Urlauber und Einwohner können in Kroatien bald mit Kryptowährungen tanken

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
23.137
Zustimmungen
11.206
Punkte
114
Alter
66
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#1
Tankstellenbetreiber Tifon hofft, dass besonders Touristen an der Adria vermehrt mit Kryptowährungen zahlen.
Der Krypto-Zahlungsdienstleister Electrocoin hat sich mit einem kroatischen Tankstellenbetreiber zusammengetan, damit Touristen und Einwohner des Urlaubslandes zukünftig beim Tanken auch in Form von Kryptowährungen zahlen können.

Wie die kroatische Zeitung Poslovni Dnevnik dahingehend berichtet, kann bald an 46 Tifon-Tankstellen mit den Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Stellar Lumen (XLM), XRP und EOS gezahlt werden. Tankstellenbetreiber Tifon bindet zu diesem Zweck die Krypto-Zahlungsplattform PayCek ein, die wiederum von Electrocoin bereitgestellt wird.

https://de.cointelegraph.com/news/d...oin-enables-crypto-petrol-payments-in-croatia
 

Bernd T.

aktives Mitglied
Registriert seit
7. Juli 2005
Beiträge
243
Zustimmungen
244
Punkte
43
#2
Wenn man da nicht mit Dogecoin zahlen kann, mach ich da nicht mit...
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
18.093
Zustimmungen
19.407
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#3
hallo burki,

weder habe ich jemals eine "Tifon-Tankstelle" in Kroatien gesehen noch kenne ich Electrocoin. Allerdings habe ich noch kroatische Dinar und Monopoly-Mark zuhause. Ob ich damit zahlen kann weis ich nicht.

Sonst zahle ich im Ausland mit Kreditkarten. Das geht einfach und schnell und ich kann jederzeit auf dem Konto nachsehen, wieviel ich ausgegeben habe.

Ob Tifon durch die Akzeptanz von Bitcoin und Co. neue Kunden gewinnt oder zusätzliche Kosten hat wird sich zeigen. Vielleicht beherrschen die ja bald den Weltmarkt und übernehmen dann Firmen wie Exxon Mobil, Royal Dutch Shell, Chevron, Total-Fina und BP. ;)

grüsse

jürgen
 

Kastela

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7. Jan. 2009
Beiträge
4.125
Zustimmungen
15.477
Punkte
113
Ort
Kastela Haus Viersen
Website
www.haus-viersen.hr
#4
Steht auch hier:

https://lider.media/poslovna-scena/...j-omoguceno-je-placanje-kriptovalutama-135200

Die Zahlung in Kryptowährungen ist an 46 Tankstellen in Kroatien möglich
Electrocoin on Typhon führt Kryptowährungszahlungen ein. Mit PayCek, der Kryptowährungs-Zahlungsplattform von Electrocoin, können Sie jetzt an allen 46 Tifon-Tankstellen in Kroatien für Kraftstoff und alle anderen Produkte und Dienstleistungen bezahlen. Akzeptierte Währungen sind Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Stern (XLM), Ripple (XRP) und EOS. Der Service ist ab dem 2. Februar 2021 verfügbar. Schnelle und sichere Zahlung in Kryptowährungen ist das Ergebnis langjähriger Entwicklung der PayCek-Plattform, die Kryptotransaktionen für Händler in Kuna umwandelt. Dank der Benutzerfreundlichkeit und des Qualitätssupports wurde PayCek bereits in den wichtigsten kroatischen Finanzkassen und direkt in vielen Webshops implementiert, was bereits die Möglichkeit von Krypto-Zahlungen an Hunderte kroatischer Unternehmer bietet, gab Electrocoin bekannt. Tifon hat das Potenzial der Zusammenarbeit mit Electrocoin und die Einführung von PayCek erkannt, was von Ana Lokas, CFO von Tifon, bestätigt wird.

Wir bleiben bei der Kuna Bezahlung.:smug:
 

Ralf 2.0

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Sep. 2019
Beiträge
234
Zustimmungen
369
Punkte
63
Alter
55
#5
Bitcoin Transaktionen sind dabei extrem aufwändig, denn jede Transaktion muss von anderen Teilnehmern verifiziert werden und nach jeder Transaktion wird der gesamte weltweite Bitcoin Bestand neu errechnet.
Zeit- und vor allem Energieaufwand stehen in keinem Verhältnis . Es gibt offenbar Bitcoin-Teilnehmer, die nur von den Verifizierungen ganz gut leben können, denn umsonst sind die nicht.
ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie man daraus ein effizientes Zahlungsmittel für Jedermann machen kann.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
18.093
Zustimmungen
19.407
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
hallo Ralf,

tatsächlich kostet die Generierung eines Bitcoins, aktueller Kurs sage und schreibe 48.000 US Dollar!, eine riesige Menge an Strom. Verliert man den Schlüssel, ist, vereinfacht ausgedrückt die Kohle weg. Dazu ist diese Währung das ideale Produkt für Zocker und damit nichts anderes als ein modernes Glücksspiel.

Die Staatsanwaltschaft Kempten hat beispielsweise bitcoins für mehr als 50 Millionen Euro im Sack und hat sie doch nicht.

https://www.br.de/nachrichten/bayer...hlagnahmter-bitcoin-wallet-in-kempten,SNyCNtj

Jetzt müssen wir nur noch knapp zwei Jahre Kuna in Hrvatska überstehen und dann gibts dort eh den Euro. Dann herrscht für jeden Urlauber eine Transparenz bei den Preisen. Die übliche Teuerung ergibt sich bei der Umstellung dann von einem Tag auf den anderen. Aber das haben wir ja vor nun fast zwei Jahrzehnten in Deutschland auch überstanden. ;)

grüsse

jürgen
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
18.093
Zustimmungen
19.407
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#8

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
23.137
Zustimmungen
11.206
Punkte
114
Alter
66
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#9
@claus-juergen - auch dieser Artikel ist nicht bis zu Ende gedacht oder darf wohl nicht ausgesprochen werden was die Alternative wäre?

stellt dir vor, es gäbe auf der Welt keine Bankster mehr, keine Geldpaläste keine überteuerten Vorstände...
dann könnte die Rechnung sogar aufgehen...aber wiederum hätten wir keinen "gläsernen" Bürger mehr, wo soll das denn hinführen... *Ironie aus*

burki
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
18.093
Zustimmungen
19.407
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#10
hallo burki,

nichts gegen Währungen in elektronischer Form. Wir alle nutzen seit Jahrzenten die EC Card, Kreditkarten oder gar das Handy zum Bezahlen und Überweisungen. Früher waren es Wechsel, Schecks und Akkreditivs. Die alle sind nichts anderes als Giralgeld. Das Bankwesen entwickelt sich weiter und Bargeld wird im Laufe der Zeit zurückgedrängt. Milliarden können heute in Sekundenbruchteilen von einem Eck ans andere Eck der Welt transferiert werden.

Wenn jedoch eine gigantische Menge Strom nur dazu da ist, solch eine neue Währung zu generieren, dann ist das meiner Meinung nach ein ziemlicher Schmarrn, wie man in meiner Heimat sagen würde. Zumal es immer wieder vorkommt, daß der Schlüssel oder Code verloren geht. Dann ist alles futsch.

Wir alle reden vom Umbau der Wirtschaft und unseres Lebens um den CO2-Abdruck zu verringern. Auf der anderen Seite braucht man so viel Energie, die noch dazu exponentiell steigt um Bitcoin und Co. zu generieren. Das kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen.

grüsse

jürgen
 
Top Bottom