Fäkalienentsorgung

W

wolli.k

Guest
#1
Hat hier mal jemand Informationen, wie eigentlich auf Istrien die Fäkalienentsorgung/klärung erfolgt.
In anderen Beiträgen habe ich gelesen, daß es da z.B. in Medulin schon Probleme gibt. Kläranlagen, wie man sie aus D kennt, habe ich weder in der Umgebung von Porec noch von Vrsar gesehen, was nicht heissen soll, dass es keine gibt - oder doch nicht? Wo geht die ganze Sch... hin?

L.G.

Wolli
 
D

dingo

Guest
#2
Hallo,
ich kann nur berichten, was ich im Bezug Rovinj gehört habe (daher keine Garantie auf Richtigkeit).
In den 90er Jahren sind die Fäkalien noch größtenteils in das Meer eingeleitet worden (wie stark geklärt weiß ich nicht). In den letzten Jahren ist in Rovinj aber ein Kanalnetz entstanden (so hat man uns die ganzen Baustellen in der Stadt erklärt) und nun soll es eine bessere Abwasserklärung geben.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.670
Zustimmungen
12.777
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#3
hallo wolli,

in den meisten orten sind klärgruben, sogenannte septica für jedes haus vorhanden. diese sollten eigentlich dicht sein, sind es aber in den wenigsten fällen, so dass die abwässer einfach versickern. gelegentlich müssen diese septica dann mittels eines tanklasters abgepumpt werden, wenn die versickerung beispielsweise wegen papier stockt.

in manchen orten mit hohem abwasseraufkommen wegen tourismus wie beispielsweise medulin wurde zwar ein kanalsystem gebaut. die abwässer werden jedoch für eine "strategisch günstige tageszeit" in einem sammelbecken zurückgehalten und dann ins meer geleitet. in medulin wurde im vergangenen winter das kanalrohr um 80 meter weiter ins meer verlegt. dies hat zur folge, dass bei einer bestimmten windrichtung der inhalt dieses rohrs an den campingplatz tasalera getrieben wird.

kläranlagen sind mir derzeit keine bekannt. mal sehen, ob mit dem eu-beitritt die eu diese dann bezahlt.

grüsse

jürgen :D
 
W

wolli.k

Guest
#5
Jürgen schrieb:
kläranlagen sind mir derzeit keine bekannt. mal sehen, ob mit dem eu-beitritt die eu diese dann bezahlt.
Du meinst sicher, ob wir sie dann bezahlen. Als grösster Beitragszahler in die EU-Kassen wäre das ja dann normal.

Eigentlich wollte ich auch gar nicht vordergründig wissen wie und wo Otto Normalverbraucher entsorgt bzw. entsorgt wird. Kleinkläranlagen waren und sind teilweise auch noch bei uns Gang und Gebe.
Interessant ist wie das bei Hotelanlagen, Campingplätzen usw. funktioniert und ob die seit Jahren steigenden und aus höheren Preisen resultierenden Einnahmen auch für Investitionen in dieser Richtung genutzt werden.

L.G.

Wolli
 

Goldie

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. März 2007
Beiträge
898
Zustimmungen
14
Punkte
18
#6
@ wolli.k

In Medulin gibt es wohl ganz offensichtlich Probleme. Wir waren jetzt noch einmal einige Tage dort in einer FeWo an der Flaniermeile. Dort befindet sich am neuen Parkplatz eine Pumpstation und in der Straße davor einige Stellen, die mit z.T. verschobenen und zu Stolperstellen gewordenen Metallklappen bedeckt sind. Von diesem "Klärwerk" kam häufig ein Supergestank, den man schon förmlich schmecken konnte. Davon blieb noch nicht einmal unsere FeWo verschont.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.670
Zustimmungen
12.777
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
hallo wolli,


zu den hotelanlagen:

meines wissens haben zumindest die hotels in medulin in den vergangenen jahren ihre einnahmen in verbesserungen des komforts bzw. der optik investiert. die rückhaltebecken mit manuell zu öffnenden schiebern sind heute noch so wie zu alten jugoslawien-zeiten.

zu den campingplätzen:

...frägst du am beispiel tasalera am besten christl. viele dauercamper haben sich salopp gesagt, ein loch gebuddelt und eine bude als klohäuschen drüber gestellt. in dieses loch fliesen die abwässer einschließlich der privaten waschmaschine.

die abwässer des campingplatzeigenen waschhauses fliesen vermutlich auch in irgendein loch oder direkt ins meer. ich habe zumindest in tasalera keine kläranlage gesehen.

grüsse

jürgen :D
 
Registriert seit
26. Juli 2008
Beiträge
75
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
42
#8
Hi,
Der Campingplatz Glavotok auf KRK hat eine Schilfkläranlage. Wasd da aber letztendlich wirklich drüber läuft weiss ich nicht. Denke mal Spühlwasser etc. nicht wegen den Spülmitteln.
Ausserdem hab ich beim Schnorcheln ein Rohr im Meer gesehen aus dem Süsswasser kam (Süsswasser flimmert wenn es in Salzwasser eingeleitet wird)... ich hab mich dann im wahrsten Sinnje des Wortes schnell -verpisst- und hab woanders weiter geschnorchelt :roll:
Mfg
sven
 

Goldie

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. März 2007
Beiträge
898
Zustimmungen
14
Punkte
18
#9
Hi lurchi77,

Du hast bestimmt das Richtige gemacht. Hättest Du Dich nicht schnell verp..., hätten sich vielleicht Taucherbrille und Schnorchel zersetzt. :D
 
W

wolli.k

Guest
#10
Jo, also nun mal ganz konkret: Hat jemand Infos drüber, wo z.B. die Abwässer von Valalta und Koversada eingeleitet werden?
Dass dort während der Hauptsaison ca. 10 000 Besucher sind, dürfte ja allgemein bekannt sein. Da kommt doch eine ganze Menge Sch..... zusammen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: .

Wolli
 
D

dingo

Guest
#12
Hallo,
in Valalta gibt es ein Rohr an der sogenannten "Spitze", ob das aber noch in Betrieb ist, weiß ich nicht. Wie gesagt, in den letzten Jahren fanden viele Erdarbeiten entlang der Straße nach Valalta statt und man sagte mir, dass dies ein Kanal sein soll.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
18.990
Zustimmungen
12.979
Punkte
113
Ort
Medulin
#15
Das Hellgrüne da sind also die Fäkalien? Das ist aber nett von den Fäkalien, dass sie sich so hell leuchtend zu erkennen geben. :)
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
2.971
Zustimmungen
3.865
Punkte
113
#16
Heute ist in der Glasistre ein Bericht, in dem die Wasserqualität von Brjioni als sehr gut bezeichnet wird. Die Bilder wären bei ungünstigen Wetterverhältnissen entstanden. Die Käranlage in Peroj ist noch bis 2023 genehmigt und wird nur zu bestimmten Zeiten in 594 Metern Entfernung und einer Tiefe von 12 Metern eingeleitet.Gruß Traudl
https://www.glasistre.hr/istra/feka...vemira-analiza-kaze-da-je-voda-izvrsna-597067
 

SunnySun

aktives Mitglied
Registriert seit
13. März 2016
Beiträge
362
Zustimmungen
390
Punkte
63
#17
Oh wie beruhigend!

Gut, dass es keine Strömungen gibt und die Adria nicht eine (!) große Badewanne ist ;)

Ich hoff einfach aufs Beste und wenns müffelt oder seltsam ausschaut, einfach nicht ins Wasser steigen....
 

Crofun

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Aug. 2007
Beiträge
371
Zustimmungen
286
Punkte
63
Alter
44
#18
Hallo an Alle,

ich kann mir nicht vorstellen das die Fäkalien ins Meer geleitet werden. Bei Millionen Touristen im Juli August hätte man das gemerkt ... ich glaube nicht das so etwas vertuscht werden kann...
Bin etwas geschockt....Crofun
 

Keramiker

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2009
Beiträge
162
Zustimmungen
185
Punkte
43
Ort
Augsburg
#19
Also im alten Istra Camp in Funtana gab es unten am blauen Geländer ein Auffangbecken. Da sahen jeden Tag Arbeiter die Füllhöhe an. War durch Betondeckel verschlossen.
Bei Sturn wurde über ein im Meer versenktes Rohr geleert.
Ist in Griechenland nichts anderes.
Die Strömung wirds schon richten
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.670
Zustimmungen
12.777
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#20
hallo,

vor ein paar Jahren, als die Kläranlage und Abwasserleitung in Medulin gebaut wurde, habe ich die Arbeiten dokumentiert und in diesem Strang zusammengefasst. Medulin ist jedoch eine relativ wohlhabende Gemeinde. Manche können sich jedoch auch heute noch kein Kanalsystem mit Kläranlage leisten. Da nützen auch EU Zuschüsse von bis zu 85 % nichts wenn der Eigenanteil nicht aufgebracht werden kann. Liznjan ist so ein Beispiel.

https://www.adriaforum.com/kroatien...d-künftig-in-liznjan-ins-meer-geleitet.74623/

grüsse

jürgen
 
Top Bottom