Auswandern nach Istrien

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
20.483
Zustimmungen
17.651
Punkte
113
Ort
Medulin
#21
Hier ein interessanter Artikel aus Österreich. Die Gesetzteslage ist eh überall gleich, und das mit der Beweislastumkehr (so wie ich es weiter oben beschrieben habe), gibt es offensichtlich nicht nur in Kroatien. :)

https://www.diepresse.com/753526/fiskus-lasst-kaum-autos-an-steuerpflicht-vorbei

Aber wie gesagt, die Einfuhr ist bei Kleinwagen ohnehin günstig, dann sollte man das auch machen.

Also zum Beispiel:
Ein durchschnittlicher Kleinwagen
  • Benzinmotor
  • Baujahr Mitte 2015
  • CO2 = 120g/km
  • Neupreis € 30.000,-
kommt auf etwa € 500,-
Also halb so wild, solange man sich in der Klein- und Mittelklasse bewegt.
In der Ober- und Luxusklasse wird's dann happig, für ein ordentliches Neufahrzeug werden Abgaben um €50.000,- herum fällig

Hier könnt ihr die Kosten für euren Wagen berechnen: https://uvozauta.com/
Auswahl 1: Gebrauchtwagen / Neuwagen
2: Diesel / Benzin
3: CO2 Ausstoß (g/km)
4. Neupreis, Achtung in KUNA!!!
5. Monat und Jahr Erstzulassung
6. Aktueller Marktwert
 

Kastela

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7. Jan. 2009
Beiträge
3.421
Zustimmungen
12.744
Punkte
113
Ort
Kastela Haus Viersen
Website
www.haus-viersen.hr
#22

Aida61

aktives Mitglied
Registriert seit
24. Okt. 2019
Beiträge
260
Zustimmungen
589
Punkte
93
Alter
59
#23
In D ist der TÜV alle zwei Jahre, bei neuen Autos sogar alle drei. Also nicht jedes Jahr zurückgurken....na ja, ich werde schauen wie ich das mache, das ist erst nächstes Jahr ein Thema, danke trotzdem.
 

Aida61

aktives Mitglied
Registriert seit
24. Okt. 2019
Beiträge
260
Zustimmungen
589
Punkte
93
Alter
59
#24
Ich will aber nicht dauerhaft in Kroatien leben, zumindest nicht in nächster Zukunft....ich kann es mir nicht vorstellen, dort den ganzen Winter zu verbringen, das ist mir ehrlich gesagt zu einsam und langweilig.....in MUC habe ich Theater, Kino, kulturelle Angebote, immer ist was los, das bietet mir die Adriatische Küste nicht.....ausserdem bin ich im Herbst/Winter viel auf Achse, Reisen in fremde Länder sind angesagt, das geht von MUC viel besser....
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
20.483
Zustimmungen
17.651
Punkte
113
Ort
Medulin
#26
Natürlich, wie gesagt, das kann man so pauschal nie sagen, die Strangerstellerin und Renate wollen fix in Kroatien leben, du nur zeitweise, kannst aber das Auto auch nicht einfach durchgängig dort stehen lassen.

Camper und Bootsfahrer kennen dieses Problem ebenfalls, dein Auto muss nach einer bestimmten Zeit wieder raus, ich glaube, es sind 6 Monate.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
20.483
Zustimmungen
17.651
Punkte
113
Ort
Medulin
#28

Renate S.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24. Feb. 2019
Beiträge
722
Zustimmungen
897
Punkte
93
Ort
Wien Liznjan
#29
Hm - also ich behalte den österreichischen Wohnsitz, werde auch immer wieder nach Österreich und Deutschland fahren, werde mich hier auch erst mal als Zweitwohnsitz anmelden und schauen wie sich das entwickelt. Wenn mal ein neues Auto kommt, wird es je nach Sachlage in Kroatien angemeldet.
In Österreich bin ich übrigens jahrelang mit deutschem Kennzeichen gefahren, hatte allerdings ebenfalls 2 Wohnsitze.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
20.483
Zustimmungen
17.651
Punkte
113
Ort
Medulin
#30
Da hast du entweder Glueck gehabt, oder es war eh ok.
Das kann ich anhand der vorliegenden Informationen nicht beurteilen, aber nochmals: Das Finanzministerium legt im Zweifel erst mal nichts zu deinen Gunsten aus.

Das glauben Leute, die nie mit dem FA zu tun hatten (Angestellte, Beamte) niemals, ich weiß. ;-)
 

Iain

neues Mitglied
Registriert seit
4. Nov. 2013
Beiträge
17
Zustimmungen
26
Punkte
13
Alter
75
Ort
Brunswiek
#32
Es gibt eine ganz klare Regel: 185 Tage in Kroatien = erster Wohnsitz
180 Tage In Österreich = zweiter Wohnsitz (bzw. umgekehrt)
Ich kenne das von den Rentnern in Spanien, die auch aus Steuergründen 2 Wohnsitze haben, da die deutsche Rente in Spanien versteuert wird, wenn dort der erste Wohnsitz ist.
Da aber alle ihren ersten Wohnsitz in D angegeben haben, haben sich die Behörden mit dem Energieversorger verbündet und auf Grund des Verbrauches, der erste Wohnsitz, nur in Spanien sein kann.
Es wurde für die Rentner sehr Teuer.

Iain :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
30. Jan. 2020
Beiträge
51
Zustimmungen
72
Punkte
18
Alter
37
Ort
Landshut
Website
www.youtube.com
#33
Gratuliere! Ich ertappe mich auch immer wieder bei dem Gedanken, sowas zu versuchen. Nur ist das einfach (noch) nicht möglich. Aber eine Bekannte hat sich vor Kurzem ein Häuschen bei Porec gekauft - noch lebt sie allerdings in Deutschland.
Wünsche Euch viel Glück! Sofern Corona es zulässt, nehm ich Euch gern mal ne Runde auf dem Boot mit im Juni / Juli.
 

manzi

aktives Mitglied
Registriert seit
29. Dez. 2010
Beiträge
244
Zustimmungen
1.263
Punkte
93
Ort
Tirol
#34
Ja, von einem Häuschen im Raum Istrien bzw. Kvarner träume ich schon sehr lange. Mir fehlt einfach die Kohle . Und hier verkaufen und auswandern möchte ich dann doch nicht. Schulden machen kommt auch nicht in Frage. Dann vlt doch lieber als Ganzjahrescamper im Ruhestand. Mal sehen......
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
23. Juli 2016
Beiträge
38
Zustimmungen
66
Punkte
18
#35
Hallo Marius,

wie soll denn bei einer Verkehrskontrolle festgestellt werden, wo der Lebensmittelpunkt besteht? Das ist doch praktisch unmöglich. Kein Mensch überwacht Renate um am Ende des Jahres festzustellen, daß sie sich soundsoviele Tage in Kroatien und soundsoviele Tage in Austria aufgehalten hat.

grüsse

jürgen

Wenn ich für AUT sprechen darf, der Polizei ist es recht wurscht wo und was Deine Karre wie macht....nicht egal ist es jedoch der Finanzpolizei. Wer schon mal bei so einer Razzia dabei war, der weiss dass da innert eines halben Tages hoch sechsstellige Strafsummen umgesetzt werden. Und nein, die müssen dir nicht den Lebensmittelpunkt deiner Karre beweisen....das Finanzamt definiert einfach und basta, da wird dein mittelmässiges Gehalt lebenslang nicht ausreichen um dagegen vorzugehen, da haben sich schon namhafte Grössen die Zähne ausgebissen. Ich muss dazu sagen, dass es sich allerdings speziell um sehr wertige und vorallem Firmenwägen handelt, welche mit Deutscher Kartoffelnummer in Aut steuerschonend durch die Gegend kutschen....wird uU sehr sehr teuer. Deshalb sind in Aut auch nahezu null Firmen, Vertreterwägen uä dauerhaft zu sehen. Um den privaten rostigen Erbsenpolo mit deutschem Kennzeichen wird sich niemand scheren, ausser der Nachbar denunziert, was ja durchaus sehr modisch ist. Oder du bretterst wöchentlich in das selbe Radar.....
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
20.483
Zustimmungen
17.651
Punkte
113
Ort
Medulin
#36
Ein unfassbar fetziger, manchmal unverständlicher Text, aber alles in allem hat er recht. No Chance.

Außer! :-D
 
Top Bottom