Erfahrungsbericht in Bezug auf VACANSOLEIL

alex797

neues Mitglied
Registriert seit
28. Juni 2020
Beiträge
3
Zustimmungen
1
Punkte
3
Alter
72
#1
Erfahrungsbericht in Bezug auf VACANSOLEIL
Diese Firma antwortet noch nicht einmal auf Anwaltsschreiben und hält sich nicht an geltendes EU-Recht. Sie müsste den Reisepreis (die Anzahlung) einer wegen CORONA-REISEWARNUNG stornierten Buchung komplett, ohne Wenn und Aber, erstatten.
Sie stellt sich taub-stumm. Ich habe daher ein gerichtliches Mahnverfahren über unsere Anwaltskanzlei in Gang gesetzt und werde dieses, verbunden mit Öffentlichkeitsarbeit, konsequent durchführen. Schwarze, kundenfeindliche Schafe müssen bekannt gemacht werden...
 

Milan

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22. Feb. 2013
Beiträge
904
Zustimmungen
1.101
Punkte
93
Ort
am Rande des Schwarzwaldes
#3
Hallo Alex

Hab mich gerade mal auf der HP von vacnsoleil umgesehen. Die Infos zu sämtlichen Problemen wegen Corona werden dort doch täglich aktualisiert.
Leider machst du in deinem Beitrag keine genaueren Angaben, und so komme ich zu dem Schluss dass dir eventuell einfach gerade etwas die Geduld fehlt?
Dein Beitrag wirkt auf mich wie reines bashing durch einen warum auch immer verärgerten Kunden.

Schreib doch bitte genaueres damit dein Beitrag für die Foris wirklich nützlich sein kann.

Markus
 

alex797

neues Mitglied
Registriert seit
28. Juni 2020
Beiträge
3
Zustimmungen
1
Punkte
3
Alter
72
#4
Es ist ganz einfach: Durch die Unmöglichkeit, wegen Corona-Reisewarnung und Sperrung aller Reisemöglichkeiten, meinen Urlaub anzutreten, habe ich diesen, gesetzeskonform und fristgemäß gekündigt. Vacansoleil bot mir, vermutlich wie allen anderen Kunden, einen, für ein Jahr gültigen GUTSCHEIN an. Dieser hat erstens den Nachteil, dass sich bis zum Einlösedatum Preise zum Kundennachteil ändern können, mein Reiseziel nicht verfügbar ist und vor allem, MEINE TERMINE die Reise nicht zulassen. Rechtlich gesehen (nach gültigem EU-RECHT) muss ich keine Gutscheine akzeptieren, der Anbieter muss mir den gezahlten Betrag binnen 14 Tagen zurückzahlen. Diese Sachverhalte habe ich Vacansoleil in etlichen Mails und per Post mitgeteilt.
Als keine Antwort (außer dem automatisierten Floskel-Hinweis auf Gutscheine) kam, habe ich die Sache schließlich an unsere Anwaltskanzlei zur Weiterbearbeitung übergeben.
Auch auf deren mehrfache Anschreiben antwortete Vacansoleil nicht. Somit blieb mir nichts anderes übrig, als ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten, um an mein Geld zu kommen, da der Verdacht einer Insolvenz im Raum steht.
Es geht mir nicht um sog. Bashing, sondern um Warnung, da Vacansoleil auch im kroatischen Raum Angebote bewirbt. Ich kann nur vermuten, dass die Kapitaldecke des holländischen Inhabers sehr dünn ist oder er, auf Kosten der Kunden, kein Geld herausrücken will. Wie dem auch sei, ich werde es erfahren, spätestens vor Gericht. Von solchen Fällen lebt unsere Kanzlei.
Das einzige erfreuliche dabei ist, dass der Fall rechtlich völlig klar ist und der Verlierer alles zahlt. Wenn er nicht kann, wird es keine Firma V. mehr geben.
 

SunnySun

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. März 2016
Beiträge
501
Zustimmungen
567
Punkte
93
#5
Aber aktuell gibts ja keine Reisewarnung mehr, lag dein geplanter Urlaub denn in einem Zeitraum, als sie noch galt?

Bin neugierig, wir mussten eine USA-Reise Stück für Stück stornieren. War alles selbst zusammen gebucht, wir hatten schon Sorge, dass wir viel Verlust verzeichnen müssen. Lief aber besser als gedacht.
 

alex797

neues Mitglied
Registriert seit
28. Juni 2020
Beiträge
3
Zustimmungen
1
Punkte
3
Alter
72
#6
Ja natürlich! Die Reise lag um Pfingsten herum! Nebenbei: In den USA explodieren gerade die Infektionszahlen. Fachleute rechnen mit 100.000 Neuinfektionen pro Tag !!!
 
Top Bottom