2016 - Unser Urlaub, ein kleiner Bericht. Kastel Stafilic

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#1
Hallo Forum.
Hallo Welt.

Zum tatsächlich 5. Mal in Folge weilten wir bis grad eben noch bei unseren liebgewonnenen kroatischen Gastgebern. Der Urlaub war herrlich - doch dazu später ein paar mehr der Worte.

Da just die Waschmaschine hier läuft ist für einen ersten kurzen Beitrag Zeit.

Lasst mich einfach mit der Anreise beginnen. Schon letztes Jahr hatten wir den Flug gebucht, erstmalig mit Air Croatia. Günstiger als üblicher Weise zuvor mit Germanwings.
Erste Überraschung war der Flughafen Düsseldorf. Per Computer(!) kann dort einchecken wer nur Handgepäck hat und mit einer Fluggesellschaft der Star Alliance fliegt - hey, wir:):):):):)
Also ran an das Pult. In nur 5 Schritten hat man seine Bordkarte. Theoretisch zumindest.

Die ersten beiden Schritte sind recht übersichtlich. Seinen Namen eintippen und den Code von der Reisebestätigung welche in unserem Falle das Reisebüro zugesendet hat. Das ist überschaubar und sollte keine wirkliche Hürde darstellen.
Im 3. Schritt die Pässe/Ausweise einscannen im Pultschacht. Da meldet sich doch tatsächlich der Computer mit Fehlermeldung der Scanner ist defekt.
Na klasse! Vermaledeite Software. Da hätte ich mir die Eingaben zuvor ja sparen können, Bordkarte gibt es nicht. Welch Unsinn denke ich mir und hege berechtigte Zweifel ob sowas Zukunft haben könne.
Nächstes PC-Pult - wider Erwarten, es klappt! An sich doch eine klasse Sache.
---->Erwähnenswert, das Handgepäck wird weder gewogen noch vermessen. Wir hätten also tatsächlich auch zuviel Kilos haben können ohne das es jemand merkt.

OK, wer nur Photo´s sehen will:
Happen.jpg
Hier ein Blick auf die Bordverpflegung welche im Sparpreis Ticket sogar mit drinne war. Selbst das Getränk dazu, bei mir der obligatorische Tomatensaft, war gratis.
Also ich finde ein gelungener Einstieg, soweit man es auf die Anreise bezieht, in den Urlaub.

Jetzt noch schnell eine kleine " Reisewarnung ".

Etwa am 2. oder 3. Tag in Kroatien wurde ich unbemerkt Opfer einerseits - noch peinlicher allerdings auch Betrüger andererseits.
Mit dem Münzgeld nehme ich es nicht so genau. Ich nehme das Münzrückgeld einfach so ( ist ja an sich auch kein grosser Wert ) und Gut ist. Ein Fehler wie sich zeigen wird. Rubel.jpg

Beide Münzen sind gleich gross und haptisch ( gefühlt ) gleich schwer, haben eine grosse 5.
Jemand hat mir diese im Wechselgeld untergejubelt und ich hatte es wirklich nicht bemerkt. Wurde so also Opfer.
Dumm gelaufen - ungewollt auch Täter - hatte mit der Münze beim Bäcker bezahlen wollen. War das peinlich, der Bäckereiverkäuferin ist es aufgefallen. Tja, ich kann doch noch rot anlaufen musste ich feststellen.
Später übrigens fand ich in meinem Münzgeld auch noch ein paar falsche 1 Kuna Münze wie auch 5er.
( Die falschen Münzen sind wertlose Rubel )

So, dies bis hier hin als kleener Einstieg. Mehr folgt, versprochen.


Gruss in die Runde
 

Anhänge

Christl

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Mai 2005
Beiträge
19.743
Zustimmungen
51.567
Punkte
113
Ort
Bayern + Istrien
#2
schön, dass du wieder da bist :)

und dann gleich ein kleiner Bericht, super !

Ich hab auch mal so eine falsche Münze erwischt, die verwende ich immer noch für den Einkaufswagen ;)

Ich freue mich schon auf deine Fortsetzung
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#4
........ die nächsten Zeilen folgen auf den Schritt. Diesmal viel Text und wenig Photos, hatte nur meine kleine Photoknipse dabei.
Bedanke mich aber jetzt schon einmal der wirklich überwältigen Resonanz hier im Forum bisher.

Na klar, Trogir. Waren wir auch dies Jahr mehrfach. Ich glaube als normaler Tourist kann man Trogir keine wirklichen Geheimnisse mehr entlocken ( oder doch? )
Als Frühaufsteher waren wir - in ( noch ) geheimer Mission also unterwegs. Da schiesst man auch einmal solch ein Photo

Trogir1.jpg

Von der Holzbrücke aus geschossen mit Blick Rückseite des frühmorgendlichen Marktes. Auch nach Jahren hält man sodann doch gerne einmal für ein Viertelstündlein inne und geniesst den Anblick. Das hat was.

Ohne nunmehr die geneigte Leserschaft auf die Folter spannen zu wollen, wir hatten einen guten Grund auch Zeit zu haben.
In einer Gasse der Altstadt dieser Anblick, nicht wirklich spektakulär was ich gerne zugebe.

Trogir2.jpg

Kaum war das Photo geschossen klingelte das Handy. Ich lüfte das Geheimnis. ( PS: Kann vielleicht ein MA/Admin das Photo freundlicher Weise hochkant drehen???? )

Tjaja!
Vielleicht das " kleinste grösste " Forumstreffen des Monats!!! @markh am anderen Ende. Frühstück beendet und wo seid ihr?
Schnellen Fusses ab zur Staubrücke.......Ich steh jetzt an der Brücke......Ich auch......Ich hab ein weisses Hemd an....Dahinten?....Ja, ich bücke mich mal schnell....OK, wir kommen.
Klasse!!!! Wir zwei Familien haben uns sicherlich eine gute Stunde ganz klasse unterhalten bei diesem " Blind Date " am Rande der Altstadt in einem Café.
Gruss an @markh nebst weitgereister Familie. Das war doch wirklich mal was.

In den Gassen der Altstadt wurde ich denn aber doch noch fündig - was ein Photo betrifft. Meine Gattin in anderer Hinsicht nicht minder.

Trogir3.jpg

Mmmhhh, auch dies Photo sollte ansich gedreht sein, ist es aber nicht. Bitte einmal drehen.

Dies Schild deutet auf einen ganz versteckten Laden welchen man wirklich kaum sehen kann. Im Laden zumindest schlug meine Gattin dann richtig zu, es war ein Textilgeschäft. Sie erntete wirklich auch Bewunderung unterdessen für die erstandenen Textilien. Übrigens, es gab sogar satte Rabatte! ( Liebe Herren der Schöpfung, die Preisschilder sind wirklich nur Makulatur. Nach dem Besuch erfreut ihr euch also gleich doppelt, warten lohnt. Am Anblick der Gattin wie auch des Kassenzettels! )
Pointe an der ganzen Sache, also dem Schild, ist allerdings eine ganz andere. Nicht etwa wie gedacht spricht man dortig viele Sprachen. Im Gegenteil sogar, erklärt sich dadurch: Das Schild ist vom Vorbesitzer des Ladens :):):):):):)


Soweit also der erste Teil über Trogir.


Gruss in die Runde
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#8
Wie jedes Jahr, es liegt nahe, gehört natürlich auch ein Abstecher gen Split zum Rahmenprogramm.
Wir wählten den Bus. Hierbei sei erwähnt, neben den öffentlichen Bussen fahren auch lizensierte Privatbusse. Die öffentlichen Busse sind gelb und recht oft noch ältere Gelenkbusse welche bei der EVAG ( Essen ) wohl mehr als 1 Millionen Kilometer abgeleistet hatten. Daher ohne Aircondition, so eine Fahrt hat also auch durchaus einen nostaligischen Flair. Die Fahrt kostet 17 Kuna.
Die lizensierten Privatbusse, weisse Busse der Sprinterklasse, sind alle neu und haben auch Aircondition. Solange freie Plätze im Bus sind halten diese. Kommen zumeist zwei oder drei Minuten vorher und sind tatsächlich mit 12 Kuna deutlich billiger.
Im Zentrum angekommen sprach uns noch eine US-Touristin an und fragte nach dem Weg zum " Goldenen Buddha ". Da konnten wir nun wirklich nicht helfen - dachten wir.

Klar, es kommt was nun manch Mitforist lächelnd ahnt.

Gemeint ist zwar durchaus ein religiöser Würdenträger, eben dieser hier. Bischof Grgur Ninski.
Golden als Attribut da es unzählige Möglichkeiten gibt seinen Fuss zu reiben und sich teils doch sehr lange Schlangen bilden zu seinem Fusse auch ein Photo als Andenken zu schiessen wie uns diese asiatische Touristin hier zeigt
Split2.jpg
Also ich finde die junge Dame reibt recht fleissig, schöner Anblick.

Noch etwas früh, nicht alle Marktstände sind besetzt. Farbenfroh hingegen ist es und auch ein weiteres Photo daher durchaus angebracht.
Split3.jpg

Im Hafen sind Photomotive an sich nie Mangelware. Was zuerst wie ein riesiger 5-Master aussah aus der Ferne war aber eher eine opt. Täuschung. Hier lagen mehrere Schiffe neben und hintereinander.
Split4.jpg

Als Strangthema hatten wir ja schon öfters einmal die halbechten T-Shirts, auch von Fussballvereinen, welche man nicht nur in Split auf dem Markt recht günstig einkaufen konnte. Nun, gab es diese letztes Jahr noch auf kleinen Umweg so muss ich sagen dies Jahr klappt das gar nicht mehr.

Morgen geht es mit dem Bericht dann noch etwas weiter, bleiben aber in den Kastelen.

Gruss in die Runde
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#10
Kommen wir zu meiner Lieblingsbeschäftigung im Urlaub. Entspannung pur auf der Dachterrasse beispielsweise. Rund um die Uhr erholt man sich auf der Liege. Sei es der morgendliche Sonnenaufgang am Berg, aufgehender roter Mond über Split oder bei lauem Lüftchen die Sterne am flimmernden Firmament. Die sich wandelnde Geräuschkulisse untermalt diese Eindrücke auf beruhigende Art&Weise. Ein paar Stimmen vom Strand oder auch Mal ein Duell der benachbarten Hunde aus der Umgebung. Das kann man geniessen aber leider nicht unbedingt immer in ein Photo packen.
In ein Photo packt man hingegen so manch Motiv welches von ganz alleine sich sodann in den Blickwinkel schiebt.

kastel 17.jpg
Hier in diesem Falle die Yacht. Ein weiterer Zaungast mogelt sich zudem ins Photo! Da wollte doch tatsächlich das kleine gelbe Wasserflugzeug mit auf das Bild ( ich hoffe ihr erkennt es bei der Auflösung ). Gut, kleines gelbes Wasserflugzeug, Du bist mit drauf und hast unser aller Interesse geweckt. ;)


Nicht wenig der restlichen Zeit verbringe ich - ist ja bekannt - an der Strandbar. Zumeist in aller Ruhe, auch dies Jahr gab es dort Abende mit Livemusic. Eine Combo, Pink Panther, spielte abendlich auf. Auch mal auf Grossbildschirm wurde ein Fussballspiel übertragen.
Eine Preiserhöhung hingegen gab es auch dieses Jahr nicht. Sozialverträgliche 15 Kuna das Flascherl flüssiges Brot Marke Tomislav beispielsweise.
Auch hier - ohne eigenes Zutun - schiebt sich manch Motiv von ganz alleine vor die Linse.
kastel 14.jpg
Im Hindergrund, wie aufgereiht, eine Gruppe " Paddelisten ". Gegen die Strömung und mit viel seedicht verpackter Ladung wohl mit Etappenziel Trogir unterwegs.

Neu, den Maismann kennt ihr ja wohl noch aus meinem 2015 Bericht, ein anderes nettes Kerlchen. " Fritolaaaaaaaa, Fritolaaaaaa " ( oder ähnlich ) kündigt er sich an aus der Ferne schon.
kastel 09.jpg
Es sind, nenne ich jetzt mal süsse Donuts welche er im Angebot hat. Markig sieht er doch zudem aus, oder?

So verstreichen also viele erholsame Stunden im Schatten, lässt die Seele baumeln und die Zeit verstreichen. Auch dies sind wirklich schöne Momente im kroatischen Urlaub die ich nicht missen will.

Weiter geht es es später, bis dahin erst einmal Gruss in die Runde
 
Zuletzt bearbeitet:

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#12
Essen - Nein, nennen wir es speisen - ist meine andere Lieblingsbeschäftigung. Die örtliche Auswahl an Lokalitäten ist gross und bietet wirklich alles was das Herz begehrt. Natürlich hat man ja so seine Vorlieben und steuert sodann zum entsprechenden Gastronomen.

Sicherlich unangefochten ist das Intrada, einziges Manko: Ohne Reservierung geht da praktisch nie etwas in der Saison. Selbst mit Reservierung steht man auch einmal in der Warteschlange. Das brauchten wir dies Jahr denn doch nicht. Ist aber wirklich immer ein Volltreffer und jede Empfehlung auch wert.

Brennt die Sonne denn doch zu stark vom Himmel kann man auf einen Lieferdienst zurück greifen. In diesem Falle unsere alte Stammlokalität ( später mehr ) Andela
kastel 13.jpg
Tja, übersichtliche Vorspeise würde ich meinen. Wer bei der oberen Pizza wie ich im Zweifel sein sollte, bestellt war eine Pizza mit Meeresfrüchten. Also sooooo leergefischt kann die Adria doch nun wirklich nicht sein.

Neues Stammlokal ist das Agava!
kastel 04.jpg
kastel 10.jpg kastel 12.jpg
Hier gibt es zwar keine überladenen Teller mit endlos Schnickschnack aber dafür wirklich Portionen für Genussmenschen. Wer hier speisst fühlt sich bei der Vokabel " Slow-food " gut aufgehoben. Stimmig vom ersten Bissen an, netter Service und auch das Ambiente ( nicht am Strand gelegen sondern innerorts ) gefällt.
Einzig, man findet es erst einmal nicht. Auch wir sind daran vorbei gelaufen, es gibt leider kein Hinweisschild von der Durchgangsstrasse aus und läuft so an der Seitenstrasse wo es gelegen ist vorbei. Wir waren fast jeden Tag dort.
kastel 11.jpg
Hier, weils da soooo gut war, noch ein Anblick vom Agava.

Nun zur, ich möchte meinen, Schattenseite. Unser altes Stammlokal. Nach Inhaberwechsel innerhalb der Familie an neuem Standort das Andela. Nein, solch Wechsel gehen nicht immer gut wie in diesem Fall.
Mit hoher Erwartungshaltung, zugegeben, steuerten wir es am ersten Tag an. Wohl erst just eröffnet erkannten wir Tische, Stühle und auch Tischdecken wieder. Drinnen erinnerte die Deko an eine gelungene Mischung aus " Neuer Einfachheit " gepaart mit Elementen des Dekonstruktismus um es mit den Worten eines Architekten zu umschreiben. Man kann auch sagen bis auf zwei amtliche Aushänge gibt es überall freien Blick auf Wandfarbe welche nicht einmal durch ein einfaches Poster aufgelockert wird.
Egal, solange das Essen stimmt. Stimmte leider gar nicht, der Fisch vom Grill war weder kross und überdies zum Kopf hin kalt und somit de facto roh.
Kann passieren ( darf aber nicht ).
Tage später die zweite Chance. Ehrensache! Natürlich hat jeder Gastronom eine solche verdient und kann sich dann so richtig beweisen.

Beweis
kastel 15.jpg

Mir wollte der erste Bissen nicht munden als meine Augen das erblicken. Das darf einem Gastronomen nun wirklich nicht passieren. Mit Plastik-Clip ( über den Kiemen ) gegrillt und auch serviert.

Als konstruktive Kritik sei mir dies gewährt auch einmal eine Urlaubserfahrung dieser Art ins Forum zu stellen. Das brauchen sicherlich andere Urlauber auch nicht noch als Negativerfahrung machen.

Später geht es weiter mit dem Bericht. Tippt sich im strömenden Regen hier grad nicht gut.

Gruss in die Runde
 
Zuletzt bearbeitet:

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#13
Der durchaus etwas grösser geratene kleine Bericht neigt sich nun auch langsam dem Ende zu.
21 bzw. 9 Tage verstreichen wie im Fluge. Bei mir wird schon bald jedweder gewonnene Erholungswert im Büro aufgezehrt werden, Montag heisst es es ab zur Stechuhr in der Früh.

Auch dies Jahr hatten wir Temperaturen nahe 40°C im Schatten, leider hat man nicht immer einen Schattenspender dabei und es fühlt sich deutlichst wärmer an. Wer ältere Einträge von mir kennt, zu den Sonnenanbetern gehören wir ja eher nicht altbekannter Weise.
Auch dies Jahr kredenzten unsere kroatischen Gastgeber jede Woche eine Grilleinlage. Zlejko, am Grill, erhielt wie zuvor zumindest einmal meine mehr oder minder ausgeprägte moralische Unterstützung. In Form einer Abkühlung in Flaschenform kann ich da aushelfen :):):). Etwas praktischer bin ich da veranlagt was Speisen jenseitig vom Grill betrifft und unterstützte somit ein bisserl unsere Gastgeberin was die Beilagen betrifft. Wie sich übrigens auch die weiteren Gäste selber mit einbringen. Das schafft wirklich ein tolles Klima und unterteilt die Gäste somit in alte gute Bekannte und neue gute Bekannte!

Lange ersehnt und dies Jahr erstmalig in Erfüllung gegangen, es gab auch ein Wetter so ganz nach unserer Fasson! Untypisch für Kroatien zu dieser Jahreszeit: Wind, Sturm, Regen, endlos Wolken........wenn auch nur kurz.

Manche mögen die Nase rümpfen und es Schietwetter titulieren, für uns ein wunderbarer Sommertag ( das versteht wohl nur jemand hier aus unserer grauen Nebelregion ).
kastel 05.jpg
Richtiger Wellengang ( im kroatischen Hochsommer ). Fehlte mir all die Jahre, war jetzt " All inclusive " ohne Aufpreis;)



Was die Gischt der Uferbrandung hier uns allen mit einem Wasserschleier verhüllt sei aber zumindest erwähnt.
Genau dort gab es noch 2015 ein in das Meer gebautes gastronomisches Lokal in Form einer metallernen und auch futoristischen Konstruktion. Die ist nun weg, kein Nachteil würde ich meinen.
Vom Hörensagen her ist wohl die Konzession abgelaufen einerseits und andererseits das Metall nicht ausreichend salzwasserfest gewesen. Eine Neuerung dies Jahr welche nicht unerwähnt bleiben sollte.

Das uns gelegene Wetter ( dortig Unwetter ) führte auch zu einem frühzeitigen Abbruch an einem Tag in Split beim " Ultra-Festival ", nicht minder dem jährlichen Biker-Konzert in Kastela ( Stafilic ). Schade aber sicherlich erforderlich.

Des einen Freud......des anderen Leid. Ich hätte uns allen einen Mittelweg gegönnt um es ganz klar zu sagen.

Ich hoffe etwas später schaffe ich den nächsten Teil und bis dahin.....

..... Gruss in die Runde
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
6. Juni 2013
Beiträge
143
Zustimmungen
326
Punkte
63
Ort
Unterfranken
#14
Dein Bericht ist klasse. Ja und so ein Wetter gehört auch dazu. Ich sitze hier an meinem kleinen Seerosenteich und träume.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#16
Ein paar Bilder hätte ich denn doch noch.

kastel 01.jpg
Fast wie an der Perlenschnur aufgereiht die Tauben.

Als weiteres Tierphoto könnte ich auch eine gelbrote Spinne anbieten ;-)) Entschlossen habe ich mich aber für dies Strandmotiv
kastel 16.jpg

Übrigens habe ich auch dies Jahr wieder einen Fischer ablichten können, diesmal mit Korb statt Netz.
kastel 02.jpg
Fast schon in " Kalenderqualität ". Der Fischer überprüft grad die Befestigung für den Schwimmer an der Leine.
Manch Ersturlaubern passiert übrigens ein kleiner ungewollter Affont. Nicht jede leere Plastikflasche welche im Meer treibt ist herrenloser Müll. Das könnte tatsächlich auch der Schwimmer solch eines Käfigs sein. Ist also eine Schnur/Seil am vermeindlichen Treibgut befestigt, nicht daran ziehen um Ordnung zu schaffen.

Die kroatische Werftenkrise ist ja in aller Munde. Auch auf der Werft in Kastel regt sich scheinbar nicht mehr wirklich viel. Der Stapellauf dieses Schiffes verzögert sich zusehends.
kastel 03.jpg
Letzten Sommer sah es an sich genau so aus.

Es gibt so Sachen - nennen wir es auch gerne Dummheiten - die macht man nur einmal.
kastel 06.jpg
Hier zuerst einmal der frühe Blick auf den Markt.
Meine bessere Hälfte wünschte sich eine Wassermelone. Die passende Wassermelone ( nicht im Bild ersichtlich, ein wahres Prachtexemplar ) war natürlich schnell gefunden. Neuhochdeutsch nennt man es wohl " Urban Gardening ", die Wassermelone ist aus Anbau nur ein paar Gärten weiter wie man mir am Marktstand versicherte. Vollreif und schmackhaft zudem. Absolut zutreffend wie mir später meine bessere Hälfte nebst Kurzer glaubhaft versicherten.
Zu Fuss ( nie wieder! ) habe ich das Ding geschleppt!!! Gefühlte 10 Kilometer, ich war fix&fertig. Nächstes Jahr wünscht sich meine bessere Hälfte gefälligst Kirschen, Basta! ;);)

Es gab auch eine Messe im Freien. Nur für ein tolles Photo wollte ich da nun wirklich nicht stören. Daher einmal als Schnappschuss wirklich aus der Hand geschossen vom Spaziergang.
kastel 08.jpg

So, das war es denn für dies Jahr.
Ich hoffe der Bericht findet bei alten wie auch neugierigen neuen Freunden dieser Urlaubsregion einen entsprechenden Anklang. Bedanke mich natürlich auch ausdrücklich bei den Kommentatoren welche vor der Finalisierung sich schon erfreuen konnten.


Ich werde im Anschluss allerdings gleich noch einen kleinen Nachtrag verfassen. Etwas abgetrennt aus gutem Grund.


Danke für´s lesen


Gruss


Gerd
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
4.124
Zustimmungen
6.028
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#17
Nachtrag

Da geht man doch tatsächlich jahrelang im Sommerurlaub die Strassen entlang und übersieht da etwas. Etwas offensichtliches. Etwas mit hoher Bedeutung. Etwas was ich so hier ( D ) noch nie sah und auch aus anderen Urlaubsregionen gar nicht kannte.

Dies Jahr, erstmalig, ist es mir aufgefallen. Ich habe es mir übrigens auch ( sonst würde ich es hier nicht unbedingt einstellen wollen! ) ausführlich erklären lassen.

Auf den ersten Blick eine ganz normale Wegeskreuzung mit Strassenschild.
Kreuzung2.jpg

Erst auf den zweiten Blick fällt eine Todesanzeige am Strommast auf.

Auf den Wegen welche der Verstorbene zu Lebzeiten antreffbar war werden diese angebracht. ( Ohne Photo hier ) beispielsweise findet man gleich mehrere dieser Nachrichten nahe dem örtlichen Stadion.
Ich finde es ist eine ganz tolle Tradition die durchaus auch hier Schule machen sollte weil ein tieferer Sinn dahinter verborgen ist den man nur erblicken muss.
 
Top Bottom