Rekordhalbjahr! 6,4 Millionen Touristen besuchen Kroatien bisher

Dieses Thema im Forum "Wirtschaft und Politik in Kroatien" wurde erstellt von Mick, 11. Juli 2018.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. Mick
    Offline

    Mick erfahrenes Mitglied

    Kroatien verzeichnet im ersten Halbjahr 2018 12% mehr Touristen und ein Plus von 10% bei den Übernachtungen.

    Nach Angaben des eVisitor-Systems, das den Tourismusverkehr in Kroatien registiert, besuchten vom 1. Januar bis einschließlich 30. Juni 2018 insgesamt 6,4 Millionen Touristen das Land, was einem Wachstum von 12% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht.

    Übernachtungen im Tourismus, stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10% auf 25,4 Millionen. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 war Istrien mit 7,4 Millionen Übernachtungen die beliebteste Region. Die Region Split-Dalmatien war die nächste, gefolgt von Zadar, Dubrovnik-Neretva, Sibenik-Knin und Zagreb.

    Mit 5,1 Millionen Übernachtungen waren die Deutschen wieder einmal Vorreiter bei den Touristen. Die zweitgrößte Gruppe von Touristen kam aus Österreich (2,3 Millionen), gefolgt von Slowenien (2,3 Millionen), Großbritannien (1,4 Millionen) und Polen (1,3 Millionen).

    Die Top-Destinationen für Besucher in der ersten Hälfte des Jahres waren Dubrovnik, Rovinj, Zagreb, Poreč, Split, Umag, Medulin, Mali Lošinj, Zadar und Tar.

    Im Juni besuchten 2,8 Millionen Touristen Kroatien, 4% mehr als im Juni 2017. Es wurden 13,8 Millionen Übernachtungen verzeichnet. Im Jahr 2017 besuchten insgesamt 18,5 Millionen Touristen Kroatien. Nie zuvor wurde diese Zahl erreicht.

    Quelle: http://kroatien-nachrichten.de/rekordhalbjahr-64-millionen-touristen-besuchen-kroatien-bisher/
     
  2. stoitschkov
    Offline

    stoitschkov erfahrenes Mitglied

    Also gerade in Istrien hätte ich die Italiener ganz weit vorne gesehen; die sind nicht mal aufgeführt.
    Vielleicht weil die Meisten nur über's WE kommen?
     
    dalmatiner gefällt das.
  3. Luppo
    Offline

    Luppo erfahrenes Mitglied

    Auf Krk hätte ich eindeutig die Slowenen vorne gesehen. gefühlt 70% der ausländischen Fahrzeuge.
     
    Wuppi1009 gefällt das.
  4. Wuppi1009
    Offline

    Wuppi1009 erfahrenes Mitglied


    Meist aber nur Wochenend Urlauber, so glauben wir. Oder Kurzzeit von Slow.Urlauber.
     
  5. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Mick,

    manchen mag es wundern, daß Tar hier in der Statistik aufgeführt ist, liegt dieser Ort doch nicht mal am Meer. Grundlage dafür ist jedoch die riesige Ferienanlage Lanterna mit der Möglichkeit, mehr al 10.000 Urlauber gleichzeitig in den dortigen Hotels, Camps und Fewo unterzubringen. Und Lanterna liegt bekanntlich auf dem Gemeindegebiet von Tar. Neuerdings gibts hier auch Glamping für die betuchten Urlauber:

    http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/luxuscamping-auf-lanterna-bei-porec-im-jahr-2017.81883/

    grüsse

    jürgen
     
  6. Mick
    Offline

    Mick erfahrenes Mitglied


    Ich weiß. Ich kenne Lanterna und war da schon oft zelten. Drum wundert es zumindest mich überhaupt nicht, dass Tar extra aufgeführt ist. ;)

    In Zukunft werde ich den Platz aber eher meiden. Ist mir mittlerweile (leider) zu viel Valamar-Schickimicki. :cool:
     
  7. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Mick,

    ich bin jetzt sicherlich keine Campingfachmann was Kroatien anbelangt. Aber meiner Einschätzung nach macht Valamar was aus den Plätzen wohingegen Areanatourist kaum investiert. Entsprechend oder ansprechend schauen die Plätze aus.

    grüsse

    jürgen
     
  8. Mick
    Offline

    Mick erfahrenes Mitglied

    Auf der einen Seite ja. Aber auf der anderen Seite hat dort alles jetzt den einheitlichen Valamarlook. Auch die Restaurants auf dem Platz haben mittlerweile alle eine fast einheitliche Speisekarte, die sehr international gehalten ist und wenig kroatisches/istrianisches bietet. Auch qualitativ ist das essen dort nichts besonderes mehr. Früher gab es dort Grills, die von Einheimischen betrieben wurden. Diese sind alle nicht mehr da, die Pachtverträge wurden gekündigt, die alten Gebäude abgerissen und es wurden Valamar-eigene Gaststätten hingebaut. Auch die Händler im Zentrum sind alle nicht mehr da, seit die Piazza komplett umgebaut wurde. Die Stellplätze werden immer weniger, die Mobilhomes und Glampingzelte immer mehr. Und es wird auch alles dort immer teurer. Es werden künstliche Sandstrände aufgeschüttet. Und im kommenden Winter geht der Umbau weiter. Noch mehr Mobilhomes, noch weniger Stellplätze.

    Ziel ist es ganz klar, dass die Leute möglichst die Anlage nicht mehr verlassen und alles Geld, was dort ausgegeben wird, ausschließlich bei Valamar landet und nicht mehr bei irgendwelchen Subunternehmern.
     
    claus-juergen gefällt das.
  9. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Mick,

    ...und damit ist z. B. Lanterna nichts anderes mehr als ein Kreuzfahrtschiff. Fehlt nur noch, daß die Zufahrtsstraße bis zum Ende des Urlaubs gesperrt wird. Dann kann der Urlauber sein Geld nur noch in der Anlage ausgeben und die Preise können monopolartig festgelegt werden. Und dann sind wir wieder bei der Planwirtschaft wie bei Tito. :(

    grüsse

    jürgen
     
  10. Marius
    Offline

    Marius Forums-Philantrop

    Was hat das denn bitte mit Planwirtschaft zu tun? Das ist ja wohl Kapitalismus in seiner reinsten (und haesslichsten) Form. :)
     
    stoitschkov gefällt das.
  11. Mick
    Offline

    Mick erfahrenes Mitglied

    Ohne jetzt zu sehr abschweifen zu wollen, hier mal einige Beispiele aktueller Reaktionen von Besuchern des Campingplatzes in einer großen Facebookgruppe von Lanterna:


    …..Drei Wochen sind rum auf Lanterna. Nach 14 Mal war es das letzte mal, Camper sind nicht mehr erwünscht. Es ist eine Vallamar Stadt geworden wo das Bier 5€ und ein Hamburger 8.50€ kostet. Man wird nur noch abgezockt. Die ganzen Bekannten von Früher ziehen jetzt weiter Richtung Süden oder bleiben gleich in Deutschland, nachdem Ihre zugesagte Reservierung storniert wurde. Der Unmut ist Riesig, seitdem Vallamar an die Börse gegangen ist werden natürlich Dividenten erwartet, das geht nur über drastische Preiserhöhung. Also, alles was Vallamar ist "meiden,,.
    Seit 2010 bis jetzt 3,8 fache Verdoppelung der Preise. 4 Pizza und 4 Radler 85-100€, na dann guten Appetit. Mit uns nicht mehr……


    ... Wir haben Lanterna geliebt, aber genau das ist der Grund warum wir nicht mehr dort sind. Camper sind leider nicht mehr willkommen. Es gibt aber auch noch andere schöne Plätze….


    …da kann ich Dir nur Recht geben. Auch wir haben nach 15 Aufenthalten in 11 Jahren Lanterna den Rücken zugedreht. Es sind nicht nur die Preissteigerungen in den Restaurants sondern auch die Steigerungen bei den Preisen für die Parzellen. Im Jahr 2015 zahlten wir für eine Luxery Mare Parzelle mit 2 Erwachsenen und WW am Tag 60,20 € , dieses Jahr kostet der selbe Platz 90,40 € am Tag. Das ist eine Preissteigerung um 50%. Es hat sich aber nichts an der Parzelle geändert, außer das es jetzt eine Sport und Fun-Arena (die kein Camper braucht) oberhalb der Parzelle gibt und somit es auch mit der Ruhe vorbei ist….


    …Wir haben auch nach Jahren der Treue gewechselt. Sind nun auf pag beim camping simuni. Was soll ich sagen, ich vermisse Lanterna nicht unbedingt, einige Sachen sind bei Lanterna besser gewesen, aber das war mir dort auch zu teuer. Was aber mittlerweile überall in Kroatien und sonst wo unerwünscht ist sind die Hunde, anders kann ich mir die Preise nicht erklären. Dafür bekommt mein Hund hier absolut nix geboten, und das für 8.50€ am Tag. Naja was soll man dazu sagen, die Adria verscheucht jeden wohnwagenfahrer. Ich hoffe die erwachen mal vom Höhenflug und drehen die Schraube wieder nach unten…


    …Wir können nur bestätigen das auf lanterna immer mehr mobile homes gebaut werden. Auf dem platz ist es recht teuer. In den kleinen und feinen orten rings herum kann man sehr gut speisen zu guten preisen. Im k bereich ist interessant zu sehen das viele dieser glamping Unterkünfte nicht belegt sind .

    Weil sie einfach viel zu teuer sind. Von der sache her würden wir sehr gern wieder herkommen weil wir hier super nette menschen kennen gelernt haben. Wir sind echt am überlegen…


    …Es stimmt schon alles , was hier so geschrieben wird. Der Camper ist in Lanterna nicht mehr erwünscht. Betriebswirtschaftlich wird es sich auch bald darstellen, wenn ein Campingplatz sein Herz verliert. Zur HS, alle Länder haben Ferien, stehen bei den Dog Mobilhomes 11 Stück leer und bei den Glampingzelten 8 Stück!!!! Nur in der K Zone. Es soll ja hier so weitergehen mit der Luxussanierei. Ich denke auch für uns wird es Veränderungen geben, das ist sicher….


    … Wir fahren auch schon viele Jahre nach Lanterna. Ja wir sind MH Urlauber. Was wir nicht verstehen können ist dieser massive Drang nach Luxus. Lanterna hatte immer Charme der nach und nach kaputt geht. Das miteinander MH und WW hat für uns persönlich immer super geklappt. Aber wenn ich so manche Fragen hier lese (Spülmaschine, Animation usw.) wundert es mich nicht wenn alles auf Luxus ausgerichtet wird. Auch wenn wir MH Urlauber sind, sind wir uns voll bewusst was Camping heisst und das ist es auf Lanterna nicht mehr….
     
    claus-juergen, Aero und Klaus gefällt das.
  12. Sporting 505
    Online

    Sporting 505 erfahrenes Mitglied

    Hallo Mick
    Schade was du hier schreibst und wie es sich entwickelt. Wir mussten auch dieses Jahr feststellen, daß die Kapazität für WW Camper begrenzt ist . Und das in der Vorsaison. Es wird dir als Camper nicht mehr möglich sein flexibel zu bleiben. Das geht schon bei der Buchung los . Um einen angemessenen Platz zu bekommen bist du fast schon gezwungen zu buchen. Dann die Preise wie du sagst,man bezahlt den Luxus der anderen mit , obwohl man ihn nicht braucht und möchte. Nur auch diesen Luxus kann sich nicht jeder leisten.so hast du es mit dem Leerstand der MH und Clampingzelte ja schon beschrieben.
    Es gibt noch kleinere ,einfacherer Campingplätze. Leider auch oft für kleiner Wohnwagen ,Zelte und Busse. Mit einem Wohnwagen durchschnittlicher Größe wird es immer schwieriger einen Stellplatz von ca.100qm zu finden. Diese Entwicklung beobachten wir bereits seit 6 Jahren. Die letzten 2 Jahre finde ich es ein regelrechtes Wettrüsten auf den Campings in Bezug auf MH ,Poolanlagen,Clampingzelte mit allem erdenklichen Luxus.
    Aber man wird mit Sicheheit noch geeignete Plätze finden wo Camping noch Camping ist. Man sollte sich da halt etwas umorientieren und viel Geduld bei der Auswahl haben.
     
    Aero gefällt das.
  13. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Marius,

    eigentlich ist es Monopolwirtschaft. Die gab es bekanntlich im Kommunismus bis er in den einzelnen Staaten pleite ging. Im Kapitalismus gab es auch Monopole. Aber die werden, wenn auch manchmal etwa spät, zerschlagen wie die Standard Oil Company vor 100 Jahren in den USA oder die Deutsche Bundespost bei uns vor 30 Jahren gezeigt haben.

    grüsse

    jürgen
     
  14. Marius
    Offline

    Marius Forums-Philantrop

    Eieiei, da werden aber heiter Wirtschaftssysteme mit Ausprägungen einzelner Wirtschaftsformen vermengt und nebenher wegen eines Monopoles eine Wirtschaft als Titos Monopolwirtschaft (was immer das auch sein mag) bezeichnet, um im gleichen Atemzug auch Monopole in der Marktwirtschaft zu benennen.
    Also als Wirtschaftswissenschafter klingst du wenig überzeugend Jürgen, aber egal, lassen wir das. :)

    Lustig fand ich weiter oben die Meldung über eine 3,8-fache Verdopplung der Preise, ist das jetzt eine Versiebenkommasechsfachung der Preise? *hihihi*

    Aber es ist natürlich ärgerlich, wenn es Besitzerwechsel gibt (wie im Beispiel Lanterna) und diese die Philosophie eines Betriebes komplett umkrempeln, aber so ist das halt leider nunmal in einer neoliberalen, antisozialen Turbo-Egoismus-Marktwirtschaft.

    Mit dem Strangthema hat es aber eh wenig zu tun, weil sich die Preise offenbar völlig unabhängig von den Besucherzahlen bewegen.
     
    waldkauz gefällt das.
  15. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Marius,

    der alte Grundsatz: man nimmt was man kriegt oder probiert es zumindest mal - gilt scheinbar insbesondere für Lanterna.

    Waren das noch Zeiten, als wir dort an Pfingsten 1993 eine Fewo mit zwei Schlafzimmern für 133 DM die Woche mieten konnten. Wenige Wochen zuvor sind die Kurzzeitbewohner, Flüchtlinge aus der Krajina, irgendwo anders untergebracht worden und man hat zaghafte Versuche unternommen, an den Vorkriegstourismus wieder anzuschließen. Viel ist anscheinend seitdem geschehen...

    grüsse

    jürgen
     
    Marius gefällt das.
  16. Marius
    Offline

    Marius Forums-Philantrop

    Das stimmt, und das ist auch gut so.
    Aber so wie bei allen Veränderungen, kann nicht immer alles nur gut sein, ein bisschen was läuft immer falsch, das ist aber kein Grund, sich die alten Zeiten herbei zu wünschen, denn man würde freilich zu den wenigen Dingen, die damals besser waren, die vielen, vielen schlechteren Dinge (die man freilich gerne auch mal vergisst, weil unschön) mit dazu bekommen.

    Dinge verändern sich, andererseits werden viele langjährige Lanterna-Stammgäste halt jetzt auch mal etwas anderes sehen, wenn das jetzt wirklich alles so schlimm ist dort, wie behauptet. So hat (fast) alles auch seine Vorteile.
     
    Zimme und Julia und Sporting 505 gefällt das.
  17. Mick
    Offline

    Mick erfahrenes Mitglied

    Alte Zeiten herbei wünschen sollte man sich nicht. Es ist ja auch wissenschaftlich erwiesen, dass der Mensch sich hauptsächlich an das positive erinnert. Drum auch immer das Gefühl, das früher alles besser war. :)

    Aber Nostalgie ist teilweise schon schön. Ich war letztes Jahr mal in der Appartmentanlage Lanterna spazieren, weil meine Eltern dort in einem sog. Sunset Appartment untergebracht waren. Auf der Südseite der Landzunge. Da ist schon die Zeit etwas stehen geblieben. Das sieht man an den Gebäuden, der kleinen Bar, dem Hauptplatz mit der Rezeption, dem sehr felsigen und naturbelassenen Strand, usw. Aber irgendwie fand ich das toll und ich glaube, da werde ich bestimmt auch mal ein paar Tage Urlaub verbringen. Spätestens als ich durch den Park am Wasser entlang gegangen bin und dort dann an einen kleinen Verkaufsstand kam, wo eine Frau sechs verschiedene Sorten Eis verkauft hat, die sie direkt aus der Eismaschine auf die Waffeln platziert hat, da ging mir echt das Herz auf. Weil das war echt wie früher in den 1990ern. Man darf da natürlich keinen Luxus erwarten. Aber das machen wir "alten Hasen" ja auch eigentlich nicht, weil wir wissen, wie es Anfang der 90er dort teilweise aussah und wir trotzdem unseren Urlaub dort verbracht haben.
     

Diese Seite empfehlen