Ausflug nach Baska

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
17.360
Punkte
113
Als wir das letzte Mal kurz in Baska waren habe ich gesagt: " Wenn ich da gebucht hätte, würde ich sofort umbuchen". Damals waren wir mit einem Ausflugsschiff dort. Der Strand war mehr als überfüllt, lautes Stimmengewirr und fürchterliches Eis. Ich konnte kaum erwarten, bis wir wieder auf das Schiff konnten.

Diesmal sind wir von Silo her gefahren. In etwa einer halben Stunde waren wir in der Stadt, die dem gigantischen Obzova- Berg zu Füssen liegt. Vom Schiff aus sieht das Ganze anders aus. Wir suchten uns am Anfang des Ortes einen Parkplatz. Ein junger, netter Mann winkte uns schon heran, wir sollten bei ihm parken. Das taten wir gerne. Für vier Stunden zahlten wir 30 Kn. Nach dem Einparken hätte man etwas aufs Auto schreiben können. So verstaubt war es.





Im Schleichtempo liefen wir an der Hauptstrasse entlang, Richtung Altstadt. Wir betrachteten barocke Häuser, und überlegten uns, in welchem Jahr die wohl gebaut worden sind. In der Fussgängerzone angekommen, lief ich schon in die erste Boutique. Es war sehr heiss, und wir brauchten schliesslich etwas Abkühlung. Die sind nämlich alle schön klimatisiert. Tatsächlich wurde ich fündig. Ein weisses Kleid hatte ich noch nicht in meinem Schrank hängen ;) Rainer suchte sich auch ein T-Shirt aus. Der nette Verkäufer gab uns die zwei Teile um einen Sonderpreis.
Von oben sahen wir schon den zwei Kilometer langen, flach abfallenden Kiesstrand. 2013 hatte Baska 933 066 Übernachtungen. Also ein Rekordjahr. Diesmal war der Strand nicht ganz gefüllt, aber für meinen Geschmack, schon zuviel. Schliesslich gab es ja noch diesen schrecklichen Virus.





Ganz am Anfang der FGZ konnte man sich E- Bikes und Roller mieten. Die Ladestation und die Solarbank waren auch gleich daneben.
Noch ausserhalb der Altstadt, oberhalb der Bucht, steht das Denkmal für die Gefallenen im zweiten Weltkrieg. Auf der Tafel sind sehr junge Soldaten aufgelistet.
Vor der Ambulanz erinnert eine Skulptur an einen Kämpfer und Bildhauer, der auch aus Baska stammte.



Wir liefen im Schneckentempo weiter, denn es gab in dieser herrlichen Stadt einiges zu entdecken. Als wir an der barocken Kirche Sv. Trojstvo ankamen, hielt ich die Luft an. Ich musste husten, und alle die dieses Bauwerk mit uns betrachteten drehten sich zu mir um. Nein, ich hatte kein Corona, ich war nur von dieser Schönheit des Gebäudes geflasht. Gleichzeitig bediente ich im Wechsel mein Handy und meine Kamera. Rainer lächelte schon vor sich hin. Neben der Kirche steht noch ein Gebäude. Das ist das Pfarrhaus.



Weiter gings durch enge Gassen. Alte, wunderschöne, teils renovierte Häuser reihten sich aneinander, Treppen waren geschmückt, überall Blumen eingepflanzt, Musik ertönte aus irgendeinem Steinhaus, Katzen aalten sich in der Hitze des Sommers, es roch nach gutem Essen und die Konoba's bereiteten sich schon auf Gäste vor. Wunderbar fühlte ich mich diesmal. Komisch, man muss nur mit dem Auto fahren, dann ist alles anders:) Aber mit dem Schiff war es luftiger.








Am Hafen war reges Treiben. Schiffe und Boote wurden für die nächste Fahrt vorbereitet, Stammgäste besuchten sämtliche Bars, nette herausgeputzte Damen boten an Ständen Ausflüge an, Ware wurde für Konobas angeliefert, und andere kümmerten sich um ein Frachtschiff. Ich hatte langsam Durst, also steuerten wir das nächste Cafe an. Ich bestellte natürlich meine Kombination, Cockta und Espresso und Rainer bekam sein Bier.
Dieses kostete nur 14 Kn. So günstig bekommt man das nirgends. Möwen kreischten umher und gönnten den Leuten nichts, die ein Frühstück vor sich hatten. Gut, dass immer ein Schirm aufgespannt ist, so fliegen sie nicht auf den Teller:D Ich finde diese Tiere traumhaft schön und hoffe dass ich in meinem nächsten Leben, auch eine Möwe in Kroatien bin.










Auf der Rückfahrt fuhren wir noch an einem Honigladen in Draga Bascanska, ein Vorort von Baska vorbei.


Wunderschön ist das gelbe Haus ausgeschmückt, und an der Hauptstrasse rechts, nach einer engen Kurve, nicht zu verfehlen. Eine supernette Frau verkauft dort ihre heimischen Bienenprodukte.
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
27.342
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo Julia,

danke fürs Zeigen. Vor über 20 Jahren war ich mal in Baska. Damals mit dem Boot von Rab aus. Wie üblich vertauten wir das Boot irgendwo an der Mole und sind in die nächste Kneipe gegangen. Schließlich war es ziemlich heiß. Somit habe ich natürlich überhaupt nichts von diesem Ort gesehen. Selbst als ich im letzten Jahr und zwei Jahre zuvor auf Krk war, steuerte ich Baska nicht an.

So ist es schön, daß ich durch deinen Bericht etwas vom Ort sehe. Eines Tages bin ich sicherlich auch mal da. Dann jedoch nur in der Nebensaison.

grüsse

jürgen
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

Mifle0371

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Apr. 2008
Beiträge
2.769
Punkte
113
Ort
Chemnitz
Danke fürs vorstellen von Baska Julia. Besonders süß fand ich das mit der Möwe :D
Michael
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
17.360
Punkte
113
Hallo Michael, die Möwen sind meine Lieblingstiere. Gleich am ersten Tag unterhielt ich mich mit einer, die wo mich anpflaumte, weil ich am Strand nichts für sie dabei hatte:D
 

Sporting 505

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
6.080
Punkte
113
Ort
Saarland
Den Honigladen kenne ich so nicht. War früher eher unscheinbar. Hat sich ordentlich herausgeputzt. So kann man ihn nicht übersehen. Sehr schön geworden.
 

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
17.360
Punkte
113
Den Honigladen kenne ich so nicht. War früher eher unscheinbar. Hat sich ordentlich herausgeputzt. So kann man ihn nicht übersehen. Sehr schön geworden.
Hallo Ute, vielleicht ist das ein anderer Laden. Der erscheint mir ziemlich neu. Es gibt da noch zwei davon. Alle in der gleichen Strasse.


 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
7.114
Punkte
113
Alter
50
Ort
Kassel
Vielen Dank für diesen wunderbaren Baška-Bericht. Hach, wie liebe ich diesen idyllischen Ort. In Baška würde ich mich immer ganz besonders fühlen. Diese tollen, kleinen Gassen und der wunderbare Hafen. An Baška haben wir schöne Erinnerungen. Neben Vrbnik der schönste Ort der Insel. Am überfüllten Strand müsste ich jetzt auch nicht baden. Dafür kann man sich ja etwas Anderes aussuchen. Übrigens sieht der Ort auch von oben toll aus, ganz egal auf welchem der beiden Berge man steht.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Julija

friedl

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Sep. 2004
Beiträge
185
Punkte
43
Alter
38
Hallo zusammen,
und die schönen Wanderwege rund um Baska- die Sonnenuntergänge und ein gutes Essen in den kleinen Wirtshäusern- die Muschelgerichte- den frischen Fisch- das Spanferkel- Peka- den Abzocker zum Schluss- ein Traum :)) Natürlich gibts auch die Bura und der Wohnwagen wackelt.

Gruß
Friedl
 

Julija

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
17.360
Punkte
113
In " Papas Beach Club" ist No Corona!

Quelle: CroPinas
 
Top Bottom