Beste Anreiseroute vom Ruhrgebiet zur Insel Rab

Big Maxim

neues Mitglied
Registriert seit
21. Juli 2010
Beiträge
11
Punkte
0
Hallo zusammen,

wir haben ab Samstag dem 7.7.2012 für 2 Wochen Insel Rab gebucht.

Ist es besser über München, Villach, Llubjana, Rijeka nach Rab zu fahren, oder

über Passau, Graz, Zagreb zur Insel Rab.

Bei beiden Routen ist eine Übernachtung in Österreich geplant.

Ich denke das die Strecke über München gerade an einem Freitag ziemlich voll wird,

obwohl ich bei beiden Strecken gegen 4Uhr los fahren werde.

Wollte an dem Freitag so viel wie möglich an Km schaffen, weil ich Samstags

auch wieder gegen 4Uhr losfahren muss, wenn ich sätestens um 9Uhr an der Fähre sein will.

Über Tipps und Erfahrungen bin ich Euch jetzt schon dankbar.

Mit freundl. Gruß

Markus
 
G

Gismohamm

Guest
wenn du um 4 uhr los fährst brauchst du keine übernachtung,fahre auch aus eurer ecke nach kroatien.
 
R

Radfahrer

Guest
Hallo Burghardt,

Markus möchte aber -vernünftigerweise- bei einer Entfernung von über 1350 Km eine Übernachtung durchführen.
 

Big Maxim

neues Mitglied
Registriert seit
21. Juli 2010
Beiträge
11
Punkte
0
Hallo zusammen,
danke für Eure Einschätzungen.
Hier nochmal mein Gedankenspiel zu der geplanten Reise.

Ich bin vor zwei Jahren nonstop nach Pula und zurück,
sowie letztes Jahr nonstop zur Costa Brava.
Klar ist zu machen, aber nicht gerade entspannend.
Wir haben einen 5 jährigen Sohn.

Ich möchte wie schon gesagt um spätestens 8-9 Uhr an der Fähre in Jablanac sein,
weil ich von vielen gehört habe, dass wenn man später kommt minmum 3-4 Std. wartezeit in Kauf nehmen muss.
Möglichkeit 1:
München,Villach,Rijeka
4 Uhr losfahren in Rheinberg,circa 11 Uhr München passieren, und in Österreich am besten beide Tunnel passieren, Ankunft vielleicht 16-17 Uhr slow. Grenze.
Weiterfahrt die restl. 400 km um ca. 4 Uhr um dann gegen 8-9Uhr an der Fähre zu sein.
Problem: NRW Ferienanfang,Verkehr Raum München, Tunnelüberlastung?
Möglichkeit 2:
Passau, Graz, Zagreb, Jablanac
4 Uhr Abfahrt in Rheinberg bis ungefähr Graz in Österreich 950 km, Ankunftszeit in Graz ca. 15-16 Uhr.
Weiterfahrt um 4 Uhr die restl ca. 400 km über Zagreb nach Jablanac.
Ich kenne die Strecke nicht und weiss nicht ob es da auch Tunnel oder andere Problemstellen gibt.
Möglichkeit 3:
Abfahrt ca. 16 Uhr in Rheinberg (Feierbend/Wochenend/Ferienverkehr) nonstop nach Jablanac 1350 km
und hoffentlich wie geplant um 8-9 Uhr an der Fähre.

Ich hatte leider bei der Urlaubsplanung keine andere Wahl, sonst wäre ich z.B Montags angereist
und hätte weder mit Freitagsverkehr noch mit der Anreisewelle am Samstag etwas zu tun gehabt.

Mit freundl. Grüßen
Markus
 

Big Maxim

neues Mitglied
Registriert seit
21. Juli 2010
Beiträge
11
Punkte
0
Ich fahre aber Freitags,Ferienbeginn,Anreisewelle + habe eine feste Uhrzeit geplant um am Ziel zu sein.
An jedem anderen Wochentag ist es ja auch kein Problem das in 13-14 Std. zu schaffen.

MfG
Markus
 

Habur

aktives Mitglied
Registriert seit
24. Jan. 2010
Beiträge
308
Punkte
28
Ort
Saarland
Hallo Markus,

die zweite Route über Passau, Graz kenne ich persönlich nicht.
Wir nehmen immer die Route über München. Wichtig erscheint es mir aus den Erfahrungen der letzten Jahre, München frühzeitig zu passieren (für mich bedeutet dies auf jeden Fall vor 09.00 Uhr).
Wir reisen aus dem Sarland an und fuhren um 03.00 Uhr los. Dann weiß man in aller Regel, dass man die ersten vier Stunden ziemlich zügig und staufrei durchkommt.
Aus den Erfahrungen der letzten Jahre fahre ich auch nie (!) mehr die östliche Umfahrung (A99) von München, sondern entweder durch München oder die westliche Umfahrung, die aber auch ein Stück durch die Stadt geht. Nach München gibt es noch eine weitere Möglichkeit, die sehr schön ist und auch nicht allzu zeitaufwendig ist. Wir haben jetzt schon mehrfach die Felbertauernroute genommen. Sollte es auf der Tauernautobahn, Salzburg-Villach, stauen, fährt man dort ganz entspannt und für uns beginnt spätestens nach Kitzbühel der Urlaub. Zwischenübernachtung machen wir immer am Millstätter See.

Habur
 

Lampino

Mitglied
Registriert seit
9. Dez. 2008
Beiträge
51
Punkte
0
hallo Big Maxim, ich würde dir die Strecke über Nürnberg-Passau-Graz-Zagreb empfehlen. Ich bin diese Strecke schon des öfteren gefahren und hatte noch nie Probleme. Ich war zwar erst gegen 7:30 Uhr in Graz und hatte an der SLO-HR Grenze eine Wartezeit von ca. 15 Minuten. An den beiden Tunneln in A ( Bosruck und Gleinalm) hatte ich noch nie einen Stau. Ich fahre aber auch durch die Videomautspur!!!! Kann man beim ADAC buchen!! Graz passierst du unter der Erde!!! Der Tunnel ist genau 10 km lang und kostenfrei!! Leider sind in SlO noch 10 km ohne Autobahn!!!
Wo es sich stauen könnte wäre hinter Zagreb, denn du mußt ein Ticket aus dem Automaten ziehen!! Dann fährst du bis Zuta Lokva Autobahn und hast dann den schönen Blick vom Vratnik Pass auf die Adria!!! Superschön!!!!!! Entscheiden mußt DUUUU, Gruß von mir
 

Big Maxim

neues Mitglied
Registriert seit
21. Juli 2010
Beiträge
11
Punkte
0
Hallo und Danke zusammen.
Ich favorisiere auch die Strecke über Passau,Graz,Zagreb.
Wenn ich nun in Höhe Graz übernachte und um 4Uhr Samstags morgen weiterfahre,
sollte ich doch gut in 4-5 Stunden Jablanac erreichen, oder?
Wichtig ist für mich Freitags möglichst staufrei weit zu kommen.
Ich denke auch München, Villach wird mehr befahren, da ja auch ein
Teil der Italien Urlauber dort lang fährt.

MfG
Markus
 

belki

Mitglied
Registriert seit
12. Feb. 2008
Beiträge
124
Punkte
0
Aus eigener Erfahrung würde ich dir die Route über Passau raten. Garantie hast Du nie, aber die Skandinavier/Holländer ... fahren dort meistens nicht. Wir schaffen mit den beiden Kinder meistens 900 km am Stück, also fahr so lang wie möglich, dann ist der zweite Tag entspannter. Außerdem finde ich 4 Uhr zu spät. An diesem Freitag ist ab 11 Uhr überall viel Verkehr ( ein Teil Hollands und Österreich haben auch Ferienbeginn), da seid ihr noch nicht so weit. Fahrt um 3 Uhr los, die Stunde bringt sehr viel. Blos nicht abends losfahren und durchfahren, die Unfallgefahr und der Stressfaktor sind einfach zu hoch.

Gruß
 

tomzut

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Juni 2009
Beiträge
1.193
Punkte
113
Ort
Herten-Westerholt
Hallo Markus,

wir "mussten" im vergangenen Jahr auch zum ersten Mal am Freitag (letzter Schultag in NRW) nach Kroatien starten, wobei unser Ziel Istrien ist.

Im Gegensatz zu Euch sind wir allerdings nicht bereits morgends um 4.00, sondern erst Mittags um 13.00 Uhr nach Schulschluss und Abschlußmesse für die Grundschulabgänger losgefahren.
Es war entsprechend voll, aber noch nicht alles komplett zu, sodass wir um ca. 22.00 Uhr unser Ziel zur Zwischenübernachtung in Werfen erreicht hatten.
Von dort sind wir gegen 5.45 Uhr am Samstagmorgen wieder gestartet und hatten keine Probleme am Tauerntunnel (bzw. an der Mautstelle St. Michael) und nur eine kurze Verzögerung am Karawankentunnel.

In den Jahren zuvor (als die Ferien in NRW bereits am Donnerstag begannen) sind wir immer Freitags gegen 3.00 Uhr morgends losgefahren und waren mit den üblichen Pausen zwischen 13.00 und 14.00 Uhr in Istrien! Du kannst also davon ausgehen, dass nicht alle Eltern Ihre Kinder am letzten Schultag aus der Schule nehmen und die Autobahnen bereits am Freitag Morgen verstopfen. Meiner Meinung nach bist Du längst an Deinem Zwischenziel wenn der "Treck Richtung Süden" loszieht, unabhängig von der Route.

Wir hatten uns auf die Grazer Route zwar hinsichtlich Übernachtungsmöglichkeiten auch vorbereitet, sind dann aber auf der "Tauernstrecke" geblieben, weil keine ganz großen Staus vor uns waren.

Viel Spaß weiterhin
 

belki

Mitglied
Registriert seit
12. Feb. 2008
Beiträge
124
Punkte
0
Hallo Thomas,

ich glaube nicht, daß Eure Erfahrung vom letzten Jahr maßgeblich sein können. 2011 war NRW eines der letzten Bundesländer, die in die Ferien gingen, später dran sind immer nur noch Bayern BW. Da hatten die meisten europäischen Länder schon die ersten Ferienwochen und somit die Hauptreisewelle hinter sich. Dieses Jahr liegt der Ferienbeginn von NRW zeitglich mit Teilen von Holland, Dänemark, 6 Bundesländer Österreichs, ganz Frankreich. Die Staaten Tschechei, Slowenien und Polen haben da erst die zweite Woche Ferien.

Wir bekommen jedes Jahr des Verkehrsfunk rund um München mit, sind teils selbst betroffen. Und da ist gerade DAS Wochenende im Juli der Höhepunkt. Meldungen wie "zähfliesender Verkehr zwischen A9 Dreieck Holledau, weiter A99 Ostumfahrung München bis A8 Inntaldreieck (oder Salzburg ) hören wir da oft von Früh bis in den späten Nachmittag rein. Ich meine Freitag und Samstag.

Ich kann nur raten, so früh wie möglich losfahren und so weit München umfahren wie es nur geht.

Gruß
 

tomzut

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Juni 2009
Beiträge
1.193
Punkte
113
Ort
Herten-Westerholt
Hallo Thomas,

ich glaube nicht, daß Eure Erfahrung vom letzten Jahr maßgeblich sein können....

Hallo Belki,

ich denke auch, dass wir im vergangenen Jahr etwas Glück hatten, obwohl wir ansonsten deutlich weniger Zeit für dieselbe Strecke gebraucht haben, dieser Teil war als Einleitung gedacht.

Ich kann nur raten, so früh wie möglich losfahren und so weit München umfahren wie es nur geht

Mein Augenmerk lag genau darauf, Deine Startzeit zu bestätigen, d.h. möglichst bereits um 3.00 Uhr loszufahren. Wir hatten dann in den Jahren von 2007 - 2010 keine großen Probleme über die Münchener Route (Ostumfahrung meist so gegen 8.30 - 9.00 Uhr), aber die Entscheidung über welche Route Markus fahren wird, soll damit nicht beeinflusst werden.
 

rab725

Mitglied
Registriert seit
8. Okt. 2011
Beiträge
32
Punkte
0
Hallo Markus,

der absolute Supergau an der Fähre wird an dem ersten Juliwochenende nicht stattfinden, sondern erst Ende Juli wenn BW, Bayerun und I anrückt.
Die Fähre fährt bereits am 05.30 Uhr morgens und Wartezeit wirst du um 8 oder 9 sowieso haben. Es ist ja aber so, dass bei hohem Aufkommen mehr und öfters Fähren fahren.
Und wenn Du und Deine Familie euch auf Wartzeit einrichtet (Esssen-Trinken-Zeitung-spiele) etc. dann ist das nicht so schlimm. Es kann auch ganz interessanst sein, vor allem für deinen Nachwuchs die Fähren zu beobachten. Falls es wirklich zu voll ist, dann fahr doch einfach auf der zweiten Spur - Jablanac- bis runter zum Ort, parke dort und genieße ein gutes Frühstück. Du kannst dann irgendwann von deiner Parkposition auf Fähre dich einreihen.

Gruß
 

Big Maxim

neues Mitglied
Registriert seit
21. Juli 2010
Beiträge
11
Punkte
0
Danke für die informativen Erfahrungen und Tipps.

Ich werde wohl über Passau,Graz usw. fahren und beherzigen schon um 3 Uhr loszufahren.
Die Fähren sind für meinen Sohn sicherlich interressant und so lange man nicht Stundenlang ansteht, ist alles kein Problem.
Danke nochmal für Eure Einschätzungen....
MfG
Markus
 
Top Bottom