Trüffel

N

nihil-est

Guest
#3
Zum Thema " Trüffel " hab ich einen bemerkenswerten Artikel von Nebenan gefunden. Statt neuer Strang, hänge ich hier einmal mit an.

Link: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/trueffelkrieg-in-albanien-jagd-um-edelpilz-100.html

Nun, ähnliche Methoden oder eben leidvolle Geschichten kennt man aus an sich allen Anbauregionen vom Trüffel.


Doch, hier bitte ich einmal 1+1 zusammen zu zählen.
Einen wirklich - darauf will ich an sich raus - bemerkenswerten Artikel habe ich zudem gefunden. Aus ganz unerwarteter Region wohlbemerkt!
Bitte unbedingt auch diesen Artikel einmal lesen: https://www.badische-zeitung.de/sue...ildkatze-geholfen-werden-soll--156338111.html


Nun, einmal mehr, meine urpersönliche Meinung so es um den Teller geht. Also ich, als Gast, kann die Trüffelherkunft in keiner Weise kontrollieren und somit beeinflussen. Ja, schmeckt mir wunderbar.
Ergo, als ganz normaler Gast, vertraue ich dem Gastronomen erst einmal.

Gruss in die Runde


Gerd
 
N

nihil-est

Guest
#5
Mojen @steinbock ,

das glaub ich sofort und ungesehen.

Bei dir in der Ecke findet man " Schammerl " in Massen. Die sind wunderbar und auch gut.

Tja, ich müsste ja mindestens 50-100 Kilometer fahren zur Pilzsuche. Hier bei mir gar vor der Haustüre gibt es weder " Schwammerl " noch Pilze oder gar Trüffel sogar.

Trüffel - Strangthema - ist eh Ebbe mit! Per Landesrecht, so es diese geben sollte, geschützt. Dürfte ich nicht einmal ernten ohne im Knast zu landen.

Daher bleibt mir, als Gast, ja nur dem Gastgeber ( Gastronomen ) zu vertrauen. Nicht minder, sollte ich selber kochen, das der Händler legal arbeitet.


Gruss


Gerd
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.978
Zustimmungen
11.699
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#6
Hallo Gerd,

Es mag durchaus stimmen, was die Trüffelsuche in Albanien anbelangt. Wenn die da so weiter machen gibt's halt morgen keine Trüffel mehr. Ein Begriff stört mich jedoch am ZDF Artikel. Auch in Albanien gibt es kein "besitzerloses Land" . Der Staat mag vielleicht der Eigentümer sein, aber niemand ist unmöglich.

Grüße

Jürgen
 
N

nihil-est

Guest
#7
Uuuuuppssss, @claus-juergen ,

da verwunderst Du mich aber. Echt.

Selbst in D können Flächen ohne jeden Besitzer/Eigentümer sein. Nicht nur in Kroatien hingegen ruft man auf solch " Land " gar öfters einen neuen Staat aus.

Zurück, D, überall in D gibt es tatsächlich herrenlose ( besitzerlose ) Gemarkungen. Grundbuchamt hin oder her. Pro Landkreis 40 Flurstücke, siehe Link: https://www.sz-online.de/nachrichte...enlos-wird-und-was-dann-passiert-3457398.html
( Textauszug: Detaillierte Listen und Statistiken über solche Flächen führt der Freistaat nicht. Der Staatsbetrieb geht aber von etwa 40 herrenlosen Grundstücken im Landkreis aus, die aktuell bekannt sind. (SZ/wei)


TRÜFFEL hingegen, in ( s.o. ) Albanien nicht geregelt. Weder auf Staatsebene noch den folgenden untergeordneten Ebenen.

In hier ( NRW/D ), Landesrecht, dürfte man nimmer Trüffel gar legal ernten - andere Pilze ( Schwammerl ) schon.

Bleiben wir beim Trüffel - in NRW nicht legal zu ernten.


Gruss

Gerd
 

brigittaw

aktives Mitglied
Registriert seit
11. Apr. 2008
Beiträge
250
Zustimmungen
130
Punkte
43
Alter
56
#8
bitte merken . Der Trüffel , die Trüffeln. Schreibt fast jeder falsch .
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
18.053
Zustimmungen
12.262
Punkte
113
Ort
Medulin
#9
bitte merken . Der Trüffel , die Trüffeln. Schreibt fast jeder falsch .
Stimmt aber so auch nicht. :)

Ich zitiere mal aus Wikipedia: „Das grammatische Geschlecht des Wortes variiert zwischen maskulin und feminin und damit auch dessen Pluralbildung (falls maskulin, Trüffel wie im Singular, falls feminin, Trüffeln).“

Also die Kombination „der Trüffel - die Trüffeln“ geht jedenfalls nicht. ;-)
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
2.619
Zustimmungen
5.468
Punkte
113
#10
Wie kann das Geschlecht variieren?:)D)??

Sind das regionale Sprachunterschiede?
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.978
Zustimmungen
11.699
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#11

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
2.619
Zustimmungen
5.468
Punkte
113
#12
Echt?? Ist net wahr?

Zuerst wollte ichs überprüfen, aber dann hat mich der Wiki-Artikel schaudern lassen, ich hab aufgehört damit...also glaub ichs Dir.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.978
Zustimmungen
11.699
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#14

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
2.762
Zustimmungen
3.583
Punkte
113
#15
Hallo Jürgen ich brauche auch keine Trüffeln für den Preis, da sind mir die Steinpilze schon lieber.Mein Gaumen ist nicht so verwöhnt, das ich diese Spezialtät aus Istrien brauche. Nur etwas Trüffelöl nehme ich zum Käse , das schmeckt lecker.Einen schönen Urlaub in Dalmatien wünsche ich Dir und Angelika. Liebe Grüße Traudl
 
N

nihil-est

Guest
#16
Nun gut, ein Discounterpreis ist das sicherlich nicht, selbst wenn dieser in der Saison noch deutlichst einbrechen dürfte.
Aktuell, grob umgerechnet, reden wir hier über einen Kilopreis von 3.000€.

Geht auch ein bisserl billiger, jenseitig Kroatiens, einen traurig interessanten Beitrag hierzu habe ich kürzlich gefunden: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/trueffelkrieg-in-albanien-jagd-um-edelpilz-100.html

Leider bin ich selber ja gar nicht bislang zur Trüffelzeit in Kroatien. Mag sich alsbald ja ändern.
Gute Pilzgerichte hingegen schätze ich schon!

Wer auch immer beim Discounter-Champignon ( immerhin besser als die Fertig-Fixtüte ) schon seinen kullinarischen Horizont überschreitet, der versteht sicherlich rational betrachtet nicht das gewisse Pilze eben etwas teurer sind.

Doch, ich bin durchaus bekennender Pilzliebhaber, somit mag ich auch Trüffel.

Beim Gastronom meines Vertauens, später in der Saison, werde ich mir sicherlich auch dies Jahr Trüffel gönnen.


Gruss in die Runde


Gerd
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
2.762
Zustimmungen
3.583
Punkte
113
#17
Hallo Gerd, schön das du so ein Feinschmecker bist.Wieviel Gramm hat dann so eine Speise und zu welchem Preis ist sie zu haben. Denn in Deutschland ist der Trüffel ja noch teurer. Gruß Traudl
 
N

nihil-est

Guest
#18
Mojen @dalmatiner ,

schwere Frage!!!

Je nach Gericht, hauchstdünn mit dem Hobel gehobelt, hast Du keine 5 Gramm Trüffel auf einer Pasta oder Salat um einmal klassische Gerichte/Zubereitungen aufzuführen. Das alleine relativiert ja den Kilopreis Trüffel an sich schon.

Trüffel begleitet jedoch auch durchaus höherwertige Gerichte als eine Pasta oder Salat. Da geht der Trüffelpreis endgültig in der gastonomischen Leistung kalkulatorisch durchaus unter.

Regional sicherlich absolut unterschiedlich, Trüffel passt ja auch zu Fisch, gehöre ich da eher zu den " Banausen ". Ich mag Trüffel sehr gerne zu Wildschwein, Wildschwein an sich ist sehr dominat im Geschmack - da erfordert es vom Gastronomen schon gute Rezepte ( muss man wissen ) um den Trüffel auch noch zum Zuge kommen zu lassen.
( Logisch, bei " nur " Pasta " ist dies deutlichst einfacher )


Mit sicherlich kroatischen Preisen kann man es endgültig nicht mehr vergleichen. Würde man Schluckauf bis Schnappatmung bekommen selbst wenn ich durchaus wüsste dies in Süddeutschland billiger zu bekommen. Hier, NRW, sind die Preise halt etwas bis deutlichst höher.

Du fragst aber gezielt nach einem Preis.
Im Naherholungsgebiet Schwalm-Nette, bei mir vor der Haustüre, ist eine uralte und historische Wassermühle mit namhafter Gastronomie. Alleine dies kostet ja schon Aufschlag. Ohne Reservierung geht da auch rein gar nix. Später in der Saison, mit heimischen Maronen zudem, würde der Hauptgang mit ebenso heimischen Wildscheinfilet durchaus <100€ kosten.

Ich habe extra geschaut, aktuell bietet man dortig keine Gerichte mit Trüffeln an. Sicherlich weil es noch zu früh in der Saison ist aus hiesiger Sichtweise gesehen.


Wie gesagt, hier meine urpersönliche Ausgangslage welche in anderen Regionen sicherlich abweichend sein mag.



Gruss


Gerd
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.978
Zustimmungen
11.699
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#20
hallo Gerd,

interessante Sache. Ich persönlich finde es gut, wenn der Preis durch verstärktes Angebot sinken kann.

Was Istrien anbelangt, ist es dort ja so, daß Privatleute mit ihren Hunden im Herbst in den Wald gehen um die Trüffel zu suchen. Anschließend wird die Ware an Zigante in Livade verkauft, der wiederum das Monopol für den Handel und Export ins Ausland hat. Die Trüffelsucher sind dadurch nicht wohlhabend geworden. Zigante hingegen hat über viele Jahre hinweg riesige Gewinne erwirtschaftet.

Vielleicht ist durch den industriellen Anbau in Spanien und natürlich Importe aus China eines Tages Trüffel ein Lebensmittel, welches sich auch der Normalbürger ab und zu leisten kann. Unabhängig davon muß man Trüffel auch mögen.

grüsse

jürgen
 
Top Bottom