Die A8 in Istrien wird endlich vierspurig ausgebaut

DerReisende

aktives Mitglied
Registriert seit
5. Sep. 2020
Beiträge
175
Punkte
43
@claus-juergen ja hab ich gesehen. Es geht nicht um die 10 KN. Ich möchte dort nur nicht im Stau stehen, wenn es im Juni vlt. wieder mehr Verkehr gibt. Ich war Ende September unterwegs, das einzige Auto weit und breit mit nicht HR Kennzeichen. Trotzdem war viel Verkehr und teilweise nur 30km/h möglich oder erlaubt. Mir ging es auch um den Rest der Strecke Richtung Slowenien und nicht nach Rijeka.
 

Casa Vera

aktives Mitglied
Registriert seit
8. Apr. 2021
Beiträge
151
Punkte
63
Ort
Stuttgart / Mrganj
Webseite
www.casavera-mrgani.com
Wie Jürgen schon schrieb, von Buzet nach Pazin sind sie so gut wie fertig,
aber wie Baustellen halt mal so sind, vielleicht werden genau dann wenn du da lang willst wieder ein paar Hütchen aufgestellt und du,
ja, genau du, stehst mittendrin im Schlamassel, hast die A...Karte gezogen und verlierst eine Stunde.
Shit happens

Die Asphaltarbeiten auf dem Teilstück waren, als wir Ende April da waren, abgeschlossen, aber....... ?

Ich würde von Buzet aus bis Pazin über die Dörfer gondeln, nach einer schöner Konoba oder Bar Ausschau halten, je nach Tageszeit, und einfach genießen dass ich Urlaub habe und in einer guten Stunde am Ziel bin.

Der Weg ist das Ziel
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.935
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Hallo Reisender,

die Strecke Lupoglav über Buzet zur Grenze ist und bleibt wenig befahren. Meine Jugend hatte dort vorgestern bei der Einreise nach HR ein Auto vor sich. Sei unbesorgt. Da ist es auch im Hochsommer ruhig.

grüsse

jürgen
 

Ralf 2.0

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Sep. 2019
Beiträge
462
Punkte
93
Alter
56
Wenn du die Strecke über Buzet fährst, nimmst du ja eh schon die elendige Gurkerei zwischen Crni Kal in Slo über Buzet bis Lupoglav in Kauf.
Das ist echt nervig, doch die Vorteile überwiegen m.E. trotzdem und ich mache es selbst auch immer wieder.
Ist halt für die meisten eine Nebenstrecke und die Grenze ist lange nicht so frequentiert wie anderenorts. Und auf kroatischer Seite ist die Straße erneuert,
in Slo leider nicht und wird immer schlechter.
Doch wenn du das geschafft hast, ist doch ne kleine Baustelle auf dem Y eine Kleinigkeit.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.935
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Hallo Ralf,

es gibt jedoch auch die Möglichkeit von Triest aus über Divaca und Gracisce in Slowenien aus zur Grenze nach Buzet zu fahren. Das ist gewöhnlich meine Strecke weil ich nicht über Laibach fahre. Alles besser als wie am Sonntag zwei Stunden vor dem Übergang Kastel zu stehen...

grüsse

jürgen
 

supersabs

Mitglied
Registriert seit
12. Juli 2018
Beiträge
129
Punkte
43
Alter
43
Ort
Meran Südtirol Italien
Hallo Ralf,

wir sind auch gern über Lucija gefahren, also auf der slowenischen Seite über Brezovica pri Gradinu.
Ist bisserl länger und kurvig, aber schön.
Mittlerweile gibts dort auch öfters Stau, und man muss die Öffnungszeiten beachten.
Gehört aber zu den erlaubten Grenzen für EU-Bürger.

lg
Sabs
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
5.930
Punkte
113
Diese Strecke kann bald für den Verkehr freigegeben werden es wird Tag und Nacht daran gearbeitet.Gruß Traudl
https://www.glasistre.hr/istra/sve-...-ucka-pustit-cemo-u-promet-ovoga-ljeta-725584
ALLES GEHT SCHNELLER ALS DER SANTALEZ-PLAN: Der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Cerovlje und dem Učka-Tunnel wird diesen Sommer für den Verkehr freigegeben

In dieser letzten Arbeitsphase haben wir unseren Kundenservice verstärkt, um unseren Fahrgästen schnell und verfügbar nützliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir wollen und müssen unseren Kunden die notwendige Unterstützung bieten und ihre spezifischen Bedürfnisse berücksichtigen, sagte der technische Direktor von Bina Istra

04.06.2021 06:00 | Autor: Milan PAVLOVIĆ

262791

Funktioniert auf Y.

Mit der Ankunft der wärmeren Tage, verbunden mit einer leichten Lockerung der epidemiologischen Maßnahmen, intensivierte sich der Verkehr auf den istrischen Straßen. Etwas später als wir es in den Jahren zuvor gewohnt waren, traf in diesem Jahr die erste bedeutende Welle ausländischer Touristen in Istrien ein und damit die ersten kleineren Staus auf unseren Straßen.


Der größte Teil dieses Verkehrs findet natürlich über das istrische Y statt, und in den letzten Tagen haben wir mehrere Anfragen bezüglich der Dynamik der Arbeiten am Y erhalten und planen, das vollständige Profil des Abschnitts von Cerovlje bis zum Učka-Tunnel fertigzustellen. Unsere Leser interessieren sich speziell dafür, wie viele weitere Verkehrsregelungen auf dem Abschnitt von Pazin bis zum Učka-Tunnel gelten werden, und um möglichst genaue Informationen über die Dauer dieser Regelungen zu erhalten, haben wir Bina Istra kontaktiert und eine Antwort von technischen Regisseur Christian Santaleza.


Intensive Arbeit

- Die Realisierung des Projekts des Baus einer Autobahn von Pazin zum Učka-Tunnel steht kurz vor dem Abschluss. Um im Sommer die restlichen 16 Kilometer zwischen der Anschlussstelle Cerovlje und dem Učka-Tunnel in Betrieb nehmen zu können, werden intensive Arbeiten durchgeführt. Diese Arbeiten konnten wir mit der vollständigen Schließung des Abschnitts, wie dies bei großen Infrastrukturprojekten üblich ist, nicht organisieren. Bei der Variante der Komplettsperrung des Abschnitts wäre die Dynamik wohl etwas schneller, aber wir haben uns entschieden, den Verkehr auf dieser wichtigen Strecke, die einer besonderen Verkehrsregelung bedarf, weiterhin zu ermöglichen. Bei diesem Umzug sind unsere Technikteams gefordert und die gleichzeitige Erneuerung des Asphalts der bestehenden Strecke, denn wir wollen unseren Kunden nach Abschluss der Arbeiten Reisen auf höchstem Niveau bieten. Die Teams auf der Baustelle halten kontinuierlich ein intensives Arbeitstempo in zwei Schichten,wir haben in den letzten zweieinhalb Jahren praktisch nicht aufgehört, wir tun alles, um die Arbeiten vier Monate vor Ablauf der Frist abzuschließen, was sicherlich zu der Reisequalität unserer Touristen beitragen wird, die wir alle nach dieser langen Krise sehnsüchtig erwarten, Santaleza hat es uns erzählt.

Er wies darauf hin, dass Bina Istra sich bewusst sei, dass nach dieser langen Zeit intensiver Arbeit einige Nutzer mit Sonderregelungen unzufrieden sein könnten.

- In dieser letzten Phase der Arbeiten haben wir unseren Kundenservice verstärkt, um unseren Fahrgästen schnell und verfügbar nützliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir wollen und müssen unseren Kunden die notwendige Unterstützung bieten und ihre spezifischen Bedürfnisse berücksichtigen, sagte der technische Direktor von Bina Istra.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass das istrische Y das erste Projekt für den Bau von Straßeninfrastruktur nach dem Modell der öffentlich-privaten Partnerschaft in Kroatien ist, in das seit Projektbeginn 800 Millionen Euro investiert wurden. Dieses Straßennetz ist, wie bereits erwähnt, mit über zehn Millionen Fahrzeugen pro Jahr das Lebenselixier der Halbinsel Istrien. Zusätzlich zu den bestehenden hundert Kilometern des Vollprofils der Autobahn wurde Ende 2018 der Bau des Vollprofils des istrischen Y auf dem Abschnitt Pazin-Učka-Tunnel fortgesetzt. Der geschätzte Wert der Investition dieser Aktie, die als Phase 2B1 bezeichnet wird, beträgt rund eine Milliarde 237,5 Millionen Kuna. Die geplante Frist für die Ausführung der Arbeiten betrug drei Jahre, nach diesem Plan wurde der erste Abschnitt Pazin-Cerovlje, 12 Kilometer lang, im November 2020 in Betrieb genommen. Der derzeit im Bau befindliche Abschnitt von Pazin bis zum 28 Kilometer langen Učka-Tunnel,stellt eine Ergänzung zum Gesamtprofil des istrischen Y dar und war eine große Herausforderung für die Bauherren, da es den Bau von bis zu 31 Überführungen und Viadukten sowie den Bau eines komplett neuen Rastplatzes umfasste.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.935
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Ich bin heute die Y Autobahn von Lupoglav bis Pula gefahren. Zwischen Lupoglav und Cerovlje ist eine Raststätte mit dem Namen Rebri im Bau. Von dort aus hat man eine tolle Fernsicht in die Landschaft vor dem Ucka Gebirge.

Eines ist derzeit doof. Man kann ab Lupoglav nicht mehr wegen der Baustelle direkt in Richtung Labin fahren. Labin steht jetzt erst an der Ausfahrt Zminj angeschrieben. Das ist ein ziemlicher Umweg für alle, die in die Gegend wollen.

Aktuell ist die fast fertige Autobahn bis Pazin West nur mit jeweils einer Fahrbahn in jede Richtung zu befahren. Auch diese Autobahn wird wieder eine SparVersion mit der Standspur auf nur einer Seite.

Dafür habe ich mit dem Bike auch nur 22 Kuna für die Strecke Lupoglav Pula an Maut bezahlt. Drei Euro sind ja fast nichts. Auf italienischen Autobahnen ist die Maut gleich, egal ob man mit dem Motorrad oder dem Auto fährt.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Wolfi72

frank2.0

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Juni 2015
Beiträge
4.361
Punkte
113
Ort
Manching
Ist die Autobahn jetzt komplett fertig bis zum Ucka-Tunnel? Sind die Bauarbeiten für die 2. Röhre des Tunnels schon in Gang und wann ist sie fertig? Wird das noch fehlende Stück vom Ostportal bis zu dem Dreieck bei Opatija noch irgendwann ausgebaut?
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.935
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Ist die Autobahn jetzt komplett fertig bis zum Ucka-Tunnel? Sind die Bauarbeiten für die 2. Röhre des Tunnels schon in Gang und wann ist sie fertig? Wird das noch fehlende Stück vom Ostportal bis zu dem Dreieck bei Opatija noch irgendwann ausgebaut?

hallo Frank,

von Westen her bis Lupoglav ist die Autobahn vierspurig fertig. Am Teilstück bis zum Tunnel wird noch gebaut. Das dürfte bis zur kommenden Saison auch vierspurig fertig sein. Auf der Kvarner Seite sind keine Bauarbeiten für einen vierspurigen Ausbau zu sehen. Im September war ich zuletzt da.

Hier der Stand zum Ucka Tunnel.

https://www.adriaforum.com/kroatien/threads/ucka-tunnel.84871/page-2#post-969955

grüsse

jürgen
 

freerider13

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Juli 2012
Beiträge
277
Punkte
63
Danke erst mal für die Vorschläge!
Ich hab mich aber schlecht ausgedrückt:

Mit „von Norden aus“ meinte ich nicht über Rijeka durch den ucka, sondern Strecke:
Tauern, Ljubljana, koper, Grenze plovanja oder dragonje, bis zum Kreuz Kanfanar (bis zu diesem Punkt ist die Strecke eh mein „Wohnzimmer“)
Und dann Richtung Osten bis vor den Ucka Tunnel über die neue Autobahn und dann eben über die 500.

Ich dachte eigentlich mitbekommen zu haben, dass der ganze Abschnitt der Autobahn schon fertig wäre, aber es geht ja auch erst Anfang September dahin - bis dahin werden ja die letzten Teilstücke schon fertig sein denke ich…

Deshalb hätte mich insbesondere die 500 interessiert.

Auf der Insel gehts dann eh nicht mehr schnell - ob dann mehr oder weniger Kurve ist nicht so schlimm. Wenn ich mal drüben bin ist Urlaub!

Was meint ihr dazu? Ist die 500 geeignet?

Danke und schöne Grüße,
Jan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Mr. Dek

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2020
Beiträge
859
Punkte
93
Wir sind EINMAL von Crni Kal via Buzet die 44 über Motovan nach Pula gefahren...nie wieder. Was für eine grausame Nummer bis man an der Grenze war, bei der 44 wurde auch gebaut. Faszinierend wie gewisse Einheimische diese baustellen als Nordschleife betrachten...

Die 8 sind wir vor 4 Jahren mal gefahren als unsere FeWo noch in Ika war, zum Tagesausflug nach Pula (mit Uckatunnel), da haben wir nichts von Bauarbeiten gesehen.
So fahren wir aber dann eh lieber die 66 über Barban und Plomin von Pula nach Opatija und zurück. Ist landschaftlich ganz nett und man kann auch unterwegs gut tanken oder nochwas einkaufen.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.935
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Hallo Jan,

wenn du von Laibach her kommst und mit der Fähre von Brestova aus auf Cres übersetzen willst, dann fährst du doch nicht bis Koper und dann über Plovanja oder Kastel nach Istrien. Das ist ein großer Umweg und der Grenzstau ist vorprogrammiert.

Runter von der Autobahn in Kozina oder spätestens Crni Kal und dann über Buzet weiter in Richtung Ostküste Istrien. Aber derzeit stellt sich das Problem der bisher schon grottenschlechten Straße 500 auf dem kurzen Abschnitt neben der Y Autobahn. Das dürfte bis zum Frühjahr wegfallen.

Wie es danach weitergeht weis ich nicht. Evtl. kurz auf die Autobahn bis zum Ucka Tunnel und dann runter und die paar Kilometer zurück über Vozilici und Plomin nach Brestova.

Alles sehr gut mit Hänger zu befahren. Noch dazu ist an der Grenze bei Buzet immer viel weniger los als an den anderen Übergängen.

grüsse

jürgen
 

frank2.0

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Juni 2015
Beiträge
4.361
Punkte
113
Ort
Manching
Mit „von Norden aus“ meinte ich nicht über Rijeka durch den ucka, sondern Strecke:
Tauern, Ljubljana, koper, Grenze plovanja oder dragonje, bis zum Kreuz Kanfanar (bis zu diesem Punkt ist die Strecke eh mein „Wohnzimmer“)
Und dann Richtung Osten bis vor den Ucka Tunnel über die neue Autobahn und dann eben über die 500.

Man kann auch über Moskau fahren....
Der Umweg ist ja viel zu groß.
Zumal dann ja immer noch die 18km Landstraße bei Koper einschließlich einer recht gut besuchten Grenze zu fahren sind.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.935
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Der Autobahnabschnitt von Lupoglav bis zum Kreuz Kanfanar ist mittlerweile vollständig vierspurig ausgebaut. Wie auch auf der Strecke von Pula bis zur slowenischen Grenze gibt es nur auf einer Seite eine Standspur. Das ist billiger als eine in beiden Fahrtrichtungen. Und doch darf man nicht mit 110 km/h durchbrettern, weil anscheinend aufgrund der Gefälle und Kurvenradien die Geschwindigkeit teilweise auf 80 km/h begrenzt ist.

Auf der Südostseite wenige Kilometer nach Lupoglav in Richtung Pazin ist eine große Fläche für den Bau einer Raststätte hergerichtet. Allerdings hat man mit deren Bau noch nicht begonnen. Steht die erst einmal, hat man von dort einen hervorragenden Weitblick auf das Ucka Gebirge und die davor befindliche Tallandschaft.

Das Teilstück zwischen Lupoglav und dem Ucka Tunnel ist noch nicht vierspurig fertiggebaut.

Dies habe ich in der Vorwoche selbst vor Ort beim Befahren festgestellt.

grüsse

jürgen
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: frank2.0
Top Bottom