Mit dem Womo durch Bosnien und Herzegowina - ein Reisebericht

kugelfisch63

aktives Mitglied
Registriert seit
9. März 2011
Beiträge
175
Zustimmungen
159
Punkte
43
#21
@ Markus:
Die Preise auf Campingplätzen kenne ich leider nicht, da ich in Bosnien noch nie auf einem war. Wenn Du in Zentralbosnien einkaufen gehst, ist das fast so teuer wie in D. Einige Produkte, wie Mineralwasser, Zucker, Butter, Milch sind in D beim Discounter sogar deutlich billiger. Dabei muss man dann auch noch das sehr geringe Durchschnittseinkommen der Bevölkerung und die hohe Arbeitslosigkeit berücksichtigen.
Der krasse Gegensatz sind die Preise in Kneipen und Restaurants. Da kostet dann ein Kaffee 80 Pfennig bis eine Mark und ein Bier 1 Mark bis 1,50. (Konvertible Mark, 1:1 an die D-Mark gekoppelt). Für normale Gerichte zahlt man auch sehr wenig, deshalb sind die Leute auch viel in Kneipen. Wenn man dann irgendwo hinfährt, kann es schon passieren, dass man unterwegs 4 oder 5 mal "auf einen Kaffee" einkehrt, was genauso auch Bier oder Schnaps bedeuten kann...

PS: Weil soviele von der Natur schwärmen, nochmals: Das ist sicher das grösste Kapital Bosniens, und die Leute sind noch unglaublich freundlich abseits der Touristenpfade!
 

vadda

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2008
Beiträge
814
Zustimmungen
755
Punkte
93
#22
Zunächst einmal herzlichen Dank für eure netten Kommentare, das ermuntert uns auch zu weiteren Reiseberichten.


Zitat von ELMA:
… Aber wo sollen wir denn übernachten, wenn wir nicht mehr auf den CP fahren können? Wir können schlecht unsere Betten aus dem Womo mit auf die andere Flussseite hinübernehmen.
Schade!!!

Oder heißt "restaurieren", dass die Brücke nächstes Jahr wieder befahrbar sein wird? ...
Die Brücke wird sicherlich repariert, Elke. Es stehen so viele Häuser und auch einige Betriebe jenseits des Flusses, die sonst gar nicht per Auto erreichbar wären.

Und wenn die Brücke noch nicht fertig sein sollte, kann man sicherlich auch mit dem Womo beim Verwalter auf der anderen Seite übernachten. Dieser hatte während unseres Aufenthaltes ein Floß zu Wasser gelassen, mit dem man elektrobetrieben (Verbrennungsmotoren sind auf der Una nicht erlaubt) übersetzen kann. So kann man dann bestimmt auch die Einrichtungen des Campingplatzes nutzen.





Zitat von Marius:
… Kleine Ergänzung, falls für jemanden von Interesse: Der veraltete Begriff "Bosniaken" bezeichnet nur einen kleinen Teil der Bewohner von Bosnien (haupts. bosnisch-herzegowinische Muslime). Man verwendet für Bürger des Staates Bosnien heutzutage die Bezeichnung "Bosnier" …

Meine Informationen sind anders, Marius. Lt. Reiseführer und Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Bosniaken) sind gem. Verfassung die Bosniaken (Bošnjaci), also die bosnisch-herzegowinischen Muslime neben den bosnischen Kroaten und bosnischen Serben eine der drei staatsbildenden Völker und stellen in BiH rd. 48% der Gesamtbevölkerung. In dem von mir beschriebenen Kanton Una-Sana sind es sogar über 94%, so dass ich dort von einem „vermutlichen“ Bosniaken geschrieben habe.

In einem hast du natürlich Recht, die Gesamtbevölkerung von Bosnien und Herzegowina nennt man Bosnier (ursprünglich wurde aber wohl auch jeder Bosnier ein Bošnjak genannt).





Zitat von brfzg:
…Was mich noch interessieren würde , wie sin in Zentral-Bosnien denn so die Preise für Restaurants, Campingplätze und Lebensmittel für den täglichen Bedarf? …

kugelfisch63, der Sepp aus Puchheim hat die Frage ja dankenswerterweise größtenteils beantwortet.

Einige Preise haben wir auch festgehalten:
Das wichtigste zuerst, ½ l Bier gezapft 2 Mark (1 €)
Kaffee oder Cappuccino jeweils 1 Mark
1 Kugeln Eis 70 Fenig
Brot 1,20 Mark
1 Pfd. Kartoffeln und 6 Eier 3 Mark
Restaurant, Essen und 4 „Halbe“ für 2 Personen knapp 40 Mark
Campingplatze auch um die 40 Mark/Nacht
Die K-Mark (Konvertible Mark) war früher an die DM gekoppelt. 1,95 K-Mark entsprechen einem Euro.





PS: Am Rande einer Geburtstagsfeier habe ich mich am letzten Samstag mit einem bosnischen Kellner beim Slivovic (natürlich der von unter der Theke) sehr nett unterhalten. Er schwärmte so von seiner Heimatstadt Mostar, dass ich gleich an ein Gedicht denken musste. Hier ein Auszug aus dem Gedicht an Mostar von Derviš-paša Bajezidagić:

"Wer könnte der Reihe nach
all die Schönheiten des wunderbaren Mostars besingen,
wieso wunderst du dich, o Herz, dass ich es liebe
mit der glühenden Liebe eines Sohnes?"

 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
17.572
Zustimmungen
12.009
Punkte
113
Ort
Medulin
#23
Hallo vadda :)
Ich möchte nur dafür werben, die Bezeichnung "Bosnier" zu verwenden.
Man begibt sich damit obendrein auch auf die sichere Seite, denn "Bosnier" trifft auf jeden Fall auf jeden Bürger Bosniens zu, während "Bosniake" in der Mehrheit der Fälle nicht korrekt ist. Manchmal natürlich schon :)

Danke für das noch nachgelieferte Bild als Draufgabe, sensationell!
 

kugelfisch63

aktives Mitglied
Registriert seit
9. März 2011
Beiträge
175
Zustimmungen
159
Punkte
43
#25
Servus, vadda!
Marius hat Recht, die Bezeichnung Bosniake wird umgangssprachlich nur noch für die Muslime verwendet. Die Christen fühlen sich als Bosniake sogar beleidigt, also mit Bosnier liegst Du auf alle Fälle auf der sicheren Seite. Und nochmals ein Danke für den klasse Bericht mit den super Fotos!!! Mich würde ja mal interessieren, wie Du überhaupt auf die Idee gekommen bist, BiH zu bereisen, ist ja eher ungewöhnlich.
 
E

ELMA

Guest
#27
Servus, vadda!
Marius hat Recht, die Bezeichnung Bosniake wird umgangssprachlich nur noch für die Muslime verwendet.
Eine Frage: Hat Klaus eigentlich etwas Anderes behauptet??

Zitat von Vadda:
Lt. Reiseführer und Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Bosniaken) sind gem. Verfassung die Bosniaken (Bošnjaci), also die bosnisch-herzegowinischen Muslime
:roll: ? :roll:

Zitat von kugelfisch63:
Zitat von Frank1:
Und ich freue mich immer über einen "Lustigen Bosniaken" auf der Speisekarte. Ende OT.
Sepp, OT ist Off Topic- gehört nicht zum Thema - und schon gar nicht zu Vaddas schönem Reisebericht. Aber manche müssen halt losplappern, was ihnen gerade zum Stichwort einfällt. Kann man leider nichts machen.

ELMA
 

vadda

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2008
Beiträge
814
Zustimmungen
755
Punkte
93
#29
Ich habe den Eindruck, dass „Bosniake“ als Schimpfwort verstanden wird. Dem soll aber wirklich nicht so sein!

Zitat von Marius:
Ich möchte nur dafür werben, die Bezeichnung "Bosnier" zu verwenden.
Ich möchte dafür werben, den „Bosniaken“ nicht zu verschweigen.

Zitat von Marius:
… denn "Bosnier" trifft auf jeden Fall auf jeden Bürger Bosniens zu, während "Bosniake" in der Mehrheit der Fälle nicht korrekt ist…
Marius, 48% Muslime kann ich gegenüber 31% bosnischer Serben und 17% bosnischer Kroaten nicht als Minderheit und schon gar nicht als - ich zitiere dich aus einem vorangegangenem Beitrag „nur einen kleinen Teil der Bewohner von Bosnien“ bezeichnen. Wenngleich, da kann ich leider nur mit Halbwissen glänzen, die Unterdrückung der Muslime scheint in BiH eine blutige Vorgeschichte zu haben, hier ein Beispiel aus der FAZ:
http://www.faz.net/artikel/C30347/der-fluch-der-zeugenschaft-30157143.html

@ Marius und kugelfisch63: Ich kann mir kaum vorstellen, dass im Kanton Una-Sana mit einem 94%igem Bevölkerungsanteil muslimischer Bosnier sich unser Helfer, der von mir als „Bosniake“ bezeichnete, beleidigt fühlt.



Zitat von kugelfisch63 oder Sepp:
Mich würde ja mal interessieren, wie Du überhaupt auf die Idee gekommen bist, BiH zu bereisen, ist ja eher ungewöhnlich.
Du bist ja wohl auch ein „Insider“ in Bezug auf BiH, daher kannst du dir deine Frage bestimmt selbst beantworten - die Natur scheint nicht nur uns beide zu faszinieren. Wenn ich da so an ELMAs Berichte denke...

Franks OT heißt wohl: „Habe nichts vernünftiges zum Thema beizutragen“
 
E

ELMA

Guest
#31
Frank - jetzt hör doch endlich auf mit dem Schmarrn!
Ein schönes Rezept von unserem Vize2. Und jetzt freu Dich über den Schalke-Sieg und gib Ruhe...
Oder wie unser User "Waschhaus" immer schreibt: "Gsund bleim".
Klaus hat es ja schon geschrieben:
Franks OT heißt wohl: „Habe nichts vernünftiges zum Thema beizutragen“
Das war kein Spaß ( man muss auch mal erkennen, wenn die Grenze des Erträglichen erreicht ist)

Schreib mal selber einen Bericht mit Bildern, dann weißt Du wieviel Arbeit das ist und dann merkst Du vielleicht selber, das es dann unfair ist, mit OT Geplapper vom Bericht abzulenken.

Vielleicht schaffst Du es jetzt einmal ,nicht immer das letzte Wort zu haben????

ELMA
 

vadda

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2008
Beiträge
814
Zustimmungen
755
Punkte
93
#32
Ist schon gut ELMA, habe Frank eine PN geschickt und damit soll endlich Ruhe sein. Ich glaube nicht, dass Frank es schafft aus diesem Forum ein Fussball-Forum zu machen. In der Hinsicht bin ich auf jeden Fall geheilt.

Gruß,
klaus
 

kugelfisch63

aktives Mitglied
Registriert seit
9. März 2011
Beiträge
175
Zustimmungen
159
Punkte
43
#33
Hallo Elma,
es war nicht in meinem Sinne vadda zu widersprechen bezüglich des Ausdrucks Bosniake. Wenn ich richtig gelesen hätte, wäre mein Beitrag natürlich überflüssig gewesen, sorry. Ich wollte aber nur zum Ausdruck bringen, dass man mit dem Ausdruck vorsichtig sein sollte. Es gibt vielleicht nicht soviele Bosnienkenner wie vadda und ich finde es schon wichtig darauf hinzuweisen. Ist vielleicht vergleichbar, wie wenn man zu einem Kurden Türke sagen würde.

Die Streitereien zwischen einzelnen Personen kann ich aufgrund meiner kurzen Zeit hier im Forum so gar nicht nachvollziehen. Kann nicht jeder seine Meinung sagen und ein wenig mehr Toleranz ausgeübt werden? Den Rest könnte man doch per PN austragen. Sorry, ist nur meine Meinung...

@vadda:
Nochmals Danke, ich finde es super wieviel Arbeit Ihr euch für diesen Beitrag gemacht habt. Was mir so spontan einfällt, wart Ihr schon mal am Prokosko jezero? Ein Gletschersee bei Fojnica auf 1670m Höhe. Letztes Jahr waren wir zum zweiten Mal dort und haben dort auch getaucht, es gibt endemische Molche und Grottenolme. Wenn man mit den Einheimischen redet, kann man auch mal in einer der Hütten übernachten. Die Anfahrt ist allerdings nur möglich mit 4wd oder wenn einem das Auto nicht so leid tut, 50-60 min auf Schotterstrasse mit vielen, vielen Schlaglöchern...
 

vadda

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2008
Beiträge
814
Zustimmungen
755
Punkte
93
#34
Alles ok Sepp, bin zwar kein wirklicher Bosnienkenner, habe aber seeeehr viel gelesen. Das war unsere erste aber nicht letzte Tour in dieses Land.

Dank für deinen Hinweis auf den Prokoško jezero. Den Besuch dieses Sees hatte ich auch angedacht. Lag aber zu weit ab von unserer Route, da Fojnica wohl nur von Osten aus, von Kiseljak anzufahren ist. Wir wollten so weit wie möglich mit dem Womo, dann mit den Rädern und letztendlich auf Schusters Rappen den Bergee erreichen. Fojnica selbst hat ja mit seinem Thermalbad, der Festung und dem Franziskanerkloster einiges zu bieten. Ich weiß im Nachhinein gar nicht mehr, wie ich auf den Prokoško jezero gekommen bin, hatte mir aber schon wunderschöne Bilder auf Google Earth angesehen.
 
R

Radfahrer

Guest
#35
Hallo Irmard & Klaus,
danke für den sehr schön geschriebenen Bericht und die sehr gelungenen Aufnahmen.

Martin
 

vadda

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2008
Beiträge
814
Zustimmungen
755
Punkte
93
#36
Ein kleiner Nachtrag zum Bericht:

Die Brücke zum Una Kamp...





...wurde im Herbst erneuert: Una Kamp

Zitate von der Homepage des Camps: "Es ist geschafft!!! Die Brücke ist fertig und wurde für den Verkehr freigegeben."
"2011: Endlich, unsere Brücke ist fertig und befahrbar, bitte überall rum erzählen... ;-) Jetzt braucht keiner mehr Angst zu haben....."

Gruß,
Klaus
 

vadda

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2008
Beiträge
814
Zustimmungen
755
Punkte
93
#37
Vor einigen Tagen habe ich eine sehr liebe e-Mail von Sandi, dem Eigentümer des Una-Camp und seiner Familie erhalten. Er bat mich, das Bild von der neuen Brücke in unseren Bericht mit aufzunehmen. Der Bitte komme ich gerne nach, hier die Brücke vor und nach der Renovierung:



Im Bericht hatte ich von einer möglichen Schließung des Platzes geschrieben. So wurde es mit von Niederländern in Blagaj gesagt. Dem ist nicht so, versicherte mir Sandi. Sie hätten so viel Fleiß und Liebe in den Aufbau des nunmehr seit 5 Jahren bestehenden Camps gesteckt: „daher möchten wir lange noch weitermachen“.

Das hoffen wir doch!
Irmgard und Klaus
 

Berghamer

neues Mitglied
Registriert seit
7. Apr. 2007
Beiträge
20
Zustimmungen
2
Punkte
3
Alter
33
#38
Hallo

Danke für die aktuelle Info, dass die Brücke saniert wurde. Wir werden wahrscheinlich auf unserem Weg nach Montenegro ebenfalls diese Strecke fahren.

LG Berghamer
 

Maluta

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Apr. 2007
Beiträge
288
Zustimmungen
154
Punkte
43
Ort
Bremen
#39
Also hier jagt ja ein eindrucksvolles Bild dem Anderen.

Ich bin begeistert.

Echt schöne Berichte.

LG

Maluta
 
Top Bottom