Forumsküche

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Bakalar-Stockfischpaste



Stockfisch in Istrien eine besondere Spezialität, die ausschließlich zu hohen Feiertagen wie Weihnachten oder zu Festtagen wie Hochzeiten und Taufen aufgetischt wurde. Heutzutage wird der Stockfisch am Markt mitunter auch schon mal fertig vorbereitet (geklopft und gewässert) angeboten, was die ansonsten sehr aufwendige Zubereitung wesentlich vereinfacht.

Zutaten
1 Stockfisch
800 bis 1000 Gramm schwer
1/2 L Olivenöl extra
ein leichtes, nicht zu geschmacksintensives Öl aus Istrien wählen (man wird - je nach Größe des Fisches - auch eventuell etwas mehr Öl brauchen)
4 bis 12 Knoblauchzehen
je nach gewünschter Intensität
weißer Pfeffer aus der Mühle
feines Meersalz
nach Geschmack
4 bis 6 Lorbeerblätter
außerdem:
Olivenöl extra
zum Beträufeln des fertigen Pürees
Salat
Tomatenscheiben
schwarze Oliven
frische Kräuter

Zubereitung
Erster Tag: Den Stockfisch mit der flachen Seite des Fleischklopfers weich klopfen, danach in eine tiefe Schüssel legen und mit kaltem Wasser übergießen. 12 Stunden einweichen lassen, dann das Wasser abgießen, erneut mit frischem Wasser aufgießen und den Fisch weitere 12-20 Stunden einweichen lassen.

Zweiter Tag: Den Stockfisch in leicht gesalzenem Wasser unter Zugaben von einigen Knoblauchzehen und ein bis zwei Lorbeerblättern weich kochen. Wenn er gar ist, den Fisch aus dem Topf nehmen und die schwarze Haut sowie die Gräten sorgfältigst entfernen. Danach den Fisch in einem Mörser fein zerstampfen. Anschließend den Fisch in eine Schüssel füllen und mit einem hölzernen Löffel oder mit einem festen Schneebesen schlagen - dabei nach und nach das Olivenöl einarbeiten. Das Fischpüree ist fertig, wenn es eine cremige, möglichst schaumige Konsistenz hat und dabei eine schöne, weiße Färbung angenommen hat. Je länger man das Püree bearbeitet, desto besser wird das Ergebnis!

Anrichten:

Variante 1: das Stockfischpüree auf eine Servierplatte aufstreichen, mit einer Spachtel erst glattstreichen, dann mit der Spachtel feine Kerben einarbeiten und das Püree mit frischem Olivenöl beträufeln. Mit Salat, Tomate und schwarzen Oliven garniert auftischen.

Variante 2: das Stockfischpüree mit einem Eisportionierer in Kugeln auf Tellern anrichten, mit frischen Kräutern und Salat garniert auftischen.

Beilage:

Zum Stockfischpüree reicht man in Istrien traditionell ausschließlich hausgemachtes und vorzugsweise unter der Peka gebackenes Brot, das vor dem Servieren zuweilen auch noch auf dem Grillrost getoastet wurde.

Hier noch ein ausgezeichneter Bericht von Olifan über gewerbliche Herstellung.

http://www.adriaforum.com/kroatien/...-–-bakalar-eine-kroatische-spezialität.68166/
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Risotto mit Pilzen





Zutaten:

1500 ml Hühnerbrühe (möglichst selbst gekocht), 1 Handvoll getrocknete Steinpilze, Olivenöl, 1 kleine fein gehackte Zwiebel, 2 Stangen fein gewürfelten Staudensellerie, 400 g Risotto Reis, 150 ml trockener Wermut (z.B. Noilly Prat), Meersalz, Pfeffer, 4 große Handvoll gemischte Pilze geputzt und in Scheiben, frische Kräuter wie z.B. Kerbel, Thymian, Estragon oder Petersilie, 1 Zitrone, 1 gutes Stück Butter, 2 Handvoll frisch geriebener Parmesan + extra zum Servieren.

Rezept:

Zunächst die Brühe aufkochen und am Siedepunkt halten. Die getrockneten Pilze in einer Schüssel mit der heißen Brühe übergießen und etwa 15 Minuten quellen lassen, die Pilze abgießen (die Einweichflüssigkeit durch einen Papierfilter gießen und aufbewahren.

Einen guten Schuß Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel- und Selleriewürfel darin glasig anschwitzen, die Temperatur erhöhen, den Reis hinzugeben und umrühren , bis alle Reiskörner mit einer feinen Ölschicht überzogen sind. Den Wermut hinzugeben und rühren, bis er vollständig aufgenommen wurde. Die Einweichflüssigkeit und die gehackten Steinpilze hinzugeben, salzen und mit einer Kelle Brühe auffüllen. Die Hitze reduzieren und die Brühe Kellenweise hinzugeben. Dabei vorsichtig rühren und erst dann Brühe hinzufügen, wenn sie vom Reis vollständig aufgenommen wurde.

Es dauert etwa 30 Minuten, bis der Reis fast gar ist, er sollte noch etwas Biss im Kern haben und nicht matschig sein. Zwischenzeitlich die (Wild)Pilze in einer vorgeheizten Pfanne trocken braten, bis sie leicht Farbe angenommen haben. Die Pilze in eine Schüssel geben, die gehackten Kräuter darüberstreuen und mit Salz und Zitronensaft würzen. Gut mischen.

Das Risotto mit Pilzen vom Herd nehmen, Abschmecken, Butter und Parmesan unterheben. Der Reis sollte jetzt cremig sein, ggf. noch etwas Brühe angießen. Kurz abgedeckt ziehen lassen, Abschmecken und ggf. nachwürzen. Risotto auf Teller füllen und Pilze darauf anrichten.

Fertig.

 

Zimme und Julia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
4.531
Zustimmungen
10.463
Punkte
113
Au ja, das ist eine tolle Idee! Habe noch Pfifferlinge eingefroren, die müssen dringend weg! Danke für das Rezept!
Grüssle
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Heute gibt es was Neues vom und für den Suppen Kaspar.

Suppe aus Zagorje




Die Zagorska Juha war ein "Arme Leute Essen", kommt aber bei Gourmet immer mehr in Mode.

Zutaten
1 Zwiebel
3-4 Scheiben hausgemachte špek (Pancetta)
200 g Champignons (Sorte)
2 Kartoffeln
1 Karotten
Selleriestange
1 Lorbeerblatt
100 ml Weißwein oder Weinbrand
1 Teelöffel Zucker
1 Esslöffel Tomatenkonzentrat
100 ml Sauerrahm
1-2 Esslöffel Mehl
2 Teelöffel süßer roter Paprika
Salz, Pfeffer

Anleitung
1. Zwiebel, Sellerie, Karotte, Kartoffel, Speck fein würfeln. Die Pilze in Stücke schneiden.

2. In einem Topf mit Schmalz die Zwiebel und den Speck anbraten und eine Prise Salz hinzufügen.

3. Sellerie, Karotte und Lorbeerblatt hinzufügen und bei niedriger Hitze braten.

4. Fügen Sie die gewürfelte Kartoffel hinzu.

5. Fügen Sie die Pilze hinzu und braten Sie alles zusammen.

6. Nun das Tomaten Konzentrat, Paprika, Gewürze hinzugeben und gut umrühren.

7. Gießen Sie das Bouillon (oder Wasser) hinein und stellen Sie sicher, dass es alle Zutaten bedeckt.

8. Lassen Sie es etwa 15 Minuten lang ausbluten.

9. Fügen Sie mehr Salz, Pfeffer nach Geschmack und den Wein hinzu.

10. Lassen Sie langsam kochen für weitere 10-15 Minuten, dann fügen Sie die saure Sahne und Mehl hinzu (die Sie in etwas kaltem Wasser mischen). Kochen für weitere 6-7 Minuten.

11. Bereit zum Servieren.

 

Zimme und Julia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
4.531
Zustimmungen
10.463
Punkte
113
Voll lecker sieht die aus! Sobald es kühler wird, koche ich sie gleich nach! Wir sind noch auf dem Albtrauf beim Wandern:) Hier ist es noch 23 Grad!
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Muchkalica



Diese Ursprünglich aus Serbien stammende Gericht (Spezialität aus der serbischen Stadt Leskovac),
erfreut sich auch in Kroatien großer Beliebtheit.
Der Tourist sehnt sich nach einiger Zeit, nicht nur nach trockenen Grillfleisch,sondern ist dankbar
wenn die Speisekarte etwas mit Sauce anbietet.

Zutaten


4 Esslöffel Butter oder Margarine
4 Esslöffel Pflanzenöl
2 Pfund knochenloses Schweinefleisch, in dünne Scheiben geschnitten und in lange Streifen geschnitten etwa 1/2 Zoll breit
3 mittelgroße Zwiebeln, kreuzweise dünn geschnitten und in Ringe getrennt
2 Esslöffel Mehl
3 Esslöffel heißes Paprikapulver
1 grüne Paprika , Samen entfernt, längs in Streifen geschnitten
1 rote Paprika, entkernt, längs in Streifen geschnitten
1 gelbe Paprika,
entkernt, längs in Streifen geschnitten 2 Serranos, frisch oder in Dosen (2 bis 3), quer in kleine Ringe geschnitten
1 Tasse Rinderbrühe
3 Esslöffel Tomatenmark
2 große Knoblauchzehen (2 bis 3), gehackt
1 Teelöffel Salz
1 Lorbeerblatt
Portionen: 6

Zubereitung

1. 2 Esslöffel Butter und 2 Esslöffel Öl in einem großen Topf erhitzen. Wenn das Öl sehr heiß ist, fügen Sie das Schweinefleisch in Chargen und braun auf allen Seiten, etwa 5 Minuten. Entfernen Sie Schweinefleisch.

2. Fügen Sie die restliche Butter und Öl zu den Tropfen in der Pfanne hinzu. Wenn sie heiß sind, fügen Sie die Zwiebeln hinzu und kochen sie bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren, bis sie weich und golden gefärbt sind. Das Mehl und das Paprikapulver über die Zwiebeln streuen und weitere 2 Minuten unter ständigem Rühren garen. Reduzieren Sie die Hitze und fügen Sie das Schweinefleisch und die geschnittenen Paprika, Rinderbrühe, Tomatenmark, gehackter Knoblauch, Salz und Lorbeerblatt hinzu. Rühren, um gut zu vermischen. (Es wird nicht genug Flüssigkeit in der Mischung sein, aber keine Panik und fügen Sie mehr Lager hinzu. Wie der Paprika kocht, wird es viel Feuchtigkeit freigeben.) Erhöhen Sie die Hitze, um die Mischung zum Kochen zu bringen. Reduziere dann die Hitze auf einen niedrigen Wert, bedecke den Topf und lass die Muchkalica 1 bis 1 1/2 Stunden köcheln. Rühren Sie die Mischung gelegentlich um.

3. Servieren Sie Muchkalica mit weißem Reis, einem grünen Salat, alles mit kaltem Bier oder einem kräftigen Rotwein hinuntergespült.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch







Zwischen Lauch und Porree besteht kein Unterschied, es ist ein und dasselbe Gemüse. Lauch gehört zur Gattung Allium aus der Familie der Lauchgewächse. Das Gemüse ist mit der Zwiebel, dem Knoblauch und mit Bärlauch verwandt. Es besteht aus einer Zwiebel am unteren Ende, einem saftigen, weiß- bis hellgrünem Schaft und langen, dunkelgrünen Blättern, die nach oben hin fächerartig auseinander gehen. Rein optisch könnte man meinen, Lauch sei eine zu groß geratene Lauchzwiebel, allerdings sind es zwei ganz unterschiedliche Pflanzengewächse.

Lauch kannst du in der Küche wie eine Zwiebel verwenden, wenn du es lieber etwas milder magst. Das Zwiebel-Aroma ist vorhanden, überdeckt jedoch nicht den Geschmack der anderen Lebensmittel. Das Schöne: man muss beim Kleinschneiden nicht weinen.

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Hackfleisch
  • 2 Lauchstangen
  • 1 Zwiebel
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 400 g Schmelzkäse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl

1
Zwiebel schälen, fein würfeln und in einem großen Topf mit 1 EL Pflanzenöl 3-4 Minuten anbraten.
2
Hackfleisch dazugeben und ca. 5 Minuten scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
3
Lauch putzen, Wurzelstrunk und dunkelgrüne Blätter entfernen. Längs halbieren und in ca. 2 cm große Stücke schneiden.
4
Lauch in den Topf geben, 2-3 Minuten anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Schmelzkäse einrühren, Hitze reduzieren und 10-15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dieses Gericht ist der heimliche Star auf jeder Party, die Käse-Lauch-Suppe. Besonders cremig, besonders würzig, besonders lecker. Und dank Hackfleisch - besonders deftig.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Gefüllte Ente Zagorje





Gefüllte Ente Zagorje – es muss nicht immer Weihnachten sein um eine Ente auf den Tisch zu bringen.
Das traditionelle Feiertags Gericht schmeckt eigentlich zu jeder Jahreszeit. Nachdem Gerichte aus dem Zagorije immer etwas deftiger zubereitet sind, wird diese Ente selbstverständlich gefüllt. Anders geht das in dieser Region überhaupt nicht und das hat seinen guten Grund.

Gelesen habe ich es hier.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Geröstete Leber

Zutaten für ca. 4 Portionen:

800 g Schweineleber (beim Einkauf testen, ob sie nicht hart ist: dazu an einer dünnen Stelle mit dem Daumen fest hineindrücken, bis ein Loch gestanzt ist. Wenn das nicht leicht geht, wird sie auch beim Rösten hart bleiben. Dieses Phänomen der „harten Lebern“ kommt immer wieder vor und man hat keine Chance, sie beim Kochen zart hinzubekommen)
140 g Zwiebel 4 TL Majoran getrocknet
4 TL Paprikapulver süß schwarzer Pfeffer
4 TL Mehl
200 ml Rinderbouillon Butterschmalz
1 kg Kartoffeln der Sorte „Ditta“ oder einer anderen festkochenden.

Zubereitung:

Zwiebel klein hacken und in Butterschmalz bei geringer Hitze langsam anschwitzen, bis er weich ist.
Dann 4 TL süßes Paprikapulver daruntermischen und ganz kurz mit braten (nicht zu heiß und nicht zu lange, sonst wird’s bitter!). Vom Feuer nehmen und beiseite stellen.
Kartoffeln der Sorte Ditta in der Schale kochen. Dann das Kochwasser ableeren und viel eiskaltes Wasser einfüllen. Die Kartoffeln können dann einfach im Wasser von der Schale abgerubbelt werden. Längs vierteln.
Kartoffeln in Butterschmalz bei maximaler Hitze anbraten bis sie bräunen, salzen.
Leber von den großen Blutgefäßen befreien (herausschneiden) falls diese noch vorhanden sein sollten. Blättrig in mundgerechte Stücke schneiden. Leber bei starker Hitze in Butterschmalz anbraten.
4 TL Majoran und schwarzen Pfeffer darüberstreuen, die gebratenen Zwiebeln dazugeben und mit 4 TL Mehl stäuben (es sollten noch rosa Stellen sichtbar sein, keinesfalls ganz durchbraten!)
Mit Rindsuppe ablöschen, ganz kurz aufkochen lassen, damit das Mehl bindet und dann sofort vom Feuer nehmen.

Mit den Bratkartoffeln servieren.

 
H

Harry58

Guest
Muchkalica



Diese Ursprünglich aus Serbien stammende Gericht (Spezialität aus der serbischen Stadt Leskovac),
erfreut sich auch in Kroatien großer Beliebtheit.
Der Tourist sehnt sich nach einiger Zeit, nicht nur nach trockenen Grillfleisch,sondern ist dankbar
wenn die Speisekarte etwas mit Sauce anbietet.

Zutaten


4 Esslöffel Butter oder Margarine
4 Esslöffel Pflanzenöl
2 Pfund knochenloses Schweinefleisch, in dünne Scheiben geschnitten und in lange Streifen geschnitten etwa 1/2 Zoll breit
3 mittelgroße Zwiebeln, kreuzweise dünn geschnitten und in Ringe getrennt
2 Esslöffel Mehl
3 Esslöffel heißes Paprikapulver
1 grüne Paprika , Samen entfernt, längs in Streifen geschnitten
1 rote Paprika, entkernt, längs in Streifen geschnitten
1 gelbe Paprika,
entkernt, längs in Streifen geschnitten 2 Serranos, frisch oder in Dosen (2 bis 3), quer in kleine Ringe geschnitten
1 Tasse Rinderbrühe
3 Esslöffel Tomatenmark
2 große Knoblauchzehen (2 bis 3), gehackt
1 Teelöffel Salz
1 Lorbeerblatt
Portionen: 6

Zubereitung

1. 2 Esslöffel Butter und 2 Esslöffel Öl in einem großen Topf erhitzen. Wenn das Öl sehr heiß ist, fügen Sie das Schweinefleisch in Chargen und braun auf allen Seiten, etwa 5 Minuten. Entfernen Sie Schweinefleisch.

2. Fügen Sie die restliche Butter und Öl zu den Tropfen in der Pfanne hinzu. Wenn sie heiß sind, fügen Sie die Zwiebeln hinzu und kochen sie bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren, bis sie weich und golden gefärbt sind. Das Mehl und das Paprikapulver über die Zwiebeln streuen und weitere 2 Minuten unter ständigem Rühren garen. Reduzieren Sie die Hitze und fügen Sie das Schweinefleisch und die geschnittenen Paprika, Rinderbrühe, Tomatenmark, gehackter Knoblauch, Salz und Lorbeerblatt hinzu. Rühren, um gut zu vermischen. (Es wird nicht genug Flüssigkeit in der Mischung sein, aber keine Panik und fügen Sie mehr Lager hinzu. Wie der Paprika kocht, wird es viel Feuchtigkeit freigeben.) Erhöhen Sie die Hitze, um die Mischung zum Kochen zu bringen. Reduziere dann die Hitze auf einen niedrigen Wert, bedecke den Topf und lass die Muchkalica 1 bis 1 1/2 Stunden köcheln. Rühren Sie die Mischung gelegentlich um.

3. Servieren Sie Muchkalica mit weißem Reis, einem grünen Salat, alles mit kaltem Bier oder einem kräftigen Rotwein hinuntergespült.


Boah, da könnte ich mich reinlegen, lecker.
Manno, ich schau hier abends nicht mehr rein.....

Gruß
Harry
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Cevapcici im Speckmantel

Oft erlebt man Cevapcici zu trocken genießen zu müssen, so schafft man Abhilfe.




Zutaten (für 2-3 Personen)
  • 500 g Gehacktes (Rind oder gemischt)
  • 1 EL Mayoran
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
  • 50g Speck
Zubereitung
Alle Zutaten (außer den Speck) in einer Schüssel mischen und gut durchkneten. Die Masse in gleich große Stücke teilen und daraus die Cevapcici formen. Ich habe sie ungefähr mit 3 cm Durchmesser gemacht. Danach mit Bauchspeck umwickeln und braten oder grillen.

Dazu passt wunderbar ein Sauerrahm-Dip und Gemüse.

 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.395
Zustimmungen
6.969
Punkte
114
Alter
63
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
Das ist ja mal ne richtig gute Idee :)

Cevapcici im Schwarzwälder Schinken-Look. "wie geil ist das denn" :D

Auch die gerösteten Leberle sind nach meinem Geschmack, manno da muss ich auf meine Purin-Werte aufpassen :)

Danke Klaus für deine Leckereien

burki
 
Zustimmungen: Aero
H

Harry58

Guest
Das ist ja mal ne richtig gute Idee :)

Cevapcici im Schwarzwälder Schinken-Look. "wie geil ist das denn" :D

Auch die gerösteten Leberle sind nach meinem Geschmack, manno da muss ich auf meine Purin-Werte aufpassen :)

Danke Klaus für deine Leckereien

burki

Ola Gospodin,
die Purin-Werte kannst mit Aspi neutralisieren.

Gruß vom :teddy:
Harry
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Herbstlicher Eintopf mit Mehlschwitze




Zutaten
  • 400g Kartoffeln
  • 300g Karotten
  • 300g Kohlrabi
  • 300g Erbsen
  • 4 EL Butter
  • 4 EL Mehl
  • 800ml Milch
  • 4 Stück Wiener oder Bockwürste
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum Abschmecken
Zubereitung
  • Das Gemüse in etwa 1cm große Würfel schneiden. Ebenso mit den Wienern/Bockwürsten verfahren.
  • Das Gemüse in kochendem Wasser für etwa 15 Minuten garen.
  • In einem anderen Topf Butter schmelzen. Wenn sie keine Blasen mehr wirft das Mehl dazugeben und kurz braten lassen. Darauf achten, dass das die Mehlschwitze nicht braun wird. Mit der Milch aufgießen und ordentlich mit einem Schneebesen verrühren.
  • Die Würsten, das Gemüse und die Erbsen zur Milch geben und alles gut miteinander vermengen. Den Eintopf aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Auf den Tisch stellen und genießen
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Das Gericht kennen noch die Kameraden der Ostfront. :)

Wurstgulasch



Zutaten:
500 g Jagdwurst oder Würstchen
300 g Zwiebeln
200 g Paprika
50 g Tomatenmark (oder Ketchup)
30 g Mehl
30 g Margarine
300 ml Fleischbrühe oder Wasser
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, etwas Zucker (nach Geschmack)


Zubereitung:
1. Wurst, Zwiebeln und Paprika in Würfel schneiden

2. Jagdwurst und Zwiebelwürfel in Margarine anbraten

3. Tomatenmark bzw. Ketchup dazu geben

4. Masse mit Mehl bestäuben

5. Fleischbrühe bzw. Wasser dazu geben und alles ca. 20 Min. köcheln lassen

6. Paprikawürfel dazu geben und würzen

7. noch ein Mal kurz aufkochen lassen und anrichten

 

Andy155

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Jan. 2012
Beiträge
831
Zustimmungen
4.409
Punkte
93
Alter
43
Ort
Leipzig
Sehr fein. Ich kann’s förmlich beim hinsehen schmecken. Und mir fällt auch gleich noch die klassische Soljanka ein.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Griechische Auflauf mit Garnelen






Ein Auflauf nach griechischer Art? Klar, da darf Feta nicht fehlen. Zusammen mit frischen Garnelen und einer leichten Tomaten-Weißwein-Sauce kommt Urlaubs Feeling pur auf.

Zutaten :
  • 200 g Feta
  • 500 g Garnelen
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Dosen Tomaten
  • 2 rote Chilis
  • 200 ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie zum Garnieren

1

Den Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen.

2

Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und zerdrücken oder sehr fein würfeln. Chilis zerkleinern.

3

Zwiebel und Knoblauch in einer heißen Pfanne mit dem Öl andünsten, bis sie weich sind. Tomaten und Chilis dazugeben und ca. 3 Minuten garen. Weißwein unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce eingedickt ist.

4

Sauce in eine Auflaufform umfüllen und die Hälfte des Fetas darüber zerkrümeln. Die Garnelen leicht in Sauce und Feta drücken und restlichen Feta darüber verteilen. Ca. 10 Minuten im Backofen garen oder bis die Garnelen gar sind. Mit Petersilie garnieren und mit geröstetem Brot servieren.
 

Klaus

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.493
Zustimmungen
5.868
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
Kohlrabi-Schnitzel mit cremigem Gurkensalat



Zutaten


Für die Schnitzel
2 Kohlrabi
4 Esslöffel Mehl
1 Ei
1 Esslöffel Milch
100 g Semmelbrösel
Salz, Pfeffer
1/2 Teelöffel Paprika edelsüß
5 Esslöffel Sonnenblumenöl
Für den Salat
1 Gurke
2 Esslöffel Crème fraîche
1 Esslöffel Zitronensaft
2 Teelöffel Apfelessig
1/2 Bund Dill
Zucker
Salz, Pfeffer

1

Für den Salat Gurke mit Schale durch einen Spiralscheider drehen oder mit einem Sparschäler zu dünnen, breiten Streifen verarbeiten. Gut salzen und beiseite stellen.

2

Für die Schnitzel Kohlrabi schälen und in ca. 1 cm dünne Scheiben schneiden. Von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.

3

In einem tiefen Teller Ei mit Milch verquirlen. Mehl und Semmelbrösel je auf einen Teller geben. Semmelbrösel mit Paprika edelsüß und je 1 TL Salz und Pfeffer vermischen. Kohlrabi scheiben erst in Mehl wenden, dann in die Ei Masse tauchen und mit Semmelbröseln panieren. Öl in einer Pfanne erhitzen und Schnitzel von beiden Seiten ca. 5 Minuten goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit 1 Prise Salz bestreuen.

4

Dill hacken und mit Crème fraîche, Zitronensaft und Essig in einer Schüssel verrühren. Gurken mit den Händen leicht ausdrücken und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Zu den Schnitzeln servieren.
 
Top Bottom