Spaziergang in der Vela Draga im Ucka-Gebirge

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.372
Zustimmungen
10.886
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Heute möchte ich euch wieder mal eine Sehenswürdigkeit nicht direkt neben der Autobahn, aber direkt neben der Y-Schnellstraße unmittelbar an der Mautstation des Ucka-Tunnels gelegen vorstellen. Dieser Gebirgstock trennt bekanntlich Istrien vom Kvarner. Auf dem Gemeindegebiet von Lovran, welches an der Adria liegt, befindet sich der Taleinschnitt Vela Draga. Um diese eigentümlichen Felsformationen zu sehen, bedarf es lediglich eines kleinen Fußmarsches von ca. 20 Minuten.

Wir nehmen die Ausfahrt von der Schnellstraße vor der Mautstation und fahren nach links in Richtung Istrien. Gleich neben der Straße befindet sich der Parkplatz. Rechts geht’s auf den Poklon-Paß und den Vojak, die höchste Erhebung des Gebirges.





Info-Tafeln auch in deutscher Sprache weisen uns den Weg.





Bereits nach ein paar Metern haben wir einen herrlichen Blick auf den Vojak, den man schon von weitem an seinen Antennen erkennt.





Auch über Fauna, Flora und Geologie erfährt man durch die Info-Tafeln.








Wir nähern uns von oben dem tiefen Taleinschnitt Vela Draga.





Wer genau hinsieht, kann auf der Spitze der rechten Felsnadel Kletterer erkennen.





Die Ingenieure hatten es nicht leicht, als sie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Strecke von Lupoglav nach Rasa bauten. Das Tal mußte durchquert und zwei Tunnel in den Fels gesprengt werden. Heute hat die Bahnstrecke keine Bedeutung mehr. Gelegentlich fährt noch ein Güterzug auf den Gleisen.








Während der italienischen Herrschaft in Istrien und im Kvarner, also zwischen den Weltkriegen, hat sich so ein Italiener daran gemacht, in den Felsen von Vela Draga zu Klettern. Anscheinend war er damals der erste.





Diese beiden Damen gehen es jedoch etwas gemütlicher an.





Nicht leicht zu erkennen ist in der Bildmitte in weiter Ferne das höchste Bauwerk Kroatiens, der mehr als 300 Meter hohe Kamin des Kohlekraftwerks Plomin.











Fazit:

Auch wer nicht mehr gut zu Fuß ist oder keine Lust hat, größere Touren zu gehen, dem kann ich einen Ausflug zu diesem leicht zu erreichenden Naturwunder Vela Draga wärmstens empfehlen. 20 Minuten laufen, ein paar Mal stehen bleiben, schauen und fotografieren und dann wieder 20 Minuten zurück. Von Rijeka aus sind es grade mal eine gute halbe Stunde, von Pula, Porec oder Rovinj etwa eine Stunde Fahrzeit.

Wer klettern will, der muß vom Weg abweichen und runter zur Talsohle. Dann kann er sich an den Felsnadeln versuchen.

Jürgen
 
H

Harry1958

Guest
#2
Sers Jürgen,

danke für den Bericht und die Fotos.
Das sind die Touren, die ich auch mag und mache.
Lernt man doch so auch wieder etwas von unserem Urlaubsland kennen, fernab von Jubel und Trubel.

PS: Die größere und längere Tour auf den Vojak ist auch empfehlenswert, war ich doch schon 3x oben.
Vielleicht schaffen wir diese Tour mal im Herbst zusammen.
Unsere neue Destination ist ja (wieder) die Ostküste, wie Du bereits weißt.

Gruß Harry
 
V

vize2

Guest
#3
Hallo Jürgen

Danke für diesen Bericht, ein Grund mehr für mich, mal etwas abseits der gewohnten Pfade rumzuwuseln.
Vielleicht nicht jetzt und heute, aber mit Sicherheit vorgemerkt!

Viele Grüsse
Viktor
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.372
Zustimmungen
10.886
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#4
... Die größere und längere Tour auf den Vojak ist auch empfehlenswert, war ich doch schon 3x oben.
Vielleicht schaffen wir diese Tour mal im Herbst zusammen...
hallo Harry,

meinst du den kompletten Aufstieg von Lovran aus? Der hat es aber in sich. Wenn du diesen wagen möchtest, bin ich dabei.

ich bin bisher lediglich von der Gaststätte am Poklon-Paß aus in etwa eineinviertel Stunden rauf gelaufen oder wie die meisten verbotenerweise auf der gesperrten Straße hoch gefahren.

grüsse

jürgen
 
H

Harry1958

Guest
#5
Hallo Jürgen,

ab PP der Gaststätte/Pension Učka am Poklon.
Aber nur im Herbst, wenn es nicht mehr so heiß ist.

Gruß Harry
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.372
Zustimmungen
10.886
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#6
...ab PP der Gaststätte/Pension Učka am Poklon.
Aber nur im Herbst, wenn es nicht mehr so heiß ist...
hallo Harry,

dann schaun wir mal, ob wir diese Tour gemeinsam wiederholen können. Dabei können wir dann gleich überprüfen, was es nun mit der ominösen Wandersteuer auf sich hat.

Daneben gibt es im übrigen eine weitere Variante auf den Gipfel. Dieser Weg geht von der Ortschaft Wald ab. Da erklimmt man den Hang von Südwesten aus gesehen. Auch dies wäre eine Möglichkeit für uns. Auch mein Freund Marius wartet ja auf eine Gelegenheit, mit mir mal in seiner Heimat Istrien wandern zu gehen. Vielleicht ergibt sich eine Forums-Tour.

grüsse

jürgen
 
Top Bottom