der Naturpark Telascica

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.557
Zustimmungen
9.592
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Dieser Naturpark schließt sich direkt an die Kornati Inseln an und umfaßt den südlichen Teil der Insel Dugi Otok. Die langgezogene Insel liegt westlich von Zadar in Norddalmatien.

Zu den Kornaten fahren von vielen Küstenorten von Zadar bis Sibenik Ausflugsboote. Nur die wenigsten jedoch fahren weiter bis zum Naturpark Telascica. Dabei lohnt sich dieser meiner Meinung nach mindestens genauso wie das Naturschutzgebiet der Kornaten. Wir haben für den Ganztagesausflug von Vodice aus in der Nachsaison Ende September 250 Kuna pro Person für diesen Ausflug zu beiden Zielen gezahlt. Wer dahin möchte sollte also in jedem Fall beim Veranstalter nachfragen, ob nur die Kornaten oder auch der Naturpark Telascica angefahren werden.



Die Schiffe fahren von Süden her in die Bucht ein und ankern dort. Auch die Bucht trägt den Namen Telascica.



Nach gut zweieinhalb Stunden Anfahrt und kurz vor der Ankunft ein Mittagessen mit Wein will jeder verständlicherweise möglischst schnell runter vom Schiff. Das Essen mit Wasser und Wein ist im Fahrpreis enthalten.






Hier sind wir schon wieder auf dem Rückweg.



Am Kai machen sowohl gewerbliche Ausflugsschiffe als auch private Boote und Yachten fest.



Dort gibt es auch ein paar Restaurants. Baden geht hier jedoch kaum jemand. Warum das so ist erfahrt ihr später.



Fast alle haben es jetzt eilig, zum Salzsee Mir zu kommen.


Unser Ziel sind jedoch erst mal die berühmten Klippen. Der Weg dahin ist bei der Hitze etwas beschwerlich. Dabei lohnt sich der Anstieg auf den Hügel. Ich habe es sogar mit Flipflops geschafft.






Wir kommen an diesen Hütten vorbei. Wer da gelegentlich wohnt oder nächtigt weis ich nicht.



Nach nicht einmal zehn Minuten Fußweg steht man schon am Abgrund.



Schon beeindruckend diese Klippen wie ich meine.



Es gibt mehrere Trampelpfade zu verschiedenen Aussichtspunkten. Manche sind durch Absperrungen gesichert und manche nicht.



Obwohl das Rauchen nur im Bereich der Konobas gestattet ist, hält sich wohl nicht jeder dran.



Das Schild weist darauf hin, daß auch Campen, offenes Feuer und Grillen verboten ist. Nun frägt vielleicht sich mancher, wie kann das sein, wenn die Besucher doch mit den Ausflugsschiffen vom Festland anreisen. Tatsächlich gibt es auch einen Zugang von der Insel Dugi Otok selbst in den etwa 70 Quadratkilometer großen Naturpark. Da ist wohl die Versuchung groß, alleine in freier Natur dieselbe zu genießen.



Diese Beutel können mit Wasser gefüllt werden. Mittels einer angeflanschten Spritze lassen sich damit zumindest entstehende Brände löschen. Die Beutel hängen hier überall in den Bäumen.



Nach dem Klippen schauen gehts runter zum See Mir. Da sind mittlerweile bis auf diejenigen, die in den Kneipen sitzen, fast alle Besucher versammelt. Dieser See ist das Hauptziel der Besucher. Ist er doch drei bis vier Grad wärmer als das Meer. Wer nicht baden will, kann auch um ihn herumlaufen. Der See ist etwa 800 Meter lang, 300 Meter breit und maximal 8 Meter tief.



Leider ist es aufgrund der großen teilweise glitschigen Steine nicht ganz einfach, gefahrlos ins Wasser zu steigen. Ist man aber erst mal drin, ist es einfach schön. Eine Wassertemperatur Ende September von etwa 27 Grad kommt fast an die Karibik heran. Der See hat eine unterirdische Verbindung zum Meer. Weil er so flach ist erwärmt er sich schneller und erreicht höhere Temperaturen als das Meer. Dadurch ist die Verdunstung höher. Somit sickert Meerwasser in den See ein und erhöht hier den Salzgehalt. Die Tatsache, daß dieser höher als im Meer ist merkt der Schwimmer durch stärkeren Auftrieb.

Der Schwimmer muß nur aufpassen, weil es im See "Kajmane" gibt. Was das ist könnt ihr dem link entnehmen. Meine Zehen sind jedenfalls alle noch dran.



Die Abfahrtszeit des Ausflugsschiffs von der Insel wurde uns beim Verlassen mitgeteilt. Etwa um die selbe Zeit fahren alle Schiffe wieder zurück, egal ob nach Murter, Vodice oder wohin auch immer. Noch schnell ein Eis gekauft und zurück auf das Boot.



Der Kapitän steuert mit seiner Fernbedienung.



Manch anderer Skipper macht sich auch auf den Weg. Mancher übernachtet wohl hier auf dem Boot. Die Bucht von Telascica gilt durch die Tiefe und die hohen Berge drumherum als geschützter Naturhafen.







Hier habe ich euch in Kurzform die wichtigsten Details zum Naturpark Telascica. Der Besuch lohnt sich meiner Meinung nach in jedem Fall.

http://www.dugiotok.hr/de/sehenswertes-telascica

Hier könnt ihr den Naturpark aus der Luft sehen.

https://www.google.de/maps/place/Fort+Grpašćak/@43.904734,15.1530962,10844m/data=!3m1!1e3!4m12!1m6!3m5!1s0x1334ae8adbcecddb:0xaf88536a84ba41e!2zTmF0dXJwYXJrIFRlbGHFocSHaWNh!8m2!3d43.8894623!4d15.1617026!3m4!1s0x0:0x4a925c1abff48705!8m2!3d43.9051358!4d15.1353192

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
1.866
Zustimmungen
4.064
Punkte
113
#4
Ich hab mich auch gewundert, dass Jürgen lieber leer gegessene Teller fotografiert als volle. Mal was Neues!
Zu gierig gewesen, Jürgen?:p
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.557
Zustimmungen
9.592
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#5
Ich hab mich auch gewundert, dass Jürgen lieber leer gegessene Teller fotografiert als volle. Mal was Neues!
Zu gierig gewesen, Jürgen?:p
hallo Sybille und Elke

ihr habt es nicht anders gewollt. Jetzt bekommt ihr die ergänzenden und erklärenden Bilder dazu.;)



Hier erst mal der volle Teller. Fleisch oder Fisch gab es zur Wahl.



Alle nach links schauen und fotografieren. Nein, ihr müsst euch nicht bewegen. Nur ein Stück drehen. Die Aufnahmen werden sicher toll.



Auch Aufessen müsst ihr nicht. Die Müllabfuhr aus der Luft ist schon unterwegs.



Der Kenner ist jetzt schadenfroh, weil er weis, daß der scharfe Schnabel einer Möve vielleicht einmal zielgenau zuschnappen kann. Aber beim nächsten Mal ist der Finger blutig. ;)

grüsse

jürgen
 

ELMA

Globale Moderatorin
Mitarbeiter
Registriert seit
30. März 2018
Beiträge
1.028
Zustimmungen
2.458
Punkte
113
#7
Hier erst mal der volle Teller. Fleisch oder Fisch gab es zur Wahl.
Und warum setzt du uns in #1 zuerst mal fast leere Teller vor?


Der Kenner ist jetzt schadenfroh, weil er weis, daß der scharfe Schnabel einer Möve vielleicht einmal zielgenau zuschnappen kann
Aber die Möwe ist vielleicht so erfahren. dass sie erkennt., dass man ihr nur Abfall anbietet!

Haben sie nicht versucht, etwas von den Tellern zu klauen ?

Gruß,
Elke
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
4.246
Zustimmungen
8.585
Punkte
113
Alter
45
Ort
Kassel
#8
Der Nationalpark Telaščica, der Jezero Mir und die Dugi Otok (Lange Insel) sind ja außerordentlich interessant. Da lohnt sich sicher auch ein längerer Besuch! Ich wusste aber gar nicht, dass Ihr dort wart. Die Insel wird definitiv noch von mir besucht werden. Vielen Dank für den kleinen Bericht, Jürgen!
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.557
Zustimmungen
9.592
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#10
Der Nationalpark Telaščica, der Jezero Mir und die Dugi Otok (Lange Insel) sind ja außerordentlich interessant. Da lohnt sich sicher auch ein längerer Besuch! Ich wusste aber gar nicht, dass Ihr dort wart. Die Insel wird definitiv noch von mir besucht werden. Vielen Dank für den kleinen Bericht, Jürgen!
hallo Heiko,

so wie ich dich kenne, wäre der Ausflug, wie wir ihn von Vodice aus unternommen haben, zu kurz um den Naturpark Telascica anzuschauen. Es handelt sich hier übrigens nicht um einen Nationalpark mit den bekannten Beschränkungen, sondern "nur" um einen Naturpark wie ich ihn z. B. am Ucka oder am Kamenjak an der Südspitze Istriens kenne.

Mein Tipp an dich: Wähle gleich die Insel Dugi Otok zu einem mehrtägigen Etappenziel. Dann hast du dein Auto vor Ort und kannst von Norden her zu Fuß zum See laufen. Die hohen Klippen ziehen sich ziemlich lang hin. Sicherlich hast du dabei immer wieder neue schöne Ausblicke. Dazu kommt die alte Festung im Süden der Insel.



(aus Google Bilder)

Rechts oben im Bild erkennst du den See Mir. Davor befindet sich die Bucht wo alle Schiffe ankern.

Hier mal ein link zu alten Steinen. Überhaupt finde ich die Web-Site Dugi Otok auf deutsch sehr gut.

http://www.dugiotok.hr/de/geschichte

Danke, Jürgen,
für den informativen Bericht. Der Naturpark ist grade mal 50 km von meinem gebuchten Urlaubsort entfernt.
Nur noch 212 Tage!!!!!!
hallo Frank,

dann passt es ja. Such dir einen Anbieter von Schiffsausflügen am Festland und los gehts. Es wird euch dort sicher gefallen.

grüsse

jürgen
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
4.246
Zustimmungen
8.585
Punkte
113
Alter
45
Ort
Kassel
#11
Mein Tipp an dich: Wähle gleich die Insel Dugi Otok zu einem mehrtägigen Etappenziel. Dann hast du dein Auto vor Ort und kannst von Norden her zu Fuß zum See laufen. Die hohen Klippen ziehen sich ziemlich lang hin. Sicherlich hast du dabei immer wieder neue schöne Ausblicke. Dazu kommt die alte Festung im Süden der Insel.
Ja, danke. An so was habe ich auch schon gedacht...
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
15.812
Zustimmungen
10.386
Punkte
113
Ort
Medulin
#12
Ich war auch schon an genau diesen Orten während eines Segeltörns, sehr hübsch, sollte man sich ansehen, wenn man in der Nähe ist, insbesondere, wenn man Klippen so sehr mag wie ich. :)
 
Top Bottom