Reisebericht zu meinem vorherigen Thema "Hauptsaison ohne Vorausbuchung?"

f-dutch

neues Mitglied
Registriert seit
13. Okt. 2012
Beiträge
20
Zustimmungen
77
Punkte
13
Ort
Saxony
#1
hallo Forumisti,

im Vorfeld zum geplanten Familienurlaub hatte ich mal kurz in die Runde gefragt, ob es in der Hauptsaison problemlos möglich sei, private Unterkünfte ohne Vorausbuchung zu bekommen. Ihr hattet mir mehrere wertvolle Hinweise gegeben, die die Frage bejahten. Nun möchte ich Euch darüber berichten wie es sich tatsächlich gestaltete.

Das Fazit vorweg: JA, es geht problemlos. Man muss aber schon an mehreren Türen anklopfen.

Zur Einführung sei noch gesagt, dass ich seit- ich müsste nachschauen- runden 25 Jahren nach Kroatien fahre.
Angepeilte Ziele waren für dieses mal: Split, Krka-Fälle, Makarska, Trogir, Dubrovnik und evtl. Korčula.

Wir sind sonnabends sehr zeitig frühmorgens in Sachsen losgefahren und hatten bereits hinter München dicken Verkehr. Das setzte sich auch in ganz Österreich so fort. Sonst brauche ich für Österreich 2 Stunden- diesmal waren es 4 1/2.
Die erste Zwischenübernachtung hatten wir in einer Ski-Baude in Slowenien.
"Guest House Pr Ambružarju ". Es war sauber und ordentlich- ein netter Auftakt.

DSC_0296.2.jpg

Am nächsten Tag ging es auf der sehr vollen Autobahn weiter bis Trogir. Auf der Wegstrecke beeindruckte mich wieviel Nationen sich auf den weiten Weg nach Dalmatien machen. Es wäre einfacher die nicht-vertretenen europäischen Nationen aufzuzählen. Selbst Norweger und Finnen waren unterwegs.

In Trogir fanden wir, ca. 7 Minuten Fußweg vom Eingang in die Altstadt entfernt, ein recht einfaches Zimmer. Wir blieben 3 Nächte. Von Trogir aus besuchten wir die Krka-Fälle (mir erschien der Eintritt mit 70,- EUR nicht gerade günstig) und Split.

DSC_0343.1.jpg

DSC_0407.1.jpg

Danach ging es weiter nach Dubrovnik. Unterkunft fanden wir nach ca. 8 Versuchen oberhalb der Altstadt, den Minceta-Turm im Blick, ganz weit oben am Berg. Ein herzliches Rentnerehepaar, einfache Ausstattung.

Dubrovnik als touristische Weltstadt ist in der Hauptsaison natürlich völlig überlaufen.
Man erholt sich dort- also zumindest ich- nicht. Wenn man dreimal am Tag versehentlich angerempelt wird, dann...
Die Preise in Dubrovnik sind auch nicht günstig. 48 Kuna für den halben Liter Bier... na ja. Entzug. :(

DSC_0441.1.jpg

DSC_0481.1.jpg

Pflicht für uns als "Game of Thrones" Fans war natürlich der Besuch der vorgelagerten Insel Lokrum, auf welcher wir natürlich prompt den Eisernen Thron okkupierten. Lokrum ist aber insgesamt sehr schön.
Als ich noch jünger war bin ich da mal rüber geschwommen.... tja. Lang ist´s her.

DSC_0562.1.jpg

DSC_0504.1.jpg

DSC_0560.1.jpg

6 Urlaubsnächte hatten wir nun schon hinter uns. Nach so viel Fahrerei, Massentourismus und Kultur-Schub war es nun Zeit für etwas Erholung. Diese hoffte ich in Korčula zu finden. Die Bilder der Altstadt im Web sahen vielversprechend aus. Somit fuhren wir also das kurze Stück dorthin und brauchten dennoch den halben Tag dafür. Unser Ziel war Korčula-Stadt. Und diesmal waren wir mit der Wahl unserer Unterkunft deutlich glücklicher. Auch wieder nur knapp 10 Minuten von der Altstadt entfernt fanden wir bei der Familie Tarle eine modernere saubere Unterkunft für den diesmal geringsten Betrag.

DSC_0645.1.jpg

Korčula ist tatsächlich wie Dubrovnik, nur "zu heiß gewaschen". Soll heißen, dass Korčula wohl nur den 20sten Teil von Dubrovnik misst, aber ebenso schön ist. Genügend Touristen waren vorhanden, doch nicht diese Menschenmassen. Rundum empfehlenswert! Winzige Einschränkung: ich war immer ein großer Fan der kroatischen Gastronomie. Doch man findet immer mehr Pizzerien und immer weniger ursprüngliche kroatische Küche. Wenn man tatsächlich noch ursprüngliche kroatische Küche findet, dann zahlt man- abhängig von Ort und Lage- in der Hauptsaison dann schon kräftig. Teilweise neigt man, ein häßlicher Trend für mich als Vielfraß, neuerdings auch zu Minimalismus = halbvolle Teller :nailbiting:
Das war für mich neu.

Wie auch immer- in Korčula fanden wir die erhoffte Erholung. Ich kann Korčula jedem empfehlen.

DSC_0663.1.jpg


Nach 4 Nächten traten wir etappenweise die Rückreise an.


Sooo...! Nun nochmal ein ordentliches Fazit:
1. Ich würde so schnell nicht wieder in der Hauptsaison so weit in den Süden fahren.
In den Herbstferien nach Rovinj oder Baška entsprechen meinen Ansprüchen eher.
2. Kroatien war noch nie billig. Aber die Preise diesmal haben mir die Freude leicht getrübt.
Auf der Rückfahrt hatten wir einen kurzen Stopp in Senj (Zengg) in Höhe von Krk. Dort paßten die Preise sofort. Ist halt kein touristisches Highlight.
Kroatien hat wenig Industrie und lebt vom Tourismus. Jeder von uns muss nach seinen finanziellen Möglichkeiten entscheiden Wann, Wohin und mit Welchem Budget er reist. Für mich wird es zukünftig definitiv wieder die Nebensaison. Dann läuft Vieles deutlich entspannter wie mir meine Erfahrungen und auch die Einschätzungen der Einheimischen bestätigen.
3. Kroatien ist zweifellos DAS touristische Reiseland für Alle, die in der Hauptsaison nicht Fliegen wollen.
Ganz Europa wälzt sich auf Kroatien´s Autobahnen dahin. Verkehrsregeln werden geflissentlich mißachtet. Auch nicht gerade respektvoll dem Gastland gegenüber. Ich hatte eine häßliche Verkehrssituation auf einer Serpentinenstraße. Sowas muss nicht sein, doch wir werden das nicht ändern.
4. meine Urlaubsplanung war möglicherweise zu ambitioniert. Split und Trogir sind zu kurz gekommen.

Ich hoffe, dass Euch mein Bericht gefällt und bedanke mich nochmals für Eure Tipps im Vorfeld!


Ciao,
Steffen


1. PS: 3.500 km Urlaubstour
2. PS: Makarska ist leider ausgefallen :-( Steht hoffentlich das nächste mal noch.
3. PS: "gefühlte" 150,- EUR an Mout. Könnte auch deutlich mehr gewesen sein.
 

f-dutch

neues Mitglied
Registriert seit
13. Okt. 2012
Beiträge
20
Zustimmungen
77
Punkte
13
Ort
Saxony
#3
hallo Hannes und all die Anderen, die meinen Beitrag "geliked" haben:
ich freue mich, dass Euch mein Bericht gefällt. Unzufrieden bin ich damit, dass m.E. die finanziellen Aspekte so deutlich negativ in den Vordergrund getreten sind.
Noch ergänzend zu Korčula: mit seinen runden Wehrtürmen an den Stadtmauern erinnert es tatsächlich sehr an Dubrovnik. Das kommt aus meinen Fotos sträflicherweise nicht so richtig raus. Das Zentrum der Altstadt ist äußerst zentral. Man kann es innerhalb von 10 Minuten durchqueren, doch es bietet interessantes auf Schritt und Tritt! Empfehlenswert, beeindruckend, angenehm.
Habt Ihr noch irgendwelche Fragen? Noch sind meine Eindrücke aktuell. Ach- BTW- rückzu am Karawankentunnel (wochentags abends um 19.45 Uhr) keinerlei Wartezeit; Grenzübergang Slo/HR ca. 3 Minuten Wartezeit. Optimal.

Nochwas zum Belächeln gefällig? Ich `schleppe` zum wiederholten mal das kleine Zelt und die Minischlafsäcke mit in den Urlaub. Für den `Notfall`.
So unnütz wie die lächerlichen Regenschirme, tief vergraben in den unendlichen Weiten des Kofferraumes. Viel wichtiger ist es doch rechtzeitig die Quartiersuche zu starten, und keine Frust aufkommen zu lassen wenn es nach dem fünften mal Klingeln noch nicht klappt.


Schönes WE für Euch!

Steffen
 

Sandy5

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3. Sep. 2014
Beiträge
1.751
Zustimmungen
9.532
Punkte
113
Alter
64
Ort
Königsbrunn
Website
www.antonsandner.com
#4
Danke für den schönen Reisebericht.

Wir finden eigentlich immer genügend Konobas in denen man günstig und gut essen kann.

Der Preisunterschied in Dubrovnik ist enorm.

Wir waren dort schon in einem Januar und auch in einem August. Die Preise im August waren doppelt so hoch und die Portionen nur die Hälfte vom Januar.
 

Pinizule

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Okt. 2013
Beiträge
1.194
Zustimmungen
5.692
Punkte
113
Ort
in den 'Stauden', Lkrs Augsburg
#5
deine Fazite von 1-4 vollkommen zutreffend. So extrem ist es mir in den letzten 40J. die ich schon in dieses herrliche Land reise auch noch nicht aufgefallen.
Im Juni waren wir in einer Konoba fern allen Trubels, die Ligne kosteten 50Kuna, so günstig wie nirgends, im Juli kosteten sie schon 50% mehr, also 75Kuna. In Pula gab es Ligne für 90 Kuna, 5 mickrige kleine Tuben und ein paar Pommes als Beilage, da kannst'de 'ne Zahnlücke mit füllen aber keinen hungrigen Magen. Die Bedienung meinte aber man hätte ja nur was sagen müssen. Also 'meldet euch' dann gibt es vll einen Nachschlag.
Billig ist Kroatien schon lange nicht mehr und mir tun die Familien leid, die wegen den Kindern keine and. Wahl haben als in der Hochsaison zu reisen.
Ich bevorzuge auch die Vor- und Nachsaison, schon alleine wegen der niedrigeren Temperaturen, und weil es nicht so voll ist, zudem hat man mehr Kontakt zu den Einheimischen was mir persönlich wichtig ist. In 'Christls' Berichten bekommt man da viel mit und da weiss man wieder wie schön es ist bei Festen der Einheimischen dabei sein zu können.
Für den `Notfall`.So unnütz wie die lächerlichen Regenschirme,
da stehst du nicht alleine da. Wir 'Nordlichter' sind für den 'Notfall' tätowiert, von unserem Wetter. Normalerweise würden wirklich 3 Shorts und 5 Shirts und 1P. Flipflops ausreichen, ein kl. Rucksack, aber man schleppt ja gerne den 3/4telten Koffer unbenützt wieder mit nachhause.;)

Danke für deinen schönen und informativen Bericht.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.639
Zustimmungen
12.718
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#6
hallo Steffen,

ich danke dir für deinen detaillierten und informativen Reisebericht.

Nicht jeder fährt einfach in der Hochsaison "aufs grade wohl" nach Kroatien wie du es getan hast. Deshalb sind deine Erfahrungen und die Tatsache, daß du uns diese auch mitteilst besonders wichtig.

Mir gefällt auch, daß du nicht alles durch die rosarote Brille siehst. Mit zunehmendem Tourismus geht leider gerade an den Hot Spots ein Stück Ursprünglichkeit verloren. Der Kommerz regiert halt auch hier. Richtigerweise hast du auch angeprangert, daß teilweise das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr stimmt. Sei es nun im Bereich der Gastronomie oder wie von dir geschildert überzogene Eintrittspreise bei Sehenswürdigkeiten wie den Krka Wasserfällen. Dazu kommt ja oft noch eine ewig lange Wartezeit, bis man erst so ein Ticket erstanden hat und dann vor Ort ist. Auch Perovuk hat dieses Beispiel als negativ vor kurzem angeführt.

Schade, daß sich manche Entwicklungen wohl nicht mehr aufhalten lassen. Ansonsten gibt es nur noch den Tipp, das Land in der Nebensaison zu bereisen wenn man das Land selbst kennenlernen und nicht nur am Strand rumliegen will.

grüsse

jürgen
 

f-dutch

neues Mitglied
Registriert seit
13. Okt. 2012
Beiträge
20
Zustimmungen
77
Punkte
13
Ort
Saxony
#7
Eure Antworten sind Balsam. Es gut zu spüren, dass Andere auch so empfinden.
Der Urlaubstag muss nicht weit über 250,- EUR in Familie kosten. Dafür verdienen wir uns den "schnöden Mammon" zu schwer. :sour:
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
2.470
Zustimmungen
3.394
Punkte
113
Ort
Unterfranken
#8
Das Thema "Authentizitätsverlust" und Überfüllung wird derzeit auch auf den einschlägigen Facebookseiten heiß diskutiert.
Selbst Kroaten sind mit der Entwicklung nicht einverstanden. Ein ganz interessanter Beitrag kritisiert, dass die Politik einfach zu wenig Ideen hat, wie man die Abhängigkeit vom Tourismus durchbricht und alternative Wirtschaftszweige etabliert. Kroatien hätte so viele Möglichkeiten, z.B. regenerative Energieformen. Statt dessen wird einfach nur der Tourismus bedient. Auf Dauer wird das so wohl nicht gehen. Wenn die letzte Insel zu betoniert ist, fahren die Leute woanders hin.
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.456
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#9
Wenn die letzte Insel zu betoniert ist, fahren die Leute woanders hin.

Schaut euch die Strände in Italien an. Von Rimini bis Venedig, rappelvoll, und das funzt seit 60 Jahren.
Von daher, was wollen/sollen wir erwarten?
 

f-dutch

neues Mitglied
Registriert seit
13. Okt. 2012
Beiträge
20
Zustimmungen
77
Punkte
13
Ort
Saxony
#10
25% Mehrwertsteuer halte ich auch für heftig. Das spürt man an jeder Stelle, und das ist m.E. auch chancenmindernd für einen möglichen industriellen Aufschwung.
"...das ist das Problem.." formulierte mal ein Vermieter in Baška, als ich ihn darauf hin ansprach.


Na ja- und weil Ihr Italien als Beispiel zitiert: ich bin mal mit meinem damaligen Reisekumpel mit Auto in Etappen bis zur Amalfie-Küste gefahren.
Das ist 10 Jahre her. Italien war damals schon abgedreht teuer. Heutzutage in Familie denke ich über die Option Italien gar nicht mehr nach. :stop:
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
2.470
Zustimmungen
3.394
Punkte
113
Ort
Unterfranken
#11
Italien und Frankreich ist was für Leute, die locker 1+ Monatsgehälter für den Urlaub ausgeben wollen. Für mich keine Option, so wichtig ist der Urlaub auch nicht.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.639
Zustimmungen
12.718
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#12
Italien und Frankreich ist was für Leute, die locker 1+ Monatsgehälter für den Urlaub ausgeben wollen. Für mich keine Option, so wichtig ist der Urlaub auch nicht.
hallo Michael,

es ist generell nicht richtig zu behaupten, dieses Land sei teuer und ein anderes billig, was das Thema Urlaub anbelangt. Ich habe früher auch Italien einfach in eine Schublade gesteckt, die kein positives Image hat. Mittlerweile weis ich es besser.

Im vergangenen Jahr war ich in Bella Italia zwei Wochen auf der Insel Ischia und ein paar Tage am Gardasee. Wie fast überall gibt es hier ähnliche Unterschiede wie bei den Top Destinationen in Kroatien. Die Insel Ischia ist erstaunlich preiswert soweit ich es in der Nachsaison im Oktober mitbekommen habe. Im übrigen gilt das auch für die Stadt Neapel. Mein Vier-Sterne-Hotel mit zwei Thermal-Außenpools und Hallenbad kostete 34 € HP im DZ. In den Trattorien rund um die Insel und ich bin viel herumgekommen und gewandert, kosten die üblichen Speisen wie Bruschetta um 5€, Pizzen im übrigen fast immer vom Holzofen 4 bis 8€, der Liter Hauswein 5 bis 8€. Da kann man nicht klagen.

Was den viel gescholtenen Gardasee anbelangt, an dem waren wir im Juni, muß man da zwischen den Orten direkt am See und ein paar Kilometer entfernt unterscheiden. Alles direkt am See ist teuer. Nepp überwiegt. Wer jedoch wie wir beispielsweise in Tignale ein Drei-Sterne-Hotel mit Pool und wirklich schöner Sicht auf den See bucht und nicht unbedingt direkt am Wasser seinen Aperol trinken oder sein Eis essen muß, der zahlt auch nicht mehr als zuhause.

Wie ja vielen bekannt, nutze ich meine häufigen Fahrten nach Kroatien auch aufgrund der geringen Entfernung dazu, vom üblichen Weg abzuweichen. Oft gehts zum Essen oder auch nur auf einen Aperol oder einen Cappucino links oder rechts des Weges. Deshalb kenne ich mittlerweile die Region Friaul Julisch Venetien recht gut. Auch hier stimmt in den Orten an der Strada del Sole, also der Kanaltalautobahn das Preisniveau sehr wohl. Pizzen immer zwischen 5 und 8 €, offener Wein bis 10 €. Lediglich der Cappucino hat überall den Einheitspreis von 1,50€ und schmeckt halt wie in Italien üblich einfach super. Bei Gelegenheit zeige ich euch noch mal Bilder von diesen von mir bewusst gewählten Umwegen.

Was das Preisniveau an den bekannten Badeorten von Cavalino über Lignano bis Rimini anbelangt kann ich nicht mitreden. Die kenne ich nicht.

Ein paar Worte noch zum Urlaubsdomizil Spanien. Im letzen Dezember waren wir eine Woche im Süden von Teneriffa in einer Fewo. Mit Mietauto sind wir wie schon ein paar Mal zuvor über die Insel gegurkt. Unabhängig davon, daß die Fewo mit Frühstück etwa 460 € pro Woche gekostet hat, ist das Preisniveau bezüglich Speisen und Getränke in den Badeorten (!) sehr niedrig. Die halbe Bier zwischen einem und 1,50 €, der Liter Hauswein um 8 € und fast alle Speisen einschließlich Paella maximal 12 €. Da kann man nicht klagen.

Weil du Frankreich erwähnt hast, kann ich dir sagen, daß ich im letzten Jahr drei Wochen in der Bretagne und der Mayenne war. Es ist richtig, daß Wein und Bier hier teuer in den Lokalen sind. Was Speisen anbelangt, muß man wissen, daß hier generell immer ein Menü bestellt wird. So ein mindestens dreigängiges Menü kostet meist 15 bis 20 €. Das ist sicherlich in Ordnung wenn man die Qualität der Speisen in Betracht zieht. Das Preisniveau in den Supermärkten ist natürlich etwas höher als hierzulande und befindet sich bei vielen Artikeln auf dem selben Niveau wie in Kroatien. Lidl und Co. sind auch bei unseren Nachbarn im Westen diejenigen, die die Preise der Konkurrenz in den letzten Jahren gedrückt haben. Allerdings ist den meisten Franzosen wichtig, daß sie regionale Produkte kaufen können, was alle Supermärkte auch anbieten. Unsere Fewo mit zwei Bädern und drei Schlafzimmer in einer Anlage mit Pool hat im übrigen im Mai gerade mal 350 € pro Woche gekostet. Nicht viel Geld wie ich meine.

Was unser Kroatien anbelangt, bin ich meist zwischen Ende April und Ende Oktober ein paar mal in Istrien und kenne deshalb das dortige Preisniveau glaublich recht gut. Vielfach sind tatsächlich in den bekannten Badeorten wie Medulin und Co. in den letzten Jahren die Preise so hoch gestiegen, daß das Niveau bei uns zuhause oft überschritten ist. Dafür sind häufig die Portionen geschrumpft. Mir ist das egal, weil ich nach wie vor nur wenige Kilometer entfernt genügend Lokale kenne, wo Preis und Qualität noch in einem akzeptablen Verhältnis zueinander stehen. Nur sind vielleicht viele Ersturlauber im Land so enttäuscht, daß sie Kroatien als einmaliges Urlaubsdomizil abhaken. Das kann mir zwar recht sein, weil ich die Menschenmassen nicht mag. Das ist jedoch für eine gesunde Entwicklung des Tourismus im Land nicht gut.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

f-dutch

neues Mitglied
Registriert seit
13. Okt. 2012
Beiträge
20
Zustimmungen
77
Punkte
13
Ort
Saxony
#13
@ Jürgen: 1A! Ich liebe solch niveauvollen Beiträge. Mit wertvollen Informationen gespickt, sachlich rüber gebracht.

Ich habe in Baška im Stadtteil Kricin im Oktober schon für unter 50,- Eur gwohnt. Die Lage ist ein Traum.

Was das teure Italien angeht hast Du sicher auch recht. Wenn man, so wie ich, anstatt des Hausweines am Abend drei Hefeweizen schlürfen möchte, dann ist man daran einfach nur selbst schuld.

Aber: um günstige Lokale und Unterkünfte zu erhaschen braucht man halt gute Erfahrungswerte. Wenn man auf der Durchreise ist, so hat man zumeist keine Wahl und landet höchstens Zufallstreffer.

BTW: im Vorfeld dieses Urlaubs habe ich auch mal versuchsweise auf Unterkünfte am Lipno-Stausee im allgemein günstigen Tschechien geprüft. "Dicke Backen" habe ich gemacht! Alle halbwegs niveauvollen Unterkünfte gegen 100,- Ökken pro Nacht. :bored:
Das korrespondiert nach meinen- zugegebenermaßen völlig veralteten- Erfahrungen zu der Region absolut nicht.
 

Kroatien_Fan

aktives Mitglied
Registriert seit
11. Sep. 2012
Beiträge
466
Zustimmungen
1.549
Punkte
93
Alter
56
Ort
Limburg/Lahn (Hessen)
#14
2. Kroatien war noch nie billig. Aber die Preise diesmal haben mir die Freude leicht getrübt.
Schöne Fotos und schöner Bericht, auch wenn ich nicht in allen Punkten deiner Meinung bin.
Niemand behauptet, dass Kroatien "billig" ist, aber im Vergleich zu anderen Urlaubsländern kann ich als Familie durchaus noch günstig Urlaub machen.
Ich fahre auch in der Hauptsaison und gehe mit 5 Personen essen, zahle aber deutlich weniger, als wenn ich hier in Deutschland essen gehe.

Und mit wie viel Personen ward ihr an den Krka Wasserfällen? Zu viert?
Denn die 70 € sind ganz sicher nicht der Preis pro Person. Wir haben 110 kn pro Person bezahlt und das finde ich in Verbindung mit Schifffahrt und Eintritt auch durchaus ok.

Gruß Andrea
 

zappi

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2011
Beiträge
912
Zustimmungen
1.692
Punkte
93
Ort
Mainfranken
#15
Ich denke es ist Ansichtssache - was ist teuer und was nicht.
Natürlich muß man als "normal" Sterblicher arbeiten und die wenigsten haben wohl einen Stundenlohn der um die 50 € liegt.
Somit muß fast jeder darauf achten. Wie meine Tochter noch an die Schule gebunden war mußten wir die Hauptsaison nehmen.

Jetzt nutzen wir Vor- und Nachsaison, die günstiger und schöner ist.
Ich denke noch oft an meine ersten Urlaube in Jugoslawien zurück. Die einen ganz anderen Charme hatten.
Dubrovnik war noch leer und unverbaut. Zadar in der Innenstadt völlig ohne Touristen.
Krka-Wasserfälle, da tummeln sich vielleicht zehn Menschen IM Wasser.

Essen konnte man da sehr günstig ohne Riesentamtam mit einfacher guter kroatischer Küche.
Jetzt hat sich das Land dem Wandel der Zeit angepasst und ist moderner geworden. Es gibt Supermärkte, sogar dieselben wie bei uns.
Ich weiß noch, daß ich 1990 keine Zahnbürsten gefunden, die waren ausverkauft in allen Läden und man empfahl mit kleine Schuhputzbürsten zu verwenden.

Ist es dadurch schlechter geworden? Nein, einfach nur anders. Alles verändert sich und ich sehe den Fortschritt in vielen guten und auch in weniger guten Dingen. Davor kann sich wohl niemand und schon gar kein Land das mit vom Tourismus lebt entziehen.

Manche Dinge überlege ich mir auch, muß ich das machen im Urlaub oder nicht?
Und meistens sage ich ja, freue ich mich doch auf diese Zeit ein ganzes Jahr lang. Und die Erholung ist sowieso gar nicht bezahlbar.

Und das allerschönste Geschenk dieses Jahr für unsere Familie - das ist unser toller Anton. (Unser Neuzugang auf vier Pfoten).

Ganz liebe Grüße von Doris
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.118
Zustimmungen
9.742
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#16
Hallo Steffen, vielen Dank für Deinen tollen Bericht, der mir sehr gefallen hat. Im Grunde bin ich Deiner Meinung.

Zu den Preisen: Ich habe mal bei Tripadvisor nach guten Konobas in Hvar-Stadt und auch Korčula-Stadt geschaut. Wenn man in der Altstadt schaut, kam es mir so vor, als wäre das Preisniveau teilweise schon höher als in Deutschland. Nun ja, das sind ja auch keine günstigen Inseln. Ich muss dort ja nicht essen gehen und könnte mir was günstiges suchen. Aber meistens zahlt man es dann. Es soll ja ein schöner Urlaub sein, und man will ja auch nicht dauernd sparen müssen im Urlaub. Die Preisentwicklung sehe ich etwas kritisch. Aber was will man machen? Ich werde auf jeden Fall auch weiterhin nach Kroatien fahren.
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
2.470
Zustimmungen
3.394
Punkte
113
Ort
Unterfranken
#17
Ich weiß nicht, wo ihr in Deutschland lebt, aber die Zeiten, in denen man in Kroatien billiger essen geht, sind definitiv für uns vorbei.
Bei uns in Franken ist man mit 10 Euro satt, gute fränkische Küche (Fleisch, Beilage, Salat oder Gemüse). Das sind 75 kn.
Billiger geht es nur bei Pizzen in HR.
Im Supermarkt kaufe ich allemal in D günstiger. Und auf dem Wochenmarkt verlangen die Bauern meist nicht mehr als in HR.
 

f-dutch

neues Mitglied
Registriert seit
13. Okt. 2012
Beiträge
20
Zustimmungen
77
Punkte
13
Ort
Saxony
#18
@ Andrea: wir waren nur zu dritt. Der Preis beinhaltete nur den Eintritt. Für das Geld wurden wir vom Parkplatz mit dem Bus zu den Fällen gebracht. Knappe 10 Minuten Busfahrt. Es gab auch Besucher, die auf Wanderwegen runtergelaufen sind. Darauf hat man uns an der Kasse nicht hingewiesen und ich habe vorher im Web auf dem Homepage auch nichts dazu gefunden.
Ich hätte auch rückzu bei der Hitze nicht lange Anstiege wandern wollen.

@ Doris: Finanzen sind selbstverständlich eine absolut subjektive Geschichte.


Wollte das Thema Finanzen auch nicht überstrapazieren. Man kommt da zu keinem Ergebnis, da das halt höchst subjektiv ist.

* * *

wollt Ihr was zum Thema Waldbrände hören? Die waren schon weitestgehend abgeklungen. Ab und an in den Bergen noch Feuer. Viele verbrannte Stellen.
Doch von den infernalischen Zuständen nahe Split habe ich nicht viel gesehen.
Eine Stelle ließ mich zögern: links der Straße eine Tankstelle, rechts der Straße verkohlte Bäume...
 

f-dutch

neues Mitglied
Registriert seit
13. Okt. 2012
Beiträge
20
Zustimmungen
77
Punkte
13
Ort
Saxony
#19
@ Luppo: ein Frankke! Sei mir herzlich gegrüßt!
Ich war sehr, sehr oft in Erlangen bei meiner Stammabteilung.
Fränkische Küche ist etwas Besonderes. Wohlschmeckend, deftig, sattttmachend! Schäufala!!
Mein Freund: Dir ist durchaus bewußt, dass das Frankenland und die Rhön letzte Bastionen preiswerter Lebenshaltung sind? Was Gastronomie und Unterbringung angeht doch schon, oder? Jibbed noch andere ähnlich ordentlichpreisige Gegenden in Deutschland? Die Oberlausitz fällt mir noch ein...

DEFINITIV ist Deine Aussage richtig: in Kroatien, noch dazu in der Hauptsaison, braucht man schon Insiderkenntnisse um ebenso gut und preiswert untergebracht und verköstigt zu werden PUNKT!


fühle Dich auf die Schulter geklopft!
Steffen
 

Sandy5

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3. Sep. 2014
Beiträge
1.751
Zustimmungen
9.532
Punkte
113
Alter
64
Ort
Königsbrunn
Website
www.antonsandner.com
#20
BTW: im Vorfeld dieses Urlaubs habe ich auch mal versuchsweise auf Unterkünfte am Lipno-Stausee im allgemein günstigen Tschechien geprüft. "Dicke Backen" habe ich gemacht! Alle halbwegs niveauvollen Unterkünfte gegen 100,- Ökken pro Nacht. :bored:
Das korrespondiert nach meinen- zugegebenermaßen völlig veralteten- Erfahrungen zu der Region absolut nicht.

Hier bekommst du ein schönes Zimmer mit Frühstück für 40,- Euro http://penzionpanter.cz/

Dort waren wir schon öfters, die haben einen Pool und man hat Blick auf den See.

In Lipno selbst ist es sehr teuer.
 
Top Bottom