2173 - Rätsel zur Wirtschaftsgeschichte Istriens

Dieses Thema im Forum "Rätsel aller Art" wurde erstellt von claus-juergen, 13. März 2018.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Rätselfreunde,

    es muß ja nicht immer ein Foto sein, welches Grundlage eines Rätsels ist.

    Mit diesem Rätsel möchte ich euch mit in die Vergangenheit Istriens nehmen. Vielen dürfte bekannt sein, daß vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts im Großraum Labin Kohle abgebaut wurde.

    Der Abbau von Kohle und Naturbitumen dort ist jedoch schon viel älter. Wer kann mir sagen, wann er erstmals nachgewiesen wurde und was genau mit den Produkten damals geschah? Wer war der erste Großabnehmer der Kohle aus Labin?

    Viel Spaß wünscht euch

    jürgen
     
  2. dalmatiner
    Offline

    dalmatiner erfahrenes Mitglied

    Jürgen wurde da nicht die Kohle nach Genua verschifft und für die mächtige österreichische-ungarische Marine verwendet.Gruß Traudl
     
  3. nihil-est
    Offline

    nihil-est erfahrenes Mitglied

    Tja, dann eröffne ich mal die Historie mit 1626 unter den Dogen


    Gruss

    Gerd
     
  4. Aero
    Offline

    Aero erfahrenes Mitglied

    Hallo Jürgen,

    Im 19. Jahrhundert wurde der Kohleabbau entdeckt.
    Die Österreicher benötigten die Kohle für den Ausbau vom Hafen Pula.

    LG
    Steffi
     
  5. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo ihr drei,

    Traudl ist mit der österreichischen Marine viel zu spät dran. Genua gehörte im Übrigen gerade mal ein paar Jahre Ende des 18. Jahrhunderts zu Austria.

    Auch der Ausbau des Hafens Pula war erst viel später.

    Gerd hat es mit dem Dogen von Venedig zeitlich schon ganz gut getroffen. Nun stellt sich jedoch die Frage, was genau Venedig aus den Gruben von Labin bezog? Die Dampfmaschine war damals bekanntlich noch nicht erfunden. Somit fällt die Kohle als Heizmaterial weg.

    grüsse

    jürgen
     
  6. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Steffi,

    das ist nicht richtig. Die Kohlevorkommen waren seit Jahrhunderten bekannt. Nur konnten die Menschen lange damit nichts anfangen.

    grüsse

    jürgen
     
  7. Aero
    Offline

    Aero erfahrenes Mitglied

  8. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Steffi,

    die Bauxitvorkommen bei Cere westlich von Labin sind bekannt. Es gab seinerzeit eine Seilbahn, die das Erz bis Rabac zur Verschiffung transportierte. Die Bauxitvorkommen sind es jedoch nicht, die ich von euch wissen möchte. Hier die Örtlichkeit:

    https://www.google.de/maps/place/Ce...1f268d3a6771f5a!8m2!3d45.1111685!4d13.9517301

    Ich suche zum einen einen der Kohle artverwandten Bodenschatz, der oft zusammen mit Kohle vorkommt, heute jedoch nicht mehr die Rolle wie einst spielt. Gerd war mit seiner Teillösung Venedig schon nahe dran.

    grüsse

    jürgen
     
  9. Aero
    Offline

    Aero erfahrenes Mitglied

  10. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Steffi,

    Gratulation zur Teillösung. Ja, es geht um Bitumen, welches hier zuerst im Auftrag der Venezianer gewonnen wurde. Was haben die damals mit der "Pampe" wohl gemacht?

    grüsse

    jürgen
     
  11. dalmatiner
    Offline

    dalmatiner erfahrenes Mitglied

    Hallo Jürgen die Eichenstämme,die sie in Istrien abholzten und für Ihre Bauten in Vendeig im Wasser brauchten zu isolieren, wasserabweisend machen.Gruß Traudl
     
  12. Aero
    Offline

    Aero erfahrenes Mitglied

    Hallo Jürgen,

    etwa Schindeln für ihre Dächer?

    LG
    Steffi
     
  13. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Steffi,

    nein. Für den Hausbau hat man das Bitumen damals nicht benötigt.


    hallo Traudl,

    genau das ist es. Der Bau von Handels- und Kriegsschiffen hat Venedig groß gemacht. Die Schiffe wurden aus Holz gebaut. Das wiederum kam zum großen Teil aus Istrien oder den heutigen kroatischen Küstenregionen bis runter nach Dalmatien. Das Bitumen verwendete man zum sogenannten Kalfatern, also dem Abdichten der einzelnen Planken am Rumpf von Schiffen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kalfatern

    Auch heute wird so etwas immer noch beim Bau von Holzbooten gemacht. Ich habe mir das am Beispiel des Neubaus eines arabischen Dhaus in Dubai im letzten Jahr angesehen.

    https://www.schoener-reisen.at/inde...h-in-einer-dhau-werft/&postID=74416#post74416

    Nun ist das Rätsel jedoch erst zum Teil gelöst. Wissen möchte ich von euch nun, wer der erste Großabnehmer, man kann sogar sagen, damals der einzig nennenswerte Abnehmer der Kohle war.

    grüsse

    jürgen
     
  14. Aero
    Offline

    Aero erfahrenes Mitglied

  15. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Steffi,

    nein, der erste Großabnehmer der Kohle befand sich auf dem Gebiet des heutigen Kroatien.

    grüsse

    jürgen
     
  16. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo zusammen,

    wenn nichts mehr geht beim Rätsel muß ich euch wohl etwas weiter helfen.

    Ab 1785 begann der Kohleabbau im größeren Stil in Krapan. Das liegt direkt neben Rasa. Etwa 40 Knappen bauten pro Jahr unter Tage an die 560 Tonnen Kohle ab. Das war eine ganz schöne Menge für die damalige Zeit. Für diese Kohle gab es einen Großabnehmer nicht allzu weit entfernt. Transport war damals aufwändig und teuer.

    Hier sieht man die ehemalige Zeche in Krapan.

    [​IMG]

    Über diese Brücke führte eine Schmalspurbahn, mit welcher die Kohle ins benachbarte Rasa und weiter zum Hafen Trget-Brsica gebracht wurde.

    [​IMG]

    Wer war dieser erste Großabnehmer der Kohle aus der Region Labin?

    grüsse

    jürgen
     
  17. dalmatiner
    Offline

    dalmatiner erfahrenes Mitglied

    Hallo Jürgen hat man mit der Kohle Dampfmaschinen betrieben.Gruß Traudl
     
  18. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Traudl,

    nein, aber man hat damit Wärme erzeugt. Die war und ist auch heute noch nötig, genauso wie damals für .....?

    grüsse

    jürgen
     
  19. dalmatiner
    Offline

    dalmatiner erfahrenes Mitglied

    Dann für ein Kohlekraftwerk.Auch in Labin waren die Häuser an einem zentralen Heizwerk angeschlossen und hatten auch schon Bäder mit kostenlosen Warmwasser zur Verügung.Gruß Traudl
     
  20. claus-juergen
    Offline

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Traudl,

    wir reden vom Jahr 1785 und die nächsten Jahrzehnte. Da heizten die Menschen mit Holz wenn sie überhaupt eine Heizung hatten. ;)

    Ich möchte von euch den Großabnehmer der Kohle ab dieser Zeit für gut 40 Jahre wissen. Der war nicht allzu weit entfernt. Wozu benötigte er damals diese enorme Menge Kohle? Der Name dieses Abnehmers ist die Lösung des Rätsels.

    grüsse

    jürgen
     

Diese Seite empfehlen