Wanderung zur Piratenhöhle im Limfjord

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Anfang Mai fand ich endlich einmal Zeit, von Vrsar aus zur Piratenhöhle im Limfjord zu wandern. Der Limfjord ist ein mehrere Kilometer langer Einschnitt in die Westküste Istriens.

Hier kann man diesen Fjord aus der Luft betrachten.

https://www.google.de/maps/pla…m2!3d45.13313!4d13.635418

Ich wußte zwar von diesem Wanderweg, bin ihn jedoch noch nie gegangen. Mein Bekannter Erwin als langjähriger Camper in Vrsar kennt natürlich diese Gegend wie seine Westentasche und so haben wir uns in Vrsar getroffen um gemeinsam zur Höhle zu wandern.




Der Weg ist gut beschildert und führt am östlichen Ortsrand südlich des Flugplatzes vorbei an diesem modernen Haus.



Hier hat man das erste Mal einen Blick auf das offene Meer. Man sieht von hier aus den Zugang zum Limski Kanal. Rechts befindet sich der Campingplatz Koversada und links der Platz Valalta.



Das Ufer des Fjords ist kaum zugänglich und so kommt man durch Macchia oder Olivenhaine.



Meistens handelt es sich um einen Feldweg, der auch mit Fahrzeugen befahren werden kann.



Verlaufen kann man sich nicht weil der Weg gut beschildert ist.



Ab und zu kommt man an einem Aussichtspunkt vorbei. Hier sieht man, daß sich der Weg einige Meter über dem Meer befindet.



An diesem Aussichtspunkt ist eine Absturzsicherung angebracht.



Nach etwa einer Stunde Gehzeit kommt man zu einem Schild, wo auf die Piratenbar hingewiesen wird.



Nun geht es ein Stück bergab bis zur Piratenhöhle.



Der Wald lichtet sich und es ergibt sich ein schöner Ausblick auf den östlichen Teil des Limfjords.



Von der Höhle sieht man anfangs gar nichts.



An deren Zugang befindet sich die Piratenbar. Ob hier einmal Piraten ihr Unwesen trieben ist nicht bekannt. Der Name Pirat an sich bürgt ja schon für Abenteuer und lockt so zahlreiche Touristen an. Die wenigsten kommen zu Fuß. Unterhalb der Höhle gibt es einen Anleger für Ausflugsboote.



Durch Boote wird die Bar auch logistisch versorgt. Die Speisen und Getränke werden mittels einem Kran nach oben gezogen. Der Landweg ist wohl zu beschwerlich.



Jedenfalls ist diese Örtlichkeit bei dem Wetter wie wir es hatten und noch dazu in der Vorsaison wo außer den beiden Wirtsleuten und uns niemand da war, ein Traum.



Es ist anhand der Bilder kaum zu glauben, daß es am Abend zu regnen begann.



Ein Radler macht uns nicht allzu müde für den Rückweg.



Dieser Weg führt hinunter zum Anlegesteg.



Natürlich bin ich in die Höhle selbst auch gegangen und habe nach dem Piratenschatz gesucht. Natürlich habe ich ihn auch gefunden. Er reicht wohl für mich um noch viele Jahre Urlaub in Kroatien zu verbringen.




Ihr glaubt das nicht? Geht selbst hin und sucht nach dem Schatz. Ich wette, daß auch ihr dort einen Schatz finden werdet, wenn er auch nur ideellen Wert hat.

Erwin danke ich ausdrücklich dafür, daß er mir diesen herrlichen Weg gezeigt hat.

jürgen
 

Krista

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Juni 2005
Beiträge
2.140
Zustimmungen
2.248
Punkte
113
Ort
BaWü + Poreč
#2
Danke Jürgen für diesen Bericht und die Bilder. Als ich noch meine Sommer in Istrien verbracht habe haben meine Besucher und ich diese Wanderung öfter unternommen.
Auch sind wir öfter von vorne neben der alten Fischfabrik auf einem schmalen Weg bis runter zum Ufer gegangen. Das war wirklich auch immer sehr schön.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#3
Danke Jürgen für diesen Bericht und die Bilder. Als ich noch meine Sommer in Istrien verbracht habe haben meine Besucher und ich diese Wanderung öfter unternommen.
Auch sind wir öfter von vorne neben der alten Fischfabrik auf einem schmalen Weg bis runter zum Ufer gegangen. Das war wirklich auch immer sehr schön.
hallo Krista,

man kann ja von der Höhle aus weiter wandern bis Klostar. Anscheinend ist es aber nicht möglich, von dort bis zum Ende des Limfjords, dort wo die Restaurants sind, zu gehen. Kennst du den weiteren Verlauf des Weges bzw gibt es doch einen Weg bis zu den Konobas?

grüsse

jürgen
 

Krista

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Juni 2005
Beiträge
2.140
Zustimmungen
2.248
Punkte
113
Ort
BaWü + Poreč
#5
Hallo Jürgen,
nein ich kenne auch keinen Weg von der Höhle zu den Restaurants. Den 2. Weg den ich meinte geht von den Restaurants Richtung bergauf und dann links in den
Hang rein. Dort kann man dann bis runter zum Ufer gehen bzw. runterkraxeln und dort ist es wirklich sehr schön ruhig und natürlich. Meine Enkel sind dort auch immer gerne ins Wasser gegangen. Außerdem gibt es einen Weg auf der halben Strecke zur Höhle runter zu einer tollen Kiesbucht. Auf jeden Fall konnte man das damals.
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
23.824
Zustimmungen
12.936
Punkte
114
Alter
66
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#6

Ralf 2.0

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Sep. 2019
Beiträge
315
Zustimmungen
513
Punkte
93
Alter
55
#8
Quelle: Wikipedia
***
Geologisch handelt es sich beim Limski-Kanal allerdings um eine Ria und nicht um einen Fjord, da er nicht aufgrund von Erosion durch einen Gletscher, sondern durch einen Fluss entstand: Die Pazinčica grub auf ihrem Weg in die Adria in Jahrmillionen nicht nur das etwa 35 Kilometer lange Lim-Tal (Limska draga oder Limska dolina), sondern auch den etwa zehn Kilometer langen Meeresarm selbst.
***
Der Limfjord ist ein lang gestreckter Sund zwischen der Halbinsel Jütland und der Insel Vendsyssel-Thy in Dänemark.
***
Der in Dänemark ist wirklich ein Sund, also 1:1 ;)
Der in Istrien ist weder Fjord noch Sund , sondern eine Ria. Habe ich noch nie gehört..:bag: Eigentümlich finde ich die Namensgleichheit, obwohl die Namen aus völlig unterschiedlichen Sprachen kommen.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#9
Es wird wohl weiterhin für uns deutschsprachige der Limfjord bleiben wohingegen die Kroaten bei ihrer Bezeichnung Limski Kanal oder Limski zaljav bleiben werden wobei es sich natürlich hier auch nicht um einen Kanal handelt. ;)

Als jemand, der sich meist südlich des Limfjords aufhält ist er mir vor allem als Wetterscheide bekannt. Südlich davon hat es häufig schöneres und trockneres Wetter.

grüsse

jürgen
 

Sargox18

aktives Mitglied
Registriert seit
3. Apr. 2016
Beiträge
391
Zustimmungen
551
Punkte
93
Ort
Vodnjan
#10
Es wird wohl weiterhin für uns deutschsprachige der Limfjord bleiben wohingegen die Kroaten bei ihrer Bezeichnung Limski Kanal oder Limski zaljav bleiben werden wobei es sich natürlich hier auch nicht um einen Kanal handelt
Die Limbucht war Mitte des 20. Jahrhunderts ein Schauplatz für Filme zum Thema Wikinger. 1958 wurde hier der Film "Vikings" mit Kirk Douglas und Tony Curtis in den Hauptrollen gedreht und Lim Bay als Fjord gezeigt, weshalb viele ihn noch heute Lim Fjord nennen.
 
Top Bottom