Jagdtourismus

Fotopaar63

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2010
Beiträge
687
Zustimmungen
917
Punkte
93
Ort
Freigericht in Hessen
Website
www.lea-records.de
#61
Stimmt. Werbung ist etwas überspitzt formuliert. Ich mache Traudl da auch keinen Vorwurf. Im Gegenteil. Einfach zur Kenntnis nehmen, dass Gäste (hier Waldschnepfen), die sich vorübergehend an einem Ort aufhalten (Zugvögel) und andernorts in der EU geschützt sind, immer wieder die Möglichkeit vorfinden, sich auch im Rahmen bestehender EU Vereinbarungen legal abknallen zu lassen.
 

HeimchenimWald

aktives Mitglied
Registriert seit
11. Dez. 2018
Beiträge
226
Zustimmungen
583
Punkte
93
#62
Hallo
Bis hier habe ich mich zurückgehalten aber jetzt reicht es mir.
  • Ging es um Jagdtourismus und nicht darum um generellen Jagdgegnern eine Plattform zu geben.
  • In dem Bericht, wenn ich das richtig verstanden habe, ging es um Jagdtouristen meist Italiener, wo die Vogeljagd u.a. durch die italienischen Jagdverbände eingeschränkt ist, die auch auf Vögel jagen um sie “essen“. Somit kann man nicht von reiner Tötungslust oder sinnloses abknallen sprechen.
  • Wenn Kroatien dies erlaubt und Jagdveranstalter, Pensionen, Restaurant und der Staat damit Geld verdienen ist das ersteimal legitim und nicht so selten. Wenn aber Kroatien Jägern, egal ob heimischen oder ausländischen, die Möglichkeit gibt geschützte oder vom Aussterben bedrohte Arten zu jagen so sollte man das verurteile und dagegenwirken. Das wird man aber nicht durch nachplappern und verbreiten von unqualifizierten Jagdgegnerparolen erreichen, sondern z.B. durch Druck, Aufklärung der Jagdverbände über EU Jagdverbände oder EU auf die Regierung. Wer allerdings glaubt das in Italien und Kroatien die traditionelle Vogeljagd komplett zum 01.04.19 verboten wird, nicht nur eingeschränkt, durch die Jagdverbände, die Regierung und EU, der ist ein Traumtänzer.
Und zum wesentlichen wenn ihr Marius und HeimcheninWald anderen Menschen den Tod wünscht aus welchen gründen auch immer. Z.B. weil sie nicht eure Weltanschauung ober Meinung vertreten dann verabscheue ich euch aufs tiefste und möchte mit euch in keinster weise etwas zu tun haben Sozial steht ihr für mich auf der untersten Stufe.

Für alle anderen, auch die die Jagd nicht verstehen oder gegen sie sind,

Gruß Uwe
Mon Dieu, welch eine Aufregung. Ich habe niemandem den Tod gewünscht, ich habe einen Bewohner von Cres zitiert, der - sicherlich sehr pointiert - seinem Abscheu vor dem Jagdbetrieb auf seiner Heimatinsel Ausdruck verliehen hat.
Ich bin auch kein genereller Jagdgegner. Als Waldbewohnerin weiß ich um die Notwendigkeit der Jagd als Mittel der Hege und Pflege. Überdies weiß ich ein Wildschweinchen, geschossen von einem verantwortungsbewussten Jäger - in meinem Fall ist es eine Jägerin, auch das gibt es - ab und an durchaus zu schätzen.
Wie Marius meine ich, dass nicht alles, was gesetzlich nicht ausdrücklich verboten ist, deswegen als legitim geadelt werden sollte. (Achtung, das war ein komplexer Satz mit doppelter Verneinung. Ich hoffe, das stiftet nicht noch mehr Verwirrung. Ironie wieder aus)

Sehr gerne kannst Du mich aufs Tiefste verabscheuen. Du musst auch mit mir in keinster Weise etwas zu tun haben. Auf welcher sozialen Stufe ich stehe, ist, denke ich, hier nicht Gegenstand der Diskussion.

Die Behauptung, ich würde irgend einem Menschen den Tod wünsche, weise ich entscheiden zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Halbheimchen

aktives Mitglied
Registriert seit
4. Dez. 2018
Beiträge
404
Zustimmungen
1.860
Punkte
93
#64
Ich finde es gut,wenn hier im Forum auch schwierige Themen wie die Jagd kontrovers diskutiert werden. Dabei sind alle Meinungen von Interesse und zugelassen, auch wenn sie extreme Standdpunkte vertreten. Das gilt aber nur, wenn sie sachlich sind. Was meiner Ansicht aber gar nicht geht, sind die Aussagen von einem gewissen Forumsmitglied namens Uwe. Er behauptet, dass die Foristen Mario und HeimchenimWald geäußert hätten, sie würden den Tod von Jägersleuten befürworten. Deren Beiträge habe ich aufmerksam gelesen. Es wird lediglich die Aussage eines Bewohners von Cres zitiert, der sich angeblich so geäußert haben soll. Auch bei hermeneutischer Betrachtung konnte ich nicht entnehmen, dass es sich um die Aussagen der beiden so von Uwe diskreditierten Foristen handelt. Wenn Uwe das nicht verstanden hat, ist das natürlich nur zu bedauern. Andernfalls ist das demagogisch und gefährlich.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
18.344
Zustimmungen
12.480
Punkte
113
Ort
Medulin
#65
Das ist es durchaus.

Ich möchte aber auch einwenden, dass mir Herrn Uwes zweiter Beitrag an diesem schönen Tage sehr viel sachlicher und versoehnlicher erschien. Auch hat er meinem hochachtungsvollen Ersuchen um eine etwas höflichere Umgangsweise durchaus unkompliziert entsprochen, weswegen ich Herrn Uwe bis auf Weiteres jedenfalls respektieren möchte!

Oba wenn a nuamoi deppert wird, ja dann! ;-)
 

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.169
Zustimmungen
10.076
Punkte
113
Alter
77
Ort
Niederösterreich
#66
N

nihil-est

Guest
#67
Da ja nicht wenige hier aus D sind, eine schöne nationale Aufstellung. Kann man auf das Bundesland runterbrechen. Natürlich für 2019 übrigens. Ebenso Quellhinweise der Gesetzestexte.

Link: https://schonzeiten.de/jagdzeiten-deutschland-bundesweit-jagd/

Aber natürlich dürfen auch Italiener in D zur Jagd. Aber natürlich gibt es auch in D " Werbung " bezahlte Jagd. Warum also Italiener ( in Zeiten der EU ) dafür an den Pranger stellen wenn diese gen Kroatien anreisen?
Es ist eine legale Jagd!

Abschussquoten mag man gerne kontrovers sehen. Bei zu viel Wild nimmt Wald, Flur&Feld Schaden - aber auch der Mensch, Thema Wildunfälle mit PKW.

Seit ewigen Zeiten, Beispiel div. Vögel, die alte Diskussion von leeren Gewässern ohne Fischbestand.


Wo wir just bei den Fischen sind - die findet ihr auch beim Link!


Legale Jagd ist streng reglementiert!
Man erkennt es z.B. auch daran, manch Tier ist ganzjährig frei - andere ganzjährig strikt verboten. Selbst bei Fehlschuss hagelt es Strafen. Das kann sehr, sehr, teuer werden.
Überdies, bei legaler Jagd ist oft ( so es die Personaldecke hergibt ) zusätzlich die " Untere Umweltbehörde " mit dabei. Alternativ Forstbehörde, je nach Bundesland. Zudem Ordnungämter etc.

Ausgerechnet ich :mad::mad::mad::mad::mad:
Das die EU sogar mit im Spiel ist wird hier wohl vergessen. In der EU kann niemand mal eben so legal zur Jagd und schiessen auf alles was sich bewegt. Seit mindestens 1998 hat auch die EU ihre Finger mit im Spiel. Verschärft 2004. Somit auch in Kroatien gültig. EU852/2004. Nicht minder, stimmt, aus Tierschutzsicht hinkt man beim Landwild/-vögel hinterher im Vergleich zur Fischerei. Fischerei ist viel strenger, sogar globaler(!) reglementiert.

Vielleicht hat ja jemand einen entsprechenden Link für Kroatien? :)

Gruss in die Runde


Gerd
 
N

nihil-est

Guest
#69
Mojen @Uwe.K ,

Danke auch für das Forum übrigens für den Link. Legale Jagd ist Thema. Legale Jagd kennt innerhalb der EU(!) keine Nationalität des Jägers an sich.

Dies " hervorgezauberte " ItalienerBASHING ****mich**** kotzt es an, nehme ich mir jetzt einmal raus. Man möge Nachsicht walten lassen.

Hat sonst jemand weitere und vor allem zielführendere Links????
( Gar " Jagdverbot für Italiener??? " )

Sorry, aber ich kann nicht umher wie hier eine einzelne Klientel ( diesmal global Italiener ) in den Dreck absichtlich gekarrt wird im ganzen Forum.


Gruss in die Runde


Gerd
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
18.344
Zustimmungen
12.480
Punkte
113
Ort
Medulin
#71
Was für ein Jagdverbot für Italiener? Wovon zum Henker redest du schon wieder Gerd? Warum verlangst du einen Link zu etwas, das nicht existiert?

Sinnlose Herumballerei und Abknallerei sollte für niemanden „ok“ sein, auch nicht für einheimische Kroaten, gelangweilte Italiener oder zugereiste Marsianer. Ob es legal ist oder nicht, ist mir völlig egal, nachdem ja offenbar die Jägerschaft selbst entscheidet, was „legal“ ist und was nicht.
 
Top Bottom