WM Tippspiel Adriaforum

R

realo

Guest
Wir müssen doch nicht so tun,als wenn die Kroatischen Fußballer nicht wüssten was sie mit dem Auftritt von Thompson bei dem Empfang bewirken.
Wenn ich einen Rechtsradikalen Sänger auftreten lasse bin ich mir bewusst was ich mache,für mich ist der Typ ein Nazi,und bin bestürzt,dass sich die Mannschaft für so etwas her gibt,ich finde es zum ko....!


LG Klaus
In Deutschland wäre es undenkbar gewesen, dass sich nach dem Titelgewinn 2014 ein rechtsradikaler Musiker auf die Bühne stellt und vor hundert tausenden Fans, nationalsozialistische Lieder singt und sich von Lahm, Hummels, Klose ect. feiern lässt.
Den hätte man vorher verhindert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

stoitschkov

Guest
Ich kann dir nur sagen, dass ihn bestimmt nicht die Spieler dahin beordert haben.

Wie haettest denn du persoenlich reagiert als kroatischer Nationalspieler vor hunderttausenden Menschen auf einer Buehne? Waerst du einfach nach Hause gegangen?
Na ja, hilflos und betroffen sahen die Spieler jedenfalls nicht aus. Bei Paule Breitner wär der Typ hochkant von der Bühne geflogen. Ich meine: Wir reden hier von Fußballprofis, nicht von den Katzelruher Spatzen
 
M

Marius

Guest
Nach 5 Stunden Busfahrt vom Flughafen in die Stadt (normalerweise 20 Minuten) und ständigem Jubel und Trubel, nach ein paar Bier, also nochmals, würde da jemand von euch einfach nach Hause gehen?
Nicht mal ich würde das. Ich hasse diesen Thompson, aber ich will auch nicht päpstlicher sein als der Papst. Wir machen alle Dummheiten, und das sogar immer wieder.
Würde sich Modric oder ein anderer Spieler irgendwie rassistisch äussern, dann wäre meine Meinung klar. Das war aber nicht der Fall, im Gegenteil. Die haben schon einen Sportsgeist, aber das habe ich an anderer Stelle schon erklärt...
 
V

vn15biker

Guest
jedenfalls wird schon jetzt über diesen Auftritt mehr diskutiert, als über den vom Blondchen aus Kasachstan bei der deutschen Nationalmannschaft.
Oder denkt nur an Xavier Naidoo, da war m.W. auch mal was mit den Rechten. Und was ham die deutschen Kicker den rauf und runter geleiert.
War mir recht, dass der dann weg vom Fenster war, denn den mochte ich noch nie wirklich. Zu aufgesetzt.
Da sind doch die Fanta4 schon die besseren Vertreter für die Identifikation der Fans.

Nee mal ehrlich : die Übersetzung des Songs ist schon hart , doch hier völlig aus dem Zusammenhang gerissen.
Er ist aus der Zeit des Krieges und daher anders zu bewerten. Auch bei uns stand mal eine Wacht am Rhein, vergesst das nicht.
Ähnlichkeiten sind ja nicht von der Hand zu weisen.
Heute natürlich unpassend , aber wie Marius schrieb, singt er das heute ja auch nicht mehr.
 
S

stoitschkov

Guest
Heute natürlich unpassend , aber wie Marius schrieb, singt er das heute ja auch nicht mehr.
Alles nicht ganz richtig. Ich nehme an, dass Mario die Konzerte von Thompson nicht besucht und daher nur vom Hörensagen weiß, was sich dort abspielt.
Scheinbar ging es bei der Siegefeier mit Thompson nicht ganz so harmlos ab, wie sich Marius verstaendlicherweise gerne einreden möchte.
Nur gut, dass wir hier im Tippspiel-Thread nicht die einzigen sind, die sich echauffieren.

Hier mal ein Ausschnitt aus der Huffington Post (für Fake übernehme ich keine Haftung):

Eklat bei WM-Feier: Kroatiens Nationalteam feiert mit "Fascho-Rocker"
Rakitić, Modrić und Co. feiern mit Marko Perković alias “Thompson”.


DIMITAR DILKOFF via Getty Images
Kroatiens Nationalmannschaft singt die Nationalhymne bei der WM-Feier auf dem Ban-Jelačić-Platz in Zagreb.
  • Hunderttausende Fans haben Kroatiens WM-Team am Montag in Zagreb empfangen.
  • Dass auch ein ultra-nationalistischer Sänger mit dabei war, sorgt nun für Empörung – auch, weil der eigentlich gar nicht eingeladen war.
Sie haben sich bis ins Finale gekämpft. Argentinien deklassiert, Russland ausgeschaltet, England niedergerungen. Mit ihrem erfrischendem Spiel und ihrem Kampfgeist hat die kroatische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-WM die Herzen vieler Fußballfans erobert.

Doch abseits des Fußballplatzes hat das Team mehrmals für nationalistische Eklats gesorgt – die auch nach dem Turnier nicht abreißen.

Mittendrin beim Empfang der Nationalmannschaft in Zagreb am Montag: Marko Perković alias “Thompson”. Dessen gleichnamige Band gilt als das Aushängeschild des kroatischen Rechtsrocks. Dass Kroatiens WM-Stars nun zusammen mit Perković feierten, empört viele Fans.


Feiern mit dem “Fascho-Rocker”
Laut dem Publizisten und Journalisten Danijel Majic lassen sich bei den Texten von “Thompson” etliche rechtsnationale oder gar faschistische Bezüge erkennen, vor allem zur Ustascha-Bewegung, die im Zweiten Weltkrieg mit Nazi-Deutschland kollaborierte. Majic bezeichnet Perković deshalb als “Fascho-Rocker”.


Für Kroatiens Fußballer und den Verband kein Hindernis – im Gegenteil.
Schon nach dem Sieg im Gruppenspiel gegen Argentinien sangen die Abwehrspieler Dejan Lovren und Sime Vrsaljko mit “Bojna Čavoglave” einen Klassiker von “Thompson”.

Bei der Siegesfeier für den WM-Zweiten in Zagreb suchte Kroatiens Elf nun die Nähe von Perković. Denn der durfte mit dem Mannschaftsbus mitfahren, wie Fernsehbilder zeigen.

► Und ein Selfie von Mittelfeldspieler Ivan Rakitić. “Der König ist angekommen, der einzig wahre. Auf geht’s Kroatien”, kommentierte Rakitić das gemeinsame Foto mit dem pro-faschistischen Sänger.


Screenshot
Kroatiens Nationalspieler Ivan Rakitić mit Marko Perković, dem Sänger der Rechtsrockband Thompson.
Doch nicht alle Fans finden die offensichtliche Verbrüderung gut. So fragt eine Nutzerin Rakitić: “Nicht eine einzige Feier in Kroatien kann ohne den Mann (Perković, Anm. d. Red.) stattfinden. Schämst du dich nicht, dich mit ihm abzulichten?”

Ein anderer schreibt: “Einfach nur krank mit so einem Faschisten zu posieren und solche Kommentare zu verfassen.” Auch die kosovarische Journalistin Una Hajdari kritisierte die Nähe zwischen der Nationalmannschaft und Perković. Der Auftritt sei “irrwitzig unverantwortlich”.

Oberste Bedingung: Perković muss singen

Aufnahmen des öffentlich-rechtlichen Senders HRT1 zeigen Perković auch mit Luka Modrić, der bei der WM als bester Spieler ausgezeichnet wurde.


► “Als wir das Finale erreichten und über einen Empfang in Zagreb sprachen, sagte ich, dass Marko (Perković) dort singen muss. Das war unsere erste Bedingung”, sagte Modrić laut der kroatischen Nachrichtenseite “Maxportal”.


Pikant: Eigentlich war Perković gar nicht eingeladen gewesen. Doch laut dem Manager von “Thompson” hätten sich Kroatiens Trainer Zlatko Dalić und eben Modrić für die Teilnahme des Sängers bei der Siegesfeier eingesetzt.


Screenshot
Luka Modrić mit Marko Perković auf dem Bus der Nationalmannschaft.
“Kroatien ist nach rechts gewandert”
So kam es dann auch. Vor hunderttausenden Fans sang Perković mit der kroatischen Mannschaft auf Zagrebs zentralem Ban-Jelačić-Platz.

#Thompson !!! Ahhhhh! My dad is gonna be so happy. He is seriously obsessed. #Vatreni #Croatia @HNS_CFF pic.twitter.com/jvh6jmQFwB

— Ivana Grahovac (@IvanaGrahovac1) July 16, 2018
Aus Sicht von Nationalismusforscher Dario Brentin vom Zentrum für Südosteuropastudien an der Uni Graz zeigen die Aussagen und Gesten “eine ideologische Hegemonie des Nationalismus innerhalb des kroatischen Fußballs”, wie er dem deutschen Sender ntv schon vor dem Ende der WM sagte.

Die Entwicklung überrascht kaum: “Die gesamte Mitte der kroatischen Gesellschaft ist nach rechts gewandert ist”, sagt Brentin.

Der Auftritt von Perković passt da sehr gut ins Bild – und ist zumindest bei vielen siegestrunkenen Kroaten kein Aufreger.
 
M

Marius

Guest
Der Vollidiot Xavier Naidoo war ein sehr guter Hinweis, deshalb meine Aufforderung weiter oben, sich immer erst an der eigenen Nase zu fassen. Sich aus einem Land, wo Nazideppen im Parlament sitzen (Deutschland) oder sogar Regierungsmitglieder sind (Österreich), über 25 Jahre alte Lieder aufzuregen, ist schon ein bisschen - nunja - seltsam.
Und das sage ich als Thompson-Gegner, der bei seinen Parties ein prinzipielles Thompson-Verbot erteilt.
 
R

realo

Guest
Es ist der Wahnsinn. Gestern spielte der FCB gegen PSG im Wörthersee Stadion in Klagenfurt.
Die günstigste Karte für Kinder kostete 65 €. Für Erwachsene 75€ und das bei einem Vorbereitungsspiel. Stadion war nur halb voll. 4 köpfige Familie hätte 280€ gelöhnt.
 

sven0403

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2009
Beiträge
1.011
Zustimmungen
1.727
Punkte
113
Ort
Halle(Saale)
M

Marius

Guest
Ich habe Sky nach einem Jahr ebenfalls gekündigt. Das Programm bot mir nichts, und nur für die Bundesliga monatlich € 45,- abzudrücken, trotz 50% Rabatt im ersten Jahr, also ne, schon gar nicht, wo ich eh maximal ein Mal im Monat dazu kam, mir die Konferenz anzusehen.
 
R

realo

Guest
Özil tritt zurück und tritt nach. Bezeichnet DFB Präsidenten Grindel als Rassisten. SPD und Grünen Politiker springen auf den Zug auf und fordern den Rücktritt des DFB Präsidenten.
Ich sage nur armes Deutschland. Dieser pseudo Deutsche der nur für Deutschland gespielt hat um Titel zu gewinnen, beisst jetzt die Hand, die ihn jahrelang gefüttert hat. Staatsbürgerschaft aberkennen und nie mehr unser Land betreten.
Anm. : Grindel hatte sich nie rassistisch geäussert, nur Özil aufgefordert sich zu erklären.
 
A

Andy155

Guest
Özil tritt zurück...
Dieser pseudo Deutsche der nur für Deutschland gespielt hat um Titel zu gewinnen, beisst jetzt die Hand, die ihn jahrelang gefüttert hat. Staatsbürgerschaft aberkennen und nie mehr unser Land betreten.
Ich denke mal, du hast sein recht ausführliches Statement dazu gelesen und verstanden. Im Gegensatz zu deiner verachtenden Äußerung wirkt es auf mich professionell.
 
M

Marius

Guest
Ich war ja bisher wirklich kein Özil-Fan, aber ich kann ihn mittlerweile verstehen. Wenn sich mal die Bild, Pegida und AfD auf dich einschießen, wirst du deines Lebens nicht mehr froh.

Nachdem Grindel und Bierhoff zuvor auf übelste Weise nachgetreten haben und einen äußerst verdienten Nationalspieler derart dem Mob vorgeworfen haben, diesen dann - wenn er sich dcann doch mal zu einer Selbstverteidigung aufrafft - des Nachtretens zu bezichtigen, so wie es Hans oben macht, das ist schon ganz unterste Schublade.

Und dann auch noch "Staatsbürgerschaftsentzug und nie wieder das Land betreten"?
Sso wie ein des Landes verwiesener Schwerverbrecher"?
Weshalb denn? Weil der heilige DFB kritisiert wurde?

Sag mal geht's noch? Was ist bloß los mit dir und deinesgleichen?

Wie kann man nur so ein Mensch sein? Von exakt diesen Menschen spricht Özil übrigens in seiner Stellungnahme, Menschen wie Grindel, Bierhoff und der Kastenauer.

...Staatsbürgerschaft aberkennen, Mannmannmann, und des Landes verweisen. Irre. Schäm dich, Hans.
 
S

stoitschkov

Guest
Staatsbürgerschaft aberkennen und nie mehr unser Land betreten.
Da gibt es allerdings schlimmere Fälle als ein Fussballspieler, der die Gunst der Volksgemeinschaft verloren hat.
Ich glaube nicht, dass Özil ein guter Fussballspieler geworden ist, weil ihn der DFB jahrelang gefüttert hat. Sondern der DFB war auf ihn im Mittelfeld angewießen und war mit seinem Migrationshintergrund als Aushängeschild gut genug für DFB-Philosophie. Beim DFB muss man nämlich aufpassen, dass die vielen Nachwuchskicker mit Migrationshintergrund in den Vereinen nicht für ihre ehemaligen Herkunftsländer kicken.
Dass er zurücktritt ist konsequent und hätte gleich nach dem Erdogan-Foto und den anschließenden Diskussionen besser gepasst.
Grindel und Bierhoff (auch Löw) haben, anstatt klare Kante zu zeigen oder eine klare Distanzierung zu fordern, sich wochenlang nach dem Erdogan-Foto abwiegelnd geäußert, um 3 Wochen nach dem WM-Aus plötzlich Migrations-Özil als Sündenbock zu entlarven. Das ist beschämend und zeigt die Dummheit in der DFB-Führung erneut auf (nach dem Hick-Hack mit Jeffi Jones beispielsweise).
 
M

Marius

Guest
Aber so wie Benzema, Lukaku, der schwedisc he Verteidiger, der das Foul gegen Deutschland beging und vielen anderen, dämmert es auch Özil schön langsam: solange du gewinnst, bist du Deutscher, wenn du verlierst bist du wieder der Ausländer.

Und der Teil der Bevölkerung, der so denkt, wird leider immer größer.

Na, kommt schon, ehrlich jetzt, bitte wen würde das Erdoganbild denn kratzen, wenn Deutschland ins Finale gekommen wäre und Özil drei Tore geschossen hätte?

Gleichzeitig posten in den sozialen Medien genau diese Deutschen Lobenshymnen auf eine kroatische Präsidentin, die den gesellschaftlichen Rückschritt, nationalistisches Gedankengut und verurteilten Kriminellen sowie Rechtsradikalen eine offene Bühne bietet und Putin küsst und herzt, als sei es ihr leiblicher Bruder.

Hansens Posting oben ist ein Paradebeispiel für Doppelmoral und Ausländerfeindlichkeit in Reinkultur, ob einem das jetzt gefällt oder nicht, ist etwas anderes, aber es ist was es ist.
 
Top Bottom