die Kudin Most an der Krupa in Norddalmatien

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.722
Zustimmungen
12.816
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Die Krupa ist ein wenig bekannter Nebenfluß der Zrmanja. Sie entspringt unterhalb des Velebit Gebirges und mündet nach 17 Kilometern in die Zrmanja. Sowohl der Länge nach als auch anhand der Wasserschüttung gemessen bildet sie den größten Zufluß in die Zrmanja. Meist fließt sie in einem Canjon, der etwa 200 Meter tief ist.

Zwischen den Dörfern Golubic und Zegar wurde um die Jahrhundertwende vom 18. zum 19. Jahrhundert eine Brücke aus Travertin Gestein gebaut. Diese Brücke möchte ich euch heute zeigen.



Von rechts nach links auf der Karte fließt die Krupa. Von unten rechts nach links oben fließt die Zrmanja.



Das ist der Canjon der Krupa von Norden gesehen. Hinter mir befindet sich das Velebit-Gebirge.



Es gibt zwar einen Wegweiser an der Straße. Der ist jedoch völlig unscheinbar. Bis zu diesem einsamen Gehöft kann man mit dem Auto fahren. Dann gehts nur noch zu Fuß weiter.



Das Anwesen fungiert als sehr einfacher Verkaufsladen für Honig, Käse. Wenn jemand zuhause ist, kann man dort auch einkehren. Ob nur Getränke ausgeschenkt oder auch Speisen gereicht werden, kann ich nicht sagen.



Der Schaf- oder Ziegenmist ist vor dem Tor gelagert. Durch den Gestank muß durch, wer in den Innenhof möchte, aber auch wer runter zur Kudin Most wandern will.



Der Einstieg in den Weg ist nicht zu verfehlen. Aber aufpassen, weil nach einigen hundert Metern dieser Wegweiser zur Brücke führt. Es soll schon vorgekommen sein, daß Mädels vor lauter "Ratschn" hier geradeaus weitergelaufen sind und dann nicht mehr zurück fanden. ;)



Festes Schuhwerk sollte schon sein um den Weg sicher zu begehen. Bis nach unten braucht man nur eine halbe Stunde. Aber wer zählt hier schon die Stunden? Stehenbleiben und schauen lautet die Devise.



Das ist unser Ziel



Dieser unscheinbare Weg ist die Steinbrücke



Flußabwärts schaut das Tal so aus



Die Brücke besteht heute noch aus zwölf Steinbögen dieser Art. Die hier gezeigte ist jedoch heute nicht mehr Teil der Brücke, weil der Verlauf des Flusses sich geändert hat.



Die Kudin Most ist kaum als Brücke zu erkennen.



Trotzdem kann man auch heute noch auf ihr die Krupa überqueren.



Oberhalb staut sich der Fluß






Hier gibt es Kaskaden wie wir sie aus Plitvice oder den Krka Wasserfällen kennen.



Nur muß man hier weder Parkgebühren noch Eintritt bezahlen. Nur runter und wieder rauf laufen.



Dazu sollte der Besucher auch etwas "geländegängig" sein. Es gibt keine befestigten Wege hier, wenn man von dem zur Kudin Most mal absieht.



Wie waren an diesem Tag etwas spät dran und hielten uns vielleicht auch etwas zu lange an diesem geschütztem Kulturdenkmal auf, so daß der unterhalb der Brücke befindliche See im Schatten lag.









Außer uns vier war niemand da!



Ist es nicht schön hier?



Ich mache mich wieder auf den Rückweg



Die Kudin Most ist 109 Meter lang und 1,50 Meter breit und verfügt noch über 12 Bögen. Ein paar sind im Laufe der Zeit eingestürzt. Auch gibt es ab und zu Hochwasser, so daß der Verlauf der Krupa sich immer wieder ändert.



Am Ende eines solchen Berichts darf natürlich die Legende der Entstehung der Kudin Most nicht fehlen. Die dalmatinischen Romeo und Julia lebten in den beiden Dörfern Golubic und Zegar und konnten nicht zueinander kommen. So wurde diese Brücke erbaut und die beiden fanden sich und die Liebe hat ein Happy End.

Sicherlich ist die Landschaft eine ganz andere wenn im Frühjahr viel mehr Wasser hinab fließt. Wir waren Ende September da.

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
6.732
Zustimmungen
14.200
Punkte
113
#2
Schöner Bericht und tolle Bilder, Jürgen. Wie hiess das dalmatische Traumpaar denn?

SG, Julia
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
6.732
Zustimmungen
14.200
Punkte
113
#4
Harry End? Du meinst wohl " Happy End"! Wo soll da der Hinweis sein?! Dalmatien? Möchte ja die Namen wissen!
Ich kenne nur die Legende von Miljenko und Dobrila!
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
6.732
Zustimmungen
14.200
Punkte
113
#6
Bei Tante Google habe ich nichts über diese Legende gefunden.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.722
Zustimmungen
12.816
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#9
Schöner Bericht und tolle Bilder, Jürgen. Wie hiess das dalmatische Traumpaar denn?...
Bei Tante Google habe ich nichts über diese Legende gefunden.
hallo Julia,

Ich kann dir diesbezüglich leider auch nicht helfen. Auf Tante Google kann man sich auch nicht mehr verlassen. Dies vielleicht deshalb, weil die Legende von den beiden Liebenden schon älter als Google ist. ;)

Wenigstens auf die Info-Tafel hätte man die Namen ja schreiben können. Aber nix wars. :(



Hoffen wir gemeinsam auf ganz viele User, die diesen Bericht lesen. Vielleicht ist ja doch jemand dabei, der die Namen weis. ;)

grüsse

jürgen
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.141
Zustimmungen
9.771
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#10
Vielen Dank, Jürgen, für diesen interessanten Bericht. Und ob es schön dort ist. Ich habe nun schon Einiges über die Kudin Most an der Krupa gehört, doch dieser Bericht scheint mir einer der Besten zu sein. Für einen Besuch Norddalmatiens hatte ich auch diese Brücke schon ins Auge gefasst. Dieser Bericht verschafft mir weitere Informationen. Vielen Dank!!
 
Zuletzt bearbeitet:

spy56

aktives Mitglied
Registriert seit
13. Mai 2011
Beiträge
234
Zustimmungen
384
Punkte
63
Alter
63
Ort
Bietigheim-Bissingen
#13
Ergänzend zu Jürgens Bericht noch einige Bilder

Die Endstation für die Autos



Der Wegweiser bei dem Gehöft



Dieser freundliche Herr hat uns den Weg gezeigt



Blick von oben Richtung Westen in den imposanten Canyon



Nun geht es ersteinmal ca 180 Höhenmeter nach unten




und immer wieder wunderschöne Ausblicke, rechts im Bild ist die Brücke zu sehen








nun sind wir unten angekommen, im letzten Sonnenlicht....



Über diese Brücken geht nacher unser Heimweg



Die letzten warmen Strahlen der Abendsonne, es ist mittlerweile 18:15; und der Aufstieg steht uns noch bevor




Nach dem die Sonne aus dem Tal verschwunden war machten wir uns an den Aufstieg (180 Höhenmeter)



Oben in der wärmenden Abendsonne angekommen machten wir uns auf die Rückfahrt in die Fewo.




Grüße Martin
 
E

ELMA

Guest
#14
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top Bottom