ADRIATISCHES Meer

Hartmut

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Apr. 2004
Beiträge
7.242
Zustimmungen
86
Punkte
48
#1
Viele nennen es auch kurz und bündig die Adria





Allgemeines über das Adriatische Meer

Das Adriatische Meer ist ein Teil des Mittelländischen Meeres (ugs. Mittelmeer). Es liegt zwischen der östlichen Küste des italienischen Stiefels und der Westküste des Balkan.

Der nördliche Abschluss ist der Golf von Venedig und das Adriatische Meer (kroatisch: Jadransko More) erstreckt sich südwärts über eine Länge von gut 800 km bis zur Straße von Otranto zwischen Italien und Albanien. Zum Teil ist das Adriatische Meer über 200 km breit.

Die Anrainerstaaten sind Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Albanien.

Die Geografie entlang Ihres Ufers ist recht unterschiedlich und abwechslungsreich. Im Norden und Südosten ist das angrenzende Land relativ flach und hat zahlreiche Lagunen. Ansonsten sind die Küsten relativ gebirgig und es geht schon mal von 0 bis über 1000 m hoch.




Die kroatische Adriaküste

Vor der kroatischen Adriaküste gibt es 1185 Inseln und Riffe, von denen weniger als 70 Inseln bewohnt sind.

Die meisten Inseln liegen vor der Küste Norddalmatiens und sind ein ideales Urlaubsrevier für Segelfreunde.

Die größten Inseln liegen in der Kvarner Bucht (kroat.: Kvarneric) und vor der Küste Mitteldalmatiens.

Ein Teil der kroatischen Inselwelt wurde zum Nationalpark erklärt. Nördlich an den Nationalpark Kornaten In Norddalmatien grenzt gleich der Naturpark Telascica mit dem Salzsee Mir auf der Insel Dugi Otok an.
In Süddalmatien wurden die Insel um Lastovo ebenfalls zu einem Naturpark ernannt und auf der Insel Mljet findet man desweiteren den Nationalpark Mljet. In der Kvarner Bucht reicht der Naturpark Ucka bis ins Adriatische Meer hinein. Nordwestlich von Pula vor der Küste Istriens liegt dann noch der Nationalpark Brionische Inseln.



Kroatische Adriaküste von Nord nach Süd

Von der Westküste Istriens aus hat man in der Regel einen freien Blick auf das weite offene Meer des Adriatischen Meeres. Vorgelagert gibt es nur vereinzelt ein paar kleine Inseln, deren größte abgesehen vom Nationalpark Brionische Inseln vor der Altstadt Porec und Rovinjs liegen.

Die Ostküste Istriens verfügt auch nur über ein paar kleine Inseln, jedoch blickt man vom Festland hinüber auf die großen Inseln in der Kvarner Bucht.

Die istrianischen Küsten sind häufig naturbelassen oder an vielen Stellen auch betoniert, obwohl in den letzten Jahren auch hier durchaus schon einige Strandbereiche mit Kiesel und Sand angereichert wurden.
Das Hinterland ist hügelig, erinnert ein wenig an deutsches Mittelgebirge. Manche vergleichen es sogar mit der Toskana, aber dazu erlaube ich mir hier und jetzt kein Urteil.

Die Kvarner Küste der Adria beginnt schon auf der geografischen Halbinsel Istrien und verläuft dann ab Rijeka südwärts entlang dem Velebitgebirge, der in seiner gesamten Länge den Status eines Naturparks erhalten hat.
Dieser Küstenabschnitt wird auch häufig von den Fallwinden aus dem Hinterland „Bura“ heimgesucht. Von Herbst bis zum Frühling kann sie durchaus kräftig blasen. Selbst im Sommerhalbjahr ist man vor ihr nicht immer sicher. Dafür entschädigen während der Bura die Fernblicke und das tiefblaue Meer.
Die Insel Rab ist bei Familien sehr beliebt, da die Insel über große Sandstrände verfügt, welche flach ins Adriatische Meer abfallen.

Paradiesstrand bei Lopar auf der Insel Rab

Die dalmatinische Küste des Adriatischen Meeres wird geprägt von den Ausblicken auf die zahlreichen vorgelagerten Inseln.
Während die norddalmatinische Küste noch eher als flach bis hügelig anzusehen ist wird es je weiter man nach Süden kommt gebirgiger mit der Ausnahme des Neretva-Delta bei Ploce.

In Mittel- und Süddalmatien steigen Gebirgszüge vom Ufer auf über 1000 m Höhe empor. Dalmatien verfügt über zahlreiche Kieselstrände entlang ihrer Küste. Am bekanntesten ist die Makarska Riviera der südliche Küstenabschnitt Mitteldalmatiens. Die Insel Hvar hat den Ruf der Sonneninsel, da man dort die meisten Sonnenstunden das Jahr über genießt.

Wer ganz weit abseits des Festlands sein Ruhe genießen will, kann die Urlaubstage auf der Insel Palagruza verbringen und seinen Urlaub im oder am Fuße des Leuchtturms buchen.

Als Perle der Adria wird die in Süddalmatien liegende Altstadt von Dubrovnik bezeichnet. Für große Segelyachten ist die Bucht zwischen zwei Halbinseln von Cavtat ein begehrtes Anlaufziel.

Cavtat - beliebtes Ziel für Yachtbesitzer

Entlang der kroatischen Adriaküste gibt es zahlreiche Marinas bei der Urlauber ihre eigene Yacht chartern können.

Urlauber können auch über die Jadranska Magistrala entlang der über 1000 km langen kroatische Adriaküste fahren statt die Autobahn im Hinterland zu nutzen und immer wieder neue Ausblicke genießen und Eindrücke gewinnen.

An der kroatischen Südspitze ragt mit der Bucht von Kotor ein fjordähnlicher Teil nach Montenegro hinein.



Link zum Beitrag ADRIA im Reiseführer Mein-Kroatien
 
Top Bottom