Abrechnungsmodalität Go-Box Österreich

edi

Mitglied
Registriert seit
3. Aug. 2007
Beiträge
76
Zustimmungen
2
Punkte
8
Alter
66
Ort
Benz town
#1
Wir sind am letzten Wochenende wieder aus Istrien zurückgefahren. Für die Durchreise Österreichs benötigen wir eine Go-Box die wir am Samstag in Ö aufladen wollten. An einer Tankstelle bei Arnoldstein wurde uns gesagt, daß heute (Samstag 31.08.13) dies aufgrund einer Systemwartung nicht möglich sei, die Fahrt sei "gratis". Mit einem etwas mulmigen Gefühl weitergefahren. Nach einer Übernachtung bei Flachau dann nochmals versucht die Box aufzuladen. Auch hier die Auskunft: Heute (Sonntag 01.09.13) Systemwartung, Aufladung nicht möglich, Fahrt sei "gratis". Das flaue Magengefühl ist geblieben. Wir sind aber letztendlich ohne Probleme durch Ö gekommen :smile:

Jetzt bleiben aber bei mir doch Fragen:
-Kann man sich auf solch eine Aussage im Zweifelsfall berufen? Und warum informiert Asfinag nicht z.B. über ihre überall auf der AB zu findenden Hinweistafeln?

-Ob die Fahrt, wie zwei Mal uns gesagt, tatsächlich "gratis" bleibt, werde ich bei der nächsten Aufladung wohl sehen. M.E. speichert die Box dies und muss entsprechend ausgeglichen werden, was für mich kein Problem darstellt, da ich die Leistung ja wirklich in Anspruch genommen habe. Aber ich möchte eben gerne wissen, wie das in "Natura" abläuft.

Hat jemand von euch schon mal sowas erlebt und kann dies schildern?

Gruss
Edi
 
E

ELMA

Guest
#2
Edi, ich wünsche Euch Glück, dass der Systemausfall von der ASFINAG irgendwo dokumentiert wurde und Ihr Euch drauf berufen könnt.

Wir hatten vor längerer Zeit einmal ein langes telefonisches und schriftliches Hin und Her, weil auf der Strecke Kufstein-Innsbruck an einer Stelle der "Piepser" über der Autobahn nicht funktionierte und die ASFINAG behauptete, wir hätten genau an dieser einen Stelle keine Maut bezahlt. Aber irgendwann hatten sie wohl gemerkt, dass dieses eine Gerät wohl defekt gewesen war.

Behaltet Datum und Uhrzeit Eurer "Gratisfahrt" auf alle Fälle genau in Erinnerung.

Uns ist es Leid, immer drauf zu achten , dass genügend Guthaben auf der Box ist. Und wenn man sie nicht oft braucht ,muss man immer mindestens 75 € aufladen, die dann ewig dort "schlummern" . Außerdem gibt es kein Display auf der Box, wo man den Guthabenstand sehen kann. Dazu muss man immer zu einer Ausgabestelle fahren. Das war uns lästig.
Wir brauchen pro Jahr max 25 € Go Maut ( nur wenn es sich nicht vermeiden lässt ) und haben bei der ASFINAG vor ca 4 Jahren auf das Post Paid Verfahren umgestellt,
Das funktioniert problemlos und wir hatten mit den Abrechnungen und Abbuchungen noch nie Probleme. Ich bekomme per Email monatlich immer die genaue Aufstellung, wann und wo wir GO Maut bezahlt haben.

Schau mal , ob das für Euch auch in Frage kommt
http://www.go-maut.at/bezahlung/abrechnungsmodalitaeten
Man muss nur drauf achten, dass nach 5 Jahren die Box ( kostenlos) ausgetauscht wird. ( Aber das merkt man, wenn man sie vor Fahrt kurz kontrolliert - was man ja immer tun sollte)

Gruß,
Elke
 

edi

Mitglied
Registriert seit
3. Aug. 2007
Beiträge
76
Zustimmungen
2
Punkte
8
Alter
66
Ort
Benz town
#3
Nun, Elke, vielen Dank für Deine Schilderung und den Hinweis auf die ASFINAG-Homepage.
Das mit dem Post Pay Verfahren haben wir uns auch schon mal überlegt. Sind aber irgendwie wieder davon abgekommen. Aber ich werde das jetzt wohl doch in Angriff nehmen, denn das "Hick Hack" mit dem Procedere ( Guthaben laden, ist noch genügend drauf und wann wurde das geladen) ist mir jetzt auch zu nervig. Bekannte von uns haben eine saftige Strafe zahlen müssen, da sie zwar die Mindesteinlage von 75,-- Euro geleistet haben und die auch noch auf der Box drauf war, jedoch diese unwissender Weise nach länger als zwei Jahren "abfahren" wollten. Sie wussten nicht, daß das Guthaben nach zwei Jahren verfällt und wurden daraufhin als "Schwarzfahrer" heftig bestraft. Mir persönlich fehlen bei einem solchen Vorgehen der Asfinag die Worte. Aber gut, Bestimmungen sind eben Bestimmungen auch wenn sie einen am Sinn und Zweck zweifeln lassen. Ich bin mal gespannt die Geschichte bei mir weitergeht.
Nochmals vielen Dank!
Gruss
Edi
 
E

ELMA

Guest
#4
. Sie wussten nicht, daß das Guthaben nach zwei Jahren verfällt
... wenn man nicht wieder auflädt.
Genau das ist einer der Punkte: Man verbraucht die 75 Euro nicht - aber um zu verhindern, dass das Guthaben verfällt, lädt man vor Ablauf von 2 Jahren wieder 75 Euro (Mindestbetrag) auf, obwohl vielleicht noch 40 Euro Guthaben auf der Box sind... und das nach 2 Jahren wieder ... und mit der Zeit sammelt sich Guthaben an, das man vielleicht nie verbraucht und das irgendwann verfällt.

Die GO Box ist auch an das Fahrzeug gebunden, man kann sie nicht jemandem anderen zum Verbrauch "ausleihen"

Alternative, wenn man nur selten duch A fährt: Box zurückgeben und Guthaben auszahlen lassen.
Beim nächsten Mal neue Box besorgen ( kostet 5 Euro - und Zeit)

Oder halt wie oben erwähnt: Post Paid Verfahren beantragen.

Gruß,
Elke
 
Top Bottom