenze. Bestimmte Bereiche bleiben in den Abendstunden drucklos und ohne Wasser, wenn der tägliche Verbrauch am höchsten ist, was täglich durch bestimmte Maßnahmen zu lösen versucht wird.

Die Quellen quellen nicht mehr über, was bedeutet, dass volle Lautstärken und einige statische Reserven erfasst werden, sodass alle rote Zahlen schreiben. Das größte Minus befindet sich an der Quelle von Gradola, die zwei Meter unter dem Niveau des Überlaufs liegt, der Quelle von Sv. Ivan liegt einige Zentimeter unter der Überlaufebene und Bulaž liegt einen Meter unter der Überlaufebene. Im Gegensatz zur Quelle ist die Situation im Butoniga-Stausee günstiger. Der Wasserstand in Butoniga ist etwa 1,2 Meter höher als im Trockenjahr 2012 und liegt derzeit auf einer Höhe von 35,67 Metern über dem Meeresspiegel.

Ein Absinken des Wasserspiegels im Stausee unter das biologische Minimum von 34 Metern über dem Meeresspiegel ist möglich. Im Jahr 2012 fiel er beispielsweise auf 32,5 Meter über dem Meeresspiegel, was auch die niedrigste Erhebung des Stausees ist. Es wird jedoch darauf geachtet, keine Störungen zu verursachen, sodass die Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik in Zagreb zusätzlich für mehr engagiert wurde die Wasserqualität in der Ansammlung intensiv überwachen. -

Diese Woche hatten wir das erste Treffen und die erste Wasserprobenahme. Aus den ersten Analysen geht hervor, dass die Wasserqualität derzeit sehr gut ist. Die Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik überwacht normalerweise die Situation im Butoniga-Stausee, aber gerade wegen der geringeren Höhe des Stausees und der von ihr angekündigten Hitzewellen wurde vereinbart, dass diese Überwachung häufiger als bisher durchgeführt werden sollte. Es kann zu einem Temperaturanstieg im Reservoir über 25 Grad kommen, aber es wurde bereits eine Anfrage an das zuständige Ministerium gesendet, um eine mögliche Abweichung von diesem Parameter zu genehmigen, und ich denke, wir werden in diesen Tagen eine Lösung bekommen, kündigte Nežić an.


grüsse

jürgen
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: burki

SheldonSJP

aktives Mitglied
Registriert seit
7. Juli 2017
Beiträge
355
Punkte
93
Gibt es denn irgenwelche Statistiken wofür wieviel Wasser verbaucht wird. Wenn ich da z.B. an das Thema illegale Pools denke.
Wäre auch mal interessant zu sehen, was Hotel und Campingplätze an Wasser verbauchen. Denn leider ist es ja so, wo man was umsonst kriegt oder es im Preis schon drin ist, dann wird eben nicht mehr ans sparen gedacht und dann das Geschirr unter permanent laufendem Wasser gewaschen. Hab es letztes Jahr leider mehrmals gesehen und ich kann dann leider nicht die Fresse halten und muss die Leute dann drauf ansprechen.....

Auf einem CP sollte jeder einen Code haben und denn muss man dann eingeben beim duschen oder abwaschen und dann kriegt eben jeder 100 Liter am Tag fertig.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
26.453
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Hallo Thomas,

Der Begriff illegale Pools ist irreführernd. Wenn jemand in den Garten seines Ferienhauses einen Pool einbaut ist der in der Regel genehmigungsfrei wenn er nicht eine bestimmte Größe überschreitet. Ein großer Hotelpool dürfte meist eine Baugenehmigung haben.

Grüße

Jürgen
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: jadran

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
16.946
Punkte
113
Gibt es denn irgenwelche Statistiken wofür wieviel Wasser verbaucht wird. Wenn ich da z.B. an das Thema illegale Pools denke.
Wäre auch mal interessant zu sehen, was Hotel und Campingplätze an Wasser verbauchen. Denn leider ist es ja so, wo man was umsonst kriegt oder es im Preis schon drin ist, dann wird eben nicht mehr ans sparen gedacht und dann das Geschirr unter permanent laufendem Wasser gewaschen. Hab es letztes Jahr leider mehrmals gesehen und ich kann dann leider nicht die Fresse halten und muss die Leute dann drauf ansprechen.....

Auf einem CP sollte jeder einen Code haben und denn muss man dann eingeben beim duschen oder abwaschen und dann kriegt eben jeder 100 Liter am Tag fertig.
Ich sage da auch immer was! Ich beobachtete, wie einer an der Stranddusche ewig lang duschte. Diese war leider kostenlos!
In Crikvenica z.B. muss man Münzen einwerfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sporting 505

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
6.080
Punkte
113
Ort
Saarland
Auf vielen Cp.ist es so das man Duschmarken bekommt oder eben einen Code. Im Norden ist das weit verbreitet. Da dachte man schon früher weiter in Sachen Umweltschutz und dem Umgang unserer Resourcen. Ich kann mich daran erinnern daß in den 80 er Jahren mit Duschmarken in Holland das Duschen sehr knapp bemessen war. Man kam aber auch damit zurecht. Jetzt in Dänemark gab es einen Code mit dem man duschen konnte 3 min. Das Procedere ist nur nassmachen,abdrehen,einseifen abduschen. Bekommt man auch als Frau hin;)gut ,mit kurzen Haaren.Ansonsten wieder den Code eingeben und die Mehrausgaben landen dann auf der Rechnung. Ich denke viele CP.haben aber von vornherein andere Preise da wird das schon mit eingerechnet. Bezahlen tut man auf jedenfall ,egal wie.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
26.453
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo Ute,

wir sind hier jedoch in Kroatien und du bist Camper. Die Strandduschen mögen mittlerweile zwar in den meisten Fällen Wasserspartasten haben die den Wasserfluß nach ein paar Sekunden stoppen. Aber grundsätzlich ist das Wasser auf den Campingplätzen völlig umsonst und in der Platzmiete enthalten. Die Wasseranschlüsse der einzelnen Parzellen haben nun mal weder Begrenzer noch Wasseruhren. Diese Investition wäre auch viel zu teuer. Einfacher ist es die Gebühren für den Stellplatz zu erhöhen. ;)

Alter Grundsatz: Was nichts kostet wird auch nicht geschätzt. Warum also sparen?

grüsse

jürgen
 

Sporting 505

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
6.080
Punkte
113
Ort
Saarland
Hallo Jürgen ich meinte ja damit das die Platzgebühr demnach schon angehoben ist wenn keine Duschmarken,Zähler…vorhanden sind. Und das beziehe ich auch auf Kroatien. Wollte nur aufzeigen wie man anderswo damit umgeht. Mit Sicherheit wird es auch mal Wasseruhren für Stellplätze geben ,bei Strom gibt es das schon eher.
 

oliwink

Mitglied
Registriert seit
12. Juni 2022
Beiträge
40
Punkte
18
Alter
68
Das Problem mit der Wasserknappheit wird ja nicht dadurch gelöst, dass das Wasser (Platzgebühr) teurer wird. Es muß in den Köpfen der Leute stattfinden, denn Wasser kann man auch nicht für Geld kaufen das es nicht mehr gibt.

Gesendet von meinem JSN-L21 mit Tapatalk
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
26.453
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Pula verwendet zum Gießen der Grünanlagen Wasser aus einer Quelle, die nicht als Trinkwasserquelle qualifiziert ist. Warum auch nicht? Dazu können Landwirte der Umgebung dieses Wasser für ihre Felder nutzen.

Die Strandduschen in Pula werden abgestellt um Trinkwasser zu sparen! Ob die anderen Badeorte an der Küste Ähnliches planen?


Diese Quelle befindet sich glaublich in der Grünanlage unterhalb der Arena. Denkbar, dass das dort geförderte Wasser wegen der Nähe zum Meer nicht als Trinkwasser geeignet ist weil der Salzgehalt zu hoch ist. Wenn es jedoch zum Gießen von Parks und Feldern genügt ist das sicherlich eine sinnvolle Entscheidung.

Grüße

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
26.453
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Nun ist es amtlich. Die Strandduschen werden wohl in ganz Istrien abgestellt. Auch das Gießen der Gärten mit Trinkwasser ist künftig verboten. Dabei haben wir erst Mitte Juli. Die Saison dauert noch über zwei Monate.

Klickt auf die Überschrift, dann habt ihr die deutsche Übersetzung.


Grüße

Jürgen
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
5.126
Punkte
113
Bei den niedrigen Wasser und Strom gebühren, lohnt sich der Einbau von Zählern nicht.
Zusätzlich müssen bei der Abreise, noch die Werte abgelesen werden. Auch müssen die Verbrauchskosten ausgerechnet werden.

Alles ein zu hoher Aufwand, der sich nicht lohnt.

Möglich ändert es sich ja, wenn weniger verteilt werten kann, bzw. ein möglicher Notstand ansteht, aber erst im Jahr,,,,,

Jadran
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
16.946
Punkte
113
Strandduschen braucht kein Mensch! Meerwasser ist gesund, und sollte ein wenig einwirken, bevor man es gleich sinnlos weg duscht. Habe bisher noch nie eine gebraucht. Gehört nicht nur abgestellt, sondern auch abgeschafft!
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: zoellner

Kastenauer66

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Juni 2021
Beiträge
2.703
Punkte
113
Alter
57
Ort
Rosenheim
Leider gibt es Menschen, die sich nach dem Baden im Meer, abduschen müssen, wenn sie sich danach in die Sonne legen. Wie unsere Tochter.
Nicht alles was du hier schreibst, macht Sinn.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: HaWe

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
5.126
Punkte
113
Julia,

Meerwasser, Salz auf der Haut, so einfach ist das nicht.
Das sprengt den Rahmen hier.
Salz auf der Haut kann brennen, Allergien ? Hautflora, ? Flecken usw. Kann auch heilend wirken, anregend sein, kann Spaß machen, soll ich weiter ?

Sollte man versuchen, wie jeder damit zurecht kommt.

:bgdev::dance:

jadran
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
5.126
Punkte
113
Zuletzt bearbeitet:

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
16.946
Punkte
113
Julia,

Meerwasser, Salz auf der Haut, so einfach ist das nicht.
Das sprengt den Rahmen hier.
Salz auf der Haut kann brennen, Allergien ? Hautflora, ? Flecken usw. Kann auch heilend wirken, anregend sein, kann Spaß machen, soll ich weiter ?

Sollte man versuchen, wie jeder damit zurecht kommt.

:bgdev::dance:

jadran
Wasser sparen ist angesagt, lieber Paul. Und nicht überall gibt es Duschen!

Das mit den Flecken, Allergien usw. weiss ich, habe ich irgendwann gelernt. Salzwasser wirkt aber auch entzündungshemmend. Natürlich sollte man sich irgendwann auch abduschen, logisch!

Wenn man sich aber direkt nach dem Baden im Meer abtrocknet, und sich mit Sonnenmilch einreibt, passiert eigentlich gar nichts! Was macht man, wenn man in einer einsamen Bucht badet? Da gibt es doch auch keine Duschen, oder?!
Duscht du dich jedes Mal ab, wenn du vom Boot ins Wasser springst, und wieder raus kommst? Soll ich weiter machen:D Das machst du doch auch erst, wenn du zu Hause im Bad bist oder?! Man muss doch nicht unbedingt schon am Strand duschen. Deshalb ist es auch nicht schlimm, wenn die Duschen abgestellt werden.

Meerwasser hat positive, wie auch negative Auswirkungen.
Bei empfindlicher Haut wäre Vorsicht geboten.
Ansonsten ist das Meerwasser auch für die Haut sehr gut, wie jeder im Link lesen kann.

 
Zuletzt bearbeitet:

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
16.946
Punkte
113
So, und jetzt könnten wir uns wieder um das Wasser in Istrien kümmern:p
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
6.073
Punkte
113
Top Bottom