Agrippinas Haus in Pula

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.375
Zustimmungen
10.888
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Viele Urlauber in Istrien schauen sich die 2000 Jahre alte Stadt Pula an. Auf dem Programm stehen meist das Amphitheater, der Sergierbogen, der Augustustempel und das danebenliegende Rathaus. Dazu läuft man die Fußgängerzone auf und ab. Eigentlich logisch, weil es dort Geschäfte, Lokale und Eisdielen gibt, die zur Rast bei oft sommerlicher Hitze einladen.

Ganz unscheinbar hinter einer Filiale der OTB Bank gerade mal 100 Meter von der Tourist-Info und vom Augustustempel entfernt haben österreichische Archäologen bereits im 19. Jahrhundert, als das kleine Fischerdorf Pola zur Stadt ausgebaut wurde, römischen Grundmauern des antiken Pola gefunden. Anscheinend befand sich an dieser Stelle eine Villa wohlhabender Römer.

Hier eine Luftaufnahme von Google Earth dieses Teils von Pula.

https://www.google.com/maps/place/T...860c7085ceae54d!8m2!3d44.8701457!4d13.8418716

Weil im Schutt auch ein sehr gut erhaltener Kopf einer Römerin gefunden wurde, nannte man das Haus "Agrippinas Haus" in Anlehnung an die Mutter Kaiser Neros. Anscheinend hat der Kopf Ähnlichkeit mit der ersten römischen Kaiserin.

https://de.wikipedia.org/wiki/Agrippina_die_Jüngere



Die Ausgrabungen sind Tag und Nacht für jedermann zugänglich. Man muß nur einen der beiden Durchgänge vor oder hinter der OTP Bank nutzen. Die beiden Mädels stehen am Geldautomaten der Bank. Rechts im Bild ist einer der beiden Zugänge zur Villa.



Auf Metallstegen kann man um die Grundmauern herumgehen.






Ob der gefundene Kopf tatsächlich Agrippina darstellen soll, ist bis heute nicht geklärt.



Sehr gut gelungen finde ich es architektonisch, daß Teile der alten Villa in die Bankfiliale eingebunden wurden.



Jeder kann in die Bank hineingehen um dort z. B. Geld zu wechseln. Auch das Fotografieren wurde mit gestattet. Im Allgemeinen sind die Banken in Kroatien da sehr restriktiv.



An der Wand hängt eine Kopie des gefundenen Kopfes. Das Original befindet sich im örtlichen Archäologischen Museum.



Vielleicht will ja jemand von euch mal in dieser etwas anderen Bankfiliale Geld wechseln. Der Kurs ist sowieso meist besser als in den Wechselstuben am Markt oder im Postamt. ;)

jürgen
 

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
1.283
Zustimmungen
2.740
Punkte
113
Alter
45
Ort
dem Landkreis Börde
#2
Hallo Jürgen.

Vielen Dank für den informativen und interessanten Bericht. Ich war letztes Jahr mal in Pula, das hätte ich mir gern angesehen. Habe ich mir gleich für das nächste Mal vorgemerkt. Solche Ausgrabungen interessieren uns auch sehr.:)

Viele Grüsse, Daniel.
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.375
Zustimmungen
10.888
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#3
Hallo Jürgen.

Vielen Dank für den informativen und interessanten Berich. Ich war letztes Jahr mal in Pula, das ätte ich mir gern angesehen. Habe ich mir gleich für das nächste Mal vorgemerkt. Solche Ausgrabungen interessieren uns auch sehr.:)
...
hallo Daniel,

danke für die Rückmeldung. Es gibt noch etwas aus römischer Zeit gleich ums Eck, aber auch versteckt, so daß es kaum zu finden ist. Demnächst näheres darüber...

grüsse

jürgen
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.375
Zustimmungen
10.888
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#5
hallo Freunde römischer Kunst in Pula,

schräg gegenüber der OTP Bank befindet sich die Boutique Calzedonia. Direkt daneben kann man in einen Hauseingang gehen und gelangt so in einen Hinterhof, wo das römische Mosaik "Die Bestrafung der Dirke", ebenfalls bereits im 19. Jahrhundert entdeckt wurde.



Ganz unscheinbar weist die grün-blaue Tafel rechts im Bild darauf hin. Scheut euch nicht, durch den Hausgang zu gehen. Der ist eigentlich immer offen.



Das Mosaik befindet sich hinter Gitterstäben. Leider ist das Licht nicht optimal. Auch verstaubt und verdreckt das Mosaik mit der Zeit und wird wohl nur selten gereinigt.



Das zentrale Motiv ist die Bestrafung der Dirke. Wieso bestraft wird nun mancher fragen? Was hat die Dame denn angestellt?

Scheinbar war Dirke ein rechtes Miststück weil sie entsprechend der griechischen Mythologie ihre Boshaftigkeit mit dem Leben bezahlen mußte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dirke

Vielleicht hat der römische Bauherr dieses Motiv seiner Villa gewählt um die Gattin oder Schwiegermutter davor zu warnen, ein ähnliches Schicksal wie Dirke zu erleiden. ;)

Haltet einfach beim Besuch Pulas die Augen offen und ihr werden noch manches Kleinod in unmittelbarer Nähe der Hot Spots entdecken.

In Pula gibt es eben nicht nur das Amphitheater und sonst nichts interessantes wie mancher Laie meint. ;)

grüsse

jürgen
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
2.196
Zustimmungen
4.719
Punkte
113
#6
Das gefällt mir sehr gut, danke, das sind wirlich prima Tips, die einem beim Rumbummeln sonst einfach entgehen.
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.375
Zustimmungen
10.888
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
Hallo Sybille,

Da ich öfters im Jahr in Pula und auch zu Fuß oder mit dem Radl in der Stadt bin, komme ich in manche Ecken und Gegenden, die dem "normalen Touristen" verwehrt sind. Solltet du irgendwann einmal gleichzeitig mit mir in der Gegend sein, melde dich einfach rechtzeitig vorher per pn und ich zeige dir so manches Verborgene in der Stadt.

Über vieles dort habe ich ja in den letzten Jahren schon Bildberichte erstellt. Einfach unter dem Stichwort Pula suchen und du entdeckst auch so manches unbekannte. ;)

Grüße

Jürgen
 
Top Bottom