CAVTAT > Im Oktober nach Dubrovnik

tina280

neues Mitglied
Registriert seit
18. Juli 2007
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
34
#1
Hallo

Bin neu hier, habe mich schon durch die Beiträge gelesen, war aber leider ein wenig überfordert aufgrund der Fülle der Informationen....

:oops: :oops:

Kann mir jemand schreiben, was man in Dubrovnik und umzu auf keinen Fall verpassen sollte? Wir wollen und in Cavtat ein Hotel nehmen und dann mit dem Mietwagen erkunden. Es sollte nicht weiter als 4 Std, Autofahrt sein.

Vielen Dank!!!!

Tina
 

Hartmut

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Apr. 2004
Beiträge
7.242
Zustimmungen
86
Punkte
48
#2
Von Cavtat aus muss man die Altstadt von Dubrovnik besuchen. Das geht aber von cavtat aus mit dem Taxiboot oder dem Bus viel besser als mit einem Mieetwagen!

Wenn Ihr den Mietwagen für bis zu 4-stündige Fahrten nutzen wollt, fahrt ....
....auf die Halbinsel Peljesac und stoppt in Ston und Orebic (eventuell Mit der fähre hinüber zu einem Stadtbummel durch Korcula)
... zur Bucht von Kotor, wenn der Mietwagen nach Montenegro eingeführt werden darf (kann verboten sein!) Die Altstadt von Kotor und die Fahrt entlang der Bucht sind sehenswert
.... an die Makarska Riviera nach Gradac oder noch weiter nördlich (zwischen Ploce und Gradac liegen östlich der Küstenstraße die Bacinska jezera)
 
Registriert seit
15. Jan. 2006
Beiträge
149
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
68
#3
Wir waren vor einigen Jahren im Hotel Croatia in Cavtat, allerdings mit dem eigenen Auto. Dubrovnik als Ausflugsziel hast Du ja schon genannt. Ich denke auch, daß ich mir für einen Ausflug kein Mietwagen nehmen würde. Das Taxiboot bzw. Bus ist da vernünftiger.
Da dieses Hotel von einigen Reiseveranstaltern gebucht wird, stehen dort auch immer Ausflugsfahrten auf den Tafeln. Wenn Ihr nicht in diesem Hotel seid, dann einfach in die Lobby gehen und sich die Ausflüge ansehen.
Ein Tip zum Essen, es gibt in der Mitte von Cavtat ein Restaurant, italienisch angehaucht, damals mit unverschämten Preisen, die Qualität und die Menge waren beim besten Willen dem Preis nicht entsprechend.
Es gibt ein kleines Lokal auf dem halben Weg zum Friedhof auf dem Berg. Das bot damals sehr schmackhaftes und günstiges Essen an. Und eine natürliche Freundlichkeit. Das Lokal in der Mitte des Ortes hatte den Charm eines Nobel Italieners in Deutschland

Wir waren damals kurz vor der Montenegrinischen Grenze in einem Lokal, dessen Namen ich nicht mehr weiß (es war eine alte Mühle). Angenehme Atmosphäre, auch im Sommer kühl, durch einen Bach. Richtig Stilvoll. Leicht erhöhte Preise, einfach zu empfehlen, aber da kommt man nur mit einem eigenen Fahrzeug hin. An der Rezeption kann man die Adresse erfahren, ist bekannt.


Gruß

Wolfgang
 
Top Bottom