ZADVARJE: Markttag im Oktober

E

ELMA

Guest
#1
Bauernmarkt in Zadvarje

Zadvarje ist ein kleiner Ort in Mitteldalmatien, ca 10 km von der Küste entfernt.

Wer an der Ausfahrt Sestanovac die Autobahn verlässt, um hinunter zur Makarskariviera zu fahren, kommt zwangsläufig durch Zadvarje.
Der Ort ist eigentlich nichts Besonderes, wenn man von der Lage an der Cetinaschlucht absieht.

Ende Oktober 2011 fuhren wir einmal wieder auf dieser Strecke.
Es war an einem Dienstag - dem Markttag in Zadvarje.

Ich liebe solche Märkte und wir fanden auch einen Parkplatz am Ortsausgang.



Auffallend waren zunächst die ungewöhnlichen "Marktstände" - da gab es keine einheitlichen Buden oder Theken.

Ausgestellt, angeboten und verkauft wurde auf verschiedene Weise.
Hier wurden Dinge angeboten, die Mann/Frau halt so braucht: Socken, Unterwäsche, Hemden, Handtücher usw...



Auffallend war, dass es keinen Großanbieter oder Großhändler gab. Jeder schien das zu verkaufen, was er im Garten oder auf den Feld hatte.

Und langweilig war es offensichtlich auch nirgendwo - man kannte sich und es gab oft was zu erzählen und zu lachen.



Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Plitva... auch die eine oder andere Flasche Raki, ein paar Maiskolben..das Angebot war vielfältig.









Auch ohne Markstand wurde verkauft: einfach aus dem Kofferraum des Autos heraus.



Der Renner Ende Oktober war Kupus ( Kohl/ Weißkraut)
Direkt an den Verkaufsständen wurde es geschnitten und in Plastiksäcke gepackt.
Vermutlich wird Sauerkraut daraus gemacht.





Lebendes Geflügel...





Fachkundiges Publikum



Es gab auf dem ganzen Markt keinen Imbiss-stand. Dafür war die Konoba an der Straße sehr gut besucht. Der Schwatz dort gehört sicher zu den Höhepunkten der Woche.



Die Straße, die durch Zadvarje und mitten durch den Markt führte, war keineswegs gesperrt.
Ohne Gehupe und ohne Aufregung fuhren Autos und selbst LKWs mitten durch den Markt.



Am besten gefielen mir die Markstände, an denen Geräte und Eisenwaren angeboten wurden.





Es gab z.B. Glocken für Ziegen und Schafe, Messer , Haushaltartikel aus Metall, sowie zahlreiche vermutlich handgeschmiedete Gerätschaften für Holz- und Gartenarbeiten.





Die Stiele der Hacken und Beile sahen nicht aus, als seien sie Fabrikware.



Handgeschmiedete Pekadeckel, Dreifüße für das offene Feuer, Grillroste u.a. warteten auf Käufer.







Hier wurde genauestens die Qualität geprüft!



Auch im Landesinneren von Mitteldalmatien kann es empfindlich kalt werden.
Hier wurde Brennholz angeboten.



Und so wurde die Ware nach Haus transportiert:

Hinten auf dem Mofa ( ohne Nummernschild) ein großer Sack geschnittenes Kraut, vorn im Korb Käse und sonstige Kleinigkeiten.



Auf dem ganzen Markt habe ich kein Plastikspielzeug gesehen. Es gab keine Touristensouvenirs o.ä.

Ob ich etwas gekauft habe?
Ja, einen Zopf Knoblauch, der mit Sicherheit einheimisch ist
und ein kleines Glas mit eingelegten Salzfischlein - wie sie heißen, hat mir der Verkäufer Živko Dražin gesagt- ich hab es vergessen.



http://www.riba-drazin.com/?page_id=45
In kleinen Mengen genossen, schmecken sie mit Olivenöl ausgezeichnet.



ELMA
 

Christl

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Mai 2005
Beiträge
19.740
Zustimmungen
51.554
Punkte
113
Ort
Bayern + Istrien
#2
Hallo Elke,

solche Märkte liebe ich auch, drum fahren wir gern nach Vodnjan zum Markt, da gehts ähnlich zu. bei uns bleibts meistens bei Obst und Gemüsekäufen, aber alles im Kleinformat, und danach gehts meistens gleich weiter ins Kinderheim
 
P

perovuk

Guest
#3
Danke Elke,
dass du uns zu diesem Markt mitgenommen hast, schöner und interessanter Bericht, er erinnert mich an den Markt in Popovača (bei Kutina), den ich einige Male erleben durfte (Anfang der 80er Jahre). Dort gab es zusätzlich noch einen großen Viehmarkt, mit Schweinen, Pferden, Rindern und Schafen.
Schade dass damals das fotografieren noch nicht digital war und ich als Kind vom Lande gar nicht auf die Idee kam, es wäre des fotografierens wert.
Gruß
Peter
 

Andi Bolle

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Aug. 2010
Beiträge
2.948
Zustimmungen
4.177
Punkte
113
#4
Hallo Elke

Danke für den sehr interessanten Bericht!
Toll was es da alles zu sehen und kaufen gibt.
Vor allem keine industrielle Massenware.
Im September sind wir mehrmals durch Zadvarje gefahren, da wir dort in der Nähe, an der
Küste, gewohnt haben.
Zadvarje ist wirklich ein unscheinbarer Ort und wir wussten nicht, dass Dienstags
Markttag ist. Schade.
Gut, dass Du uns virtuell mitgenommen hast. :)

Gruß
Andi
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.883
Zustimmungen
8.186
Punkte
114
Alter
64
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#5
Tja, so einen Markttag wollte ich im November in Pazin auch noch mal erleben, leider war es mir nicht vergönnt.

Die Fotos zeigen mir, dass ich da gern auch etwas genauer hin geschaut hätte da ich ja aktiver Holzhacker bin ;)

burki
 

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.115
Zustimmungen
9.831
Punkte
113
Alter
77
Ort
Niederösterreich
#7
Die kleinen Salzfischlein mit etwas Olivenöl und Zwiebelringerl, dazu ein paar Scheiben Weißbrot und ein Glas Rotwein. Hmmmm das ist wirklich ein Leckerbissen. Schade das ich noch nie solche Gläser in den Geschäften gesehen habe. Die hätte ich auch sofort gekauft.
LG Hannes
 
E

ELMA

Guest
#8
Hannes, das waren die Salzfische, die wir auf dem Markt gekauft haben - köstlich!
FILETI SLANOG INĆUNA
ich glaube, übersetzt sind das: Gesalzene Filets von "Anchovis"!

Bild von der Website von Živko Dražin


Gruß,
ELMA
 
V

vize2

Guest
#9
Hallo Elke

Falls du noch Anchovis übrig hast, probier´mal folgendes:

100g Butter
2 Anchovis-filets
1 kl. Knoblauchzehe
1 Tl Kapern
Pfeffer
etwas Petersilie
etwas Zitronensaft

Alles zusammen in den Mixer oder Mörser,
danach eine Stunde in den Kühlschrank.

Die Anchovisbutter mit frischem Baguette geniessen,
auf Kalbsschnitzel natur oder zu Tournedos.

Guten Appetit...

Viele Grüsse
Viktor
 
E

ELMA

Guest
#10
Danke Viktor! Ich hab noch welche und werde es ausprobieren!
Ob das dann wohl so etwas ist, wie wir es in Ston als Vorspeise bekommen haben?
Ich habe mir schon oft überlegt, wie das gemacht wird.



Zitat von baskafan:
Schade das ich noch nie solche Gläser in den Geschäften gesehen habe. Die hätte ich auch sofort gekauft.
Hannes, solltest du mal in die Gegend zwischen Trogir und Split kommen, dann schau doch mal in Kaštel Kambelovac bei Živko Dražin (Ante Starčevića 39) vorbei!

Gruß,
ELMA
 
V

vize2

Guest
#11
Hallo Elke

Ja, das ist ziemlich das Gleiche.
Rezepte gibts da verschiedene, einfach ausprobieren!

Degustibus non est disputandum...

Liebe Grüsse
Viktor
 

vadda

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2008
Beiträge
804
Zustimmungen
736
Punkte
93
#12
Schon zwei Mal haben wir uns mit dem Wohnmobil durch den Markt geschlängelt - leider aber keine Chance auf einen Parkplatz gehabt. Das waren wirklich "kirmesartige" Zustände dort in Zadvarje.

Ganz ohne Streit ;): Die Anchovis geniessen wir mit Vorliebe an heißen Sommertagen (um den Salzhaushalt auszugleichen) halbiert, auf Salatblättern angerichtet, garniert mit roten Zwiebelringen und überträufelt mit Olivenöl (natürlich aus Vela Luka). Dazu Weißbrot. Wenn ich unser letztes :( noch übrig gebliebenes Glas aus Vrboska ...



... anbreche, werde ich vielleicht ein Bild von einem angerichteten Teller "schießen".
 
E

ELMA

Guest
#13
Und wenn wir schon dabei sind, uns gegenseitig Appetit zu machen- hier ein ganz rustikales Bild einer Mahlzeit im Freien - das gab es als Mittagessen bei der Olivenernte in Vela Luka
Oktopussalat, Kichererbsensuppe , gegrillte Würste, Schafskäse, selbst gebackenes Brot und diese selbst eingelegten Salzfische, Olivenöl aus eigenem Anbau...



Dazu Rotwein aus dem eigenen Weinberg-
es war gar nicht leicht, danach wieder an die Arbeit zu gehen.

Gruß,
Elke
 

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.115
Zustimmungen
9.831
Punkte
113
Alter
77
Ort
Niederösterreich
#14
Danke für die, für mich appetitlichen, Bilder von den Salzfischleins.
Wenn ich am vormittag mit meinen Hunden durch Baska (Krk) spazieren gehe, kehre ich des öfteren in der Konoba Pirun ein und bestelle mir als 2. Frühstück diese Fischerl. Der Wirt hat sie als Incuni auf seiner Karte. Die schmecken mir so gut, dass ich mir oft ein 2. Glas Rotwein dazu gönne. (und das am Vormittag).
Mir rinnt sogar beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen.

Liebe Grüße Hannes



Jetzt ist fast ein eigener Strang daraus geworden
 
P

perovuk

Guest
#16
Weiß jemand, ob Sauerkraut in Kroatien ähnlich gemacht und zubereitet wird wie bei uns in D???

Gruß,
ELMA
Hallo Elke
Ja, auch das.
Aber ich glaube der Großteil wird zum bekannten Sarma - also als ganze Köpfe - verarbeitet.
Geschnittenes Sauerkraut wird, hauptsächlich im Landesinneren, zusammen mit geräuchertem Fleisch oder deftigen Würsten zubereitet, hier ein Rezept mit Buncek (geräucherte Schweinshaxe):


[FONT=Verdana, Arial, Helvetica] [SIZE=+1]Kiseli kupus s buncekom (glavno jelo),
Specijalitet zagorske kuhinje [/SIZE][/FONT]

[FONT=Verdana, Arial, Helvetica]Sastojci:
1 suhi svinjski buncek (kračica)
10 dag slanine
1 kg narezanog kiselog kupusa
2 glavice luka
1 dl bijelog vina
1 lovorov list
3-4 zrna papra mast
[/FONT]

[FONT=Verdana, Arial, Helvetica]Opis:
Sa bunceka ostružite površinsku sol pa ga kuhajte u dosta vode toliko dugo dok se potpuno ne skuha, tj. dok se meso ne počne odvajati od kosti. Za vrijeme kuhanja bunceka posebno na masti popržite slaninu narezanu na kockice, dodajte nasjeckani luk i zajedno kratko popržite. Dodajte kupus, lovorov list i papar. Zalijte vinom i vodom da sve bude pokriveno i kuhajte na srednjoj vatri dok kupus potpuno ne omekša. Za vrijeme kuhanja kupusa po potrebi dolijte vode u kojoj se kuhao buncek. Zgotovljeni kupus istresite u zdjelu a odozgo poslažite na komade narezano meso bunceka.
[/FONT]


Wer ernsthaft Interesse daran hat dem übersetze ich es gerne, per PN. ;)
Gruß
[FONT=Verdana, Arial, Helvetica]Peter
[/FONT]
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.862
Zustimmungen
2.154
Punkte
113
#17
stellt sich nur die frage, wie weit diese märkte noch erlaubt werden, bei dem anstehenden EU betritt, ganz besonders bei lebensmitteln.

Jadran
 

Fan72

neues Mitglied
Registriert seit
18. Aug. 2010
Beiträge
16
Zustimmungen
0
Punkte
0
#18
Ich kenne diesen Markt auch. Wir sind an einem Dienstag um 7.00 Uhr früh bei der Anreise nach Tucepi durch diesen Ort gefahren, aber nach 9 Stunden Nachtfahrt hatte natürlich keiner Lust stehen zubleiben. Wir sind ohne es zu Wissen einfach am Dienstag drauf, dorthingefahren und haben gehofft, daß dieser Markt wöchentlich stattfindet. Und es war wirklich so, leider waren wir schon spät dran, aber diese Bilder kommen mir alle sehr bekannt vor. Ich habe sogar von einem Schuster genagelte Schuhe zum Verkauf gesehen und fotografiert. Dieser Markt ist wirklich sehr ursprünglich!
 
Top Bottom