Deutscher fährt mit Elektro-Kleinwagen nach Montenegro: Das sind seine Lade-Tips

frank2.0

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.458
Punkte
113
Ort
Manching
Tesla taugt auch auf Langstrecken. 500 km packt der mittlerweile ohne Probleme.
 

sven0403

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2009
Beiträge
1.167
Punkte
113
Ort
Halle(Saale)
Tesla taugt auch auf Langstrecken. 500 km packt der mittlerweile ohne Probleme.

Nur der Preis ist nicht Alltagstauglich, weiterhin stören mich die Ladeunterbrechungen und die genaue Streckenplanung. In der Hochsaison sind die Ladesäulen mit ziemlicher Sicherheit alle belegt. Ich bin mal gespannt wie sich das auf längere Sicht entwickelt.
In zwei drei Jahren sieht das sicher schon besser aus.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: jadran

frank2.0

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.458
Punkte
113
Ort
Manching
In der Hochsaison sind die Ladesäulen mit ziemlicher Sicherheit alle belegt.
Sind sie nicht. Habe bei einem Kumpel aus Kärnten, der viel herumkommt, nachgefragt.
Und selbst hab ich an den Ladestationen zumindest auf der Strecke zwischen Salzburg und Klagenfurt kaum jemanden gesehen und ich bin da alle 2 Wochen unterwegs gewesen.
So viele Leute fahren auch nicht mit einem E-Auto in den Urlaub. Die Hersteller deren Autos nur wenige hundert Kilometer packen bieten sowieso günstige Mietwagen mit Verbrennerantrieb für lange Strecken an.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.602
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Ich selbst habe kein Elektroauto, kann jedoch das weitergeben, was ich von einem Cousin bezüglich dessen Tesla erfahren habe. Andreas fährt so ein 120.000 Euro teures Auto welches er vor sechs Jahren gekauft hat. Im Kaufpreis war damals das Gratis Strom Tanken bis ans Ende des Autolebens weltweit an Tesla Superchargern dabei! 165000 Km hat er mittlerweile mit dem Auto absolviert. Andreas tankt in etwa 20 Minuten an so einer Tesla-eigenen Station bis auf 80 % voll. Weniger als 20 % läßt er nach Möglichkeit auch nicht zu. So meint er, die Batterie am schonendsten zu behandeln. Da er beruftlich sich um die Steuerung von verschiedenen Kraftwerken kümmert, wird er wohl besser Bescheid über diese Technik wissen als ich. Dieser Tankvorgang dauert bei Tesla dann um die 20 Minuten. Eine freie Säule ist meistens vorhanden, so daß die Wartezeit für ihn akzeptabel ist.

Das zählt allerdings nur für Tesla an eigenen Chargern und bei diesem Modell. Das ist natürlich nicht unbedingt ein Auto für Otto Normalverbraucher. ;)

grüsse

jürgen
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: sven0403

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.602
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Top Bottom