Olivenöl

Fotopaar63

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2010
Beiträge
707
Zustimmungen
948
Punkte
93
Ort
Freigericht in Hessen
Website
www.lea-records.de
#21
Alle Vorgaben von mehr oder weniger „offizieller“ Seite sind Beeinflussungen, um Verbraucher auf eine Zeitgeist-Fährte zu setzen.
Richtig! Exakt meine Meinung. Welche "Lobby" steckt denn wohl hinter solchen Artikeln? Kostet so ein Qualitätsprüfsiegel womöglich auch noch Geld? Natürlich, ja.

Wer sind die Leidtragenden? Klar - die "Hobbyolivenverwerter", wie es sie zum Glück in Kroatien noch gibt. In irgendeinem Keller, auf Empfehlung von etc ... Aber das soll ja mit solchen Aktionen unterbunden werden. Sicher gibt es auch Gepansche. Die Unterscheidung setzt halt etwas Geschmackssinn voraus und kein Prüfsiegel. Habt ihr mal in den großen Märkten wie Plodine nach kroatischem Olivenöl Ausschau gehalten? Da sind Italien und Spanien ganz vorne im Regal. Mandarinen im Januar sackweise aus Spanien. Und die Leute kaufen das. Naja, Neretva dürfte ein paar Cent teurer sein. Melonen im Sommer 3kn/kilo im Markt. Welcher einheimische Stand soll da mit seinen 4-5 Kuna/kilo noch überleben können? Ups, das ist jetzt nicht themenbezogen gewesen. Aber das Prinzip ist das gleiche. Sorry.
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
4.304
Zustimmungen
2.817
Punkte
113
#23
sehr oft werden die Mandarinen hängen gelassen, der Erzeuger erhält sehr wenig, besonders aus dem Neretva gebiet.

für mich ist es sehr schade.

Ich fahre im Herbst auf die Insel Hvar meine ernten, weil es mir Spaß macht, auch wenn ich diese teilweise verschenke.

jadran

nur meine schmecken, die hier gekauften sind sehr nicht mein Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nihil-est

Guest
#24
Mojen @jadran ,

da sprichst Du ein wahrlich sehr gutes Thema an.

Eine Ernte " lohnt " sich rein gar nicht. Keine Seltenheit - aber Schande.

Es gibt vor allem in der Saison sogar negative Erzeugerpreise. Paradox. Der Anbauer, welcher viel Arbeit und auch " Liebesmüh " investierte muss noch draufzahlen(!) damit sein Superlebensmittel überhaupt in den Markt kommt.

Um den Bogen zum Olivenöl zu bekommen. Erst recht ein gutes.


Liebe Mitforisten - ihr alle :) - ihr habt alle doch schon mehr als einmal so einen Olivenbaum gesehen. Habt gar höchste Ansprüche an ein waschechtes Olivenöl ( zum ??? kleinen??? Preis )

Statt einer Abstimmung - ja was meint ihr denn mit wieviel Zeitaufwand man bei höchsten Ansprüchen braucht einen einzigen Olivenbaum abzuernten und wie viele Liter ( manche mögen sogar in Hektoliter schätzen ) so ein Baum überhaupt hergibt?

Da bin ich aber mal gespannt!


Gruss


Gerd
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
4.304
Zustimmungen
2.817
Punkte
113
#26
bezüglich Olivenöl, hier gibt es keinen festen Wert. Es gibt gute Jahre mit mehr Öl, aber auch schlechte mit wenig Ertrag.
Ich sage ca. 7- 10 KG Oliven ergeben 1 L Olivenöl.
Ein Baum kann schon 150-200 KG Oliven tragen.
Es ist kein Problem für 1 Liter gutes Öl auch 100,00 €.
nur muss ich das haben ?
für ca. 100 KN bekommt man sehr gutes Öl, wenn man weis wo?

jadran
 

LoveCroatia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
870
Zustimmungen
2.228
Punkte
93
Alter
44
#27
Gut ist was schmeckt...Qualität ist was anderes.
Die Oele welche man in HR bekommt auf dem Markt ect. sind in der Regel feine gute fruchtige Vergine.
Die sind absolut OK hat aber nix mit dem oft deklariertem Extra vergine zu tun. Braucht es aber auch nicht.
Es geht nicht darum, was man gerne hat sondern welche Inhaltsstoffe in welcher Menge vorhanden sind. Das ist am Strassenrand ja nicht zu überprüfen. Dann gibt es ganz klare sensorische Spezifikationen welche definiert sind wie ein Extra Vergine zu riechen hat.
Ob man das mag sekundär, sagt aber wiederum etwas aus über die Inhaltstoffe.
Extra Vergine hat.
- ein nach frisch geschnittenem Gras duftendes Aroma
- leicht erfrischende Bitterstoffe
- eine ausgeprägte kratzige Schärfe

Fehlnoten welche gute Vergine haben aber nichts in einem Extra Vergine verloren haben sind:
- oliviger Fruchtgeschmack wie Essoliven
-ein nach frischem Heu duftendes Aroma
- fast ein Teeartiger Geschmack
- milde Aromen mit keinem Bitterstoffen und wenig Schärfe ( gilt NICHT für kretische Oele )

Fehlnoten welche in keinem Olivenöl etwas zu suchen haben
- grosse Bitterkeit
- modriger Geruch
- ranzig
- abgestanden
- schal
- kompostartige Noten

Möchte jemand das noch vertieft haben welche Probleme von woher kommen?
 
B

Barraquito

Guest
#28
Serge,

aus Deinen Schilderungen spricht der Fachmann.
Oivenöl ist Deine Leidenschaft und Du hast einen (zu Recht) hohen Anspruch.

Die meisten Kunden aber (so wie ich) irren durch diesen Fachdschungel und sind nicht wirklich schlauer ... sie möchten ein ordentliches Öl zu einem normalen Preis, ohne in irgendeiner Weise über den Tisch gezogen zu werden. Und genau da fängt doch das Geeiere an, ist dieser Preis gerechtfertigt? Bedeutet ein höherer Preis eine höhere Qualität?
Vielleicht mache ich im Urlaub mal ne Degustation mit, aber wie soll das im Alltag gehen?

Ich kenne mich doch auch nicht aus, will aber auch nicht eine Wissenschaft draus machen - ich kaufe aber kein Öl am Strassenrand in Plastikflaschen, die ewig in der prallen Sonne stehen.
 

LoveCroatia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
870
Zustimmungen
2.228
Punkte
93
Alter
44
#29
Auf dem Markt kannst du meistens probieren. Oben hast du ne Anleitung dazu.
Supermarktöle kaufst du und bewertest sie ebenfalls nach obiger Anleitung.
Zum Peis würde ich ab 10 Euro/ 70 Marder beginnen als absoluter Minimalpreis.
Sehr teuer ist aber nicht unbedingt besser.
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
9.397
Zustimmungen
18.509
Punkte
113
#31
Meistens stehen sie ja im Schatten mit ihren Ständchen oder kommen erst abends:)
Das Nussöl hat man draussen angeboten, aber im Haus geholt.
 
N

nihil-est

Guest
#32
Nach Olivenöl jetzt auch noch Nussöl.

Kennt hier jemand noch die U-Comics? Frei nach diesem Motto.......


....so ne Fehlnote, und sei es durch Sonnenschein, kann man vernachlässigen so man zum Öl noch 100ml warmes Wasser und ein Fixtütchen braucht ;-))))))))


Gruss


Gerd
 
B

Barraquito

Guest
#33
Ja, Julia, natürlich sind die Stände mit Sonnenschirmen versehen...aber gut warm isses da auch.
Auch ohne Serges Hintergrundwissen, ahne ich, dass die Hitze nicht gut sein kann.

Ich erinnere mich immer gerne an die warnenden Worte meiner Freundin als gebürtige Kroatin, die mich vor allen Widrigkeiten vor dem ersten Urlaub in CRO beschützen wollte:arghh:, bitte lasst die Stände am Strassenrand mit den schwarzgekleideten alten Frauen links liegen, nicht kaufen, allenfalls ein paar Tomaten oder so. Auf keinen Fall Öl, Wein, Honig.
Und: ich bin ne brave Freundin und habs stets befolgt.
 

LoveCroatia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
870
Zustimmungen
2.228
Punkte
93
Alter
44
#34
Verlange ein Öl aus der Kiste....bin zu 80% gut damit gefahren. Kein Extra Vergine aber gutes feines Öl
 
H

HeimchenimWald

Guest
#35
Da gibt es objektive Kriterien! Schau doch mal bei www.zait.de - die importieren und vermarkten Olivenöl nach dem Vorbild der Berliner Teekampagne (beste Qualität zu verbraucherfreundlichen Preisen). Ist zwar (noch) kein kroatisches dabei, aber jede Menge Info um die Herstellung und eben die Qualität findest Du auf der Homepage.
*** Das ist keine Werbung, ich werde dafür nicht bezahlt, aber ich kenn halt die Leute und ihre Philosophie, und ich bin aufrichtig überzeugt ***

Einmal im Jahr gibt es übrigens im pfälzischen Zellertal eine große Olivenölverkostung. "Oliandi" heiß das Fest und es ist wunderschön. Vielleicht kann ich Euch damit Appetit auf unsere schöne Gegend machen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

l200auto

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2009
Beiträge
512
Zustimmungen
249
Punkte
43
#36
Hallo,
Ihr diskutiert ja schon recht lange betreffend Olivenöl.
Gibts nun schon eine Auflistung ( gern auch mit Fotos ) wo welches gute Olivenöl zu kaufen ist.
Gern auch direkt beim Erzeuger.
In Istrien bei Umag irgendwo soll es einen besonders guten Erzeuger geben der auch Grappa und Wein herstellt.
Da dieses Jahr nun alles anders war konnten wir uns da nicht kundig machen. Würde mich freuen wenn die Spezialisten hier uns Laien Tipps und Hinweise geben könnten.
Ich hab mal etwas gesucht aber da eine Klassifizierung meinerseits wäre nicht angebracht. Welche könntet Ihr empfehlen.
https://www.fl-naturkost.de/oeliven...qTM6pjL-M40pc71gW9oPvNmVaTyZQdusaAuhTEALw_wcB
https://chiavalon.shop/de/shop/?gcl...zrm5Ul2Ayk6S2nWw2fywy1slp6bxGjuAaAu20EALw_wcB
LG andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

gekas

Mitglied
Registriert seit
20. Okt. 2011
Beiträge
31
Zustimmungen
20
Punkte
8
#38
In einem Heft vom Feinschmecker war in diesem Jahr mal ein extra Heft dabei mit den 250 besten Olivenölen.
Ich zähle Euch mal Hersteller aus Istrien auf, die es in das Heft geschafft haben: Es wurden übrigens 500 Öle blind von Fachleuten verkostet.

Al Torcio, Bembo, Olea Kalden, Oleamagica, Stancija St. Antonio, Olea B.B. , Dolija,

Manche Hersteller sind mehrmals vertreten.
 

zonk66

aktives Mitglied
Registriert seit
30. Mai 2008
Beiträge
497
Zustimmungen
430
Punkte
63
Ort
Altmühltal
#39
Nun für mich ist Olivenöl Geschmacksache, nicht jeden schmeckt das am Höchsten premierte.
Einfach probieren beim nächsten Besuch in Istrien oder Dalmatien ! !
 

l200auto

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2009
Beiträge
512
Zustimmungen
249
Punkte
43
#40
Nun für mich ist Olivenöl Geschmacksache, nicht jeden schmeckt das am Höchsten premierte.
Einfach probieren beim nächsten Besuch in Istrien oder Dalmatien ! !
Richtig - aber dazu must Du ja auch wissen wo Du es zu kaufen bekommst. Nicht immer hat man das Glück auf Wochenmärkte zu treffen.
Da kannste Kosten und probieren.
 
Top Bottom