2310 Kapelle auf dem Kamenjak im Naturpark Vransko Jezero

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.883
Zustimmungen
10.861
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#5
Nein Heiko,

Da gibt es sehr wohl Unterschiede. Zeig mir doch mal einen, der genauso aussieht wie der meine.

Grüsse

Jürgen
Die Unterschiede sind minimal. Jedenfalls meine Meinung!

Du weißt doch, was ich meine, Jürgen. Das ist halt ein ganz normales Glockentürmchen, das im Prinzip überall stehen könnte. Leander hat das auch nur gewusst, weil er wusste, wo Du Dich herumgetrieben hast.

Merkst Du Dir etwa all' die kleinen Unterschiede an solchen Türmchen? Ich in der Regel nicht.

Aber man hätte eben die Gegend - wie in vielen Rätseln üblich - einkreisen müssen. Ist doch okay.
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.007
Zustimmungen
16.390
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#6
hallo leander,

du hast mal wieder ein Rätsel geknackt. Gratulation!



Allerdings ist für mich diese Kapelle auf dem Gipfel des Kamenjak im Naturpark Vransko Jezero selbst immer noch ein Rätsel. Dies deshalb, weil wohl irgendein kriegerisches Ereignis, welches mir nicht bekannt ist, zum Bau oder der Wiedererrichtung dieser kleinen Kapelle geführt hat.



Die Glocke mit dem kroatischen Wappen ist eindeutig neueren Datums.



Solche Bilder vom Bau des Gotteshauses befinden sich im Inneren.



In der Apsis gibt es einen wohl natürlichen engen Schacht. Bilder zeigen menschliche Knochen die wohl darin gefunden wurden. Was es damit auf sich hat, kann ich nur vermuten.



Und dann gibt es noch eine Infotafel, die ich jedoch nicht lesen kann. Bis jetzt habe ich nicht einmal den Namen dieser Kapelle herausbekommen. Wer kann hier helfen?



grüsse

jürgen
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.883
Zustimmungen
10.861
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#7
Heißt sie nicht "Svih Svetih"? Anhand des Textes könnte man das vermuten. Nicht wenige Kapellen in Kroatien tragen diesen Namen. Das bedeutet soviel wie "Allerheiligen".
 
E

ELMA

Guest
#9
Allerdings ist für mich diese Kapelle auf dem Gipfel des Kamenjak im Naturpark Vransko Jezero selbst immer noch ein Rätsel. Dies deshalb, weil wohl irgendein kriegerisches Ereignis, welches mir nicht bekannt ist, zum Bau oder der Wiedererrichtung dieser kleinen Kapelle geführt hat.
Die Kapelle hat vermutlich etwas mit dem letzten Krieg zu tun.
Sie wurde wahrscheinlich zerstört und 1995 wieder aufgebaut.
Dazu eine kleine Geschichte
Auf unserer Fahrt nach Kroatien zu Ostern im Kriegsjahr 1994 durften wir ein paar Tage im Haus von Freunden in Drage verbringen.
Josip erzählte uns vom Vraner See, in dem er als Kind und Jugendlicher mit seinem Vater oft beim Fischen war, von den vielen und den riesigen Fischen, die sie an Land gezogen hatten und von dem schönen See mt dem leicht salzigen Wasser. ( Der Vraner See hat eine Verbindung zum Meer).
Von Drage aus sieht man den See nicht, da ein kleiner Höhenzug den Ort vom See trennt.
Wir wollten so gerne dort hinaufspazieren und zum See hinunterschauen.
Aber wir durften nicht.
Dieser Höhenzug lag unter Beschuss der Serben , die von der anderen Seite des Sees immer wieder herüberschossen.
Es war zu gefährlich.
Die gesamte Ostseite des Sees war besetzt.
Wie auch an anderen Orten, waren Häuser, katholische Kirchen und Kapellen zerstört.
Est 1995 konnte die kroatische Bevölkerung wieder auf die andere Seite des See zurückkehren. Ich nehme an, dass es den Menschen der Region wichtig war, diese kleine Kapelle wieder aufzubauen. ( Vielleicht war es auch ein Neubau, das weiß ich nicht)
Mich würde auch die Übersetzung der Infotafel interessieren.
Gruß,
Elke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Marius

Guest
#10
Heißt sie nicht "Svih Svetih"? Anhand des Textes könnte man das vermuten. Nicht wenige Kapellen in Kroatien tragen diesen Namen. Das bedeutet soviel wie "Allerheiligen".
„svi sveti“ = alle Heiligen
(blagdan) „svih svetih“ = (Feiertag) aller Heiligen

Man spricht es ugs. aber aus wie „svisveti“ ohne die H‘s.
Das gilt nur fuer diesen einen Fall, ansonsten werden die H‘s ausgesprochen.

Das deutsche „Allerheiligen“ kommt ja auch von (Feier-)tag aller Heiligen.
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
9.038
Zustimmungen
17.896
Punkte
113
#11
Hallo Mario, bei sich leuchtet mir das ein. Aber spricht man das " h" bei svetih nicht "ch" aus?
Kenne das Wort nicht!
Die Übersetzung meint:" Svi sveti"
Gruss, Julia
 
M

Marius

Guest
#12
Ja klar, wie das deutsche CH.

Aber wie gesagt, ugs. (umgangssprachlich) spricht man es „svisveti“ aus, so wie hier in Linz etwa „Ollaheilign“ :)

Beispiele:

https://www.google.at/amp/s/amp.ind...svetih-znate-li-sto-se-tocno-danas-obiljezava

http://narodni.net/predrasude-kriva-tumacenja-blagdana-svih-svetih/ (hier geht einer richtig ins Detail)

„Svi sveti“ ist aber Umgangssprache, aber wie so oft, wird auch Ugs. irgendwann mal akzeptiert, z.B. auf Wikipedia sehe ich grad, dass es da schon auch „Svi Sveti“ genannt wird, was aber falsch ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
9.038
Zustimmungen
17.896
Punkte
113
#13
Das heisst aber "von allen Heiligen", oder ist das nicht richtig?
 
M

Marius

Guest
#14
„Tag aller Heiligen“ ist die korrekte Formulierung fuer „Tag von allen Heiligen“, im Kroatischen sowie auch im Deutschen. ;-)
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.007
Zustimmungen
16.390
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#16
hallo Elke,

du hast recht. Das Gebiet hier war heftig umkämpft.

Hier habe ich euch noch ein paar ergänzende Bilder zum Rätsel. Östlich vom Kamenjak ist die Gegend wohl bedingt durch den Bürgerkrieg dünn besiedelt. Auch heute noch kann man viele zerstörte Häuser sehen.



Wer auf den Kamenjak fahren möchte, der kommt unweigerlich an solchen Ruinen vorbei.



Die Straße auf den Berg zweigt bei Radosinovci ab.



In dieser Gegend wird viel Knoblauch angebaut und auch an der Straße verkauft.



Hier noch Bilder aus der Kapelle auf dem Gipfel. Das ist das oben angesprochene Loch oder die Höhle.



...dazu eine Erklärung, die ich nicht verstehe.



...und ein Bild menschlicher Knochen, die wohl aus dem Loch geborgen wurden.



Irgendeine Tragödie ist hier geschehen. Nur was genau? Wer waren die Opfer? War das überhaupt im Bürgerkrieg oder vielleicht sogar schon im Zweiten Weltkrieg oder danach?

grüsse

jürgen
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.883
Zustimmungen
10.861
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#17
Die rechtsextreme Ustascha scheint jedenfalls in irgendeiner Form involviert gewesen zu sein, doch war die das sicher in beiden Kriegen.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.007
Zustimmungen
16.390
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#18
hallo Heiko,

ich glaube eher, daß Serben diesen Schriftzug angebracht haben. Generell wurden Häuser von Kroaten zerstört und diese so gekennzeichnet weil aus serbischer Sicht jeder Kroate ein Ustascha war. Diesen Begriff haben die Serben aus der Geschichte geholt um eigene Aktionen gegen Kroaten zu rechtfertigen. Ich habe diese Aufschrift im Hinterland rund um Knin nicht nur einmal an Ruinen gesehen.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.883
Zustimmungen
10.861
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#19
Das ist sehr gut möglich!! Dies würde ja dafür sprechen, dass die Serben hier an den Kämpfen beteiligt waren. Womöglich waren dann Kroaten hier die Opfer?!
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.007
Zustimmungen
16.390
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#20
hallo Heiko,

was die zerstörten Siedlungen unten im Tal anbelangt, dürften hier tatsächlich Kroaten von Serben entweder ermordet oder vertrieben worden sein. Die Häuser wurden üblicherweise geplündert und dann zerstört.

Bei der Kapelle auf dem Kamenjak bin ich mir jedoch nicht so sicher. Irgendwie erinnert mich so eine natürliche Höhle mit menschlichen Opfern eher an die Foibe-Massaker in Istrien, wo die italienischen Bewohner der Halbinsel 1943 in den Wochen nach der Kapitulation Italiens und dann ab dem Frühsommer 1945 erneut nach der Niederlage des Deutschen Reichs und seiner Verbündeten teils lebend in solche natürlichen Höhlen im Fels geworfen wurden. Diese Munition sparende Vernichtung der Gegner war bei den Tito-Partisanen weit verbreitet.

Warten wir ab, ob vielleicht sprach- und landeskundige uns über das Geschehen am Kamenjak aufklären können.

grüsse

jürgen
 
Top Bottom