Auswandern nach Istrien

Bicici

neues Mitglied
Registriert seit
4. Sep. 2019
Beiträge
4
Zustimmungen
29
Punkte
13
Alter
59
#1
Liebe Kroatienfreunde,
mein Mann und ich werden in ca. 2 Monaten unsere Zelte in Deutschland abbrechen und nach Istrien auswandern.
Ein Haus haben wir bereits, so dass die Anreise entspannt sein wird.
Natürlich gibt es nun Einiges zu tun.
Nun meine Frage- hat jemand dies bereits vor uns getan?
Wo meldet man sich an?
Wir wohnen in der Nähe von Pula.
Hat jemand Erfahrungen und Tipps bzgl. einer Krankenversicherung?
Wie man ein Auto ummeldet, haben wir im Netz gefunden.
Sind gespannt, ob es klappt. Die neu gewonnenen Erfahrungen werden wir dann gerne mitteilen.
Also, wenn es bereits Erfahrungen bzgl. des Einwanderns gibt, sind wir für jede Hilfe dankbar.
Liebe Grüße
Silke&Michael
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
12.612
Zustimmungen
23.936
Punkte
113
#2
Ohhh, kann mich denn einer mal mitnehmen???

Hallo Silke und Michael, ich freue mich für euch sehr! Es werden sich bestimmt einige melden, die euch weiter helfen können.
Alles Gute für euch, und vielleicht dürfen wir das Häusle auch einmal begutachten;) Möchtet ihr uns Bilder zeigen?
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#3
hallo ihr beiden,

willkommen in unserem forum. Eigentlich dürften alle eure Fragen von Fachleuten hier beantwortet werden.

Viele von uns besitzen Immobilien in Kroatien, natürlich auch in Istrien. Ich bin mehrere Male im Jahr in meinem Haus in Liznjan.

Es stellt sich für euch die Frage, ob ihr den Wohnsitz in Deutschland komplett aufgeben wollt? Ich persönlich rate davon ab. Alleine die Mitnahme des Pkw ist kompliziert. Du must das Fahrzeug einführen und in Kroatien als Einfuhr versteuern und in der Folgezeit versichern. Somit kann euch die Einfuhr kann schon ein paar Tausend Euro kosten. Der deutsche Zeitwert wird nicht anerkannt, sondern es gilt der amtlich festgestellte Wert in Kroatien.

Eure deutsche Krankenversicherung könnt ihr behalten müßt deren Bestehen jedoch den kroatischen Meldebehörden nachweisen. Meldebehörde ist die zuständige Gemeinde.

Was euer Haus anbelangt, dürften die Kosten für Müll, Wasser, evtl. Abwasser, komunalna naknada, Hrvatske Vode, HRT - das entspricht der deutschen GEZ usw. bekannt sein.

Wo genau bei Pula wohnt ihr denn? Könnte es der Weiler Bicici zwischen Vodnjan und Barban sein? ;)

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
4.918
Zustimmungen
7.438
Punkte
113
#4
Hallo Glücwunsch zum neuen Heim. Eine Oib Nummer habt Ihr bestimmt schon, sonst wäre ein Kauf nicht möglich.Es sind Nachweise notwendig, Einkommen, bzw. Steuerbescheid,gesetzliche Krankenersicherung,Private muß in Kroatien gemacht werden.Grundbuchauszug neu..Für die Anmeldung gibt es bei der Polizei eine Stelle.Ausünfte erteilt auch das Kroatische Konsulat es ist auch eine Frage der Besteuerun des Einkommens. In Kroatien ist der Steuerfreibetrag viel niedriger und die Steuer dadurch höher..Gruß Traudl
 

Premanturafan

aktives Mitglied
Registriert seit
6. März 2011
Beiträge
258
Zustimmungen
394
Punkte
63
Ort
Klagenfurt/Ljubljana
#5
Sehr spannend! Herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung! Bin gespannt auf eure Berichte!
Ich habe eine Immobilie in Premantura und bin regelmäßig das ganze Jahr über dort- bis auf die Ferienzeit allerdings nur am Wochenende. Ganz dort zu leben könnte ich mir derzeit aber nicht vorstellen....Dezember, Januar und Februar verbringen ich doch lieber woanders.
 
M

Marius

Guest
#6
Herzlich willkommen im Forum und auch in Kroatien! Glückwunsch zum Mut, ich selbst verstehe das vollkommen, denn ich ziehe ohnehin auch alle 5-6 Jahre irgendwo anders hin. Da fällt mir auf, dass ich nun seit 5 Jahren schon hier in Linz bin, vermutlich wird es also bald auch wieder Zeit für mich, meinen Standort zu wechseln.

Bevor ich Weiteres sagen kann, muss ich wissen, ob ihr eure Meldeadresse in Deutschland komplett abmelden wollt. Davon würde ich - wie Jürgen - abraten, aber für alles Weitere sind ein paar Zusatzinfos notwendig, sonst ist es unvermeidlich, dass ihr falsche oder suboptimale Tipps bekommt, wie in diesem Strang bereits auch geschehen, wobei mancher Hinweis für mich nicht nachvollziehbar bzw. teilweise sogar unverständlich ist.
Ihr seht noch jung aus, seid ihr in Rente, oder habt ihr vor in Kroatien auch zu arbeiten, oder sagen wir's so, ein Einkommen zu erzielen (z.B. mit Zimmervermietung)?

Wenn ihr in Deutschland privatversichert seid, könnt ihr das auch beibehalten, ihr müsst auch nicht extra in Kroatien privatversichern. Meiner Versicherung zum Beispiel ist egal, wo ich lebe, weil sie sowieso weltweit gilt.

Was das KfZ angeht - hier ist Jürgen im Irrtum - habt ihr keine Wahl. Unabhängig davon, ob ihr in D noch einen Wohnsitz habt, müsst ihr, wenn ihr in Kroatien lebt, nach spätestens 6 Monaten euer Fahrzeug in Kroatien registrieren, also nach HR importieren. Die Einfuhrkosten hängen vom Neupreis des Fahrzeuges ab, vom Baujahr und vom CO2-Ausstoß. Wenn ihr nicht gerade 911, R8 oder Bentley fahrt, dann ist es halb so schlimm. Ich kann euch das auch vorab ausrechnen.

So oder so, werde ich euch in vielen Dingen helfen können und ihr habt auch noch das Glück, dass ich ebenfalls aus dem Umkreis Pula komme. ;-)

Von Bicici habe ich allerdings noch nie gehört. ;-)
 

Renate S.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24. Feb. 2019
Beiträge
986
Zustimmungen
1.490
Punkte
93
Ort
Wien Liznjan
#7
Silke&Michael,
tolle Entscheidung.
Wir haben eine Wohnung in Liznjan und wollen dieses Jahr bauen. Ich habe in München gelebt, habe dann nach Wien geheiratet und beschließe auch gerade, komplett nach Liznjan zu ziehen, allerdings mache ich das sukzessive. Anmelden wollte ich mich schon letztes Jahr, vielleicht schaffe ich es dieses Jahr.
Bezüglich Wohnsitz stimme ich Mario und Jürgen zu, wenn möglich würde ich einen Wohnsitz in Deutschland behalten. Anmelden geht nur bei der Polizei in Pula Trg Republike 1, 52100, Pula, wie alle schon gesagt mit allen Nachweisen, dass man dem kroatischen Staat nicht auf der Tasche liegt.
Dann viel Spaß - wir machen immer mal wieder kleine Adria-Forum-Treffen, vielleicht habt ihr Lust, auch mal zuzustoßen.
 

Renate S.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24. Feb. 2019
Beiträge
986
Zustimmungen
1.490
Punkte
93
Ort
Wien Liznjan
#8
Mario - was mache ich denn, wenn das Auto auf Stefan und mich angemeldet ist und ich mich in Liznjan anmelde?
 
M

Marius

Guest
#9
Entscheidend ist, wo du deinen Lebensmittelpunkt hast. Wenn die bei einer Verkehrskontrolle irgendwie feststellen, dass du fix in Liznjan lebst, auch wenn du in A noch immer einen Wohnsitz hast, dann darfst du euren Wagen mit A-Kennzeichen schlicht und einfach in Kroatien nicht mehr lenken.
 

Renate S.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24. Feb. 2019
Beiträge
986
Zustimmungen
1.490
Punkte
93
Ort
Wien Liznjan
#10
Und das im Zeitalter der Globalisierung
Ich werde zwischen liznjan Wien und München mich hin - und her bewegen wie wahrscheinlich viele Menschen heut zu Tage wo ist mein lebensmittelpunkt
Wo ist deiner doch auch eher unklar
 
M

Marius

Guest
#13
Die Einfuhrkosten hängen vom Neupreis des Fahrzeuges ab, vom Baujahr und vom CO2-Ausstoß. Wenn ihr nicht gerade 911, R8 oder Bentley fahrt, dann ist es halb so schlimm. Ich kann euch das auch vorab ausrechnen.
Ergänzung: einen Berechnungsfaktor habe ich vergessen: Ganz entscheidend ist auch, ob es sich um einen Diesel oder Benziner handelt. Die Einfuhr eines Diesel-KfZ kostet aufgrund der Umweltbelastung deutlich mehr.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#14
Entscheidend ist, wo du deinen Lebensmittelpunkt hast. Wenn die bei einer Verkehrskontrolle irgendwie feststellen, dass du fix in Liznjan lebst, auch wenn du in A noch immer einen Wohnsitz hast, dann darfst du euren Wagen mit A-Kennzeichen schlicht und einfach in Kroatien nicht mehr lenken.
Hallo Marius,

wie soll denn bei einer Verkehrskontrolle festgestellt werden, wo der Lebensmittelpunkt besteht? Das ist doch praktisch unmöglich. Kein Mensch überwacht Renate um am Ende des Jahres festzustellen, daß sie sich soundsoviele Tage in Kroatien und soundsoviele Tage in Austria aufgehalten hat.

grüsse

jürgen
 
M

Marius

Guest
#15
Jürgen, du weißt schon, dass ich ein Autonarr bin und am liebsten Autos fahren würde, die ich in Deutschland kaufen und registrieren kann, weil dort Autos einfach sensationell günstig sind. Ich könnte mir also sehr viel Geld sparen, wenn dein Ratschlag gut wäre. Ich muss meine Autos in Kroatien anmelden, weil da mein Hauptwohnsitz ist. Das ist sehr ärgerlich.
Dass ich also mit keinen österreichischen Autos herumfahre, auch nicht mein Vater als Rentner, geschieht bestimmt nicht aus Feigheit - du weißt, dass ich gerne auch mal ins Risiko gehe - aber ich lege mich grundsätzlich nicht mit Finanzämtern an, weder in DACH noch in CRO.

Das Thema Fahrzeugregistrierung ist also kein Zollthema, wie die meisten meinen, es gibt ja keinen Zoll mehr innerhalb der EU, sondern da schaut das Finanzamt (ja, auch mit Hilfe der Polizei) selbst drauf, insbesondere in einem Land wie Kroatien, wo es viele Heimkehrer aus DACH oder auch Zugereiste aus DACH gibt.
(Ja, ich weiß auch, dass der Zoll in den meisten Ländern dem Finanzministerium unterstellt ist, aber es ist doch etwas anderes)

Spätestens, wenn etwas passiert, auch bei einem unverschuldeten Unfall, wird's gefährlich. Beispiel aus meiner Familie gefällig? Gerne.

Mein Cousin ist mit dem Auto seines Vaters gefahren (D-Kennzeichen) und zwischen Medulin und Pula auf der langen Geraden gegen einen Baum gefahren (frag mich nicht, wie er das geschafft hat). Da er mit seinem Meduliner Wohnsitz nicht berechtigt war, ein D-Auto zu fahren, musste er (Achtung, der Wagen, Mercedes E-Klasse, hatte einen Totalschaden):
1. Strafe bezahlen wegen eines Steuervergehens
2. Die Einfuhrabgaben für den Wagen leisten, und zwar natürlich nicht als Schrottwert, sondern in der ganz normalen Berechnung, so als sei der Wagen völlig ok.

Da vergeht einem das saloppe "Ach, wer soll denn da schon drauf kommen" ganz schnell, also mir zumindest. ;-)
 
M

Marius

Guest
#16
Und wie Renate bin auch ich mal hier mal da, ich würde ihr aber unbedingt abraten, hier Risiken einzugehen.
Wenn sie wirklich in Liznjan leben will, empfehle ich dringend, ein Auto in HR anzuschaffen oder den Wagen aus A zu importieren.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#17
hallo Marius,

bleiben wir aber doch beim konkreten Fall Renate. Oder nimm beispielsweise auch mich. Beide haben wir eine Ferienimmobilie hier. Noch sind wir beide nur zeitweise hier gemeldet. Bei einer Verkehrskontrolle oder einem Unfall mit unseren in Austria oder Deutschland zugelassenen Pkw kommen wir mit der Polizei in Kontakt und erwähnen, daß wir hier eine Immobilie besitzen und zeitweise bewohnen. Wo ist denn da das Problem?

Renate wird einen Wohnsitz in Wien behalten, auch wenn sie sich überwiegend in Liznjan aufhält. Sie behält den Austria-Paß und Führerschein und natürlich die Zulassung des Fahrzeuges. Sie hat auch nicht vor, ihren Pkw einem Kroaten zu verleihen. Folglich sehe ich wirklich überhaupt nicht das Problem der erforderlichen Einfuhr des Fahrzeuges.

Anzumerken ist allerdings, daß nach deutschen Zulassungsrecht ein Pkw, der mehr als sechs Monate in Folge in Deutschland bewegt wird, hier zugelassen sein muß. Aber auch hier stellt sich die Frage, wie weist man nach, daß die Karre seit über sechs Monaten auf deutschen Straßen bewegt wird?

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aida61

Guest
#18
Ich stelle mir folgende Konstellation vor:

ca 4-5 Monate im Jahr in CRO leben, nicht ununterbrochen sondern zwischendurch immer wieder heimfahren nach D, wo mein Lebensmittelpunkt bleibt. Für unten einen Kleinwagen kaufen, weil ich mein schönes neues grosses Auto nicht auf den kleinen Strassen fahren will und damit auch meine Kids einen fahrbaren Untersatz für dort unten haben. Den Kleinwagen in D zulassen aber bis auf die Überführungsfahrt einmal, in CRO parken und eben vor Ort nutzen, mit D Kennzeichen. Wie wäre da die Lage? Ist das so möglich?
 
M

Marius

Guest
#19
Natürlich kann ein Polizist das während einer normalen Verkehrskontrolle nicht beurteilen, muss er nicht, er stellt ja auch nicht die Strafe für ein solches Vergehen aus. Die Polizei ist aber angehalten jeden Verdacht zu melden, und die machen das auch. Die nehmen deine Aussage auf und leiten das ans Finanzamt weiter und wenn dir die eine Strafe an den Hals schicken, weil sie der Ansicht sind, du bist hauptsächlich in Kroatien, dann viel Spaß mit dem kroatischen Finanzamt. Du vergisst, dass ein Normalbürger wenn überhaupt, dann nur 1x im Leben auf solche Fragen antwortet, im Gegensatz zum Finanzamt, die haben täglich mit allen möglichen Ausflüchten und Schutzbehauptungen zu tun. Die kennen schon alle Ausreden, die dir einfallen würden. Um jemandens Aufenthalt in Kroatien zu bewerten haben die Mittel und Wege. Das ist in Finanzämtern Daily Business, weil durch Scheinanmeldungen Hinz & Kunz versuchen Steuern zu umgehen (nicht nur beim KfZ, viel mehr noch bei der Einkommenssteuer).

Und da stehst du dann da, mit einem Bescheid des Finanzamtes, du kannst ja dann versuchen, dem FA das Gegenteil zu beweisen, klar. Aber erstmal wirst du zahlen, ohne Wenn und Aber, weil ein Einspruch gegen Steuerbescheide keine aufschiebende Wirkung hat. Konkrete Beispiele kann ich dir auch hier nennen und da ging es nicht nur um eine Auto sondern in einem der mir diesbez. bekannten Fälle um eine ganze Existenz.
Abgesehen davon, dass dir der Gegenbeweis gar nicht gelingen wird, wenn du in Liznjan LEBST!

Nochmals, ich rate DRINGEND davon ab, aber das kann freilich jeder machen wie er möchte. Da mache ich lieber alles, so wie es sich gehört und kann ruhig schlafen und vor allem herumfahren.
 
M

Marius

Guest
#20
Den Kleinwagen in D zulassen aber bis auf die Überführungsfahrt einmal, in CRO parken und eben vor Ort nutzen, mit D Kennzeichen. Wie wäre da die Lage? Ist das so möglich?
Nein, das wäre nciht möglich. Außerdem müsstest du ja auch 1x pro Jahr extra damit nach D und wieder retour gurken, nur um den TÜV zu machen.
Aber wenn das Fahrzeug eh ohnehin immer unten bleiben soll, und es ohnehin noch nicht gekauft ist, warum kaufst du nicht einfach eines in Kroatien?
Soll ja ein Kleinwagen sein, da sind die Preisunterschiede CRO / D nicht groß.
 
Top Bottom