GRADAC Urlaub 2005-Teil 04 > NERETVA-DELTA

Hartmut

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Apr. 2004
Beiträge
7.243
Zustimmungen
82
Punkte
48
#1
Donnerstag, der 19.5.2005

Heute wollten wir die südliche Umgebung von Gradac kennen lernen. Wir fuhren auf der Magistrale nur einen Kilometer um bei einer kleinen Gedenkstätte


das südliche Panorama von Gradac zu fotografieren.


Danach ging die Fahrt weiter und wir verließen die Region Mitteldalmatien. Einen kurzen Moment später sahen wir zum ersten Mal das faszinierende Panorama der Bacinska jezera,

die aus insgesamt 7 Süßwasserseen bestehen.
Leider gibt es in südlicher Fahrtrichtung keine Parkausbuchtung zum stoppen. Das Foto entstand dann auf der Rückfahrt. In Zukunft wird es dort einen Parkplatz geben, denn der war gerade im Bau.

Die weitere Fahrt führte uns über Bacina und Ploce ins Neretvadelta, dem „Kroatischen Kalifornien“.

Entlang der Magistrale boten viele Landwirte ihre Erzeugnisse auf beiden Straßenseiten an.

Sehr idyllisch liegt der Ort Komin am Flusslauf der Neretva.


Bei Opuzen zweigt die Straße nach Metkovic in Richtung Bosnien ab.


Wir blieben aber auf der immer kurviger verlaufenden Magistrale und gelangten in höhergelegene Regionen. Dort genossen wir den herrlichen Blick hinunter ins Neretvadelta.

Es gab mehrere Parkgelegenheiten entlang des Weges zum Fotografieren.

Dann führte die Straße wieder abwärts und dabei sahen wir die Szenerie der Halbinsel Peljesac.

Das Foto zeigt die Bucht Soline mit der Halbinsel Peljesac im Hintergrund.

Nach einem 90° Schwenk gen Norden konnte ich Kremena im Bild festhalten.


Kurz darauf erreichten wir den kleinen ruhigen Ort Klek dessen Kirche wohl im bau ist



Die Konoba Kula ist in diesem alten Wehrturm zu finden.

Im Ort tranken wir vor der Weiterfahrt noch einen Capuccino.


Anschließend ging es nach Opuzen zurück,


um an der Neretva entlang bis Metkovic zu fahren. Vor der Grenze zu BIH wendeten wir. Bei einem Stopp am Straßenrand in der Nähe des runden Wehrturmes (Bunker) an der Neretva


müssen wir endgültig eine Radkappe verloren haben. Es gab ein eigenartiges Geräusch welches wir aber in dem Moment nicht beachteten. Wir bemerkten den Verlust erst, als wir Alexandra am Hotel absetzten. Sie wollte lieber nachmittags im Hotel bleiben als mit uns noch die Bacinska jezera aus nächster Nähe zu erkunden. Wir hatten schon zu Hause eine interessante Seebeschreibung im Internet gefunden, die uns nun leitete.
Wir fuhren wieder auf der Magistrale bis zum Ortseingang Bacina,

wo wir am italienischen Bunker zweimal links abbiegen mussten.
Einen kleinen Moment später kamen wir zum Anleger der im Bericht erwähnten Piratenschiffe.


Im Sommer kann man dort die kleinen Schiffe chartern. Während unserem Besuch waren die Boote noch nicht betriebsbereit. Wir fuhren wie beschrieben bis zum Ende der Asphaltstraße weiter, die in einen holprigen Schotterweg überging.


Langsam ging es weiter und wir überquerten eine geländerlose schmale Steinbrücke

Ein Adrenalinstoss wurde freigesetzt!


Unserer Beschreibung folgend fuhren wir weiter bis zu dem im Internet beschriebenen Standort Milinde,

einem Steinhaus mit Steg und Seerosen.


An dieser Badestelle


und später nahe der Brücke verweilten wir zum Genießen und Fotografieren.



Anschließend fuhren wir noch in den auch am See gelegenen Ort Peracko Blato. nach den zuvor wahrgenommenen Eindrücken konnte uns dieser Seeblick nicht mehr so faszinieren.


An der Ortszufahrt nach Gradac musste ich den Wagen auftanken. Dort fotografierten wir noch diesen früchtetragenden Baum.

Weiß jemand was wir da fotografiert haben?

INFO > Diese und weitere Fotos findet man im http://photoforum.istria.info

Danke Adam Lauks für deine detaillierte Seebeschreibung ohne die wir nie dorthin gekommen wären!

Weitere Teilbeiträge zum Urlaub in GRADAC findet Ihr unter den folgenden Links:

01 > Unsere Anreise von Böblingen über Vodice nach Gradac
http://www.istrien.info/forum/thema5660.html

02 > Ein erster Spaziergang von Gradac entlang der Strandpromenade über Brist bis nach Podaca
http://www.istrien.info/forum/thema5800.html

03 > Unsere Kinder mussten zum Shoppen nach Makarska
http://www.istrien.info/forum/thema5845.html

05 und 06 > Stadtrundgang durch unseren Urlaubsort Gradac
http://www.istrien.info/forum/thema5922.html
http://www.istrien.info/forum/thema5923.html

07 > Omis mit anschließender Erkundungsfahrt entlang der Cetina
http://www.istrien.info/forum/thema5932.html

08 bis 10 > Der Weg zum Eisessen nach Mlini führte uns zuvor nach Dubrovnik und nach Cavtat
http://www.istrien.info/forum/thema5971.html
http://www.istrien.info/forum/thema5985.html
http://www.istrien.info/forum/thema5987.html

11 > Im Neretvadelta entlang der Neretva auf zu den Kravica Wasserfällen jenseits der Grenze in BIH liegend
http://www.istrien.info/forum/thema6008.html

12 bis 14 > Rundfahrt über die Halbinsel Peljesac
http://www.istrien.info/forum/thema6013.html
http://www.istrien.info/forum/thema6027.html
http://www.istrien.info/forum/thema6046.html

15 > Im Urlaub benötigt man auch ein Quartier > Unser Hotel Labineca mit Dependance
http://www.istrien.info/forum/thema6073.html

16 > Alles Schöne hat ein Ende - Rückreise
http://www.istrien.info/forum/thema6100.html
 
K

Kathrin51

Guest
#2
Hallo Ihr Zwei,

sollten das auf dem Bild "KIWIS" sein? - oder "RIESEN-OLIVEN"?
Übrigens, eure Reiseberichte sind erste Sahne, tolle Bilder und Informationen. Man fühlt sich mittendrin :D :D :D

liebe Grüße

Kathrin
 
C

christine1

Guest
#3
Kiwi?

Denke eher, dass es Feigen sind-Kiwibäume haben andere Blätter.Die Bilder eurer Reise sind wunderschön!Schönen Urlaub noch. :blume:
 

Hartmut

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Apr. 2004
Beiträge
7.243
Zustimmungen
82
Punkte
48
#4
DANKE für Eure Mithilfe!

Inzwischen haben wir mehrere Infos zu dem Baum erhalten und demnach muss es ein KIWIBAUM sein.

Werde ihn nun im Photoforum als KIWIBAUM beschriften.
 
Registriert seit
18. Feb. 2005
Beiträge
55
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
33
#5
Wer in der Region seinen Urlaub verbringt, sollte sich die Zeit nehmen und sich die Seen ansehen. Ich habe es genossen dort zu laufen und die Ruhe der Seen zu genießen.

Ein Dank an Hartmut und Annette, dass sie mich mitgenommen haben.

AT
 
Top Bottom