Müllentsorgung in Kroatien

hannes99

aktives Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2009
Beiträge
298
Zustimmungen
381
Punkte
63
#21
Ich bin nicht so der Insider in Kroatien wie Claus Juergen und Jadran, oder Molim, da ich nur zum Urlaub da bin.
Über alles, wenn ich Kroatien mit dem Rest von Südeuropa vergleiche, ist Kroatien für mich ein sehr sauberes Land! Kaum Grafiti, saubere Straßen, was will man mehr?
2003 sah es schlimmer aus. An der Magistrale in jeder Kurve Kühlschränke und Autowracks, ab und zu auch mal ein ausgebrannter Bus.
Es hat sich vieles getan in Kroatien und meiner Meinung ist Kroatien im Umweltschutz besser aufgestellt als unser "ziviliesierter" westlicher Nachbar Frankreich.
 

Molim

Mitglied
Registriert seit
3. Feb. 2008
Beiträge
38
Zustimmungen
72
Punkte
18
#22
@ Jadran, leider muss ich Dir 100 pro zustimmen. Wie oben erwähnt, hatte ich letztes Jahr heftigen Stress mit Behörden, genau als diesen, Deinen aufgeführten Gründen:
"Oft werden LKW Ladungen von Bauschutt und Unrat, Kühlschränke usw . leider auf kleinen Feldwegen im Land , oder Wald entsorgt.
Bestimmt nicht von Touristen.
Die Einwohner haben das ganze Jahr Zeit, ihren Unrat und Sperrmüll zu verstreuen.

Es fehlt oft einfach die Einstellung der Bürger, zum Umwelt Problem."
Da müssen alle mit spielen, damit es gelingt.
@Hannes, ich glaube, mit Deiner Campererfahrung könntest Du Bücher füllen und bestimmt merkst Du auch, dass es vielleicht nicht mehr, aber extremer wird.
Der Westerwald ist übrigens wunderschön und tauchen kann man da auch:)


Grüße
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
4.646
Zustimmungen
3.422
Punkte
113
#23
Ok Hannes, hier ist das für mich erledigt.

Scheinbar bist in Dalmatien, in der besten Händen bezüglich Abfall.

Mir ist Istrien, aber auch Dalmatien, sehr sehr gut bekannt.

Viel Spaß

Jadran
 

hannes99

aktives Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2009
Beiträge
298
Zustimmungen
381
Punkte
63
#24
Tauchen (schnorcheln) tue ich lieber im glasklaren, warmen Meer in Baska als im Westerwald!
Und doch, campen wird immer mehr und nicht erst seit Corona! Das kann ich keinem verdenken, da es für mich und auch für viele neue die ideale Urlbaubsform ist.
Was mir nicht gefällt ist, daß campen immer extremer wird wenn man die ganzen Vanlife Storys auf youtube sieht. Keine Rücksicht auf Natur! keine Rücksicht auf Eigentum anderer und nun ja keinen Euro zuviel im Urlaubsland lassen. Das kann es nicht sein!
 

hannes99

aktives Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2009
Beiträge
298
Zustimmungen
381
Punkte
63
#25
Ok Hannes, hier ist das für mich erledigt.

Scheinbar bist in Dalmatien, in der besten Händen bezüglich Abfall.

Mir ist Istrien, aber auch Dalmatien, sehr sehr gut bekannt.

Viel Spaß

Jadran
Nee, nicht ärgern Jadran! Wir meinen wohl beide das Gleiche!
In Dalmatien wird das Müllproblem noch etwas größer sein als in Istrien. Wahrscheinlich wie in Italien, je weiter südlich um so schlimmer!
Ich fahre gerne auf die Insel HVAR. Gleich hinter dem kleinen Hafenort Sucuraj gibt es eine schlimme riesige Müllkippe direkt in der Nähe der Traumbucht Mlaska. Tief im Süden ist es schon schlimmer als im zivilisierteren Istrien oder Kvarner
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
4.646
Zustimmungen
3.422
Punkte
113
#26
hannes du muss mir nichts erzählen, ich habe nicht nur in rovinj ein haus, sondern auch dort bin im sommer immer dort. ich kenne die probleme zu gut.

( schlimme riesige Müllkippe direkt in der Nähe der Traumbucht Mlaska.)

Diese müllkippe ist schon lange geschlossen, wird aber von den bürgern dort weiter befüllt und brennt weiter.

wie gesagt ich bin hier raus. bist doch in guten händen in dalmatien.

Jadran
 

hannes99

aktives Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2009
Beiträge
298
Zustimmungen
381
Punkte
63
#27
Ja, die Müllkippe wird leider immer noch befüllt! Ich glaube ich kenne sogar den (ehem.) Bürgermeister von Sucuraj
Ich bin immer in guten Händen! Ein Jahr auf Korsika, ein Jahr auf Sardinien und dawischen immer min. 2x Kroatien.
Was soll es? alle Destinationen haben ihren Reiz und ihre Nachteile.
Rovinj war unser erstes Ziel 2003. Cocktailbar Valentino werde ich nie vergessen wo die Kacke vom Restaurant mitsamt lila Toilettenpapier bei einem wunderschönen Sonnenuntergang im beleuchteten Meer versank!
Dreck gibt es überall, an die vielen blauen Flaggen in Kroatien habe ich nie geglaubt, aber trotzdem ist mir Kroatien 1000x mal lieber als die ital. Adria oder das spanische Festland mit seinen riesigen Industriehäfen.
in diesem Sinne!
Hannes
 

Molim

Mitglied
Registriert seit
3. Feb. 2008
Beiträge
38
Zustimmungen
72
Punkte
18
#28
Wir alle sind betroffen und können immer nur mit gutem Vorbild für die Natur, unsere Umwelt kämpfen, jeder auf seine Art.
Es ist gut, hier im Forum verschiedenen Perspektiven zu erfahren und regt vielleicht auch an, über sich und das eigene Verhalten nachzudenken.
Bleibt gesund !
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
19.681
Zustimmungen
21.808
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#29
Insgesamt kann man sicherlich sagen, daß sich seit der Unabhängigkeit in Sachen Müllbeseitigung viel getan hat in Kroatien. Dies vor allem im Vergleich zu den ärmeren Nachbarstaaten, die aus der Konkursmasse Jugoslawiens hervorgegangen sind. Nachholbedarf gibt es vor allem auf den Inseln, wo nun mal je nachdem wie stark der Tourismus dort eine Rolle spielt das Müllaufkommen unterschiedlich hoch ist. Ich glaube jedoch, das wird sich im Laufe der Zeit ändern. Denken wir nur an Zuschüsse von bis zu 85 % der Investitionen die aus Brüssel abrufbar sind.

Das Anprangern von Wohnmobilfahrern generell ist sicherlich auch nicht richtig. Die meisten verhalten sich bestimmt weitgehend umweltgerecht. Einzelne Saubären hinterlassen nun mal Dreck. Daraus kann man jedoch nicht auf alle schließen.

Übrigens werben ja gerade die Hersteller von Wohnmobilen mit Argumenten wie Freiheit, Unabhängigkeit und idyllischer Einsamkeit. Da braucht man sich doch nicht wundern, wenn einzelne Piloten versuchen, die abgelegensten Strände mit ihren tonnenschweren PS-Ungetümen zu erreichen. ;)

Was die Mentaliät der Einheimischen bei der Müllbeseitigung angeht, gibt es da sicherlich noch einen Nachholbedarf. Niemand spült so sorgfältig seine Joghurtbecher aus und wirft sie in den gelben Sack wie wir Deutschen. Ob dieses kostenintensive System vollkommen ist, zumal 40 % des Altplastiks zwar sortiert aber dann doch verbrannt wird, sei mal dahingestellt.

Grundsätzlich sind die Kosten für die Müllbeseitigung in Kroatien für die Bürger günstiger als in Deutschland. Das hat Paul ja oben bereits angesprochen.

grüsse

jürgen
 

Mr. Dek

aktives Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
445
Zustimmungen
617
Punkte
93
#30
Insgesamt kann man sicherlich sagen, daß sich seit der Unabhängigkeit in Sachen Müllbeseitigung viel getan hat in Kroatien
Oder das hat mit irgendwelchem EU-Umweltkram zu tun (Vorgaben, EU Gelder an Umweltschutz gekoppelt oder sowas).
Ich kann nur sagen dass es elend und widerlich ist dass soviel Müll irgendwo im Grün hingeschmissen oder ganz frech (Auto kommt, eine steigt aus, stellt ein paar Mülltüten ins Gebüsch und fährt wieder, egal wieviele Leute in dem Moment da langgehen, sitzen oder sonnenbaden)."entsorgt" wird.
Vorrangig ausserhalb ein Problem, in Pula steht alle Naselang was für Müll, auch farbig markiert wegen trennung.
Frage: Wie ist das da bei Mietwohnung organisiert, läuft das wie bei uns über Nebenkosten (Müllabfuhr kommt eh und sammelt ein) oder muss man sich selbst darum kümmern wie bei Strom?
Und wenn man sieht wie da gerne ausserhalb herumgemüllt wird muss das eigentlich SEHR teuer sein, so dass die armen Kroaten ihren Hausmüll einfach irgendwo hinschmeissen müssen...
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
19.681
Zustimmungen
21.808
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#31
...Frage: Wie ist das da bei Mietwohnung organisiert, läuft das wie bei uns über Nebenkosten (Müllabfuhr kommt eh und sammelt ein) oder muss man sich selbst darum kümmern wie bei Strom?
Und wenn man sieht wie da gerne ausserhalb herumgemüllt wird muss das eigentlich SEHR teuer sein, so dass die armen Kroaten ihren Hausmüll einfach irgendwo hinschmeissen müssen...
hallo Denis,

diese Frage kann ich dir für den Raum Pula und Liznjan, das gehört mülltechnisch zu Pula, weil von der Firma Pula herculanea die Abfälle entsorgt werden, beantworten.

Es besteht weder eine Pflicht für den Wohnungseigentümer, Mülltonnen sich zuteilen zu lassen noch offizielle Müllsäcke zu erwerben. Ich kenne kroatische Mieter, die haben weder das eine noch das andere. Den Vermietern ist es oft schnurzpiepegal, ob und wo und wie die Mieter ihren Müll entsorgen. Die kassieren die Kaltmiete. Wasser und Strom haben die Mieter zu entrichten.

Eine Hausverwaltung ist erst ab einer bestimmten Anzahl von Wohnungen in einem Gebäude erforderlich. So eine Hausverwaltung hat zwar Vorschriften die unseren ähneln. Da dieses Thema jedoch relativ neu ist in Kroatien, sind die Fähigkeiten dieser Hausverwaltungen naturgemäß begrenzt.

Ich zahle übrigens läppische 413 Kuna pro Jahr für meine 80 Liter Restmülltonne. Die wird jedoch nur im Sommer geleert, weil ich im Winter nicht da bin. Mit drin in der Gebühr sind blaue Säcke für Plastik, Altglas, Dosen, Papier und Pappe.

grüsse

jürgen
 

Mr. Dek

aktives Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
445
Zustimmungen
617
Punkte
93
#32
Vielen dank für die Antwort, gut dass es Leute gibt die dazu was sagen können. Mal sehn wies dann ist wenn ich da hinziehe...
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
19.681
Zustimmungen
21.808
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#33
hallo Denis,

grundsätzlich gilt, daß die Entsorgung von Müll in Istrien, das ist ja meines Wissens deine bevorzugte Gegend, nicht teuer ist. Es gibt nun mal nicht eine Müllfirma, die für die gesamte Zupanja zuständig ist. Jede Gemeinde und Stadt regelt das in Eigenregie. Liznjan ist recht klein und hat sich somit der Firma aus Pula angeschlossen. Medulin mit wesentlich mehr Einwohnern und seinen Ortsteilen hat wiederum eine andere eigene Müllfirma namens albanez. Genauso verhält es sich mit Porec oder Rovinj.

Grundsätzlich kommt der gesamte Müll von Istrien in die neue Müllverbrennungs- und Sortieranlage Kastijun bei Pula.

https://www.adriaforum.com/kroatien/threads/die-neue-müllverbrennungsanlage-in-pula.80535/

grüsse

jürgen
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
4.646
Zustimmungen
3.422
Punkte
113
#34
Jürgen in Rovinj ist das anders gelöst.

In Rovinj, so wurde mir von der Stadt Rovinj mitgeteilt, besteht die Pflicht für jeden Haushalt, eine Mülltonne zu beschaffen.

Die Größe ist von der Personenzahl abhängig.

Der Bürger wird angeschrieben.

Die Tonne muss der Bürger selber zahlen. Jede Leerung wird gezählt.

Besser die Tonne beschriften, die werden geklaut. Jetzt langsam weniger, da die Tonnen codiert sind.

Aber verschiedene umgehen das mit Erfolg.
Farbige Tonnen sind kostenlos.

In Sucuraj ( Hvar) gibt es nur gemeinsame große Behälter für Abfälle, keine einzelnen Tonnen. Farbige Tonnen sind ein Fremdwort.

Jadran
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
19.681
Zustimmungen
21.808
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#35
hallo Paul,

ich sag ja, daß es jede Kommune etwas anderes handhabt.

In Porec bzw. Tar ist es sogar so, daß man eine Gebühr bezahlen muß, wenn man seine Tonne zu wenig nutzt, also kaum zur Leerung an den Straßenrand stellt. Scheinbar läßt sich der dortige Entsorger sogar diese Leerfahrten bezahlen.

grüsse

jürgen
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
4.646
Zustimmungen
3.422
Punkte
113
#36
Jürgen in Rovinj sagt man Grundgebühr dazu haha:D

Alles kostet Geld, auch Leerfahrten

Die Beträge sind lächerlich. Grundgebühr + Leerung = wird gezählt Gesamtbetrag

Jadran

betrag via PN
 
Zuletzt bearbeitet:

Molim

Mitglied
Registriert seit
3. Feb. 2008
Beiträge
38
Zustimmungen
72
Punkte
18
#37
Stadt, Land, Fluss, Insel...Wie bereits mehrfach erwähnt, handelt jede Gemeinde es anders. Von privater bis staatlicher Handhabung.
Ob Slavonijen, Zagreb oder Krk. Lokalna zajednica, komuna,županja, alle sind unterschiedlich organisiert.
Entspechend verschiede Gebühren. So, wie es in Deutschland war/ist.
Auf Krk, kleines Dorf, in dem ich wohne, bekommt man die verschiedenen großen Tonnen auf einen Platz gestellt. Alle, die dort gemeldet sind, zahlen die Gebühren je nach Hausgröße.
Alle dürfen und sollen sie befüllen, in Eigenregie. Daher immer große Aufregung, da diese auch von Nicht Einwohnern
genutzt werden. Die Insulaner, der kleinen Gemeinden warten auf versprochene Veränderungen. Soll so wie in DE. demnächst gehandhabt werden. Jeder seine Tonne.
Tja, alles hat seinen Preis und die Hoffnung stirbt zuletzt.:angelic:
 

hannes99

aktives Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2009
Beiträge
298
Zustimmungen
381
Punkte
63
#38
@claus-juergen
Nachdem das mit dem Zitieren bei mir nicht so geklappt hat, hier nochmal meine Antwort zu den Wohnmobilfahrern.
Ich stelle nicht alle Wohnmobilfahrer unter Gerneralverdacht, ich bin ja selbst einer!
Kroatien hat strenge Regeln mit Zwang zum Campingplatz, das Freistehen ist verboten und es gibt auch kaum freie Stellplätze und daher kaum Probleme mit Müll von Wohnmobilen und das ist gut so!
Kroatien hat für jeden etwas im Angebot, den teuren Super Luxus Platz mit allem PiPaPo aber auch den Mini Campingplatz für kleines Geld!
15-20€ sollte wohl jeder Camper pro Nacht übrig haben. Essen und Trinken von zuhause mitbringen, in die Büsche kacken und die Entsorgung dem kroatischen Staat/dem Bürger überlassen geht gar nicht!

Trotzdem gibt es in der gerade explodierenden Van-Life Szene (youtube!) auch in Kroatien immer mehr vornehmlich junge Camper die einen Urlaub für "Umme" suchen.
Ich wünsche diesen Leuten eine Geldstrafe in höhe von min. 3 Wochen CP Aufenthalt.
Auf Korsika und Sardinien haben diese Wildcamper schon viel zerstört und es wird nun durchgegriffen. Griechenland ist wohl noch ein "Paradies" für die Freisteher, aber dem entsprechend dreckig sehen die Buchten auch aus wo die Wildcamper stehen.

Ich bin keiner, der alles verbieten will, aber gewisse Regeln müssen sein.
Gruß Hannes
 
Registriert seit
15. Sep. 2021
Beiträge
3
Zustimmungen
3
Punkte
3
Alter
62
Ort
Rudolstadt
#39
Wenn ich Städte in Kroatien, Krk Stadt, Rovinj, Baska, Jelsa und Vrboska auf Hvar oder auch Split (aber nur in erster Reihe) ansehe, alles Picobello, saubere Straßen, keine Zigarettenkippen auf dem Boden und keine Grafitti!
Das sieht in Sardinien, Olbia und Porto Torres, sowie auf Korfu (Korfu Stadt oder Kerkyra genannt) wesentlich schlimmer aus!
Und auch im Inland, Slunj oder Knin, wo der Krieg getobt hat, Kriegsschäden sind zu sehen, aber kein Müll!
Die Sauberkeit und Sicherheit in Kroatien sind für mich ein wesentlicher Pluspunkt als Reiseziel, obwohl ich auch immer mal gerne nach Frankreich, Korsika und auf Sardinien fahre.
Dieses Jahr waren zum erstemal italienverwöhnte Verwandte von mir in Kroatien, und die kommen wieder!
Gruß Hannes
 
Registriert seit
15. Sep. 2021
Beiträge
3
Zustimmungen
3
Punkte
3
Alter
62
Ort
Rudolstadt
#40
@claus-juergen
Nachdem das mit dem Zitieren bei mir nicht so geklappt hat, hier nochmal meine Antwort zu den Wohnmobilfahrern.
Ich stelle nicht alle Wohnmobilfahrer unter Gerneralverdacht, ich bin ja selbst einer!
Kroatien hat strenge Regeln mit Zwang zum Campingplatz, das Freistehen ist verboten und es gibt auch kaum freie Stellplätze und daher kaum Probleme mit Müll von Wohnmobilen und das ist gut so!
Kroatien hat für jeden etwas im Angebot, den teuren Super Luxus Platz mit allem PiPaPo aber auch den Mini Campingplatz für kleines Geld!
15-20€ sollte wohl jeder Camper pro Nacht übrig haben. Essen und Trinken von zuhause mitbringen, in die Büsche kacken und die Entsorgung dem kroatischen Staat/dem Bürger überlassen geht gar nicht!

Trotzdem gibt es in der gerade explodierenden Van-Life Szene (youtube!) auch in Kroatien immer mehr vornehmlich junge Camper die einen Urlaub für "Umme" suchen.
Ich wünsche diesen Leuten eine Geldstrafe in höhe von min. 3 Wochen CP Aufenthalt.
Auf Korsika und Sardinien haben diese Wildcamper schon viel zerstört und es wird nun durchgegriffen. Griechenland ist wohl noch ein "Paradies" für die Freisteher, aber dem entsprechend dreckig sehen die Buchten auch aus wo die Wildcamper stehen.

Ich bin keiner, der alles verbieten will, aber gewisse Regeln müssen sein.
Gruß Hannes
 
Top Bottom