heute abend (14.11.) 20.15 3Sat: Sehnsucht nach dem Küstenland

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
15.421
Zustimmungen
15.527
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Heute gibts mal nicht die Familie Geiss in der Glotze. 3Sat ist angesagt.

"Jahrhundertelang gehörte die obere Adria zur Habsburgermonarchie und wurde zum Symbol des Vielvölkerreiches. Im Küstenland haben Deutsche, Italiener und Slawen friedlich zusammengelebt. 1918 ging mit dem Zerfall der Habsburgermonarchie auch die etwa ein halbes Jahrtausend währende Herrschaft Österreichs an der oberen Adria zu Ende. Geblieben ist ein umfangreiches kulturelles Erbe.

Prunkvolle Verwaltungsgebäude und Grandhotels, Straßen- und Eisenbahnverbindungen, die Triest oder Görz mit Wien und Budapest verbanden - und Erinnerungen an eine Zeit, die heute hier wieder positiv beurteilt wird. Die Dokumentation "Sehnsucht nach dem Küstenland" nimmt die Zuschauer mit auf eine (Zeit)-Reise entlang der heutigen italienischen, slowenischen und kroatischen Küsten, die einst ein illustres adeliges und bürgerliches Publikum aus allen Teilen der Donaumonarchie angelockt haben.
Sie porträtiert Menschen, die diese gemeinsame Geschichte gewissermaßen in sich tragen, wie zum Bespiel Gräfin Carolina Lantieri aus Görz, in deren Stadtpalast einst Maria Theresia, Napoleon, Goethe, Kant oder die letzten französischen Könige zu Gast waren. Erika Auchentaller, die Enkelin des großen Wiener Sezessionisten Josef Maria Auchentaller, führt durch den beliebten Badeort Grado, den ihr Großvater in zahlreichen Gemälden festgehalten hat und der überhaupt erst durch ihn zu einem der mondänsten Seebäder der Monarchie wurde.

Hans Kitzmüller, ein großer Kenner der Geschichte von Görz und des gesamten Küstenlandes und zugleich leidenschaftlicher Segler, stellt das malerische Inselstädtchen Mali Losinj vor. Einst wurde es Lussinpiccolo genannt und war ein beliebter Aufenthaltsort vieler Mitglieder des österreichischen Kaiserhauses. Die Bauten aus der Monarchie prägen heute noch das Stadtbild des Kurortes. Außerdem begleitet der Film die österreichische Autorin Christine Casapicola bei ihren Recherchen über das Küstenland unter anderem zu den einst österreichischen Salinen von Piran oder zur Weinlese nach Cormons, der früheren österreichischen Grenzstadt. Von Cormons aus wurden jedes Frühjahr Kirschen für die Obstmärkte nach Wien geliefert."

(Quelle Hörzu Sendungsinfo)

Der Film ist sicherlich später auch in der Mediathek abrufbar.

Einen vergnüglichen Fernsehabend wünscht euch

jürgen
 
Registriert seit
13. Juni 2011
Beiträge
146
Zustimmungen
149
Punkte
43
#3
Danke, Claus-Jürgen, für den Tipp. Ich hatte mir den Film schon lange vorgemerkt, war aber ehrlich gesagt, dann doch ein bißchen enttäuscht, weil ich mir mehr Vielfalt über diese wunderschönen Gegenden erwartet hatte. Wer das Gebiet (ehemaliges österreichisches) "Küstenland" besser kennt, wird wissen, was ich meine. Trotzdem ist es schön, dass es solche Dokus mit spannenden und interessanten Hintergrundinfos gibt, gerne mehr davon!
LG Meerlie
 
Top Bottom