Von Gospić nach Karlobag über das Velebitgebirge

E

ELMA

Guest
Schon seit Jahrhunderten führen Pfade und Steige , alte Handelswege über das Velebitgebirge und verbinden das kroatische Hinterland mit den Hafenstädtchen an der Adria.

Im 18. Jahrhundert, nachdem Österreich 1797 in den Besitz von Venedig , Istrien und Dalmatien gekommen war und eine Kriegsmarine an der Adria unterhielt, wurde es notwendig, die Verbindung von Wien an das Meer schnell und sicher zu machen.

So ließ Joseph II 1779 die Verbindung Karlovac - Vratnikpass- Senj ausbauen, heute "Josephina " genannt.

Gospic.JPG_T2.jpg


1846 wurde unter der Regentschaft von Ferdinand I die andere Verbindungstraße von Gospic nach Karlobag auf 4- 5m ( in Kurven auf bis 7 m ) verbreitert und für Fuhrwerke befahrbar gemacht.

Es ist die älteste Verbindungsstraße , daher auch "Stara Vrata" genannt. ( 34km)

Asphaltiert wurde diese Strecke erst zwischen 1965 und 1968.

Sie spielt heute verkehrstechnisch gesehen keine große Rolle mehr - ist meines Erachtens jedoch eine der schönsten Panoramastraßen im Velebitgebirge.

Von Gospić aus führt die Straße zunächst am Flüsschen Suvaja enlang, durch Dörfchen, an fruchtbaren Feldern und Obstgärten vorbei , bis nach einigen Kilometern bei Brusane der Wald beginnt und die Straße sich in vielen Kehren hinauf auf eine Hochebene windet.

Baške Oštarije war wohl früher ein Skigebiet- ich konnte nicht erkennen, ob es noch benützt wird, das Hotel sah nicht sehr gepflegt aus.

Ein Stück nach dem Hotel entdeckten wir den Campingplatz Camp Velebit, auf dem wir eine Nacht bleiben wollten.

http://www.kampvelebit.com/

01_velebit_ostarijska__vrata_004.jpg_800.jpg


Leider war er schon seit dem 31.8. geschlossen, eine Gruppe junger Leute packte gerade zusammen , so dass ich mich etwas umsehen konnte.

02_velebit_ostarijske_vrata_002.jpg_800.jpg


Der einfache, naturnahe Campingplatz ist Ausgangpunkt für Bergtouren im Nördlichen Velebit.

Das Gebäude ähnelt sehr einer Berghütte mit Stockbetten, einem Lager unterm Dach, Holzboden, langen, grob gehobelten Holztischen, einem riesigen Kaminofen... urig,gemütlich, ähnlich wie bei uns auf einer alten Berghütte.

Gecampt wird auf der Wiese hinter dem Haus. Die sanitären Anlagen habe ich nicht angeschaut - sie sind seit dem Umbau von 2017 sicher in Ordnung.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass wir im Hochsommer dort einmal ein paar Tage verbringen.

Sicher hätten wir einfach dort stehen bleiben können, wahrscheinlich hätte niemand einen Einwand gehabt, aber wir fuhren weiter ( in der Hoffnung, dass es am Meer wärmer ist, dort oben zeigte das Thermometer 10 Grad)

Außerdem war es bei der Anreise in der Lika bei Gospić trüb und neblig gewesen , wir hofften auf Wetterbesserung auf der anderen Seite des Passes.

03_velebit_ostarijska_vrata_003.jpg_800.jpg


Von hier war es nicht mehr weit zum höchsten Punkt, zum Oštarijska Vrata . (928m)

05_anfahrt__3.jpg_06_800.jpg


06_anfahrt__1.jpg_800.jpg


Ein Denkmal zur Erinnerung an Ferdinand I.

07_aussichtspunkz__4.jpg_800.jpg


08_aussichtspunkz__5.jpg_800.jpg


Die deutsche Inschrift auf einer Seite des Kubus war nicht lesbar

10_aussichtspunkz__6.jpg_800.jpg


Die Chronologie der Straße

09_aussichtspunkz__1.jpg_800.jpg


11_aussichtspunkz__3.jpg_800.jpg


Und dann der Ausblick nach Westen zur Insel Pag!

12_ostarskijske_vrata_t_001.jpg_800.jpg


In weiten Kehren führt die Panoramastraße hinunter ans Meer

13_velebit_ostarijeske_vrata_021.jpg_800.jpg


14_velebit_ostarijeske_vrata_035.jpg_800.jpg


15_ostarskijske_vrata_t_008.jpg_800.jpg


Blick auf die Insel Pag , rechts hinten kann man Novalja erkennen.

16_ostarskijske_vrata_t_018.jpg_800.jpg


Der höchste Berg von Pag: Sv. Vid

17_ostarskijske_vrata_t_021.jpg_800.jpg


18_ostarskijske_vrata_t_031.jpg_800.jpg


Ganz unten am Meer windet sich die Magistrale um die vielen Buchten

19_ostarskijske_vrata_t_007.jpg_800.jpg


20_velebit_ostarijeske_vrata_046.jpg_800.jpg


21_ostarskijske_vrata_t_027.jpg_800.jpg


Von der Bura gebeugte Sträucher

22_ostarskijske_vrata_t_006.jpg_800.jpg


Blick auf Karlobag

23__karlobag__2.jpg_800.jpg


25c_karlobag__5.jpg_800.jpg


Burgruine oberhalb von Karlobag

26_karlobag__1.jpg_800b.jpg


In Karlobag mündet die D25 in die im Sommer vielbefahrene Küstenstraße

27_karlobag__3.jpg_800.jpg



Elke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
3.599
Punkte
113
Alter
48
Ort
Landkreis Börde
Hallo Elke.

Wieder ein sehr interessanter Bericht und toll bebildert. Dankeschön.:)
Man erhält dadurch sehr viel Input und Tipps für zukünftige Kroatien-Reisen.
 
A

Aero

Guest
Hallo Elke,

vielen Dank für diesen informativen Bericht mit eindrucksvollen bildlichen Darstellungen.

Es macht richtig Spaß nach einer Auszeit deine Berichte hier im AF wieder zu lesen mit deinen vielen Kenntnissen und Wissen, welche den Usern für ihre nächste Reise nach Kroatien bestimmt bei ihrer Planung hilfreich sind.

Liebe Grüße
Steffi
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
24.284
Punkte
114
Alter
67
Ort
Baden-Württemberg
Webseite
www.adriaforum.com
Einer meiner Lieblingsdestinationen in den letzten Jahren geworden, die Insel Pag.

Danke für den Schwenk ins Hinterland, für den ich bisher keine Zeit hatte.
Vielen Danke Elke fürs Zeigen :)

burki
 

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
14.638
Punkte
113
Toller, interessanter Bericht und schöne Bilder, danke Elke!
Schöne Grüsse, Julia
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: ELMA

Mifle0371

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
9. Apr. 2008
Beiträge
2.694
Punkte
113
Ort
Chemnitz
Es ist schön Bekanntes auf diese Weise wieder zu sehen und regelrecht mit zu erleben.

Danke Elke für Deinen Reisebericht aus einer für mich bekannten Region und zugleich eine Anregung, diesen Campingplatz mal wieder zu besuchen und vielleicht auch einmal zu übernachten.

Michael
 
A

Andy155

Guest
@ELMA

Was für ein Zufall. Neulich auf dem Heimweg aus Dalmatien haben wir einen kleinen Abstecher gemacht. Wir fuhren an der Abfahrt Starigrad von der A1 runter und die Küstenstraße entlang bis Karlobag. Am liebsten wäre ich sie noch bis Rijeka gefahren aber man verschätzt sich in der Zeit sehr schnell, weil die Straße dermaßen kurvig um jede Bucht gewunden ist, dass man nur sehr langsam vorwärts kommt. Aber der Blick auf Pag ist schon toll... Einsetzender starker Regen ließ uns die Entscheidung treffen, diesen Küstenabschnitt zu einem anderen Zeitpunkt zu erkunden und zur Autobahn zurück zu kehren. So wählten wir die von dir beschriebene Straße von Karlobag nach Gospić, viele Möglichkeiten hat man ja eh nicht. Von dem Ausblick, den deine Fotos zeigen, sahen wir nichts. Null Komma null. Die Wolken hingen so tief, dass nach ein paar Höhenmetern schon so starker Nebel war, dass man kaum die Leitplanke sehen konnte und ich mit Nebelschlußleuchte fuhr. Eigentlich, so dachte ich, ganz schöner Irsinn, bei dem Wetter hier hoch zu fahren. Wenigstens könnten wir auf dem Display vom Navi die aktuelle Höhe ablesen. Durch das Wetter sahen auch die Häuser (oder Dörfer, konnte man im Nebel auch nicht erkennen) für einen Stop nicht einladend aus. Neben der Straße lag noch eine Menge Schnee. Ich war froh, die „Fuhre“ heil über das Velebit gebracht zu haben

Durch deine Fotos weiß ich wenigstens, was wir bei besserer Sicht für einen tollen Ausblick gehabt hätten! Danke.
 
E

ELMA

Guest
eine Anregung, diesen Campingplatz mal wieder zu besuchen und vielleicht auch einmal zu übernachten.
Michael, ich weiß, dass Ihr solche CP liebt. Du hast einen ähnlichen in den Bergen schon mal beschrieben. Ich weiß nur nimmer wo.
Vielleicht klappt es ja mal wieder mit einem Urlaub im Velebitgebirge.

Eigentlich, so dachte ich, ganz schöner Irsinn, bei dem Wetter hier hoch zu fahren
Andy- da gibt es nur eins;
NOCHMAL bei besserem Wetter. Es lohnt sich.
Es gibt einen Bildbericht über eine Alternativroute wie man von Gospić ohne die Autobahn zu benützen weiterkommt. s-#14

Liebe Grüße,
Elke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ina3010

aktives Mitglied
Registriert seit
8. Nov. 2016
Beiträge
474
Punkte
93
Hallo ELMA,

Wir sind diese Strecke vor 2 Jahren bei der Anreise zur Insel Vir gefahren.
Wenn es sich einrichten lässt, versuchen wir von der Autobahn abzufahren um immer noch ein paar Kilometer auf der Magistrale genießen zu können.
Eigentlich war am Denkmal eine Pause eingeplant, wegen Regen und schlechter Sicht sind wir aber weiter gefahren.
Das haben wir aber während des Urlaubs nachgeholt. Ein Ausflug in die Berge muss bei uns immer mit dabei sein.
 
E

ELMA

Guest
Ina- wir waren schon zwei Mal bei diesem Kubus.
Immer bei klarer Sicht - aber das bedeutet meistens :Bura.

Das letzte Mal mussten wir uns an dem Kubus festhalten, sonst hätte uns der Wind umgeworfen.
Es war vor 2 Jahren ( Ende Juli, eigentlich keine Burazeit - aber in HR ist alles möglich)

Selbst von hoch oben konnte man die kleinen Schaumkronen auf dem Meer erkennen und die Brandung an der Felsküste von Pag.
Kein Fischer, kein Segel- oder Motorboot war zu sehen - de Bura ist tückisch und gefürchtet.

09_lozovac_nach_raca_257.jpg_800.jpg


Liebe Grüße,
Elke
 

ina3010

aktives Mitglied
Registriert seit
8. Nov. 2016
Beiträge
474
Punkte
93
Hallo Elke,

wir sind damals von Gospic über die D50 Richtung Zadar gefahren. Ich hatte mit überlegt eventuell weiter
über die D1 Richtung Split zu fahren. Aber ich glaube für die Anreise ist uns das dann doch zu zeitaufwändig.
Na, mal schauen, wir haben ja noch Zeit bis zum Urlaub.
 
E

ELMA

Guest
Ich hatte mit überlegt eventuell weiter
über die D1 Richtung Split zu fahren.
Die D1 war vor dem Bau der Autobahn die schnellste Verbindung Richtung Süden.

Über Knin, am Perućko jezero entlang
( zuvor vielleicht einen kleinen Abstecher zur Quelle der Cetina - hier ein Bild von Sandy5 aus der Bildergalerie
http://www.kroatien-netz.de/data/media/707/P1030054.jpg

über Sinj und Dugopolje hinunter nach Split.

Die Straße ist nach wie vor gut ausgebaut . Wir fahren sie immer noch hin und wieder.
Manchmal ist das Überholen von LKWs schwierig.
Ich finde diese Strecke ( ausgehend von Karlovac über Plitivce) eine echte Alternative in den Süden.

Liebe Grüße,
Elke
 
E

ELMA

Guest
wir sind damals von Gospic über die D50 Richtung Zadar gefahren.
Ina - das war zum Teil diese Strecke .

Alternativroute nach Dalmatien: Von Senj über Otocac, Gospić durch die Region Lika bis nach Sveti Rok
Ich hatte sie vor längerer Zeit schon mal beschrieben.

Es hat sich dort noch wenig geändert und es ist die Gegend, von der uns unser Forumsmitglied Jörg erzählt hat.
Hauskauf in der Lika

Liebe Grüße,
Elke
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

Mifle0371

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
9. Apr. 2008
Beiträge
2.694
Punkte
113
Ort
Chemnitz
Michael, ich weiß, dass Ihr solche CP liebt. Du hast einen ähnlichen in den Bergen schon mal beschrieben. Ich weiß nur nimmer wo.
Vielleicht klappt es ja mal wieder mit einem Urlaub im Velebitgebirge.
Wir waren vergangenes Jahr mit unserem kleinen Wohnmobil in Tribanj Sibuljina, aber zu einem Reisebericht hat es leider nicht gereicht Elke.
Den Reisebericht, den Du meinst muss ich mal suchen.

Michael
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: ELMA
E

ELMA

Guest
Ja, Michael. Genau den meine ich!
( Manchmal wundere ich mich, dass mir solche Details im Gedächtnis bleiben - das passiert bei Berichten und Bildern, die mich besonders beeindruckt haben. Ich wusste nur nimmer wo..;))

Es gibt an der Küste etliche Campingplätze . Aber in den Bergen ( sowohl im Velebitgebirge als auch im Biokovogebirge gibt es nur sehr, sehr wenige)
Kannst Du recherchieren ob es diesen urigen Platz oberhalb von Starigrad Paklenica, den Du beschrieben hast, noch gibt?
Hier im Forum gibt es so viele wanderfreudige Mitglieder ( oder auch solche, die mit Mountainbikes unterwegs sind) , für die wäre so ein Platz ideal.

Vielleicht gibt es für diesen Platz in der Zwischenzeit eine Website? Telefonnummer, Adresse?

Etwas OT:
Du hast Deine Albanienreisen von 2009/2010 beschrieben.
Wir waren in der Zwischenzeit auch schon 3 Mal in Albanien ( in Verbindung mit Rundreisen Griechenland- Albanien-Montenegro - BiH und Kroatien) . Es hat sich in AL viel verändert.
Albanien ist hier im Forum nicht interessant. Aber es gibt Berichte von mir darüber an "anderer " Stelle.:iconwink:.

....mit unserem kleinen Wohnmobil in Tribanj Sibuljina......aber zu einem Reisebericht hat es leider nicht gereicht
Schade.
Hast Du keine Lust , ihn nachzuholen? Berichte über diesen Abschnitt der Magistrale gibt es so wenig.
Gibt es in Tribanj jetzt einen CP?



Liebe Grüße,
Elke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

Mifle0371

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
9. Apr. 2008
Beiträge
2.694
Punkte
113
Ort
Chemnitz
Vielleicht gibt es für diesen Platz in der Zwischenzeit eine Website? Telefonnummer, Adresse?

Es ist eine komische Sache Elke, aber der Platzbetreiber möchte den Platz nicht bekannt machen. Es soll ein Geheimtipp bleiben, da er auch nicht immer am Platz anzutreffen ist. Bei Bedarf kann ich aber gern die Website schicken und auch eine Mailadressse habe ich. Den Platz aber gibt es noch, ich habe ihn erst im September vorigen Jahres besucht.


Ja Elke, ich hatte den Platz vor einigen Jahren kurz vorgestellt: Der Camping "Mate" ist es
http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/küste-festland-vorstellung-campingplätze.55952/

Michael
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: ELMA
Top Bottom