Vignette für Kroatien wieder im Gespräch!

Premanturafan

aktives Mitglied
Registriert seit
6. März 2011
Beiträge
221
Zustimmungen
302
Punkte
63
Ort
Klagenfurt/Ljubljana
#1
In den slowenischen Medien wurde in den vergangenen Tagen über eine mögliche Einführung von Vignetten in Kroatien berichtet. Demnach stellt der neue Verkehrsminister Überlegungen zur Einführung der Vignette in Kroatien an. Der im Artikel zitierte Experte der Uni Zagreb spricht von auch von Preisen: Die 10 Tagesvignette sollte nicht mehr als 100 Kuna kosten, die Monatsvignette 400 und die Jahresvignette zwischen 1000-1500! Es bleibt abzuwarten ob es hier schnell zu einer Entscheidung kommt. Allerdings haben in den letzten Wochen wie angesprochen alle slowenischen Medien darüber berichtet (da ich in Slowenien arbeite, habe ich die Info eher durch slowenische Medien als durch die Kroatischen)
http://www.vecer.com/clanek/201602066185330
 
Zuletzt bearbeitet:
V

vize2

Guest
#2
Hallo miteinander

Prima, da ist sie ja wieder, die vermaledeite 10-Tages Vignette...:banghead:
Ich beschwere mich ja gar nicht mal über die Vignetten an sich, aber dieses 10-Tages-Modell hat schon ein ganz eigenartiges "Geschmäckle"!
Für 14 Tage(...Mietdauer) brauche ich also schon mal 2 Stück, die dann aber wiederum auch nicht für 3 Wochen reichen würden(21 Tage), was soll das?

In einem Urlaubsland wie Kroatien könnte man doch auch wirklich Vignetten für jeweils eine komplette Woche anbieten, wie es eben der üblichen Mietdauer entspricht, wo liegt da das Problem?

P.S.: Drei Vignetten(30 Tage, 300Kuna) würden also locker für 4 Wochen reichen, wieso kostet das Monatspickerl dann 400Kuna?

Grrrrr...
Viktor
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
20.536
Zustimmungen
17.709
Punkte
113
Ort
Medulin
#3
Das soll wohl eine 2-Monatsvignette sein, denn die wuerde ja sonst kein Mensch kaufen bei einem 10-Tagespreis von 100 Kuna ;-)

Ich finde 10-Tage gerade noch ok, richtig fies sind ja die 7 Tage der Slowenen, weil sie eben nicht 7x24 Stunden gilt sondern eben nur 7 Kalendertage, was fuer einen Samstag-Samstag-Reisenden zu wenig ist. Und sowas ist Absicht, daher doppelt fies.
 

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.300
Zustimmungen
10.690
Punkte
113
Alter
78
Ort
Niederösterreich
#4
Wenn das wirklich so kommen sollte, werde ich auf die Autobahn verzichten. (Bei Strecke: Rupa/Grenze nach Baska)
Die Zeitersparnis von 33 Minuten oder kürzere Strecke (4,5 km) sind mir keine 100 Kuna wert. Um diese 100 Kuna gehe ich lieber essen.

Ausserdem ist es ein Grund wieder die alte Nostalgiestrecke durch die Dörfer zu fahren - auf das freue ich mich sogar.
Ich denke das trifft fast für den ganzen Kvarner zu. (zumindest Krk, Cres, Losinj, Opatja, Moscenicka Draga und Labin)
 
Zuletzt bearbeitet:

Premanturafan

aktives Mitglied
Registriert seit
6. März 2011
Beiträge
221
Zustimmungen
302
Punkte
63
Ort
Klagenfurt/Ljubljana
#5
Ich kann mir vorstellen dass einige Urlauber ähnlich kalkulieren werden, vor allem wenn man auf dem Y unterwegs sind und z.b. Porec als Ziel hat, kann man die kurze Verzögerung durch Nutzung der Landstraße verkraften! Dann werden wir alle im Stau auf der Landstraße stehen;)
 

Geli-Pe

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30. Mai 2009
Beiträge
1.256
Zustimmungen
634
Punkte
113
Ort
Bayern
#6
Ich kann mir vorstellen dass einige Urlauber ähnlich kalkulieren werden, vor allem wenn man auf dem Y unterwegs sind und z.b. Porec als Ziel hat, kann man die kurze Verzögerung durch Nutzung der Landstraße verkraften! Dann werden wir alle im Stau auf der Landstraße stehen;)
Klar würden wir auch diese Route, wie früher, wieder wählen, nur dass wir wahrscheinlich keinen großen Stau hätten, da wir nicht zu den Zeiten fahren müssen, wenn alle anderen fahren.
Vorteil von Nebensaison und Wohnwagen, da ist man nicht von der Samstag/Samstag-Buchung abhängig. Die Einheimischen machen uns es dort schon vor und benutzen eher weniger die Y- AB.

Gruß Geli
 
N

nihil-est

Guest
#7
Diese ganzen Vignetten braucht die Welt eh nicht.
Ohne Vignetten waren die Strassen nicht minder gut oder schlecht wie mit Vignetten.

Diese Dinger laden eh nur die Politiker dazu ein noch mehr Geld für allen möglichen Quatsch zu verplempern. Quatsch soger neben dem Strassenverkehr oder der Infrastruktur ganz allgemein. ( In D steht das zwar so im Gesetz, aber man hat eben den Haushaltsetat um die zu erwartenden Einnahmen gekürzt bzw nicht erhöht, muss man wissen )

Diese Vignetten sind aber wohl an sich gar nicht eine so neue Erfindung. Schon im Mittelalter musste man den Wegzoll oder Brückenzoll zahlen. Damals vornehmlich den Raubrittern......heute eben den Politiker ;-)


Gruss in die Runde
 
D

dalmatiner

Guest
#8
  • Wenn schon Maut dann nur nach Strecke bezahlen oder wahlweise Jahresvinette.Finde auch die Vinette für Deutschland einen Schmarn.
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.384
Zustimmungen
1.102
Punkte
113
#9
Die Einführung von Vignetten wird überlegt, weil die Personalkosten vermutlich deutlich geringer wären als jetzt. Leider nur in Englisch:
"If the study which is being done shows that vignettes are a good solution and that incomes would rise, then HAC ONC could lose as many as a thousand employees.
That would drastically cut down on the expenses. The company currently has about 2,800 employees, and the introduction of vignettes would primarily mean that the number of toll collectors would be reduced." mehr: https://www.total-croatia-news.com/...intenance-of-motorways-and-run-tolling-system
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.456
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#11
Ob man so einfach auf Vignetten umstellen kann erscheint mir fraglich, da redet Brüssel mit.
Wenn das so einfach ginge hätten Italien, Frankreich und Spanien das längst getan.
 

OFSN

aktives Mitglied
Registriert seit
5. Sep. 2009
Beiträge
280
Zustimmungen
256
Punkte
63
#12
Man sollte erwähnen, dass die Preise von einem Professor einer Fakultät genannt wurden, der seine Einschätzung dazu abgeben sollte. Von der Politik gab es hierzu noch keine Aussage. Angeblich sollte die Studie gegen Ende vergangener Woche beim neuen Verkehrsminister auf dem Tisch liegen. Verlauten ließ er, dass es für die Einwohner Kroatiens billiger wird.

Wenn tatsächlich das slowenische Modell Anwendung findet, sind laut des Präsidenten der zuständigen Gewerkschaft 200-300 Arbeitsplätze in Gefahr. Gleichzeitig könnten die Einnahmen um 390 Millionen Euro erhöht werden, was bei derzeitigen Schulden von ca. 5,5 Milliarden Euro bitter nötig ist. Alleine dieses Jahr müssen rund 1 Milliarde Euro zurück gezahlt werden, bis 2020 sind sogar 5,2 Milliarden Euro fällig.

Nicht verniedlichen sollte man auch die Folgekosten von Unfällen, die auf Autobahnen seltener sind und meist weniger schwerwiegend sind. Es sollte mich wundern, wenn die Zahl der schweren Unfälle nicht zurück gehen würde nach Einführung der Vignette. Außerhalb der Saison hat man große Teile der Autobahn in Kroatien exklusiv für sich, weil sie Einheimische kaum nutzen für Kurzstrecken. Ähnlich übrigens wie in Frankreich.
 

alterego

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Mai 2012
Beiträge
166
Zustimmungen
470
Punkte
63
#14
100 Kuna für eine 10 Tages Vignette? Alles die schon mal weiter als bis Istrien oder Kvarner waren wissen das dies nicht sein kann, ansonsten wäre das ein Schnäppchen.
Ja, ich freu mich schon. Bitte noch heuer im Frühling einführen!
Bis Korcula wird das um 200 Kuna für 3 Wochen richtig günstig!

Ob es bis dahin noch Bargeld in der EU gibt? ;-)
 

l200auto

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2009
Beiträge
504
Zustimmungen
240
Punkte
43
#15
Ich sehe es auch so.
Je nachdem wo man hin will kann eine Vignette auch günstiger sein.
Wenn ich daran denke was wir 2014 auf den Autobahnen bis Dubrovnik waren ;) - da sind einige €/Kuna als Maut drauf gegangen.
Und nun eine mehr oder weniger an der Frontscheibe bei mir ( Tschechien, Österreich, Slowenien ) ist dann auch egal.
Zumal ich dann meine Tour eben mehr durch Kroatien laufen lassen könnte. So fahren wir unsere Vignette für Slowenien erst mal ab bis Koper. :playful:

LG andreas

Frage am Rande -- gibts einen Thread hier mit betreffs neuer Grenzkontrollen bzw. ab wann . Immerhin ist in 4 Monaten bereits Urlaub. :cool:
 
V

vize2

Guest
#16
Hallo miteinander

Ja, da habt ihr recht, für Dalmatienurlauber mag sich das wohl rechnen...
@alterego : Für 200Kuna sind es 20Tage und eben keine 3 Wochen!

Angeschmiert wären hier aber die Istrienfahrer, und wie!

Ich benutze z.B. das Y von Lupoglav bis Pula für An- und Rückfahrt.
Nach dem jetzigen Preismodell für mautpflichtige Strassen sind das 2*2,61, also 5,22€
Für 2 Wochen wären es mit Vignette 200Kuna, also 26,26€ nach heutigem Kurs, somit mehr als das 5-fache wie bisher!

Viele Grüsse
Viktor
 
P

perovuk

Guest
#19
die Monatsvignette 400 und die Jahresvignette zwischen 1000-1500!
...wenn es denn so kommen sollte, werde ich mir wohl oder übel für meine Fahrten zum Stammtisch und nach Premantura eine Jahresvignette zulegen müssen, bei 3 Monaten Aufenthalt. An der Küste entlang ist für mich von Umag aus keine Option, dann wird das "Y" noch leerer sein als bisher, dafür auf der mautfreien Route verstärkter Verkehr.
Grüße
Pero
 

l200auto

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2009
Beiträge
504
Zustimmungen
240
Punkte
43
#20
Ich als Urlauber der begrenzte Zeit nur hat und möglichst schnell von A nach B will muß es dann nutzen.
Vignette hin oder her. Hoffentlich dann auch bald mal in Deutschland. Der Gerechtigkeit halber. Den hier wüßte ich wo ich dann ohne maut am besten vorankomme. :)
 
Top Bottom