das Villagio del Pescatore bei Monfalcone - Teil 2

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.360
Zustimmungen
13.710
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Weiter gehts mit Bildern aus dem istrischen Fischerdorf bei Monfalcone.



Die Tatsache, daß es sich hier nicht um ein altes Gebäude handelt, sondern eher um ein außergewöhnliches modernes, fällt wohl jedem Betrachter auf. Vielleicht ist oder war der Besitzer Leuchtturmwärter?



Natürlich muß auch dieses Dorf eine katholische Pfarrkirche haben. Das war auch in Istrien und Dalmatien nicht anders. Aber diese Kirche hier ist ziemlich neu.



Aus dieser Tafel kann wohl jeder, der nicht italienisch spricht, entnehmen, daß die Ursprünge des Villagio del Pescatore auf das Jahr 1952 zurückgehen. Die erste Kirche wurde erst im Jahr 1962 erbaut. 1990 dann endlich eine massive Kirche wie sie heute noch steht. Erst im Jahr 2003 kam der Kirchturm dazu.



Das Relief des Markuslöwen passt natürlich zu einer Kirche, die dem heiligen Markus geweiht ist.



Das Design der Innengestaltung unterscheidet sich erheblich von mir bekannten Kirchen.



Mir gefällt diese Holzkonstruktion sehr gut.






Die Besonderheit dieser Kirche jedoch sind die farbigen Fenster zu beiden Seiten des Kirchenschiffs.



Darin finden wir die Wappen oder Symbole der Orte der verlorenen Heimat. Lussin steht für Mali und Veli Losinj. Cherso ist der italienische Name für die Insel Cres.



Dalmatien, Rijeka und Zadar



Izola und Porec in Istrien. Wer kann mir sagen, für welchen Ort das Wappen mit den beiden Bären und dem Baum in der Mitte oben steht?



Novigrad, Koper und Piran in Istrien



Umag, Rovinj und Buje in Istrien



Pula, Vodnjan und Labin in Istrien






Bei meinem Besuch habe ich den sonnigen Tag auch dazu genutzt, die Paläontologischen Ausgrabungen zu besichtigen. Dazu muß man nur wenige Minuten an der alten Fischfabrik vorbei gehen und danach links rauf auf einen Hügel.



Die Einrichtung ist derzeit nur Sonntags geöffnet.



Ich hatte ein längeres informatives Gespräch mit den beiden Studentinnen, die das Areal betreuen. Nach deren Aussage handelt es sich hier um die einzige Fundstelle in Italien mit 70 Millionen Jahre alten Fossilien. Schon toll, was es hier zu sehen gibt, meine ich.



Das hier sind originalgetreue Nachbildungen. Die Originale befinden sich im Museum in Triest.



Wie so oft, fehlt es am Geld um weiter zu graben. Es wird natürlich vermutet, daß noch viel mehr Fossilien hier zu finden sind. Vielleicht versteckt sich ja noch ein unbekannter Saurier irgendwo in den Felsen des Villagio del Pescatore.

Hier der link zu Teil 1 des Berichts

https://www.adriaforum.com/kroatien/threads/das-villagio-del-pescatore-bei-monfalcone-teil-1.84887/

Fahrt einfach mal hin, wenn ihr auf dem Weg nach Istrien seid. Es lohnt sich bestimmt.

jürgen
 
Top Bottom