Zagreb – die Kathedrale

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.863
Zustimmungen
8.139
Punkte
114
Alter
64
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#1
Die Kathedrale ist mit Sicherheit das bekannteste und weithin sichtbarste Bauwerk von Zagreb.

Unser Besuch dieses imposanten Bauwerks im Juni 2006.







Einige wenige geschichtliche Daten sollen dem Leser vor Eintritt in die Kathedrale helfen, die geschichtliche Einordnung eines solchen grandiosen Bauwerkes kennen zulernen.

Funde aus dem 10. Jh. weisen daraufhin, dass sich hier 1094 eine Kirche befand, die zur Domkirche wurde.

Die Kathedrale wurde 1217 im Übergang vom romanischen zum gotischen Stil errichtet und etwa dreißig Jahre später von den Tataren fast bis auf die Grundmauern zerstört.
Die dann erfolgte Erneuerung der Kathedrale wurde 1287 abgeschlossen.

Diese dreischiffige Basilika mit polygonalem Chorschluss, der die Apsiden der beiden kleineren Seitenkapellen an Länge übertrifft ist ein hervorragendes Beispiel für die Einheit des gotischen Stils.

Die Zagreber Kathedrale wird wegen des Vordringens der Türken gegen Ende des 15. Jh. die westlichste Kathedrale Europas. Zu diesem Zeitpunkt wird intensiv an den Befestigungsanlagen rund um die Kathedrale gearbeitet, von denen heute noch 5 zylindrische Wehrtürme zu sehen sind.

Wehrturm rechts und die goldenen Engelsfiguren der Mariensäule




Ein fünfstöckiger Glockenturm ( bis zum schweren Erdbeben 1880) war das Zagreber Wahrzeichen über 2 Jahrhunderte.
Nach diesem Erdbeben wurden im 19. Jh. zahlreiche Veränderungen an der Kathedrale durchgeführt. Das Gewölbe des Chorraumes, die Westfassade wurden erneuert, der alte Glockenturm wurde durch 2 neugotische Türme mit einer Höhe von 105 m ersetzt.

Die Kathedrale fasst 5000 Leute. Die Orgel der Kathedrale zählt zu den zehn wichtigsten Orgeln der Welt.

Betreten wir nun die Kathedrale, die der Maria Himmelfahrt und den heiligen Königen Stephan und Ladislaus geweiht ist.



Der Innenraum der Kathedrale




Seitenaltäre












Der Altar




Die Orgel




Die Darstellung der Kreuzigung




Panorama des Chorraumes aus 3 Einzelfotos





Erzbischöfe und Bische von Zagreb haben hier Ihre letzte Ruhestätte gefunden.
Auch kroatische Nationalhelden, wie Petar Zrinski (1621 – 1671), Fran Krsto Frankopan (1643 – 1671), Eugen Kvaternik (1825 – 1871) sind nur einige.



Der Madonnenbrunnen vor der Kathedrale im Gegenlicht





Bericht und Fotos: burki
PS: Die Aufnahmen wurde alle ohne Blitzlicht gemacht.
 
S

Suzi

Guest
#4
Hallo Burki!

Sehr schöne Fotos hast da wieder eingestellt! :top: Gefällt mir richtig gut!

GLG,

Suzi. :-D
 
T

Torsten

Guest
#6
Klasse Burki!!

Da ich für Pfingsten evtl. einen Abstecher nach Zagreb plane, kommt mir dein Bericht grade recht... ;D ;D
 

Hartmut

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Apr. 2004
Beiträge
7.243
Zustimmungen
82
Punkte
48
#7
Fantastische Aufnahmen und kaum Personen in der Kathedrale.

Deine Aufnahmen wecken Erinnerungen. Nur so leer war sie zwischen Weihnachten und Sylvester 2004 nicht.
 
Top Bottom