Top 10-Projekt - Das muss man beim SCHWIMMEN beachten!

Malin

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. März 2005
Beiträge
3.065
Zustimmungen
95
Punkte
48
Alter
40
Ort
Bayern
#21
hallo crisi, stehen wir drüber :wink:

Vielleicht hatte Strandtiger nur nen schlechten Tag :mrgreen:

Machen wir mit dem Thema weiter :wink:

Eigentlich ist sind die Top Ten schon fertich, oder?

Wer hat noch wichtige Tipps?
 
S

spec

Guest
#22
hallo chrisi!
wenn man die berichte die beleidigend oder provokant sind ignoriert,nimmt
man den schreibern ihre plattform sich darzustellen.diese uhser suchen
nicht nur in diesem forum zank und streit.

lg klaus :wink:
 
S

Snoopy

Guest
#23
spec schrieb:
wenn man die berichte die beleidigend oder provokant sind ignoriert,nimmt man den schreibern ihre plattform sich darzustellen.diese uhser suchen nicht nur in diesem forum zank und streit.
Das stimmt sicherlich, aber auch ich bin auf genau den gleichen Provokateur bei einem anderen Thema "reingefallen". Wenn man noch nicht in "Kontakt" mit ihm war, reagiert man halt auch viel schneller, als wenn einem der Name bekannt ist.

Zurück zum Thema:
eine knallrote Badekappe kann von Vorteil sein, wenn man gesehen werden möchte :lol: :lol: :blah:
 

Filip

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
29. Sep. 2003
Beiträge
9.185
Zustimmungen
27
Punkte
48
Alter
44
Website
www.croatia-blog.net
#24
So, auch dieses Projekt ist abgeschlossen. Ich habe die Ergebnisse wie folgt "konsolidiert":

1. Verwende Badeschuhe. Die Klippen, Steine und Seeigel können ziemlich gefährlich sein. Zudem schützt es besser vor den sogenannten „Petermännchen“.

2. Schwimme nicht im Hafenbereich und hinter den Absperrungen. Dort fahren Motorboote! Wer beim Schnorcheln auch mal 3-4 m oder mehr taucht ist oft schon ziemlich weit vom Ufer weg und kann von schnellen Motorbooten übersehen werden. Da lohnt sich eine aufblasbare Taucher-Warnboje.

3. Vorsicht bei Schwimmhilfen für Kinder. Ohne Aufsicht schwimmende Kinder nie
alleine baden lassen. Die Schwimmhilfen können sich lösen oder die Luft verlieren!

4. Nicht mit Alkohol im Körper und vollem Magen schwimmen gehen.

5. Man sollte sich nicht mit der Lufmatratze zu weit hinaus auf das Wasser treiben lassen.

6. Beim Schwimmen nicht weiter als 100 Meter vom Ufer entfernen.

7. Vorsicht vor Quallen!

8. Bei Bora oder hohem Wellengang und roter Flagge nicht ins Wasser, Verletzungsgefahr an den Felsen. Wenn man vom Boot aus ins Meer geht sollte man auf die Strömung achten, da man sehr schnell abtreiben kann.

9. Bevor man ins Wasser geht/springt, bitte langsam den Körper abkühlen.

10. Sonnenschutz auch beim Schwimmen nötig. Während der ersten Urlaubstage und speziell beim Schnorcheln beim Schwimmen ein T - Shirttragen zum Schutz der Schulterpartie vor Sonnenbrand.

Ein neues Projekt steht schon an... :p

Danke an alle, die sich hier beteiligt haben.
 

jim

aktives Mitglied
Registriert seit
19. Sep. 2008
Beiträge
304
Zustimmungen
157
Punkte
43
Alter
59
#28
... und wer weiss , wie weit man in der Adria hinaus schwimmen darf ?

LG Jim 8)

P.S. : Seigel ist das Gel , welches von den Seien , einer fast unbekannten Tintenfischart , gelegentlich in Ufernähe Anfang Dezember ausgestossen wird :clowm:

Duck und weg ...
 

freerider13

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Juli 2012
Beiträge
271
Zustimmungen
251
Punkte
63
#29
Ergänzung/Zusammenfassung von Punkt 2 und Punkt 6:

Das schwimmen (ebenfalls Schnorcheln, Tauchen, etc.) ist verboten:
  • In Häfen und engen Durchfahrten, in denen Schiffsverkehr stattfindet (zB. Hafeneinfahrten, Sliprampen)
  • Bei einem eingerichteten Strand außerhalb des abgegrenzten Gebiets (sprich: außerhalb der Schwimmkette)
  • Bei einem natürlichen Strand weiter entfernt als 100m zur Küstenlinie.

Nachzulesen beim kroatischen Marineministerium.
Die Verbote sind übrigens abgestimmt auf die Verbotsregeln für Schiffsführer und dienen dazu, Schwimmer und Schiffsverkehr voneinander zu trennen. Wenn sich beide Seiten dran halten klappt das auch ganz gut...

Schöne Grüße,
Jan
 

freerider13

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Juli 2012
Beiträge
271
Zustimmungen
251
Punkte
63
#31
Ja, das stimmt. Bei den Bootsfahrern klappt es ja mittlerweile ganz gut - erstens bekommt man die Gesetzeslage ja schon bei Anmeldung ausgehändigt und bei Verstoß drohen teils drakonische Strafen. Und das ist auch gut so!
In Camps oder Hotels werden die Regeln aber meist gar nicht so publik gemacht, weshalb viele die Regeln gar nicht kennen...
Mir wird regelmäßig schlecht, wenn dann welche die „bloß“ 600m vom Festland zur Insel schwimmen, ohne Boje oder so und quer zum Verkehr der ganzen Ausflugsschiffe... Mit nem größeren Boot hast kaum ne Chance, so einen zu sehen.
Ist aber das gleiche wie mit den Radfahrern ohne Licht im Dunkeln:
„Ich seh den ja - muss mich der ja auch sehen!“

Jan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
M

Marius

Guest
#32
Das stimmt leider, aber hiermit hast du immerhin für eine weitere Verbreitung gesorgt, jetzt wissen es auf jeden Fall ein paar Leute mehr also vorher, was schon mal sicher nicht negativ ist. :)
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
17.451
Zustimmungen
18.564
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#33
Ja, das stimmt. Bei den Bootsfahrern klappt es ja mittlerweile ganz gut - erstens bekommt man die Gesetzeslage ja schon bei Anmeldung ausgehändigt und bei Verstoß drohen teils drakonische Strafen...
hallo Jan,

dann warst du wohl noch nie in Medulin am Camp Kazela oder in LIznjan auf der Marlera Halbinsel beim Baden. Vor der Halbinsel liegt die beliebte Insel Levan. Die wird nicht nur von Ausflugsschiffen aus Medulin sondern im Sommer täglich von vielen Boots- und Jetskifahrern aufgesucht. Da die Insel ziemlich nahe am Ufer liegt, machen sich viele Bootsfahrer nicht die Mühe, den Abstand von 300 Metern vom Ufer einzuhalten. Vielleicht liegt es am übermäßigen Konsum von Alkohol oder an der Tatsache, daß hier überwiegend FKK gebadet wird. Aber in jedem Sommer kannst du extrem gefährliche Situationen beobachten wo nicht die Schwimmer sich zu weit auf das Meer hinaus wagen sondern die motorisierten Wassersportler den Mindestabstand erheblich unterschreiten.

Wenn du mal Zeit und Lust hast, kannst du dir gerne diesen alten Strang durchlesen.

https://www.adriaforum.com/kroatien/threads/was-tun-gegen-rasende-jet-ski.58404/

grüsse

jürgen
 
M

Marius

Guest
#34
@ Jan, du musst verstehen, Juergen ist kein Bootsfahrer, darum bringt er alles durcheinander.

@ Juergen, die 300 Meter gelten fuer Gleitfahrt. Selbstverstaendlich darf man mit sem Boot auch naeher als 300 Meter ranfahren, da ist ja ein Ankerbereich und am Strand sind Bootsstege!
Auch hier sind die Schwimmer (nicht aus Bosheit sondern schlicht aus Unwissenheit) meistens die Gefahrenverursacher, wenn sie etwa im Bereich der Stege herumschwimmen und nicht darauf achten, ob sich Boote naehern.

Also ich verbringe auf Levan ein Vielfaches an Zeit im Vergleich zu dir, aber ich habe noch nie, wirklich noch nie, ein Boot in Gleitfahrt da durchrauschen sehen. Das waere ja alleine schon aufgrund der kreuz und quer herumstehenden Boote schwierig.

Jetski sehe ich hie und da, die sind aber deutlich manoevrierfaehiger als Boote und trotz allem meiner Beobachtung nach zumindest im Bereich Levan eigentlich recht vernuenftig.

Kommst halt naechstes Mal mit, dann kann ich dir das alles erklaeren, wie das so laeuft auf einem Boot. ;-)
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
17.451
Zustimmungen
18.564
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#35
Hallo Marius,

Bis letztes Jahr gab es an der Marlera Halbinsel und im angrenzenden Bereich von Kazela keine Stege. Die sind wohl über den Winter für die bereits erwähnten 17 Millionen Euro gebaut worden.

Was die Gefahrensituationen dort im Wasser nahe dem Ufer angeht frag einfach mal Camper, die dort regelmäßig ihren Urlaub verbringen.

Grüsse

Jürgen
 

Renate S.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24. Feb. 2019
Beiträge
915
Zustimmungen
1.298
Punkte
93
Ort
Wien Liznjan
#36
zu Punkt 8 würde ich sagen: grundsätzlich auf Strömung achten - auch besonders wenn gegenüber eine Insel ist (ich bin mal 4 Stunden in einer Strömung gewesen - wollte auf die Insel Fenoliga schwimmen, hat mir die Strömung einen ordentlichen fast tödlichen Strich durch die Rechnung gemacht - einfach nicht mitgedacht, obwohl ich von den Strömungen wusste).
 
M

Marius

Guest
#37
Marlera habe ich mit keinem Wort erwähnt, wie kommst du jetzt auf Stege auf der Marlera Halbinsel, Jürgen?
 
M

Marius

Guest
#38
Naja, egal, lassen wir das.
Die Durchfahrt zwischen Levan und dem Festland ist jedenfalls ungefährlich, ich bin dort zu Hause, da kenn ich mich aus.
 
Top Bottom