Schiff am Kamenjak versenkt!

Premanturafan

aktives Mitglied
Registriert seit
6. März 2011
Beiträge
214
Zustimmungen
293
Punkte
63
Ort
Klagenfurt/Ljubljana
#1
In dieser Woche wurde am Kap Kamenjak ein altes Schiff versenkt. Es soll als Attraktion für Taucher fungieren...
Hier ist das Video:


Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.960
Zustimmungen
2.300
Punkte
113
#3
in glas istre stand die wollten das alte schiff von tito dort versenken möglich ist es da.

Jadran
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.960
Zustimmungen
2.300
Punkte
113
#5
Na also, ich hatte das vor längerer Zeit in Glas Istre gelesen, das Schiff ( Galeb ) von Tito ( Josip Broz ) soll versenkt werden und für Taucher als Attraktion dienen.

So etwas stimmt mich traurig, denn ein Zeitabschnitt ist zu Ende.

Ich muss das noch mal überprüfen, so viel ich weis hatte das Schiff auch mal eine deutsche Flagge.

jadran
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.960
Zustimmungen
2.300
Punkte
113
#7
richtig :

1) Kühlschiff Ramb III
2 ) Hilfskreuzer Ram III
3 ) Minenschiff Kiebitz
4 ) Staatsyacht Galeb

ein Symbol eine Ära ist zu Ende, bleibt einem oft sehr lange im Gedächtnis

jadran
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.582
Zustimmungen
13.999
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#9
hallo,

so ein sinnloser Schmarrn, der nur dem Kommerz dient weil sicherlich die Tauchgenehmigungen kostenpflichtig sind. Man stelle sich mal vor, daß hier nicht nur viele hundert Tonnen Metall absichtlich (!!!) im Meer versenkt werden sondern sicherlich auch Reste von Ölen und sonstigen giftigen Flüssigkeiten. Wenn hingegen ein Betrunkener Skipper seine Alu-Bierdose ins Meer wirft, ist dies verwerflich. Pervers!

grüsse

jürgen
 

trombone

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11. Jan. 2006
Beiträge
1.001
Zustimmungen
883
Punkte
113
Alter
53
Ort
Hotzenwald (südl. Schwarzwald)
#10
Also Jürgen, das ist wohl arg übertrieben!
Ich glaube kaum, daß hier irgendwelche Flüssigkeitsreste vorhanden sind. So etwas wird auf der ganzen Welt mit Erfolg praktiziert. Aus vielen solcher Schiffe haben sich im Laufe der Jahre Korallenriffe entwickelt.
Die Schiffe werden ja entsprechend vorbereitet. Da gibt keine Rest von irgendetwas, außer es wird unsachgemäß gemacht und das möchte ich den Verantwortlichen nun wirklich nicht unterstellen.
Natürlich dient es dem Kommerz. Es soll Touristen anlocken, davon leben die Kroaten zum Großteil! Wenn man sich die Wirtschaftslage ansieht, können dies auch gebrauchen. Was ist daran verwerflich?
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.582
Zustimmungen
13.999
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#11
Also Jürgen, das ist wohl arg übertrieben!
Ich glaube kaum, daß hier irgendwelche Flüssigkeitsreste vorhanden sind. So etwas wird auf der ganzen Welt mit Erfolg praktiziert. Aus vielen solcher Schiffe haben sich im Laufe der Jahre Korallenriffe entwickelt.
Die Schiffe werden ja entsprechend vorbereitet. Da gibt keine Rest von irgendetwas, außer es wird unsachgemäß gemacht und das möchte ich den Verantwortlichen nun wirklich nicht unterstellen.
Natürlich dient es dem Kommerz. Es soll Touristen anlocken, davon leben die Kroaten zum Großteil! Wenn man sich die Wirtschaftslage ansieht, können dies auch gebrauchen. Was ist daran verwerflich?
Hallo Armin,

ich sehe das etwas anders. In einem Schiff befindet sich nicht nur ein großvolumiger Dieselmotor sondern auch andere Aggregate, die kaum ausgebaut werden können. Hierzu gehören Hydraulikanlagen und Pumpen wie auch elektrische Anlagen. All diese Flüssigkeiten, Kunststoff- und Gummiteile können definitiv nicht ausgebaut werden bzw können deren Reste schon rein technisch gar nicht vollständig entfernt werden und verbleiben somit im Wrack. Stahl rostet ziemlich schnell und zersetzt sich in kleinste Partikel. Bei Stahl handelt es sich auch zu 99 Prozent nur um Eisen wohingegen die anderen Dinge eine Zusammensetzung von verschiedenen Elementen sind.

Wer schon mal ein Auto zerlegt hat, wird mir bestätigen, daß es unmöglich ist, sämtliches Motorenöl, Getriebeöl, Bremsflüssigkeit, Kühlflüssigkeit etc. aus dem gesamten System herauszubekommen. All diese Flüssigkeiten sind nun mal giftig. Kunststoffe wie sie auch in Schiffen in unterschiedlicher Zusammensetzung verbaut werden, lösen sich mit der Zeit auf und gelangen in die Nahrungskette. Klar kann man nun sagen, diese eine Schiff "macht das Kraut nicht fett".

Weil dieses, wie du richtigerweise feststellst, überall auf der Welt praktiziert wird, ist es aus meiner Sicher noch lange nicht gut zu heissen. Im übrigen können sich hier gar keine Korallenriffe bilden, weil das Wasser dafür in der Adria zu kalt ist. Schau dir die bekannten Wracks der Baron Gautsch oder die Siebelfähre in der Bucht Zavratnica an. Die liegen auch schon bald 100 Jahre auf dem Meeresgrund. Hier sieht man nur die rostenden Stahlteile. Der Rest wurde vom Meer ausgewaschen und in kleinste Teile zerlegt und vielleicht auch zu einem kleinen Teil abgebaut.

http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/jablanac-wanderung-in-die-bucht-zavratnica.68758/

Kommerz oder sagen wir besser neue Geschäftsfelder für den Tourismus ist ja ok. Jedes Bauvorhaben ist ein Eingriff in die Natur ob für ein neues Hotel oder einen Golfplatz oder ein Badecenter wie erst kürzlich in Istrien zwei gebaut wurden. Ob das die "Wirtschaftslage" regional positiv beeinflusst, wenn im Jahr vielleicht 2000 Taucher ums Wrack herumtauchen, glaube ich eher nicht. Diese kann nur durch andere politische Rahmenbedingungen geändert werden.

Was aber die Versenkung so eines alten Schiffs anbelangt, bin ich persönlich eher skeptisch. Das ist nun mal meine Meinung.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

trombone

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11. Jan. 2006
Beiträge
1.001
Zustimmungen
883
Punkte
113
Alter
53
Ort
Hotzenwald (südl. Schwarzwald)
#12
Hallo Jürgen,
ich habe nichts gegen Deine Meinung, ich teile sie halt nicht ganz. Ich bin grundsätzlich Deiner Meinung, wenn es umweltschutztechnische Gründe dagegen gibt. Um es mal klar zu stellen: Ich gehe davon aus, dass alles, was Du angeführt hast, ausgebaut wurde, denn alles, was einmal eingebaut wurde, kann auch ausgebaut werden. Wenn nicht, dann ist es unsachgemäß ausgeführt und dann bin ich ganz bei Dir.
Was ich nicht bedacht habe, ist die Farbe, mit der das Schiff gestrichen wurde. Selbstverständlich löst diese sich mit der Zeit. Ob diese umweltschädliche Bestandteile hat, weiß ich allerdings nicht.
Natürlich ist mir klar, dass es zu kalt für ein Korallenriff ist. Es sollte nur ein Beispiel sein.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.582
Zustimmungen
13.999
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#13
hallo Armin,

davon lebt ein Forum wie dieses auch. Man kann unterschiedliche Meinungen haben, darf diese auch publizieren und sollte die Meinung der anderen respektieren.

Du hast das Thema Farben angesprochen. Es geht ja nicht nur um den bunten Lack, der bei so einem alten Schiff mit Lösungsmitteln versetzt ist. Antifouling ist hier das Stichwort. Wikipedia kann das dem Laien viel besser erklären als ich. Jeder der ein Boot längere Zeit im Wasser liegen hat, kennt die Problematik. Dieser Anstrich muß unter Wasser ständig erneuert werden, sonst wird das Boot zu schwimmenden Muschelbank.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fouling_(Schiffbau)

grüsse

jürgen
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.960
Zustimmungen
2.300
Punkte
113
#14
also was kann nur helfen ?

alle Boote aus dem Wasser. alle Boote abschaffen.

nur ist das umsetzbar?

jadran
 

skipperjames

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Feb. 2012
Beiträge
1.731
Zustimmungen
3.365
Punkte
113
#15
nur zur Anmerkung:

z.B. bei der "TITANIC " wurde garnichts ausgebaut (Denkanstoss).....!!!

Gruß
Hans
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.582
Zustimmungen
13.999
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#16
nur zur Anmerkung:

z.B. bei der "TITANIC " wurde garnichts ausgebaut (Denkanstoss).....!!!
hallo Hans,

nicht nur bei der Titanic. Alle in den letzten Weltkriegen versenkten Stahlschiffe ob zivil wie die Wilhelm Gustloff und Lusitania und Baron Gautsch oder militärisch wie die Hood oder Bismarck genutzt wurden vor der Versenkung nicht entkernt, geschweige denn Munition und Gerät entfernt. Weder die feindlichen U-Boote oder Flieger noch der Eisberg haben vorher gefragt, ob das Schiff sauber ist... ;)

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom