Gibt es wirklich 47.000 Marienerscheinungen in Medjugorje?

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.783
Zustimmungen
9.948
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.996
Zustimmungen
5.793
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#2
Tja, ich frage mich an sich ob nicht alle 47.000 Erscheinungen bezweifelt werden können und die zig Millionen weltweit. Im Artikel steht ja auch sinngem. Maria ist kein Telegraphenamt.

Wie vielen sicherlich bekannt ist, wir sind alle konfessionslos. Mischen uns in gar keine Religion ein an sich. Daher nur so viel, wohl jede der grossen hat so ihre hausgemachten Problemchen.

Der Artikel zumindest war klasse.

Gruss

Gerd
 

stoitschkov

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. Aug. 2011
Beiträge
1.302
Zustimmungen
2.200
Punkte
113
Ort
Fellbach
#3
Wenn die "Erscheinungen" die Betroffenen zu besseren Menschen macht - warum nicht.
Gut finde ich, dass der Pabst das ganz cool bewertet.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
16.372
Zustimmungen
10.902
Punkte
113
Ort
Medulin
#5
Wenn die "Erscheinungen" die Betroffenen zu besseren Menschen macht - warum nicht.
Gut finde ich, dass der Pabst das ganz cool bewertet.
Inwiefern denkst du, dass nicht statt gefundene Erscheinungen einen Betroffenen, der fälschlicher Weise behauptet, er hätte dieses oder jenes erlebt, zu einem besseren Menschen macht?

Auf "Du sollst nicht lügen!" wurde hier auf jeden Fall schon mindestens 47.000 Mal gesch......

Und die 10 Gebote sind für einen Christen angeblich nicht nur Vorschläge sondern eben GEBOTE.

Aber egal, das ganze ist so absurd und lächerlich, wie Religionen selbst, und zwar allesamt. Sowas Bescheuertes. 47.000 Marienerscheinungen, es ist zum Kaputtlachen.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
16.372
Zustimmungen
10.902
Punkte
113
Ort
Medulin
#6
Meine Eltern fahren auch fast jedes Jahr im Herbst hin. Es ist zum Verzweifeln. Mein Schwager ist mit seinen Brüdern schon mal 200 Kilometer zu Fuß (barfuß) hingegangen oder wallgefahren.

Naja, was will man machen, die Menschen können ja oft ncihts dafür, sie wurden schon als Kinder rekrutiert und nicht alle können sich später davon befreien.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
16.372
Zustimmungen
10.902
Punkte
113
Ort
Medulin
#8
Jeder kann glauben, was er will, respektieren muss ich das aber noch lange nicht.
Respekt hat etwas mit Hochachtung und Ehre zu tun.
Jemanden, der behauptet, jeden Tag mit der Jungfrau Maria zu sprechen, kann ich nicht respektieren, tut mir leid, und seine Fans auch nicht.
Da habe ich eher Mitleid, und wenn sie auch noch penetrant sind, dann bleibt von meiner Seite nur noch Verachtung.
 

regina64

aktives Mitglied
Registriert seit
11. Juni 2011
Beiträge
172
Zustimmungen
406
Punkte
63
Ort
Huttenheim Deutschland
#9
Jeder sollte seinen Glauben leben können , ohne das es in einen Krieg ausartet! Ich glaube an eine Höhere Macht! Ich weiß nicht ob Gott, Allah, Budda, die Symbole aus den Traumpfaden, oder wer auch immer ! Aber was Ich nicht gut finde , ist das sich ein jeder Krieg um den Glauben dreht! Ich glaube! An das gute in jeder Religion und in jedem Menschen! Weiß da bin Ich naiv! Aber wenn die Wallfahrt für einen Menschen die Erfüllung ist ! Dann soll er das machen!Es schadet keinem !
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
16.372
Zustimmungen
10.902
Punkte
113
Ort
Medulin
#10
Da kann ich dir nur zustimmen, meine Liebe, da bist du reichlich naiv.
Diese Phase habe ich schon hinter mir, ich sehr das alles längst sehr nüchtern und rational. Kurz: Das mit der Friede-Freude-Eierkuchen-Religion kannste knicken. :)
 

zappi

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2011
Beiträge
911
Zustimmungen
1.691
Punkte
93
Ort
Mainfranken
#11
Ich war einmal dort, das war 1989.
Und ich war sehr sehr enttäuscht.

Es war das erstemal das ich eine solche Stätte besuchte.
Auf diese kommerzielle Vermarktung einer heiligen Stätte war ich nicht vorbereitet.
Kilometerlang vorher kündigten zig Stände den Wallfahrtsort. Von Weihwasser bis Ikonen gab es alles.

Ein besinnliches In-sich-Kehren war ganz und gar unmöglich, da sich Tausende um die damals offene Statue drängen.
Durch Lautsprecher schallten mehr oder weniger andächtige Phrasen und Gesänge.
Davon bin ich mehr als kuriert. Einmal und nicht wieder.
 

stoitschkov

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. Aug. 2011
Beiträge
1.302
Zustimmungen
2.200
Punkte
113
Ort
Fellbach
#13
Jeder kann glauben, was er will, respektieren muss ich das aber noch lange nicht.
Respekt hat etwas mit Hochachtung und Ehre zu tun.
Na ja, Marius, so einfach geht das auch nicht. Respektieren sollte man auch können, ohen dass man Hochachtung hat oder Ehre angedeihen läßt.
Beispiel: In südlichen Ländern geht man grundsätzlich nicht leicht bekleidet in eine Kirche aus Respekt vor den gläubigen Einheimischen. Hochachtung oder Ehre? Eher nicht.
Inwiefern denkst du, dass nicht statt gefundene Erscheinungen einen Betroffenen, der fälschlicher Weise behauptet, er hätte dieses oder jenes erlebt, zu einem besseren Menschen macht?
Nun, ich gehe erst mal davon aus, dass diese Menschen keine Nichterscheinung hatten, sondern diese "Erscheinung" tatsächlich erlebt haben, oder vorgeben, sie erlebt zu haben.
Wer eine "Erscheinung" hat, sollte sich eigentlich nicht in seinem bisherigen Lotterleben bestätigt fühlen, sondern sich davon abwenden. Viele "Erscheinungs"-Berichte zielen eigentlich darauf ab.
Beispiel: Die Wandlung des Saulus zum Paulus.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
16.372
Zustimmungen
10.902
Punkte
113
Ort
Medulin
#14
Selbstverständlich respektiere ich überall den Dress-Code, insbesondere in fremden Ländern, fremden Häusern, etc. Ich bin niemals unpassend gekleidet, außer bei Christl als Mali noch da war. ;-)

Aber Respekt hat nun mal etwas mit Hochachtung, Wertschätzung und auch Ehrerbietung zu tun, und den kann und will ich notorischen Lügnern und Betrügern bestimmt nicht entgegen bringen, im Gegenteil, ich werde sie bei jeder mir bietenden Gelegenheit anprangern und lächerlich machen.

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die jeden Tag tatsächlich eine "Erscheinung" haben, also dass die selbst daran glauben? Das ist ungefähr so wie bei Uri Geller, weißt du? Er selbst glaubt garantiert nicht an seine behaupteten Fähigkeiten, er weiß ja ganz genau, wie es geht. :)
Aber er ist Showman und er verdient Geld damit.

Mir ist übrigens noch immer nicht klar, wie du das meinst: "Na, wenn es einen besseren Menschen aus ihm macht..."
Wann soll denn dieser moralisch bessere Zustand erreicht werden? Nach 150.000 Erscheinungen? Nach einer Million? Denn bis jetzt sind sie immer noch einfache Lügner und Betrüger.
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.783
Zustimmungen
9.948
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#15
hallo Marius,

bleiben wir doch beim Thema Medjugorje. Wir wissen nicht, was diejenigen, die behaupten im Sommer 1981 eine Marienerscheinung gehabt haben wirklich gesehen haben.

Ich möchte nicht wissen, was du am frühen Morgen nach ein paar Mojitos zu viel alles für "Erscheinungen" hattest. ;)

Fakt ist, daß sich daraufhin in dem Kaff ein Riesenrummel und Kommerz entwickelt hat, der mit Religion wenig zu tun hat. Fakt ist aber auch, daß in dieser armen Gegend der Herzegowina ein gewisser Wohlstand durch die vielen "Pilger" zu den dort lebenden Menschen gekommen ist. Das ist wiederum zu begrüßen auch wenn genau wie woanders auch manche davon profitieren und manche eben nicht. Das kennst du doch auch aus Medulin. Der eine gelangt im Zuge des steigenden Tourismus zu Wohlstand und der andere kann von seiner mickrigen Rente nicht mal die Stromrechnung bezahlen.

Ich finde es recht, wenn der Vatikan zum einen skeptisch gegenüber all diesen tausenden Marienerscheinungen ist und versucht, etwas Ordung rein zu bringen.

Beobachten wir die weitere Entwicklung. Im übrigen würde ich mir Medjugorje gerne mal ansehen, wenn ich in der Gegend wäre. Das gehört schließlich auch zum Land BiH. ;)

grüsse

jürgen
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.170
Zustimmungen
788
Punkte
113
#16
Ja, einmal sollte man das gesehen haben - es kann auch zu einer dauerhaften Heilung von Kitsch-Glauben führen ;-)
Ja, und die menschliche Seele ist zu allerlei fähig, was bisher naturwissenschaftlich nur begrenzt erklärt werden kann. Jeder Mensch, der schon mal geträumt hat, kann davon berichten.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
16.372
Zustimmungen
10.902
Punkte
113
Ort
Medulin
#17
Jürgen, was meinst du mit "zurück zu Medjugorje", worüber zum Geier reden wir denn die ganze Zeit als von diesen Leuten?

Sowas ist doch nicht mit einem Traum oder einem Mojito-Rausch zu vergleichen, das kann doch nicht euer Ernst sein? Ich könnte mich jedenfalls nicht daran erinnern, jemals im Traum oder nach einem Mojito losgezogen zu sein und gutgläubigen, armen, kranken oder ängstlichen Menschen Geld aus den Taschen gestohlen zu haben. :)

Jemand der glaubt (und dann gleich noch drei auf einmal), dass er/sie jeden Tag mit der Jungfrau Maria spräche (mittlerweile 47.000 Mal), der ist entweder völlig plemplem und ein Fall für die Klapsmühle oder ein knallharter Lügner und Betrüger. Dazwischen ist NICHTS.

Ihr wisst aber schon auch, was die Botschaften Marias unter anderem waren? Es ist teilweise zum Totlachen, denn Maria hat freilich auch eine Meinung zum Beispiel zu lokalen Kirchenvertretern oder zu Dorfpolitikern, da sagt sie schon auch gleich mal bei so einer Erscheinung, wer denn nun Recht hat von den Akteuren da unten und wer nicht.
Die Jungfrau Maria hat ja nichts besseres zu tun, äääähm etwa misshandelten und vom Krieg gezeichneten Menschen irgendwo auf der Welt zu erscheinen und ihnen Trost und Kraft spenden, aber neeeeiiieeeen: Maria geht jeden Tag nach Medjugorje, denn DAS ist ein ganz besonderer Ort, man MUSS den Menschen dort unbedingt helfen, das ist der furchtbarste Ort auf der Welt, die haben dort ja nichts, gar nichts!!!!

Da muss sie doch helfen und jeden Tag nach dem Rechten sehen! :-D

Hahaha, das ist alles so irrwitzig skurril und immer und immer wieder kommen Leute daher, die meinen, solchen Lug & Trug müsse man verteidigen, das müsse man respektieren, jeder kann doch glauben, was er will, und jeder darf lügen so viel er will.

Eieiei, Leute, Leute...

Genau dieses Freiticket für religiöse Fanatiker verursacht uns so große Probleme auf der Welt, und ihr spielt das Spiel fleißig mit... :-(
Ohne böser Absicht freilich, aber ihr spielt mit.
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
4.447
Zustimmungen
9.001
Punkte
113
Alter
45
Ort
Kassel
#18
Mario, mit der Zeit wirst Du vielleicht noch merken, dass es ganz schön Kräfte aufreibend ist, jedem den Glauben ausreden zu wollen. Spar Dir doch die Energie. In einer geselligen Runde habe ich das ab und an auch schon versucht, aber nur, weil man schön beisammen saß und man auf diese Weise Diskussionsstoff hat, aber ernsthaft alle zu überzeugen, schaffst Du nicht. Jeder soll an das glauben, was er meint. Von seiner Meinung abbringen lässt sich sowieso niemand.
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.170
Zustimmungen
788
Punkte
113
#19
... Sowas ist doch nicht mit einem Traum oder einem Mojito-Rausch zu vergleichen, das kann doch nicht euer Ernst sein?
Marius, ich wollte mit meinem Traum-Vergleich nur sagen: Das, was du im Traum siehst, ist ja in der Regel für andere Menschen unsichtbar.
Und ich vermute schlicht, dass "Marienerscheinungen" ähnlich funktionieren wie Träume.

Dass Glaube auch oft ein Geschäftsmodell ist oder politisch missbraucht wird, ist zwischen uns unstrittig und eine andere Frage. "Religiöse Fanatiker" werden deine lieben Verwandten aber nicht so schnell werden, oder? Also kein "Freiticket" von unserer Seite :)
 

Sommer_Sun

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28. Juli 2007
Beiträge
837
Zustimmungen
310
Punkte
63
#20
Marius, ich wollte mit meinem Traum-Vergleich nur sagen: Das, was du im Traum siehst, ist ja in der Regel für andere Menschen unsichtbar.
Und ich vermute schlicht, dass "Marienerscheinungen" ähnlich funktionieren wie Träume.
Aktuell und zum Glück ist das noch unsichtbar, aber es findet in dem jeweiligen Gehirn statt, sonst nirgends. Klarträume und/oder Träume, in denen man sich bewusst ist, dass man träumt sind durchaus sehr interessant zu erleben. Kämme aber nie auf die Idee, dies irgendwie religiös zu interpretieren, es gibt schlichtweg bessere/wahrscheinlichere Erklärungen.
 
Top Bottom