Neue Strafe in Kroatien für WoMos?

V

vadda

Guest
#1
Promobil berichtet hier, dass das Campen mit Reisemobilen auf privatem Grund mit einer 2-monatigen Versiegelung des Mobils bestraft werden kann.

Da mache ich mir Gedanken um meine kommende Slawonien-Rundreise, da gibt es nur ein Camp - und das ganz im Osten.
 

Christl

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Mai 2005
Beiträge
19.741
Zustimmungen
51.575
Punkte
113
Ort
Bayern + Istrien
#3
M

Marius

Guest
#4
AW: Neue Strafe in Kroatien für WoMos?

Hallo Vadda!

Ich weiß nicht, ob dir das Konsulat zu so etwas Auskunft geben kann, eigentlich hat ein Konsulat andere Aufgaben und Kompetenzen.
Vielleicht ist es besser, du kontaktierst direkt den kroatischen Tourismusverband, da sitzen Leute, die dafür bezahlt werden, solche Informationen zu beschaffen oder in deinem Falle zu verifizieren.

Meine persönliche Meinung: Grundsätzlich würde ein strenges Vorgehen eigentlich dem Ziel, auch im Osten Kroatiens den Tourismus anzukurbeln, entgegenwirken, was mich bezweifeln lässt, dass die Suppe so heiß gegessen wird, wie sie gekocht wird.
Die Regelung ist wohl eher gedacht für wilde Camper an der Küste und den Durchreisestraßen.

Kroatische Zentrale für Tourismus
Hochstr., 43
60313 Frankfurt/M
Deutschland

Direktor: mr. sc. Zlatko Deželjin
Tel: +49 69 238 5350
e-mail: info@visitkroatien.de
Webseite: de.croatia.hr

Ich würde es einfach mal mit einer E-Mail versuchen. :)
 
E

ELMA

Guest
#5
AW: Neue Strafe in Kroatien für WoMos?

KLaus- mag sein, dass ich falsch liege: aber ich sehe das nicht so streng.
Es ist ja von Campen auf Privatgrund die Rede.

Und das richtet sich meines Erachtens doch vor allem an jene "Gartenbesitzer" ( v.a. entlang der Küstenstraße), die im Sommer ein handgemaltes Schild aufhängen "Autocamp" und Womoreisende zum Camping einladen, ohne dafür eine Konzession zu haben.

Klar- freies Übernachten in HR ist ( schon seit langem) offiziell verboten.
An der Küstenstraße ( z.B. rund um Senj) stehen an Haltebuchten sogar Parkverbotsschilder für Womos und Gespanne.

Wir haben im Mai und im August/September beobachtet, dass vor allem Womos aus I und F sehr oft vor allem auf schönen Parkplätzen am Meer oder auf Hafenparkplätzen frei zum Übernachten stehen und ich habe Verständnis dafür, dass die Kroaten beginnen, etwas stärker zu kontrollieren.

Die Androhung der 2 monatigen Versiegelung des Womos.... na, ich weiß nicht...Ich habe bisher zwar schon Leute getroffen, die von der Polizei "verjagt" wurden, aber ich habe noch von niemandem gehört, dass er Strafe bezahlen musste. Und Womoversiegelung????:rolleyes:

Wenn ihr eine Rundreise in einer Region macht, in der es keine CP gibt ( oder außerhalb der Saison, so wie wir im Januar)- so werdet Ihr kaum irgendwo auf einem Privatgrund "campen" , sondern höchstens für eine Nacht bei einem Restaurant oder auf einem Parkplatz stehen. Und Du weißt ja: Campen beginnt bereits dann , wenn man eine Trittstufe runterfährt oder einen Stuhl rausstellt...

Sollten wir im März, wie geplant, mit dem Womo wieder in HR unterwegs sein, so werden wir mit Sicherheit nur selten auf einem CP sein ( es gibt ja nur wenige ganzjährig geöffnete Plätze) , aber wir werden oft frei irgendwo übernachten ( nicht campen).
Und ich bin gespannt, wir es uns ergehen wird.

Sorgen mache ich mir deshalb nicht. Und zu Hause bleibe ich deshalb erst recht nicht.

Und wie Marius schreibt
Grundsätzlich würde ein strenges Vorgehen eigentlich dem Ziel, auch im Osten Kroatiens den Tourismus anzukurbeln, entgegenwirken, was mich bezweifeln lässt, dass die Suppe so heiß gegessen wird, wie sie gekocht wird.
Das sehe ich nicht nur für den Osten so, sondern auch für ganz Kroatien für die Zeit außerhalb der Saison.

So gast-un-freundlich sind die Kroaten doch nicht!

@Christl : Wie soll ich das denn mit der polizeilichen Anmeldung machen, wenn ich abends nach Einbruch der Dunkelheit bei einem Restaurant ankomme, dort esse und am nächsten Morgen wieder weiterfahre?

Gruß,
ELMA
 

weka

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8. Apr. 2007
Beiträge
1.038
Zustimmungen
652
Punkte
113
Alter
78
#6
AW: Neue Strafe in Kroatien für WoMos?

Jetzt erscheint mir eine Begebenheit im Juni 2009 in einem anderen Licht:

Wir haben in meinem Boot an der Mole einer privaten Werft übernachtet. Im Morgengrauen gab es dort eine Polizeikontrolle und auch unsere gesamten Papiere für Boot und Personen wurden überprüft. Gottseidank hatte ich uns am Vortag noch beim örtlichen Touristbüro polizeilich angemeldet und die Kurtaxe bezahlt.
So gesehen war ich der Meinung, dass alles in Ordnung sei. Nachdem die Polizeibeamtin alle Daten notiert hatte, sagte sie mir, dass sie diesmal noch von einer Bestrafung absehen würde. Ich glaubte, ich verstehe nicht richtig!

Sie erklärte mir dann, dass eine Übernachtung an einer privaten Mole, wenn der Besitzer kein entsprechendes Beherbergungsgewerbe hat, als wildes Campen angesehen und daher bestraft wird.

Und zwar sei mein Fehler gewesen, dass ich mein Boot mit Leinen an der Mole vertäut hatte und somit eine Landverbindung bestand.
Hätte ich vor Anker übernachtet, wäre dies erlaubt gewesen. :confused:

Gruß werner
 
V

vadda

Guest
#7
AW: Neue Strafe in Kroatien für WoMos?

Danke für den Zuspruch, aber Sorgen mache ich mir nicht wirklich.

Ich hatte diesbezüglich im Frühjahr die kroatische Zentrale für Tourismus angeschrieben, die mir wirklich umfangreiches Prospekt- und Kartenmaterial zugesandt hat. Aber selbst auf nochmalige Nachfrage bezüglich des „freien Übernachtens“ habe ich hierauf keine Antwort bekommen. Das war für mich auch verständlich, die Rechtslage ist ja eindeutig.

Die Verwaltung des Geopark Papuk hat mir auf Anfrage einen Auszug aus Google Maps geschickt, worauf drei Parkplätze markiert waren, auf denen ich evtl. übernachten könnte. Fand ich toll.

Werde wohl überall da nachfragen, wo wir uns für mehr als eine Nacht aufhalten wollen und uns da auch polizeilich anmelden.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es da wirklich Probleme geben könnte. Mein Posting war auch eher als Hinweis für Camper an der Adriaküste gedacht, hatte mich da wohl durch die Slawonien-Anmerkung missverständlich ausgedrückt.

Noch einmal danke,

Gruß Klaus
 
E

ELMA

Guest
#8
AW: Neue Strafe in Kroatien für WoMos?

Über die in Promobil zitierte Information des ADAC habe ich mich sehr gewundert und mal versucht, über Freunde in Kroatien etwas über die Hintergründe herauszubekommen.

Sie bestätigten, dass eine Meldung über das "Versiegeln" schon vor Wochen (!) durch die kroatische Presse ging.

Hintergrund:
Jahrzehntelang wurde es geduldet, dass auf privaten Grundstücken, die nicht als Bauland ausgewiesen sind, kleine Häuser, aber auch Wohnwagen und teilweise alte Wohnmobile ( teilweise mit abgeschraubten Rädern und manchmal fest ummauert) stehen und als Dauerplatz für Camper ( auch aus verschiedenen Ländern) benützt werden.
Es soll sich zwischen Pula und Umag um viele hundert solcher "Wohnsitze" handeln. Gegen 148 von ihnen wurde jetzt vorgegangen.

Die Bewohner hatten 2 Stunden Zeit, diese "Wohnsitze" zu räumen, dann wurden die Womo/Wowa/Häuschen für 2 Monate versiegelt.
Solche illegale Häuschen werden zur Zeit abgerissen, Fahrzeuge, die noch fahrbar sind, werden wegtransportiert.

Ich denke , dass ADAC/Promobil hier ungenau recherchiert hat, dass wieder einmal Panik erzeugt wird oder mit Halbwissen Stimmung gegen unser Urlaubsland gemacht wird.

Der andere Aspekt ist der, den ich oben schon erwähnt habe, dass Besitzer einer kleinen Wiese ihr Grundstück ohne Konzession ( und ohne entsprechende Abgaben zu bezahlen) zeitweise zum Campingplatz umfunktionieren.
Auch hier gibt es stärkere Kontrollen. Aber versiegelt wird dort nichts!

Gruß,
Schnecke
 
M

Marius

Guest
#9
AW: Neue Strafe in Kroatien für WoMos?

Bravo, danke für die erfolgreiche und aufschlussreiche Recherche!
 
Top Bottom