Träume und Alpträume 2011: Mit dem Womo über Kroatien nach Montenegro

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
517
Punkte
93
Alter
66
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#21
Das war ja eine rasendschnelle Reaktion, Danke dafür.
Es ist schon klar, Elke, es gibt bestimmt noch sehr viele schöne Ecken in Montenegro, aber wir haben leider unseren diesjährigen Urlaub schon beendet

Den Anhang 15534 betrachten Den Anhang 15535 betrachten

und für das nächste Jahr liegt bereits die Umrundung der Ostsee in Planung. Schweden, Finnland, Baltikum und Polen.
Es wird also noch etwas dauern, bis wir wieder in den Süden fahren und wer weiß, wie es sich bis dahin in MN weiterentwickelt hat.
Deine Bemerkung zu den Motorrädern ist treffend. Wir haben bei unserem letzten Besuch die Maschinen sehr vermisst, aber leider war bei meiner damaligen KTM der Motor geplatzt und da haben wir uns kurzerhand für eine pure WoMo-Reise entschieden. Die Landschaft um Zabeljak war grandios. Vielleicht werden wir 2014 Albanien besuchen und dann steht Montenegro sowieso wieder mit auf dem Plan.
 

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
517
Punkte
93
Alter
66
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#22
Im letzten Auslandsjournal des ZDF lief ein Bericht über den Ausverkauf der montenegrienischen Küste inkl. der kleinen Insel wie z. B. Sveti Stefan.
Stinkreiche Investoren aus Russland, China und Arabien geben sich in Montenegro gegenseitig die Türklinke in die Hand.
Riesige Hotel-und Hafenanlagen für die wohlhabende Oberschicht entstehen an Montenegros Küste. Dieses ermöglicht das Steuerparadies Montenegro.


In nur wenigen Jahren wird diese Küstenregion, zwischen Kroatien und Albanien, nicht mehr wieder zu erkennen sein.

Alle Macht dem Geld!!

Wer sich den sechsminütigen Bericht gerne selbst anschauen möchte, der kann sich den Beitrag über DIESEN LINK von der ZDF-Mediathek aufrufen.
 
E

ELMA

Guest
#23
Nixus- ich kann den ZDF Beitrag zwar im Moment nicht aufrufen, da ich mit einem Stick online bin. Ich werde ihn mir zu Hause ansehen.
Wir sind zur Zeit wieder in Montenegro.
Zitat von Noblux:
In nur wenigen Jahren wird diese Küstenregion, zwischen Kroatien und Albanien, nicht mehr wieder zu erkennen sein.
Das gilt schon jetzt und trifft vor allem auf den Abschnitt zwischen Herzeg Novi, Budva,Milocer und Sveti Stefan zu.
Ich habe den Eindruck, dass dort der Ausverkauf des Landes schon den Höhepunkt überschritten hat( Russische Investoren ziehen sich schon wieder zurück)

Auch weiter südlich ( südlich von Bar) wird viel gebaut - aber nicht solche pompöse Hotelanlagen wie dort oben.

Selbst im Durmitorgebirge, von wo wir heute heruntergekommen sind, nimmt der Tourismus spürbar zu.
Montenegro ( nicht die o.g.Region um Kotor/Budva) scheint vor allem auch bei serbischen, polnischen, tschechischen Besuchern immer beliebter zu werden.
Wir sind dort auch etlichen kroatischen Urlaubern begegnet

Straßen werden ausgebaut, das Angebot an Aktivitäten ( Rafting, Reiten, Bergsteigen,OFF Road Touren, geführte Wanderungen,) wird immer größer.
Touristen lieben halt auch gewissen Komfort - und dem versucht man gerecht zu werden.

Montenegro ist immer weniger das "geheimnisvolle" Land in den "Schwarzen Bergen".
Und doch kann man nur wenige Kilometer abseits noch völlige Abgeschiedenheit finden.
Man muss nur wissen, wo.

An der Küste jedenfalls nicht.

Grüße derzeit aus Ulcinj

ELMA
 

knobi

Mitglied
Registriert seit
25. März 2006
Beiträge
35
Zustimmungen
0
Punkte
6
Ort
Bonn
#24
Einen der eindrucksvollsten Ausblicke auf die Taraschlucht hat man von Curevac ( über eine kleine Waldstraße und danach zu Fuß durch Latschenfelder erreichbar)



Man steht auf 1625m Höhe und schaut mehr als 1000m hinunter auf die Tara, die sich in 552m Höhe befindet.



Gruß,
Elke
Hallo Elke,

nicht zuletzt durch deine Berichte inspiriert, möchten wir in den Herbstferien uns auf den Weg nach Montenegro machen.

Könntest du uns vielleicht die ungefähre Koordinate von dem Aussichtspunkt geben oder gibt es nur einen Latschenkieferwald, der dort infrage kommt?

Ansonsten freuen wir uns sehr und hoffen, dass im Oktober die Bürgersteige noch nicht völlig hochgeklappt sein werden.
 
E

ELMA

Guest
#25
Hallo knobi!
Wenn wir im Sept wieder daheim sind, werde ich versuchen , die Koordinaten von Curevac herauszusuchen - oder einen Bildbericht über diese schöne Wanderung schreiben, so dass Ihr den Weg nicht verfehlen könnt. Wir waren im diesem Jahr ein zweites Mal an diesem grandiosen Aussichtspunkt. ( Ich habe dabei festgestellt, dass das "Latschenfeld", das ich in Erinnerung hatte, in Wirklichkeit Wacholderbüsche sind ;) )

Ich habe auch vor, einen Bericht über die Campingplatzsituation in MNE ( und in BiH) zusammenzustellen, so wie wir sie dieses Jahr aktuell erlebt haben.
Aber dazu brauche ich eine bessere Onlineverbindung als im Moment mit dem Stick und dem begrenzten Guthaben.

Im Oktober kann es passieren, dass ihr in Zabljak schon von Schnee überrascht werdet.

Wir waren bis gestern ( 12. Aug) dort oben (1500m hoch - morgens hatten wir 5 Grad auf dem CP-
Inzwischen wärmen wir uns am Velika Plaza südlich von Ulcinj wieder auf ;)

Schreib doch mal von Euren konkreten Plänen - wie wollt Ihr fahren?

Liebe Grüße,
Elke
 

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
517
Punkte
93
Alter
66
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#26
Hallo und guten Abend Knobi,
ich will mich nicht einmischen, aber vielleicht helfen Dir ja schonmal vorab die ungefähren Koordinaten von dem Punkt.
Man kann den Ort recht einfach in Google Earth finden und sich dort auch weitere Fotos anschauen.

Guckst Du hier: 43°12.051' N und 19°5.799' O

Gruß Peter
 

knobi

Mitglied
Registriert seit
25. März 2006
Beiträge
35
Zustimmungen
0
Punkte
6
Ort
Bonn
#27
Hallo Elke, hallo Peter,

Curevac habe ich natürlich auf der Karte gefunden, aber ich dachte eher an die Koordinaten des Aussichtspunktes oberhalb der Schlucht.
Vielleicht ist es vor Ort ja auch augenfällig, in welche Richtung man vom Ort aus weitergehen muss.


Viele Grüße und Danke
Anja

P.S.: Etwas über die Campingplatzsituation zu erfahren, wäre natürlich spannend, obwohl ich befürchte, dass diese sich im Oktober noch einmal zuspitzt. Wir haben ja kein Problem damit frei zu stehen, aber sind gespannt, was die Plizei bei der Ausreise dazu sagen wird.
 

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
517
Punkte
93
Alter
66
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#28
Guten Morgen Anja und Ralf,
ich hatte Euch die Koordinaten von dem ungefähren Aussichtspunkt gegeben, nicht die von der Ortschaft Curevac.

Zur CP-Situation sei vielleicht noch bemerkt:
Als wir 2006 in Zabljak waren, gab es nur einen kleinen Campingplatz in Richtung "schwarzer See", der aber noch eine lehmige Zufahrt durch den Wald hatte. Wir sind damals nicht dort hoch gefahren. Wir hatten gedacht, dass man sich vielleicht besser bei der Polizeistation im Ort, auf den Parkplatz stellen könnte, aber davon hat man uns in der Touristen-Information strikt abgeraten. Man meinte, dass die Polizei eventuell Probleme machen könnte. Wir haben dann neben einem Hotel, auf dem hauseigenen Parkplatz übernachtet und als "Dankeschön" für diese Möglichkeit im Hotelrestaurant ausgiebig zu Abend gegessen. Am nächsten Morgen gab es dann noch ein kleines montenegriniesches Frühstück und wir wurden sogar von den netten Hotelmitarbeitern per Handschlag verabschiedet.

In Ulcinj standen wir in einem privaten Garten. Wir wurden damals von einem Mopedfahrer am Ortseingang abgefangen. Er erklärte uns, dass es in der Umgebung noch keinen geöffneten CP gäbe und bot uns einen Platz in Centrumsnähe, im seinem privaten Garten an. Dort standen uns die sanitären Einrichtungen seines Gästehauses zur Verfügung. Strom und Wasser waren auch vorhanden, man hatte sich auf diese Art Camping eingestellt, denn außer uns waren noch 2 weitere WoMo´s in dem Garten untergebracht. Der Preis für diesen Service lag schon damals bei beachtlichen 20 Euro pro Nacht. Dafür war man allerdings auch direkt in der Stadt untergebracht und auch die Altstadt war nur 5 Minuten Fußweg entfernt.
 
E

ELMA

Guest
#29
Ein Tipp für Zabljak ( alles mehr oder weniger Minicamps)
Im Oktober ist vermutlich der CP Ivan Do in Zabljak ( direkt am Crno Jezero) geöffnet. ( Der Besitzer wohnt am Platz)
Tel 00382 690 417 49
GPS: 43 Grad 08' 09'' N. 19 Grad 17' 09'' E
Zufahrt etwas holprig und eng , z.T. Asphalt, z.T Schotter- aber wir hatten mit unserem Womo keine Probleme

Oder (auch in Zabljak)
Camp Kod Boce ( soll bis 15. Nov offen sein)
Tel 00382 672 476 05
GPS 43 Grad 08' 42'' N 19Grad 06' 53'' E

( es gibt dann noch drei weitere kleine CP inZabljak : Mlinski Potok und Camp Grab, sowie Camp Razvrsje)

Außerdem einen schön gelegegenen CP ( vor allem für Raftingtouristen ) direkt neben der Durdevicabrücke ( Tarabrücke) . ca 10km von Zabljak entfernt - bei Nässe Vorsicht: lehmig- rutschige ,recht schräge Zufahrt


Der derzeit wohl beste CP in MNE am Velika Plaza südlich von Ulicinj - diekt am Meer und sehr gut geführt
ganzjährig geöffnet ( hat man uns gesagt)
Safari Beach Ulcinj
Tel 00382 690 692 29
GPS 41Grad 54' 18'' N 19 Grad 16' 15''

Freies Stehen ist nicht zu empfehlen ( war früher leicht möglich)
Derzeit werden bei der Ausreise aus MNE die weißen Registrierungskarten verlangt, die man überall erhält, wenn man sich anmeldet und die man aufbewahren sollte.
Ich denke jedoch, dass diese Maßnahme hauptsächlich die "Schwarzvermieter" treffen soll, nicht in erster Linie uns Womoreisende.

Curevac habe ich natürlich auf der Karte gefunden, aber ich dachte eher an die Koordinaten des Aussichtspunktes oberhalb der Schlucht.
Vielleicht ist es vor Ort ja auch augenfällig, in welche Richtung man vom Ort aus weitergehen muss.
Anja, den Weg kannst Du nicht verfehlen! Es ist der höchste Punkt in dieser Gegend.
Wegbeschreibung mit Bildern folgt, wenn wir wieder daheim sind.


Liebe Grüße ( immer noch aus Ulcinj)
Elke
 
E

ELMA

Guest
#30
Für knobi / Anja

Falls Ihr schon unterwegs seid, bevor ich die Wegbeschreibung einstellen konnte, hab ich die Karte fotografiert und den Weg zum Aussichtspunkt Curovac eingezeichnet.



Das war der Ausblick dieses Jahr im August. Man sieht deutlich an den braunen Flächen, dass es entlang der Tara leider auch ausgedehnte Waldbrände gab





Gruß,
Elke
 

knobi

Mitglied
Registriert seit
25. März 2006
Beiträge
35
Zustimmungen
0
Punkte
6
Ort
Bonn
#31
Hallo Elke,

ein Wahnsinn. Vielen Dank.

Jetzt kann ich die Stelle auf GoogleEarth natürlich eindeutig identifizieren:
Parkplatz: N43°11.632 E19°05.363 oder N43°11.629 E19°05.571
Aussichtspunkt: N43°12.085 E19°05.589.

Viele Grüße
Anja
 

Monika06

neues Mitglied
Registriert seit
7. Juni 2013
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Punkte
0
#32
Hallo Elma,

ich bin gerade auf Deinen tollen Reisebericht gestoßen! Wundervoll!

Ich plane gerade unseren Sommerurlaub, fast war ich schon soweit, dass ich eine Ferienwohnung gebucht habe, als mich Zweifel überkamen.
Wir wollen mit unseren zwei kleinen Kindern von München nach Ulcinj fahren, das einzige, was mich davon abhält, den Urlaub endgültig zu buchen, ist die Anreise
und zwar die Küstestraße.
Könntest Du mir vielleicht Tipps geben Da Du die Strecke inzwischen mehrmals im August gefahren bist...?
Wie ist der Zustand der Straßen, die Verkehrsdichte.....?
Ich denke bis Dubrovnik ist es ziemlich streßfrei, danach bleibennch 180 km.....

Vielen Dank im Voraus!!!!
 
E

ELMA

Guest
#33
Hallo Monika!

Natürlich kann ich Dir Tipps geben , die Dir bei Deiner Entscheidung vielleicht helfen können - wir fahren seit einigen Jahren in jedem Sommer nach MNE und ich stelle fest, dass die Fahrt jedes Mal anders ist: mal ging es flott, mal steckten wir im Stau, mal waren die Straßen gut, mal hatten sie den vorangegangenen Winter offensichtlich weniger gut überstanden... Schlaglöcher...

Ich kann Dir daher nur beschreiben, wie es vielleicht sein könnte.

Du schreibst, dass Ihr die Küstenstraße fahren wollt.
Von Rijeka bis Ulcinj?
Die Küstenstraße kostet sehr viel Zeit- da müsstet Ihr sicher eine Übernachtung einlegen ( was an der Küste im August schwierig sein würde, wer vermietet schon für eine Nacht...)

Überlegt, ob Ihr in Kroatien nicht die Autobahn bis vor Ploce benützen werdet. ( Zumindest abschnittweise)

Dann kommt die Durchfahrt durch Neum ( BiH)
Das könnte die erste Wartezeit bedeuten. HR gehört im August zur EU und die Kroaten sind zuständig für die EU Außengrenze und kontrollieren vermutlich gründlicher. Einen Vorgeschmack hatten wir im März mit ca 30 Min Wartezeit. Das kann, aber muss nicht so sein!

Im August ist die Verkehrsdichte vor allem bis Dubrovnik ( je nach Tageszeit) nicht unerheblich.
Der Zustand der Straße ist gut.

Mit der nächsten Wartezeit müsst Ihr vor Herzeg Novi bei der Ausreise aus HR rechnen. Letztes Jahr im August standen wir mehr als 1 Stunde.

Die Einreise nach MNE war problemlos ( Das "Umweltpickerl " , das ich im meinem Bericht erwähnte, wurde 2012 ersatzlos gestrichen.)

Dann kommt Stop an Go Verkehr durch Herzeg Novi ( tagsüber) und evtl eine kurze Wartezeit an der Fähre über die Bucht bei Kamenari /Lepetane ( Das Ausfahren der Bucht über Kotor ist ein landschaftliches Erlebnis, kostet aber viel Zeit)

Sehr schlimm ist der Verkehr tagsüber im August in Budva.

Das geht dann so weiter bis Petrovac : Urlauberverkehr. Auch durch Sutomore quält sich der Verkehr, wenn die Leute alle zum Strand gehen und Parkplätze suchen.
In Bar fährt man auf einer breiten Umgehungsstraße - das geht flott - und bis Ulcinj hatten wir noch nie einen Stau. Die Straße war letztes Jahr gut.

Ich kann Dir auch nicht annähernd sagen , wie lang man im August von München bis Ulcinj mit dem PKW braucht. An Samstagen sicher um einiges länger als in der Wochenmitte.

Wir fahren nie in einem Stück durch .
Wir haben Freunde in Kärnten, die sind letztes Jahr in 16 Stunden ( ohne große Pausen) von Ulcinj in die Nähe von Villach gefahren ( Nachtfahrt! )

Ich hoffe, ich konnte einigermaßen realistisch beschreiben, wie die Anreise im August sein könnte.
Mit 2 kleinen Kindern im Auto solltet Ihr es Euch gut überlegen, falls Ihr ohne Zwischenübernachtung nach MNE fahren wollt.
(Im Mai/Juni und auch ab September sieht das sicher etwas anders aus)

Wenn Du noch konkrete Fragen hast - bitte stelle sie - ich werde sie so gut es geht beantworten.

Gruß,
ELMA

Nachtrag:
Hier ist übrigens noch ein ähnlicher Bericht über die Anreise nach Ulicinj von 2010 ( mit einem Stück auf der Autobahn)
http://www.adriaforum.com/kroatien/anreise-von-bayern-ueber-kroatien-nach-montenegro-t64570/
und hier von 2009 ( Autobahn - mit Mautrechner)
http://www.adriaforum.com/kroatien/auf-der-autobahn-von-zagreb-bis-ravca-t61914/

2012 sind wir über BiH (Una/Jaice/Mostar/Trebinje) nach MNE gereist und erst auf der Rückreise im September auf der Küstenstraße ganz gemächlich mit etlichen Stopps in HR wieder zurückgefahren.

http://www.elkehei.de/# Süddalmatien 1
http://www.elkehei.de/#Montenegro2
 
M

Michael

Guest
#34
Hallo Elke,
es gehört vielleicht nicht ganz zum Thema, aber irgendwie doch:
schön, dass du wieder da bist.
LIebe Grüße
Michael
 
Top Bottom