Ostern 2011 auf Cres - ein Tagebuch - Teil 5 Beli und der Berg Sis

sonni

aktives Mitglied
Registriert seit
30. Mai 2009
Beiträge
481
Zustimmungen
679
Punkte
93
#1
Mittwoch - schon wieder Mittwoch - die Zeit rennt!

Wieder blauer Himmel, wieder herrlich warm - schon fast wie Sommer!
Nur dass das Wasser noch kalt ist und die Zikaden nicht zirpen! Aber die Amseln trällern hier ebenso fleißig wie in Deutschland.

Heute fahren wir nach Beli. Ein Ort, dessen Besuch in jedem Reiseführer wärmstens empfohlen wird.
Nun wollen wir uns selber ein Bild davon machen. (Was heißt ein Bild - viele natürlich!;))
Los gehts!
Am Aussichtspunkt Krizic biegen wir von der Inselhauptstraße ab.
Schon nach den ersten Metern wird die Straße sehr eng - wie so oft auf den Nebenstraßen von Cres.
Die Fahrt geht durch Steineichenwälder - mal was anderes, als das undurchdringliche Marrcia-Gestrüpp!
Ein kurzer Zwischenstopp in Sv. Petar - hier steht eine der ältesten Steineichen.



In unserem Reiseführer war ein Bild von dem alten Baum - da hatte die Steineiche aber noch bedeutend mehr Äste - allmählich stirbt sie also...

Nach diesem Abstecher fahren wir wieder zurück auf das Sträßchen, dass uns nach Beli führen soll.
Es geht wirklich sehr eng zu!
Bei Gegenverkehr wirds mulmig - es gibt zwar Ausweichbuchten, aber die sind nun mal nicht gerade dort, wo man sie braucht!
Endlich gibt der Wald den Blick frei - wir sehen Beli!
Auf einer Bergkuppe trohnt der Ort - der einzige an der Ostküste übrigens.





Es ist kurz nach 10 Uhr, als wir in Beli ankommen. Wahrscheinlich sind wir die ersten Touri´s heute!



Wir machen einen Rundgang in dem verschlafen wirkenden Ort.
Zisternen für Trinkwasser - jetzt bekommt Beli das Trinkwasser aus dem Vrana-See.



Vom Ort aus kann man runterschauen auf Pod Beli.



Dort wollen wir hin!
Mit 17% Gefälle geht ein Sträßchen runter zum Fischerstrand Pod Beli - selbstverständlich zu Fuß!
Hier ist auch der kleine Campingplatz Brajdi - es stehen zwar Wohnwagen drauf, aber das sind Dauercamper. Ich möchte hier weder mit Wohnwagen runter noch rauf fahren!



Wir laufen am Strand entlang und dann über einen Trampelpfad am Fels zur nächsten Bucht.
Der Strand Pod Beli aus der anderen Richtung - und man sieht sehr schön, wie Beli auf der Bergkuppe trohnt:





Die nächste Bucht kommt in Sicht und sieht schon viel besser aus!
Hier bleiben wir und genießen mal wieder die Sonne, das Meer, die Landschaft...



Nach 2 Stunden ungefähr machen wir uns auf den Rückweg.
Das Wandergebiet "Tramuntana" lassen wir aus.
Ich habe aber diese Karte fotografiert, vielleicht nutzt sie was:



Auf der engen Straße fahren wir wieder zurück.
Unterwegs sehen wir ein kleines Wohnmobil am Straßenrand stehen - der Fahrer handiert am Auto herum. Panne? Wir halten an und fragen, ob wir helfen können.
Der Fahrer sagt, dass es sich gerade eben beim Ausweichen den Reifen ruiniert hat!
Ein scharfkantiger Stein war wohl die Ursache! Aber der Mann kommt allein zurecht - das Ersatzrad muss montiert werden.
Wir fahren weiter und sind froh, heil am Krizic angekommen zu sein.

Der Berg Sis ruft - da wollen wir jetzt rauf!



Stetig steigen wir nun auf "Rollsplitt" bergan. Ab und zu ein Blick zurück auf die Inselhauptstraße.



Schöne Steineichen auch hier:



Wir sind oben angekommen - mit 638m der zweithöchste Berg auf Cres.
(Der Gorice kann 650m Höhe aufweisen.)
Reichlich eine halbe Stunde haben wir für den Aufstieg benötigt.
Nun genießen wir den traumhaften Ausblick auf Cres und die Insel Krk, natürlich auch gen Istrien.



Man sieht sehr schön, wie sich die Inselhauptraße über die Insel schlängelt:



Und dann plötzlich sehen wir sie:
Die Gänsegeier kreisen über und unter uns!



Ein tolles Erlebnis, diese großen Vögel so durch die Lüfte gleiten zu sehen!
Immerhin kann ein Gänsegeier bis zu 10 kg wiegen und eine Flügelspannweite von fast 3 m haben.
Bis zu 50 Jahre können diese imposanten Vögel alt werden!





Es sind keine Super-Foto´s, aber ich bin froh, die Gänsergeier wenigstens so "eingefangen" zu haben.

Der Abstieg vom Sis dauert mindestens genauso lange wie der Aufstieg!
Ich sag nur: Rollsplitt!

Wanderstöcke wären hilfreich gewesen, hätten besseren Halt gegeben.
Übrigens sollte man bei allen Touren auf Cres festes Schuhwerk tragen - das karstige Gestein ist sehr scharfkantig, ein gutes Profil und guter Halt im Schuh sind wichtig, damit der Urlaub nicht beim Arzt endet!

Nachmittag ist es geworden - wir haben viel gesehen und erlebt...
Wo geht es morgen hin?

Hier geht es zu
http://www.adriaforum.com/kroatien/...h-teil-1-anreise-und-erste-eindruecke-t66443/
http://www.adriaforum.com/kroatien/...-teil-2-wanderung-osorscica-televrina-t66449/
http://www.adriaforum.com/kroatien/ostern-2011-auf-cres-ein-tagebuch-teil-3-losinj-t66460/
http://www.adriaforum.com/kroatien/ostern-2011-auf-cres-ein-tagebuch-teil-4-ruhetag-t66462/
http://www.adriaforum.com/kroatien/...tagebuch-teil-5-beli-und-der-berg-sis-t66474/
http://www.adriaforum.com/kroatien/...n-tagebuch-teil-6-valun-oder-lubenice-t66475/
http://www.adriaforum.com/kroatien/...uch-teil-7-vraner-see-und-martinscica-t66497/
http://www.adriaforum.com/kroatien/...-tagebuch-teil-8-stadt-cres-und-valun-t66499/
http://www.adriaforum.com/kroatien/ostern-2011-auf-cres-ein-tagebuch-teil-9-osterspaziergang-t66502/
http://www.adriaforum.com/kroatien/...in-tagebuch-teil-10-abschied-von-cres-t66593/
 

Goldie

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. März 2007
Beiträge
897
Zustimmungen
12
Punkte
18
#2
Großes Lob und vielen Dank für Deine sehr schönen Berichte.:gut:
Grüße
Wolfgang & Monika
 

tosca

Globale Moderatorin
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2006
Beiträge
5.471
Zustimmungen
4.733
Punkte
113
Ort
Südbaden
#3
Hallo sonni,

Ich bin weiterhin sehr begeistert von Deinen schönen Berichten :)

In Beli ist ja auch die bekannte Gänsegeierauffangstation, habt Ihr die nicht besucht? (also nicht in Orlec, wie man Euch erzählt hat) Dort zahlt man einen kleinen Eintritt und kann dann die Geier, die zur Genesung dort sind, prima betrachten. MAn bekommt einen persönlichen Führer, der einem durch die Station führt und (auf englisch) erklärt, was so alles geleistet wird in dieser Station. Das sind in der Regel junge Menschen die dort volontieren. Es kommen volonteers aus ganz Europa um dort mitzuhelfen, diese prachtvollen Tiere, die oftmals an den Felsen liegen und von da aus nicht starten können, per Boot oder zu Fuß (mühsames Klettern) zu retten und in der Station aufpäppeln. Dadurch wird dazu beigetragen, diese vor dem Aussterben zu retten.
http://www.supovi.hr/english/index.php?page=volunteer-centre-more

Dort bei der Station starten auch die meisten Tramuntana Wanderwege, wo man auch die Labyrinthe besichtigen kann.
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.375
Zustimmungen
10.889
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#4
hallo sonni,

nochmal herzlichen dank für eure berichte des osterurlaubs. nun kommt zum glück des guten wetters noch das glück, gänsegeier bzw. delphine in freier wildbahn zu sehen.

ihr seit zu beneiden!

grüsse

jürgen
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.883
Zustimmungen
8.186
Punkte
114
Alter
64
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#5
So oft habe ich schon vor dem Berg gestanden, nun hast du mich mitgenommen :) prima.

Bis nach Beli habe ich es auch noch nicht geschafft, nun hast du uns das auch noch nahe gebracht, danke für die Impressionen.

burki
 

sonni

aktives Mitglied
Registriert seit
30. Mai 2009
Beiträge
481
Zustimmungen
679
Punkte
93
#6
Hallo tosca,
Wir wußten, dass in Beli die Geierstation ist. Waren aber nicht dort - ich habe irgendwo gelesen, dass die nur in den Sommermonten geöffnet haben. Überprüft haben wir´s aber nicht!
 

tosca

Globale Moderatorin
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2006
Beiträge
5.471
Zustimmungen
4.733
Punkte
113
Ort
Südbaden
#7
Hallo sonni,

ein Grund mehr, nochmal wieder zu kommen ;-)


Hier die Öffnungszeiten für alle Interessierten aus obigem Link:

WORKING HOUR

June, July and August: 09.00h – 20.00h

May and September: 09.00 h – 19.00 h

March, April and October: 09.00h – 18.00h
 
Top Bottom