Die Krka Wasserfälle

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
5.740
Punkte
113
Ort
Saarland
Am 1. Juni 2020 beschlossen wir zeitig zum Nationalpark Krka aufzubrechen. Von Seget Vranjica bis Skradin hatten wir ca.1Stunde Fahrzeit vor uns. Dort sollte unsere Wanderung zu den Wasserfällen beginnen.
Mit bequemen Wanderschuhen, Stöcken und Proviant nebst Fotoausrüstung starteten wir am Parkplatz .
Nachdem wir unseren Eintritt gezahlt hatten ging es direkt zum Fußweg. Natürlich kann man auch mit dem Bus eine Tour um die Seen und Wasserfälle machen,das war aber nicht unser Ziel.

Medienelement anzeigen 13306
Schon mal den ersten Blick zu einem der Seen erhascht.

Medienelement anzeigen 13307
Wir überqueren noch einmal die Straße wo der Wanderweg dann bergab über unbefestigte Wege geht.

Medienelement anzeigen 13308
Wir starten unweit der Mühle den kleinen Weg.
Reichlich Fische sind in dem klaren Gewässer zu erkennen.

Medienelement anzeigen 13309
Medienelement anzeigen 13311
Hier ein paar weiter Eindrücke.

Medienelement anzeigen 13312
Die Wege sind gut begehbar, alles ist sehr gepflegt.

Medienelement anzeigen 13313
Wir konnten ohne Menschenansammlungen überall ausgiebig verweilen und genießen.

Medienelement anzeigen 13314
Eine Infotafel gibt Hinweise zu heimischen Schlangenarten hier im Nationalpark.

Medienelement anzeigen 13315
Nun kommen wir zu den ersten Wasserfällen, sie sind noch recht klein.

Medienelement anzeigen 13316
Trotzdem macht es eine riesengroße Freude diesem Schauspiel zu zusehen mit dem Spiel von Schatten und Licht und der sagenhaften Fauna und Flora.

Medienelement anzeigen 13317
Es gibt einen Rundwanderweg ,man kann sich nicht verlaufen und alles ist gut beschildert.

Medienelement anzeigen 13318
Nun befinden wir uns fast unten im Tal.

Medienelement anzeigen 13319
Oft bin ich schon mal vorgelaufen da mir das Fotografieren unseres Sohnes zu lange dauerte und ich recht neugierig war was da noch kommen sollte. So konnte ich den Nationalpark mit eigenen Augen entdecken.
Alte Mauerreste hab ich dabei auch noch entdeckt.

Medienelement anzeigen 13320
Zum eigentlichen Ort des Geschehens gelangt man über ein Waldstück und über diese Treppe.

Medienelement anzeigen 13321
Auch hier sieht man , das die Treppe sehr gut angelegt ist und man sicher nach oben- oder unten gelangt. ,je nachdem wie man laufen möchte.

Medienelement anzeigen 13322
Diese Baum ist schon sehr alt, leider hab ich das Alter vergessen. Es gibt auch eine Hinweistafel dazu. Leider hab ich auch vergessen sie zu fotografieren.

Medienelement anzeigen 13323
Ja, apropos vergessen. ;) Hier vergisst man alles. Es ist ein bisschen wie in einer anderen Welt. Die Ruhe und die Tierstimmen tun ihr übriges.

Medienelement anzeigen 13324
Es wird spannend denn langsam nähern wir uns der Hauptattraktion. Zuvor geht es noch an einem großen weitläufigen Gelände vorbei .Dort sind viele Picknickplätze und einige Buden mit Getränken und Souvenirs. Wir genehmigten uns einen Kaffee .

Medienelement anzeigen 13325
Anschließend geht es weiter ,denn in unmittelbarer Nähe befindet sich der große Wasserfall. Ein Traum und ohne weitere Touristen .
Das erlebt man nur einmal.

Medienelement anzeigen 13326
Nach rechts erkennt man ein Wasserwerk. Über den Steg davor werden wir nachher den Rückweg antreten.

Medienelement anzeigen 13327
Aber erst mal ist ein Bad im See ,vor den Wasserfällen, angesagt. Bei der Hitze kann man doch nicht widerstehen:D

Medienelement anzeigen 13329
Das Wasser ist sehr erfrischend und einige Gäste trauten sich dann auch noch hinein.

Medienelement anzeigen 13328
Wie schon erwähnt ging es nach dieser Erfrischung über den langen Steg zurück.

Medienelement anzeigen 13330
Faszinierende Ausblicke boten sich uns.

Medienelement anzeigen 13331
Medienelement anzeigen 13332
Medienelement anzeigen 13333
Richtung Ausgang gelangt man noch zum Ethnodorf. Dort ist auch ein Museum untergebracht.

Medienelement anzeigen 13334
Hier noch ein Bachlauf ,viele Enten tummeln sich darin und darum.

Medienelement anzeigen 13335
Medienelement anzeigen 13336
Alte Mühlenstein werden auch in der Ausstellung gezeigt.
Wegen mangelndem Interesse seitens meiner Männer haben wir auf einen Besuch des Museums verzichtet.

Medienelement anzeigen 13337
Am Start und Endpunkt dieses Rundweges gibt es eine Haltestelle. Ein Bus holt die Gäste dort ab und bringt sie wieder nach oben. Wer möchte kann natürlich auch wieder hoch laufen. Darauf haben wir dann doch verzichtet.
Einstimmiger Beschluss des Familienrats ,wir fahren nach oben.
Wir waren die einzigen Gäste im Bus .Oben angekommen,wartete ein Bediensteter bereits das wir aussteigen um den Bus mit Desinfektion zu bearbeiten.
Willkommen in der Realität die wir für viele Stunden vergessen durften.
 
Zuletzt bearbeitet:

Julija

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
13.929
Punkte
113
Hallo Ute, leider kann man keine Fotos sehen:(
 

Julija

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
13.929
Punkte
113
Prima, danke Ute:)
Schöner Bericht. Die Bilder ähneln unseren Fotos. Wir sind den Weg anders herum, und ohne Stöcke gelaufen;)
Du hast Recht, hier kann man zur Ruhe kommen und geniessen.
 

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
3.419
Punkte
113
Alter
48
Ort
Landkreis Börde
Hallo Ute.

Danke für Deinen toll bebilderten Bericht. :)
Mir ist es nun wieder, als sei ich erst gestern dort gewesen, dabei ist es schon wieder 5 Wochen her.
Wir sind vom Parkplatz aus auch runtergelaufen und dann mit dem Bus wieder hoch gefahren. Dieser war Anfang August brechend voll. Auch haben wir den Rundweg Aufgrund erhöhtem Besucheraufkommens nicht gemacht.

Liebe Grüße, Daniel.
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
6.807
Punkte
113
Alter
48
Ort
Kassel
Sehr, sehr schöne Bilder. Das Wasser hat herrliche Farben. Vielen Dank für Deinen Bericht, Ute.
 
Top Bottom