Kontrollen bei Ein-bzw. Ausreise

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
2.008
Zustimmungen
2.525
Punkte
113
Hallo Marius was soll der rechte Block noch dagegen haben.Die Sicherheit ist doch dann durch die starken Außengrenzen gegeben und die Wahlen sind auch vorbei. Ich bin optimistisch. Gruß Traudl
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.333
Punkte
113
Ort
Medulin
Naja, die Sinnhaftigkeit ist ja jetzt auch schon nicht gegeben, und trotzdem wird kontrolliert, damit Hänschen sich sicher fühlt, nachdem man ihm jahrelang eingeredet hat, dass er nicht sicher sei... :)

Wie gesagt, warten wir's mal ab. :)
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.479
Zustimmungen
9.504
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Hallo

Ich habe gestern das neue grenzgebäude aus Holz am Plöckenpass gesehen es sind Restarbeiten im Gange. Die Austro Polizei ist schon da. Kontrolliert wurde noch nicht.

In Kiefersfelden bei der Einreise wie fast immer deutsche Polizei im VW Bus. Kontrolliert wird nur vereinzelt.

In Füssen komme ich öfters über die Grenze. An beiden Übergängen dort wie auch nebenan in Pfronten sind praktisch nie Kontrollen. Gleiches gilt für Oberstaufen.

Grüße

Jürgen
 
Zustimmungen: Aero

Cornelia M.

neues Mitglied
Registriert seit
14. Sep. 2018
Beiträge
20
Zustimmungen
25
Punkte
13
Alter
49
Ort
NRW
Eine richtige Kontrolle war das dieses Jahr nicht. Ausweis vorzeigen und weiter geht es. Es dauert leider immer sehr lange (ca. 30 Minuten Verzögerung).
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.333
Punkte
113
Ort
Medulin
...zumindest dann, wenn die versteckten Ermittlungen auch wieder gefunden werden, hihi, sorry fuer den kleinen Scherz.
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
2.008
Zustimmungen
2.525
Punkte
113
Die Grenzkontrollen an Deutschen Grenzen sind laut Gutachten Verfassungwiedrig laut Süddeutscher Zeitung. Gruss Traudl
 
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
86
Zustimmungen
21
Punkte
8
Ort
im Allgäu
Die Grenzkontrollen zwischen Bayern und Österreich durch die bayerische Grenzpolizei sind verfassungswidrig.
So stehts in der Süddeutschen Zeitung.

Gruß Klaus
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.333
Punkte
113
Ort
Medulin
Diese Kontrollen waren und sind eh nur ein reines Ärgernis und es ist höchst befremdlich, dass so viele Leute trotzdem dafür sind, weil sie offenbar tatsächlich der Meinung sind, Schlepper einfangen zu können, indem man an drei Grenzübergängen Stau produziert.

Man verpasst es sogar garantiert, Schlepper festzunehmen, d.h. die aktuellen Grenzkontrollen sind auf jeden Fall verpassungskonform! ;-)
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.479
Zustimmungen
9.504
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Hallo,

Damit ist klar gestellt, dass die Kontrollen durch die Bayerische Polizei nicht Verfassungskonform sind und durch die Bundespolizei sehr wohl. Dies, weil der Grenzschutz eine Bundesaufgabe ist.

Allerdings verstößt der Staat selbst gegen Gesetze. Sei es, dass Hunderttausende oder gar Millionen Pkw auf unseren Straßen bewegt werden dürfen, denen eigentlich die Zulassung entzogen werden müsste, weil die Abgaswerte nicht mit denen übereinstimmen, die die Hersteller beim Kraftfahrtbundesamt angegeben haben.

Sei es, dass die Ewigkeitskosten vom Kohlebergbau und die Lagerung des Atommülls aus privater Hand in staatliche Hände gelegt wurden.

Oder sei es, dass sich Migranten in der EU entgegen dem Abkommen von Dublin dasjenige Land aussuchen dürfen, in welchem sie Asylantrag stellen und nicht das Land der Ersteinreise zuständig ist.

Fazit:

Otto Normalverbraucher hat sich an die geltenden Gesetze zu halten. Andere, und dazu zählen Institutionen, multinationale Konzerne, aber auch der Staat selbst, haben wohl Sonderrechte.

Grüße

Jürgen
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.333
Punkte
113
Ort
Medulin
Das Fazit verstehe ich nicht: Du meinst Otto Normalverbraucher führt die Grenzkontrollen durch und das wird ihm jetzt verfassungsrechtlich verboten??

Außerdem: Dass die Dieselfahrzeuge kein Fahrverbot kriegen, schützt doch gerade den Otto Normalverbraucher, also dich Dieselfahrer!

Abgesehen vom "whataboutism" in deinem Posting verdrehst du also auch noch wild die Tatsachen, damit Otto Normalverbraucher irgendwie als Opfer dasteht. Du warst auch schon mal logischer in deiner Argumentation, Jürgen! :)
 

hiking & biking

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Feb. 2017
Beiträge
156
Zustimmungen
246
Punkte
43
Ort
nur unterwegs: Bayern, Dalmatien, Italien
Ein Hallo in die Runde,

hui, da werden einige Themen in wenigen Sätzen behandelt. @jürgen: Dein Fazit ist durchaus gut verständlich und größtenteils nachvollziehbar.

Außerdem: Dass die Dieselfahrzeuge kein Fahrverbot kriegen, schützt doch gerade den Otto Normalverbraucher, also dich Dieselfahrer!
Diese Haltung verwundert. Der Normalverbraucher hat die Fake-Abgaswerte weder gemessen noch eingereicht. Warum sollte er für das Fehlverhalten der Konzerne bestraft werden?

Grüße aus dem windigen Split

Ben
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.741
Zustimmungen
10.333
Punkte
113
Ort
Medulin
Ok, dann fasse ich nochmals zusammen. :)

Jürgen bemängelt, dass der Staat die jetzt eigentlich zu erfolgenden Fahrverbote nicht umsetzt, sondern er lässt die unschuldigen Diesel-Autokäufer weiter fahren, daraus schließt Jürgen, dass für den Staat bestimmte Gesetze nicht gelten, wobei doch hier eindeutig der Diesel-Käufer vor noch größerem Schaden bewahrt werden soll.

Für mich ist daher Jürgens Argumentation überhaupt nciht nachvollziehbar, denn wenn - wie Jürgen meint - der kleine Mann immer bestraft würde und der Staat machen kann, was er will, dann würde es jetzt Dieselfahrbote in ganz Deutschland hageln. Da diesw nicht der Fall ist, ist Jürgens Aussage IN DIESEM FALL schlicht und einfach falsch.

Es gibt natürlich andere Fälle, wo Jürgen durchaus recht hat, in diesem hier aber nunmal nicht. Ebenso hat er unrecht im Falle der verfassungswidrigen Kontrollen, denn gerade hier (Strangthema) wird ja dem Staat auf die Finger geklopft und nicht etwa uns Urlaubsreisenden im Grenzstau!

So sehe ich das.
 
Zustimmungen: uwe
Top Bottom