Ruine Petrapilosa im Mirnatal

spy56

aktives Mitglied
Registriert seit
13. Mai 2011
Beiträge
266
Zustimmungen
462
Punkte
63
Alter
64
Ort
Bietigheim-Bissingen
#1
Heute möcht ich euch auf einen Ausflug zur Ruine Petrapilosa mitnehmen.

Von der Nationalstraße 44 kommend beim Restaurant "Old River" Richtung Zotin Abbiegen




Nachdem man die schmale Forststraße an der Abzweigung der Konoba Veli Joze hochgefahren ist kommt man zu einem Park-Wendeplatz.
Die erste Hürde ist dieser Hochmoderne Kreditkartenautomat damit man das Eintrittsgeld entrichten kann. 30Kuna pro Person.



weiter geht es Richtung Ruine



Wir stehen nun vor dem Eingangstor. Pietrapelosa heißt übersetzt "Haarige oder Überwachsene Festung" nach dem Moos, das immer an den Wänden des Schlosses gewachsen ist.



Die kleine Kapelle der hl. Maria Magdalena aus dem 12. Jahrhundert, überall hängen Touchscreen Monitore wo man sich Infos in Verschiedenen Sprachen holen kann.



Ein Blick Richtung Mirnatal mit der B44. Im Hintergrund sieht man die Wasserleitung die die Straße überquert. Die Straße zur Ruine geht an der rechten Talseite entlang.



Auf der anderen Seite sieht man das Cicarija Gebirge.



Weiter geht es in die Vorburg mit einer kleinen Bühne.



Danach geht es in den Hofraum der Hauptburg, wo wir zuerst von diesem Herrn aus Blech begrüßt werden. (Im wahrsten sinne des Wortes)







Auch in der Hauptburg gibt es Veranstaltungen









So nun geht es hoch hinaus auf die Reste des Haupturms





Oben angekommen hat man diese Aussicht



die Konoba Veli Joze mit den Ferienwohnungen. Links sieht man die Straße die zur Ruine führt.



Der Park-Wendeplatz





so sieht die Ruine von oben aus, aufgenommen von einem Monitor in der Ruine.



Nun geht es wieder an den Abstieg



Nachdem sich das Wetter zunehmend verschlechtert hatte war es Zeit die Heimreise in den trockenen Süden Istriens anzutreten.



Ein interessanter Ausflug der durch das Wetter leider abgekürzt wurde.

Gruß Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
9.774
Zustimmungen
18.971
Punkte
113
#3
Hallo Martin, danke für den tollen Tipp, und für die sensationellen Bilder.
Oft hat es in so Festungen einige Schlangen:shifty: Hast du auch eine gesehen?
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
9.774
Zustimmungen
18.971
Punkte
113
#5
Hallo Heiko, deshalb kam mir die Burg so bekannt vor:p
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.915
Zustimmungen
17.863
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#6
Vielen Dank Martin für deinen Bildbericht der Ruine Rauenstein oder Petrapilosa. Auch ich war das erste mal in diesem Jahr dort. Tatsächlich ist es nicht einfach, diese Ruine in einem Seitental der Mirna aufzuspüren. Anscheinend war nach der aufwändigen Sanierung des Gemäuers kein Geld mehr für einen Wegseiser vorhanden. Ich habe jedenfalls keinen gesehen. Deshalb hier eine kleine Wegbeschreibung für all diejenigen, die die Burg auch mal besuchen wollen.



Etwa sechs Kilometer westlich von Buzet kommt man an diese Einmündung einer kleinen Straße.



Auffällig ist dieses ziemlich neue Cafe gegenüber.



Man muß unter der großen betonierten Wasserleitung hindurchfahren.



Schon bald sieht man die Ruine auf einem Hügel links von der Straße. Nach der Konoba Veli Joze findet sich auch endlich ein Wegweiser nach links.

grüsse

jürgen
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
9.774
Zustimmungen
18.971
Punkte
113
#8
Ich schon:shifty: das war auf der Festung Klis bei Split. Mir ist das Herz schier stehen geblieben. Kriechte diese doch nicht neben mir durch das Gebüsch, während wir die Stiegen zum Fortress erklimmten:D
Der Wächter meinte, das wäre dessen Hausschlange. Er lachte sich kaputt, und ich bekam kaum mehr Luft:smuggrin:
 

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
2.367
Zustimmungen
5.115
Punkte
113
Alter
46
Ort
Landkreis Börde
#9
Hallo Martin.

Danke für die tollen Bilder und für´s Mitnehmen. Die Ruine kannte ich noch nicht. sieht echt interessant aus.


Viele Grüße, Daniel.
 
Top Bottom